Elfen, Zwerge und Co.: Die originellsten Dekofiguren für Ihr Zuhause

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Elfen, Zwerge und Co.: Die originellsten Dekofiguren für Ihr Zuhause

Liebevolle Dekorationen machen das Zuhause wohnlich und geben ein Gefühl von Angekommen-Sein. Mit ausgefallenen Figuren und Skulpturen wie Drachen oder Zwergen setzen Sie originelle Akzente in den vier Wänden.

 

Dekofigur Elfe – Sinnbild für Fantasie und Märchen

In der Vergangenheit standen sie vor allem für eines: märchenhaften Kitsch. Heute haben Elfen viele Gesichter und zeugen von einem besonderen Blickfang für Heim und Garten. Die filigranen Figuren sind mal niedlich, mal mystisch oder gar lustig. Für die Wohnzimmerdekoration bieten sich Modelle mit Sockel an. Dank der ebenen Grundfläche stehen sie stabil und lassen sich vielfältig positionieren. Wer es gerne eine Spur ausgefallener hat, der greift zur sitzenden Variante. Durch die spezielle Position passen die Dekofiguren ideal auf Kanten von Fensterbank, Tisch oder Sideboard. Zu Elfen gehören leuchtende Farben, aufwendig gearbeitete Flügel und ein Hauch von Märchenstaub. Ein origineller Effekt entsteht, indem Sie mit diesen gängigen Bildern brechen. Schlichte farblose Figuren aus Stein oder Holz machen sich gut in puristisch angehauchten Wohnbereichen und unterstreichen das Ambiente auf dezente Weise.

 

Feuer und Flamme: der Drache als vielseitige Dekoration

Drachen gehören im asiatischen Raum schon lange zur Heimdekoration. Aus China kommend, stehen diese Tierfiguren für Kraft und vereinen Ansprüche an Optik und Symbolik in sich. In zahlreichen Variationen bringen sie einen exotischen Hauch von Fernost in den heimeligen Wohnbereich. Drachenfiguren gibt sie in zahlreichen Varianten. Ein gängiges Modell im Land der aufgehenden Sonne ist der Drache aus Messing. Hierbei darf gerne Farbe ins Spiel kommen. Rote Drachen zeigen einen ansprechenden Kontrast zu dunklem Mobiliar und bringen Wärme in den Raum. Beim Gedanken an goldene Drachenfiguren entsteht meist zugleich ein Bild von chinesischen Tempelanlagen. Tatsächlich sind die Figuren als kleinere Variante ein gebräuchlicher Schmuck in Asien. Auch hierzulande gewinnt die Kombination aus Exotik und edler Oberflächengestaltung mehr und mehr an Interesse.

 

Der Gargoyle: ehemaliger Wasserspeier im Deko-Einsatz

Die auch als Wasserspeier bezeichneten Figuren kommen aus Frankreich und haben ursprünglich einen rein architektonischen Zweck. Als Teil von Rohr und Rinne dienen sie als Wasserableitung auf den Dächern französischer Kirchenanlagen. Bekannt sind hier vor allem die Steinfiguren der Pariser Notre Dame. Im Lauf der Geschichte erhält der „Gargouille“ mehr und mehr einen optischen Nutzen. Heute erfreut sich der einstige Wasserspeier großer Beliebtheit als originelle Dekofigur. Aus frostresistentem Stein sind die monsterhaften Figuren für Innen- wie Außenbereiche einsetzbar. Für den Garten gibt es sie zudem mit Spei-Funktion, die an ihre Ursprünge erinnert. Für einen tollen Überraschungseffekt sorgen Gargoyle-Figuren als Zaunhänger.

 

Gestalten aus der Mystik: ausgefallene Dekofiguren für das Zuhause

Mit mythologischen Dekofiguren bringen Sie Gegenwart und Geschichte, Ästhetik und Symbolik zusammen. Ein echter Geheimtipp für die originelle Dekoration sind Skulpturen aus der nordischen Mythologie. Thor mit seinem Hammer Mjölnir, die Wanengöttin Freya oder die Walküren verwandeln Wohnoberflächen in Schauplätze der Phantastik. Als filigran gearbeitete Skulpturen aus Messing bieten sie einen ausgefallenen Eyecatcher in Vitrinen oder beleuchteten Eckschränken.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden