Elektromaterial für Heimwerker und Profis

eBay
Von Veröffentlicht von
Für versierte Techniker – Elektromaterial finden

Egal ob Sie Elektromaterial für den Beruf brauchen oder ob Sie die Geräte und Utensilien für Ihr Zuhause benötigen - bei eBay können Sie so gut wie alles Nötige erstehen. In die Kategorie Elektromaterial fallen neben Elektrogeräten vor allen Dingen Steckdosen, Kabel, Dimmer und Co.

Wissenswertes über Akkumulatoren und Batterien

Wenn ein Elektrogerät ohne Kabel funktioniert, so braucht es dennoch eine Stromversorgung. Diese kann mit Akkus oder Batterien erfolgen. Batterien und auch Akkumulatoren bezeichnen Energieträger, bei denen mehrere gleichartige galvanische Zellen zusammengeschaltet sind. Die Batterien zählen dabei zu den sogenannten Primärzellen, während man Akkus als Sekundärzellen bezeichnet. Die dritte Gruppe der galvanischen Zellen sind die Brennstoffzellen. Galvanische Elemente erzeugen Strom, indem sie chemische Energie in elektrische umwandeln.

Worauf es bei Akkus und Batterien ankommt

Während Akkus nach der Entladung des Stroms wieder aufgeladen werden können, können Batterien explodieren, wenn man versucht, diese wieder aufzuladen. Damit Ihr Elektrogerät ordnungsgemäß funktionieren kann, benötigen Sie die richtige Leistungsstärke, Spannung und Kapazität der Batterie. Meistens wird aber nur eine der Bezeichnungen angegeben, zum Beispiel „AAA“ oder „9-Volt-Block“. Welche Batterie Sie genau benötigen, können Sie zumeist am Batteriefach oder in der Bedienungsanleitung ersehen. Batterien und Akkumulatoren gibt es in den vielfältigsten Baugrößen mit unterschiedlichen Nennspannungen, von der Knopfzelle für ein Hörgerät bis zur Autobatterie. Auch nach der chemischen Zusammensetzung und dem Einsatzbereich lassen sich Batterien unterscheiden.

Ladegeräte und Elektromotoren

Für die Akkumulatoren sind Ladegeräte erhältlich, damit Sie die Ladung selbst erneuern können. Dabei können Sie nach Ladeplätzen und Funktionen wählen. Besonders praktisch sind zum Beispiel Ladegeräte mit einer Schnellladefunktion oder einem eingebauten Batterieprüfer. Falls Sie eine Flachbatterie benötigen, aber keine zur Hand haben, können Sie einen speziellen Flachbatterie-Adapter verwenden, in den drei AA-Zellen zu je 1,5 V aufgenommen werden können. Elektromotoren erzeugen nicht, wie der Name vermuten lassen könnte, elektrische Energie, sondern wandelt diese in Bewegungsenergie um. Meist werden die Bewegungen rotierend ausgeführt und deswegen eignen sich diese Elektromotoren für Jalousien oder Markisen. Neben den Elektromotoren mit Rotationsbewegung sind auch Motoren mit linearer Bewegung erhältlich, wobei diese zum Beispiel bei Garagentoren zum Einsatz kommen.

Steckdosen und Mehrfachstecker

Falls die Elektrogeräte nicht mit Batterien oder Akkumulatoren betrieben werden, ist eine Steckdose unumgänglich. Steckdosen sind das Verbindungsstück zwischen dem elektrischen Gerät und den elektrischen Leitungen in der Wand. Steckdosen kann man aber nicht nur für den Gebrauch mit Strom erstehen, sondern auch zur Datenübertragung oder um das Telefon anzustecken.
Bei einer handelsüblichen Steckdose für den Hausgebrauch ist diese mit einem Verteiler in der Gebäudeinstallation verbunden. Dabei führt sie auch einen der drei Außenleiter und neben dem Neutralleiter auch den Schutzleiter. Die Netzspannungen und -frequenzen sind in den einzelnen Ländern unterschiedlich, weswegen bei einer Reise Adapter für die mitgebrachten Elektrogeräte benötigt werden. Auch ist es zu empfehlen, dass bei einer Steckdose sowohl Flach- als auch Rundstecker eingesteckt werden können. Mehrfachstecker gibt es mit Steckplätzen von zwei bis sechs. Dabei kann unterschieden werden in Verteilersteckdosen, die lose verwendet werden, oder zwischen Wandsteckdosen, welche fix in der Wand montiert sind. Bei beiden Arten können die Steckplätze in einer oder zwei Reihen angeordnet oder auch kreisförmig montiert sein.

Steckdosen mit Schutzfunktion

Schutzkontaktstecker besitzen neben den beiden Kontaktstiften für den Außenleiter und den Neutralleiter zusätzlich einen dritten Pol, der als Schutzkontakt bezeichnet wird. Falls der Stromkreis durch die beiden anderen Pole versehentlich geschlossen wird, hat der Schutzkontakt die Funktion, den Fehlerstrom abzuleiten. Da der Schutzkontaktstecker nicht zu den Steckverbindungen, sondern zu den Steckvorrichtungen zählt, kann dieser auch gefahrlos unter Strom ein- und ausgesteckt werden, ohne dass dabei ein Hauptschalter verwendet werden muss.
Eine Voraussetzung für das Funktionieren eines Schutzkontaktsteckers ist allerdings ein voreilender Kontakt. Dies bedeutet, dass bei einem Stecker oder Schalter eine bestimmte Verbindung vor allen anderen Verbindungen hergestellt wird. Somit ist der Stecker geerdet, bevor die Verbindung zum Stromnetz hergestellt wird. Des Weiteren gibt es bei den Steckdosen für den elektrischen Strom - ob Einzelsteckerdosen oder Mehrfachsteckdosen - auch Zusatzfunktionen. Sie können mit einem Schalter ausgerüstet sein, um die ganze Steckdosenleiste auf einmal ein- oder auszuschalten. Auch kann ein Spritzwasserschutz vorhanden sein, was sich besonders bei einem Einsatz in Badezimmern, in der Küche oder im Freien empfiehlt. Falls die Steckdosenleiste unsichtbar hinter Elektrogeräten verlegt ist, gibt es diverse Varianten mit Fernbedienung. Wenn Sie in einem Haus ohne Blitzableiter oder mit wechselnder Stromspannung wohnen, empfiehlt sich die Anschaffung einer Steckdosenleiste mit Überspannungsschutz. Mit diesen können Sie besonders teure Elektrogeräte vor schädlichen Stromspitzen schützen.

Kabel und Zubehör für den versierten Techniker

Unter Elektromaterial fallen natürlich auch die Kabel. Als Kabel werden mit einem Isoliermantel umwickelte Metalldrähte bezeichnet. Die Drähte sind in den meisten Fällen aus Kupfer gefertigt, können aber auch aus anderen Legierungen bestehen. Kabel bestehen aus mehreren sogenannten Litzen, welche den Strom führen. Dabei ist jede einzelne von den Litzen isoliert und alle zusammen sind vom Kabelmantel umgeben.

Wie Sie das richtige Kabel auswählen

Die Kabel werden je nach Anwendung in verschiedenen Wärmeklassen eingeteilt. Auch werden dabei verschiedene Isolierstoffe verwendet, von Baumwolle über synthetischen Kautschuk bis hin zu Isolierölen. Bei Kabeln, die dazu dienen, den Strom zu befördern, ist darauf zu achten, dass sie für den vorgesehenen Einsatzzweck auch zugelassen sind. Wie viel Strom sie führen dürfen, hängt nicht nur von der Temperaturbeständigkeit der Isolierung ab, sondern auch sowohl von der Anzahl als auch von der Querschnittsfläche der Leiter.
Ein weiteres Kriterium für die Wahl des richtigen Kabels ist neben diversen anderen die verwendete Betriebsspannung. Kabel werden nicht nur für elektrischen Strom verwendet, sondern dienen auch der Datenübertragung. Diese Kabel haben meist wesentlich mehr als drei Adern. Sie können einen runden oder bei Flachbandkabel für die Datenübertragung bei Computern einen flachen Querschnitt aufweisen.
Um die teilweise recht langen Kabel aufzubewahren, gibt es verschiedene Vorrichtungen, eine davon ist die Kabeltrommel. Die Kabeltrommeln haben meistens vier Steckplätze und können bis zu 50 Meter Kabel aufnehmen. Teilweise gibt es sie mit einer automatischen Kabelaufwicklung. Neben den Kabeltrommeln für den herkömmlichen Haushaltsstrom sind auch welche mit einer Starkstromsteckdose erhältlich.

Tastschalter, Wippschalter, Schlüsselschalter und Co

Um Lampen oder andere Elektrogeräte in Betrieb nehmen zu können, werden Schalter verwendet. Dabei gibt es Aufputz- oder Unterputzschalter. Bei den Tastschaltern gibt es nur eine Schalterstellung, denn der Schalter springt nach jeder Betätigung in die Ausgangsposition zurück. Diese Schalter werden bei Türglocken oder beim Treppenhauslicht verwendet. Wippschalter hingegen haben zwei Positionen, eine für den eingeschalteten Zustand und eine für den ausgeschalteten. Schlüsselschalter funktionieren nur, wenn ein Schlüssel eingesteckt und gedreht wird. Sie werden zum Beispiel bei Garagen oder Einfahrten verwendet. Kippschalter sind im Grunde genommen kleine Stifte, deren Position geändert wird.
Drehschalter haben im Gegensatz zu den Dimmern ebenfalls zwei Positionen. Dimmer werden verwendet, um beispielsweise Glühlampen stufenlos zu regeln. Bei der Verwendung von Dimmern sollten Sie wissen, dass diese nicht für alle Glühlampen oder Elektrogeräte geeignet sind. Leuchtstoffröhren zum Beispiel können nicht mit herkömmlichen Dimmern bedient werden, da sie eine bestimmte Spannung benötigen, um zu funktionieren. Für Leuchtstoffröhren benötigt man daher spezielle Vorschaltgeräte, damit man sie dimmen kann. Dimmer sind in verschiedenen Varianten erhältlich, vom einfachen Drehdimmer bis hin zum Dimmer mit Infrarotfernbedienung. Bei den Schaltern und Dimmern muss wieder darauf geachtet werden, welche Elektrogeräte damit betrieben werden sollen. Hier gelten Maximalbelastungen von 100 Watt bis zu mehreren Tausend Watt.

Elektromaterial für die Helligkeit

Glühlampen, auch als Glühbirnen bezeichnet, bestehen aus einem mit einem speziellen Gas gefüllten Glaskolben, in dem durch einen Glühfaden elektrischer Strom fließt. Durch den Strom wird der Glühfaden bis zur Weißglut erhitzt und gibt somit Licht ab. Da dieses Verfahren teilweise sehr ineffizient ist und viel Strom verbraucht, gibt es in der Europäischen Union ein stufenweises Herstellungs- und Vertriebsverbot von Lampen geringer Energieeffizienz. Dabei gelten strenge Regelungen, die durch die „Ökodesignrichtlinien 2005/32/EG“ festgelegt sind. Energiesparlampen, wie die umstrittene Quecksilberdampf-Niederdrucklampe, können etwa 80 Prozent der Energie einsparen, die eine herkömmliche Glühbirne benötigt. Ein Nachteil der Quecksilberdampf-Niederdrucklampe liegt in der Verwendung des sehr giftigen Quecksilbers, das aufwendig entsorgt werden muss. Wenn die Lampe, in der diese Leuchtkörper verwendet werden, so dicht schließt, dass sich die Temperatur wesentlich erhöhen kann, so verringert dies erheblich die Haltbarkeit.

Halogen und LED Lampen

Eine Alternative dazu stellen die Halogenlampen dar. Diese haben eine sehr hohe Lichtausbeute und gehören neben den Natriumdampflampen und den LED-Lampen zu den effizientesten Lampentypen. Dabei können sie bis zu 30.000 Stunden verwendet werden. Halogenlampen, Quecksilberdampf-Niederdrucklampen und die Natriumdampflampen benötigen ein Vorschaltgerät, um funktionieren zu können. LED-Lampen, kurz für light-emitting diode oder Licht - emmitierende Diode, strahlen im Gegensatz zu den Glühlampen keine Wärme ab. Das von Leuchtdioden abgestrahlte Licht ist so gut wie monochromatisch, und deswegen bieten LED-Lampen ein reines Licht.

Elektromaterial für den Eingang: Türgong und Türsprechanlagen

Sie können beim Elektromaterial auch Türgongs, Türsprechanlagen und Klingelknöpfe finden. Türgongs gibt es mit verschiedenen Klingeltönen, wobei diese auch frei wählbar sein können. Des Weiteren sind auch tragbare Türklingeln erhältlich, die per Funk drahtlos funktionieren. Diese haben teilweise eine Reichweite von über 100 m. Türsprechanlagen beinhalten nicht nur einen Türgong, sondern auch die notwendigen technischen Teile, um mit dem Gast durch die Anlage kommunizieren zu können. Türsprechanlagen können zudem, wie auch die Schilder von normalen Klingelanlagen, beleuchtet sein und zudem über eine Kamera verfügen. Diese Anlagen gibt es für einzelne Haushalte oder für größere Häuser wie Wohnblocks oder Villen mit mehreren Familien.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü