Endlich eine passende Hose finden – so einfach kann der Hosenkauf für Damen sein

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Endlich eine passende Hose finden – so einfach kann der Hosenkauf für Damen sein

Unglaublich viele Frauen kennen das Problem, nie eine gut passende Hose zu finden. Dies liegt an den vielen unterschiedlichen Schnitten, die die Hersteller weltweit verwenden. Heute hilft es nicht mehr, die eigentliche Kleidergröße zu kennen, denn das Ergebnis ist immer wieder anders. Die meisten Frauen haben Hosen in mindestens drei verschiedene Kleidergrößen in ihrem Schrank, die trotzdem alle gleich groß sind. Dieses Problem sorgt dafür, dass die Verunsicherung wächst und jede Anprobe zu einem zeitraubenden Akt wird. An den Onlinekauf einer Hose wagen die meisten Damen gar nicht zu denken. Doch mit den richtigen Tipps steht dem Einkauf einer gut passenden Hose nichts mehr im Wege.

Das Zauberwort für den erfolgreichen Hosenkauf für Damen heißt „ausmessen“

Der einfachste Weg zu einer gut passenden Hose führt nicht über die Anprobe, sondern über das Vermessen. Dies funktioniert natürlich am allerbesten, wenn eine gut sitzende Hose vorhanden ist. Die vorgeschlagenen Maße müssen selbstverständlich nicht alle nachgemessen werden, sondern beinhalten auch besondere Hosenformen. Diese Hose wird im liegenden Zustand ausgemessen. Folgende Maße sind wichtig für den erfolgreichen Hosenkauf: die einfache Bundweite, die Gesamtlänge der Hose vom Bund bis zum Saum, ggf. die Schritthöhe - diese wird vom Zwickel bis zum Bund gemessen, ggf. die Oberschenkelweite und die Fußweite, in einigen Fällen kann die Schrittlänge aufschlussreicher als die Gesamtlänge sein. Hierzu wird vom Zwickel bis zum Saum gemessen.

Sind die Maße einmal notiert, lassen sie sich ganz leicht mit den vom Verkäufer angegebenen Maßen vergleichen. eBay bietet eine große Auswahl an Damenhosen in allen Variationen.

Es ist gut zu wissen, dass selbst Hosen des gleichen Modells Abweichungen in den Maßen haben können. Innerhalb einer Stoffart und Farbe sind diese Abweichungen meist geringfügig. Doch sobald es sich um einen anderen Stoff oder eine andere Farbe handelt, kann es sein, dass die Hose nicht mehr passt. Dies liegt daran, dass die Hosen teilweise an anderen Produktionsstätten gefertigt werden. Selbst hochpreisige Marken weisen diese Differenzen auf. Manchmal liegt es auch an der Materialzusammensetzung, wenn beispielsweise ein Stoff etwas dehnbarer ist als der andere. Deshalb ist das Ausmessen die beste Alternative nach der Anprobe. Dabei ist ein Onlinekauf für viele Frauen viel angenehmer, da die Anprobe ganz in Ruhe gemacht werden kann. So kann gleich kontrolliert werden, ob die gewünschten Kombi-Stücke auch wirklich zu der Hose passen. Der Blick in den heimischen Spiegel hilft meist auch viel besser bei einer Kaufentscheidung. Eine Ansicht von allen Seiten ist immer vorteilhaft.

Hosen für Damen erfolgreich bei eBay finden

Je genauer die Suche eingegrenzt wird, desto einfacher wird später die Auswahl. Wenn also eine schwarze Hose aus 100 % Baumwolle in einem Röhrenschnitt gesucht wird, sollten auch genau diese Suchkriterien ausgewählt werden. Bei der Größenauswahl innerhalb der Suche ist es wichtig, nicht nur die deutschen Damengrößen, sondern auch die entsprechenden Jeansgrößen und die internationalen Größen wie beispielsweise „Small“ und „Large“ mit einzubeziehen. Präzise Angaben zu Schnitt und Maßen sind von Vorteil. Trotzdem geben viele Händler keine Maße an. Hier hilft nur nachfragen, und zwar ganz gezielt nach den Wunschmaßen. Je häufiger solche Anfragen gestellt werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Verkäufer diese Angaben für alle Angebote übernehmen.

Die bekanntesten Hosenformen für Damen

Die ganze Suche wird nur erfolgreich, wenn der gewünschte Schnitt sich auch bestimmen lässt. eBay bietet seinen Kunden dazu kleine Zeichnungen, die die Hosenformen skizzieren. Damenhosen sind grob in Capri-Hosen, Cargo-Hosen, Chinos, Haremshosen, Latzhosen, maßgeschneiderte Hosen und Freizeithosen unterteilt. Jeans sind in einer eigenen Kategorie zu finden und dort in die beliebtesten Schnitte unterteilt. Auch für Leggins gibt es eine eigene Rubrik. Wer diese Auswahlmöglichkeiten gut nutzt, findet schnell die gewünschten Hosenangebote.

Kleine Materialkunde für den Hosenkauf

Das Material der Hose sollte ein wichtiges Kaufkriterium sein. Eine Hose aus Kunstfaser sieht anders aus als eine Hose aus Naturfasern. Business-Hosen aus Schurwolle wirken eleganter und sind robuster als Hosen aus günstigen Chemiefasern. Ein vermeintliches Schnäppchen kann sich dann schnell als Fehlkauf entpuppen. Zu dünne Stoffe wirken schnell unvorteilhaft und betonen Körperpartien, die lieber nicht gezeigt werden sollten. Selbstverständlich sind Materialien auch eine Frage der persönlichen Vorlieben. Doch einige Fakten lassen sich nicht von der Hand weisen. Hosen aus Naturfasern sind atmungsaktiver als Kunstfasern, Stoffe mit einem Stretchanteil sind formbeständig und engen nicht ein, Schurwolle ist temperaturausgleichend. Hochwertige Kunstfasern sind sehr pflegeleicht und sind als Futter oder Teilfutter für Wollhosen empfehlenswert. Bestimmte Naturfasern wie Leinen benötigen eine spezielle Ausrüstung gegen Falten.

Der Hosenkauf für Damen – auch eine Typfrage

Viele Frauen kennen dieses Problem. Die Hose passt, sitzt hervorragend und ist auch noch bequem. Eigentlich ein Glücksfall, nur leider steht sie der Trägerin nicht. Dies liegt in den seltensten Fällen an einer ungünstigen Farbe oder Musterung, sondern meist am Schnitt. Nicht jede Frau kann jede Hose tragen. Unterschiedliche Figurformen benötigen auch unterschiedliche Schnitte, um die Vorzüge zu betonen und die Schwachstellen zu kaschieren. Plötzlich wirkt der Po zu groß, die Beine zu kurz und die Taille ist auch nicht mehr vorhanden. Mit der Wahl der richtigen Hose gehören auch diese Probleme der Vergangenheit an.

Die richtige Hose für jeden Figurtyp

Frauen mit üppigen Hüften und weiblichen Rundungen müssen aufpassen, dass gewisse Stellen nicht überbetont werden. Helle Waschungen und auffällige Muster lassen Hüften und Beine breiter wirken. Deshalb sollten kurvige Frauen lieber zu einfarbigen Hosen oder solchen mit nur dezenter Mustern greifen. Glanzstoffe tragen ebenfalls auf. Auch Aufgesetzte Taschen am Po können diesen unschön in Szene setzen. Der Bund sollte nicht zu tief sitzen, damit eventuelle Hüftpolster nicht betont werden. Die richtige Hosenlänge ist für diesen Figurtyp ebenfalls sehr wichtig. Zu kurze Hosen tragen auf und lassen kleiner wirken. Wenn der Saum etwas zu lang ist, streckt dies optisch. Hochhackige Schuhe sind für kleine und kurvige Frauen die beste Wahl.

Schlanke Frauen haben es etwas einfacher. Doch wenn die Figur zu knabenhaft ist, kann etwas mehr Weiblichkeit nicht schaden. Hosen mit Ziernähten, aufgesetzten Taschen und auffälligen Applikationen stehen diesem Typ am besten. Ein hoher Bund, der mit einem Gürtel betont wird, zaubert eine weibliche Hüfte und eine schmale Taille.

Kleine Frauen möchten meist etwas größer aussehen. Deshalb ist zu viel Stoffvolumen unvorteilhaft, denn es staucht die Figur. Ein gutes Beispiel dafür ist die Haremshose, die eher großen Damen steht. Schmale Schnitte verlängern optisch das Bein. Schuhe mit hohen Absätzen verstärken diesen Effekt. Hosen mit schmalem Bein, die am Saum weiter werden, funktionieren ähnlich gut.

Große Frauen, die etwas kleiner wirken wollen, sollten tief sitzende Hosen tragen, die in modischer 3/4- oder 7/8-Länge geschnitten sind. Bei engen Hosen hilft es, ein Longshirt lässig über dem Bund zu tragen, dies verkürzt optisch ebenfalls etwas.

Wem steht welche Hose?

Die beliebtesten Schnitte sind eigentlich zeitlos. Sie werden immer wieder etwas neu gestaltet, doch das Grundprinzip bleibt gleich. Deshalb lässt sich recht einfach herausfinden, welche Hosen zu welchem Typ passen.

Cargo- und Military Hosen

Diese Hosenform hat einen recht geraden Schnitt, der allerdings durch viele Ziernähte, Schnallen und aufgesetzte Taschen aufgewertet wird. Außerdem haben diese Hosen häufig eine auffällige Musterung. Für diesen Schnitt wird sehr gerne robuste Baumwolle verwendet, was die Cargo-Hose auch zu einer beliebten Hose für sportliche Aktivitäten, wie Wandern, macht. Durch die vielen Verzierungen und die aufgesetzten Taschen müssen Frauen mit einer kräftigeren Figur vorsichtig sein. Üppige Oberschenkel werden durch die seitlichen Taschen unschön betont und auch der Po rückt durch die Taschen ins Blickfeld. Schlanke Frauen mit wenig Rundungen können diese Hosen am besten tragen.

Chino-Hosen

Diese Hosen sind aus Chino-Twill, einem Baumwollstoff. Der charakteristische Schnitt geht bis zur Taille und bietet reichlich Platz für breitere Hüften. So kann auch ein kleiner Bauch versteckt werden. Doch die Beine sind recht schmal geschnitten. Dies bedeutet, dass kräftige Oberschenkel unschön hervorgehoben werden.

Hosen mit geradem Schnitt

Dieser Klassiker ist in vielen Stoffen erhältlich. Der erprobte und beliebte Schnitt ist quasi eine Hose für jede Frau. Die Beine in gemäßigter Weite sind den verschiedenen Größen angepasst, sodass jede Frau, von schlank bis mollig, in dieser Hose gut aussieht. Eine Bügelfalte streckt optisch das Bein.

Marlene- und Bootcut-Hosen

Diese Hosenformen sind sich recht ähnlich: ein schmal geschnittenes Bein, welches zum Saum hin weiter wird. Die Marlene-Hose ist meist aus eleganterem Stoff und gerne mit Bügelfalten. Bootcut-Hosen sind eher aus Jeansstoff oder anderen Stoffen für Freizeithosen. Beiden Hosenformen sind für Frauen mit einem runden Po besonders gut geeignet. Die nach unten weiter werdenden Hosenbeine lassen das Bein schmaler wirken. Der glockige Saum lenkt von kräftigen Oberschenkeln perfekt ab.

Der Klassiker – die Bundfaltenhose

Mit dieser Hose werden die meisten Fehler begangen. Der an den Hüften etwas weitere Schnitt erzeugt die Illusion, dass Bauch und Hüften kaschiert werden. In Wahrheit trägt diese Hosenform eher auf. Vor allem im Bauchbereich ist dieser Schnitt in Falten gelegt. Dies kann, je nach Hose und Material, einige Kilos dazumogeln. Auch die Oberschenkel werden manchmal unschön betont. Deshalb ist beim Kauf einer Bundfaltenhose ein besonders kritischer Blick in den Spiegel notwendig. Schlanke Frauen haben mit der Bundfaltenhose keine Probleme, für mollige Damen ist dieser Schnitt nicht geeignet.

Fazit

Mit dem neuen Wissen sollte es nun recht einfach sein, eine schicke Damenhose zu finden, die dem eigenen Geschmack entspricht und auch noch passt. Also: Modell eingrenzen, Farbe und Größen auswählen, Preissortierung einschalten und schon kann es losgehen. Wenn in der Vorschau eine Hose angezeigt wird, die auf den ersten Blick als interessant eingestuft wird, dann lohnt es sich, das Angebot genauer zu betrachten. Viele Händler bieten die Maßangaben in schönen Schema-Zeichnungen für ihre Kunden an. So kann direkt anhand der eigenen Maße kontrolliert werden, ob die Hose passen könnte. Ähnliches funktioniert mit fast allen Kleidungsstücken und sorgt für unbeschwertes Einkaufsvergnügen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber