Entstehung & Vermeidung von Kratzern im Ceranfeld

Aufrufe 30 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Kratzer in der Glaskeramikoberfläche des Kochfeldes sind ärgerlich, aber weitestgehend vermeidbar. Die Ursache für Kratzer liegt entgegen mancher Annahme meist nicht im Boden des Kochgeschirrs.

Kochfelder mit Glaskeramikoberfläche, ob in Wärmestrahler-Technik (landläufig Ceran genannt) oder Induktionstechnik, sind aus der modernen Küche nicht mehr wegzudenken. Die planen Oberflächen fügen sich so elegant und fast nahtlos in die Arbeitsfläche der Küche ein, dass damit Raum für ganz neue Küchengestaltungen eröffnet wurde. Zudem lässt sich die Oberfläche leichter reinigen als die Gusseisenplatten der bis dahin üblichen Elektro-Masse-Kochfelder.

Allerdings stellen viele Besitzer eines Glaskeramikkochfeldes bei genauer Betrachtung nach einigen Jahren fest, dass der einstige Glanz doch merkliche Kratzer bekommen hat. Diese beeinträchtigen zwar die Funktion in keinster Weise, können die Freude am fleißig gewienerten Kochfeld aber doch trüben. Der übliche Verdächtige ist für viele dann schnell ausgemacht: Der Boden eines Topfes oder einer Pfanne muss die Kratzer verursacht haben, schließlich steht ja sonst nichts auf dem Kochfeld. Und in der Tat ist Kochgeschirr bei der Verursachung von Kratzern oft beteiligt, jedoch nur mittelbar.

Ritze-ratze voller Tücke...

Die weit überwiegende Zahl der Kratzer in Glaskeramikkochfeldern wird durch kleine mineralische Partikel hervorgerufen, namentlich Sand- und Staubkörner. Sie besitzen, je nach Art, eine hohe Härte, die ausreicht, um die ebenfalls sehr harte Glaskeramik anzuritzen (Ritzhärte nach Mohs; hart ritzt weich). Der Boden einer typischen Aluminium-Pfanne hingegen ist selbst nicht hart genug, um die Glaskeramik zu verletzen. Selbst eine nur grob kreisförmig abgedrehte Aluminiumpfanne, kann, auch wenn sich der Boden für die Finger unangenehm anfühlt, keine Kratzer verursachen. Und die glatten Bodenkapseln von Edelstahl-Pfannen und -Töpfen bieten mit ihren planen Oberflächen i.d.R. keine Kanten auf, die Kratzer verursachen könnten.

Wenn jedoch feinste Staub-/Sandkörner auf das Kochfeld gelangen, dann wird es für die bis dahin makellose Glaskeramikoberfläche gefährlich. Die kleinen Körnchen werden zwischen dem Kochfeld und dem Boden des Kochgeschirrs eingeklemmt. Wird nun der Topf/die Pfanne vor dem Bewegen nicht angehoben, so wirken die kleinen Partikel wie Schmirgel. Das Ergebnis: Kratzer!

Mein Kochfeld ist doch kein Sandkasten

Doch woher sollen denn bitte Sandkörner auf mein Kochfeld gelangen, fragen Sie jetzt vielleicht. Nun, zum Beispiel von Gemüse. Vielen erdnah oder unterirdisch wachsenden Gemüsesorten haftet oft noch etwas Erde an, denken Sie z.B. an Blumenkohl, Möhren, Kartoffeln, Zwiebeln, Porree Lauchzwiebeln, Champignons, Kopfsalat etc. Beim Ausbreiten und Zubereiten dieser Dinge gelangt schon mal das eine oder andere Körnchen Erde oder Sand auf die Arbeitsfläche. Und da das Kochfeld sich ja so schön eben in die Arbeitsfläche einpasst, ist es gut möglich, dass da auch so manches Körnchen seinen Weg auf die Glaskeramik findet, wo es dank der dunklen Farbe nicht unbedingt auszumachen ist.
Ein weitere Möglichkeit des Eintragens von Sandkörnchen sind z.B. Plastik-Einkaufstüten. Diese laden sich leicht statisch auf. Werden Sie im Autokofferraum oder andernorts auf dem Boden abgestellt, haften ihnen schnell kleinste Partikel an. Stellt man die Beutel zuhause dann auf die Arbeitsfläche der Küche, ist es für die Sandkörnchen kein weiter Weg mehr bis auf die Glaskeramik.

Unser Rat

Folgen Sie den Nutzungshinweisen der meisten Hersteller von Glaskeramikkochfeldern, und vermeiden Sie das Hin- und Herschieben von Töpfen und Pfannen auf dem Kochfeld. Heben Sie das Kochgeschirr vor dem Versetzen auf dem Kochfeld immer etwas an.
Wenn Sie zudem vor dem Kochen die Oberfläche und den Kochgeschirrboden einmal kurz mit einem sauberen, fusselfreien Tuch (z.B. Mikrofaser) abwischen, verringern Sie die Gefahr von Kratzern noch einmal ganz erheblich.

Ein kleiner Trost zum Schluss: Selbst wenn Ihr Kochfeld doch mal einen kleinen Kratzer abbekommen sollte, so brauchen Sie sich nicht zu sorgen. Die Funktionssicherheit wird dadurch in aller Regel nicht im Geringsten beeinträchtigt.

Und noch ein Tipp: Lagern Sie nach Möglichkeit keine Teller oder Flaschen/Gläser im Schrank direkt über dem Kochfeld (soweit vorhanden). Fällt einer dieser Gegenstände mal versehentlich aus dem Schrank, besteht die große Gefahr, dass das Kochfeld beim Aufprall des Gegenstandes einen Riss/Sprung bekommt. In diesem Fall darf es aus Sicherheitsgründen nicht weiter benutzt werden.

________________________________________

Es grüßt Sie das aureocor Service-Team.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden