Entfernung von Graffitis

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Es ist ein heikles Thema: Die Entfernung von Graffitis.....Weil die Farben, Stifte, Erscheinungsformen, Materialien zur Beseitigung so vielfältig sind..... Ich möchte hier kurz Licht in das Dunkel bringen, denn so schlimm, wie es erscheint, ist es oft nicht. Man muß nur auf Einiges achten!

Wir beschäftigen uns schon seit fünf Jahren verstärkt mit diesem Thema...und das in der Stadt, wo wohl die Hochburg ist: in Berlin.....Hier meine Mich-Seite bei Ebay: Mich-Seite von Meiniboe


Wir verkaufen im Direktvertrieb diese Produkte an Kunden hier...an Behörden, Gewerbetreibende, Privatpersonen und zeigen die Wirkung vor Ort....es funktioniert zu über 90 %!!!!

Also: Hier unsere Ratschläge:

  1. Kein Graffiti ist so schlimm, wie es aussieht, sei es auf rauem wie auf glattem Untergrund. Nur Vorsicht, Sprays und Stifte werden geimpft: Zumeist mit Säuren oder Lösemitteln, um die Entfernung zu erschweren. der Extremfall ist Fluss-Säure....Die Gefählichkeit läßt sich nach Meinung des Verfassers jedoch auch eingrenzen: Handschuhe an! Denn Fluss- Säure hat die gefahr, dass bei Kontakt damit unüberschubare Symptome auftauchen, je dünner, umso später. meines Wissens jedoch kommen keine Atem-Organ-Schäden in Betracht.
  2. Säure-Angiffe jeder Art erkennt man am tropfenförmigen Verlaufen der Stifte oder Farben...und an einer rötlich-schwarz-violetten Verfärbung.
  3. Sehr beliebt ist auch das Beimischen von Unterbodenschutz. Nur keine Sorge: Unsere Produkte (z.B. Graffy-Weg-Liquid; siehe Unser Shop ) wirken bei diesem Zusatz verlässlich.
  4. Wenn Sie es beseitigen wollen: Kaufen Sie möglichst kein Spray oder ein Produkt, wo "Abbeizer" mit genannt ist. Grund: Bei einem beizendem Produkt haben Sie natürlich danach das Graffiti weg, aber auch keinen intakten Untergrund mehr! Und bei einem Spray, also bei einem vernebeltem Lösemittel wohlmöglich noch anorganischer Art...naja....Sie laufen Gefahr, Ihre Gesundheit zu schädigen und nicht nur das: Durch die zerstäubten Dämpfe auch die Flächen aller benachbarten Gegenstände, die irgendwie mit Farbe besetzt sind...
  5. Beschaffen Sie ein flüssiges, wasserlösliches Produkt. Nur bei diesem läßt sich die Reaktion durch Wasser stoppen, und eine zu heftige Reaktion kann auch schnell wieder durch Nachspülen mit Wasser gestoppt werden.
  6. Besorgen Sie sich ein Produkt eben nach der in 5) genannten Art und achten Sie darauf, dass es sowohl für glatte Oberflächen wie auch für saugende, raue Oberflächen geeignet ist. Dort scheitern die meisten Produkte...auch aus dem Baumarkt...dran!
  7. Es sollte auch Lackuntergründe nicht allzusehr angreifen.
  8. Das Material sollte bei 90 % von Kunststoffuntergründen funktionieren. Das es auch bei Plexiglas(Acryl) geht, kann nicht erwartet werden. Dieser Sachverhalt jedocht sichert Ihnen zu, dass die Lösemittelkombination einigermaßen verträglich ist. Natürlich klappt das mit einem "Abbeizer" nicht - das versteht sich!

Es ist in jedem Fall ratsam, vor der Anwendung an den betreffenden Stellen den Untergrund ausgiebig an unauffälligen Stellen auf Verträglichkeit zu testen.

Hier unser Ergebnis (Produkt "Graffy-Weg-Liquid", siehe: Unser Shop)

Hier eine Melaminharzoberfläche, also ein Kunststoff. Es geht auch bei rauen Untergründen. Blau und Gold sind übrigens die schwierigsten Farben von den Pigmenten her!
Siehe rechts auf dem Bild. Die Sprühfarben sind weg. Das ganze hat 1 min gedauert. Was noch zu sehen ist, sind rechts unten die PUR-Schaum-Proben. Also, die hat es nicht angegriffen, was eine wichtige Erkenntnis ist.


Ich wünsche Ihnen viel Erfolg bei der Anwendung!

Wenn dies hier für Sie interessant war, dann wäre ich dankbar für einen Ja-Klick!
Bei Fragen können Sie sich jederzeit an mich wenden.





Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden