Elektrische Kaffeemühlen - denn die Frische macht den Unterschied

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Elektrische Kaffeemühlen - denn die Frische macht den Unterschied

 

Die Kaffeemühle erlebt ein Comeback und erfreut sich insbesondere bei Kaffeeliebhabern wieder großer Beliebtheit, da man bei einer immer größer werdenden Auswahl an Kaffee den vollen Genuss von Frische und Aroma erleben möchte. Zwar waren Kaffeemühlen bereits zu Omas Zeiten nicht aus dem Haushalt wegzudenken, weil sie nicht nur die Möglichkeit boten, frisch gemahlenen Kaffee herzustellen, als Kaffee noch ein teures Gut war. Allerdings mussten die Kaffeemühlen damals noch von Hand betrieben werden und waren oftmals die einzige Alternative, um die Frische und das Aroma bei der gelegentlichen Kaffeezubereitung zu erhalten. Kaffeebohnen schließen ihren besonderen Geschmack länger ein als bereits gemahlener Kaffee. Sie sollten aus diesem Grund möglichst kurz vor dem Aufgießen bearbeitet werden. Während das Aroma in der Bohne mehrere Wochen erhalten bleibt, kann Kaffeepulver nämlich schon nach wenigen Stunden seinen ursprünglich vollen Geschmack verlieren.

Wie die Zeit vergeht – der Weg von mechanischen zu elektrischen Kaffeemühlen

Als die Wege zum Händler noch lang und mühsam waren und Kaffee auf Vorrat gekauft werden musste, konnte nur mithilfe einer Kaffeemühle gewährleistet werden, dass der Genuss des beliebten Getränks spätestens beim Sonntagskaffee zu etwas Besonderem wurde. Das Mahlen per Hand war keine einfache Angelegenheit, da die Bohnen nur in kleineren Portionen in die Mühle eingefüllt werden konnten. Der Kaffee musste daraufhin über längere Zeit in der Mühle bearbeitet werden, bis er den entsprechenden Mahlgrad aufwies, der sich für eine Zubereitung im Filter eignete. Die Arbeit war zwar körperlich nicht anstrengend, sie hat dennoch Zeit gekostet und musste bei jeder neuen Tasse Kaffee wiederholt werden. Mit den meisten Mühlen ließ sich nämlich nur Pulver für bis zu zwei Tassen Kaffee herstellen. Das Mahlen des Kaffees war damals – genauso wie der Kaffeegenuss selbst – nur bei besonderen Anlässen üblich.
Heute ist für viele Menschen die alltägliche Tasse Kaffee nicht mehr wegzudenken. Der Kaffeegenuss beschränkt sich nicht mehr auf Sonn- und Feiertage, Kaffee ist nach Wasser das weltweit am meisten konsumierte Getränk. Es wundert deshalb nicht, dass immer mehr Kaffeetrinker die Kaffeemühle wiederentdecken, denn abgepacktes Kaffeepulver, wie es in Supermärkten angeboten wird, hat mehr als 50 Prozent an Aroma eingebüßt, wenn wir es kaufen. Um bei der Kaffeezubereitung nicht den Großteil der Zeit mit dem Mahlen der Bohnen beschäftigt zu sein, können Sie mittlerweile von elektrischen Kaffeemühlen Gebrauch machen. Im Handel sind neben handbetriebenen Kaffeemühlen, beispielsweise aus dem Hause Zassenhaus, elektrische Mühlen für jeden Geldbeutel, die das Beste an Würze und intensivem Aroma aus Ihrem Kaffee herausholen, erhältlich.

Die elektrische Kaffeemühle: Vor- und Nachteile

Frisch gemahlener Kaffee steht für volles Aroma, und diesen Anspruch erhebt der Kaffeekonsument von heute an eine gute Tasse Kaffee. Mit einer elektrischen Kaffeemühle kann Kaffee nach Bedarf portioniert werden und wird erst dann unkompliziert und schnell zu Pulver verarbeitet, wenn ein frischer Aufguss zubereitet wird. Wichtig für die einwandfreie Funktion der Mühle sind das Mahlwerk im Inneren und die Materialverarbeitung des Gehäuses.

Insbesondere bei elektrischen Kaffeemühlen gibt es große Unterschiede in Preis und Qualität. Wenn Sie auf der Suche nach einem robusten Gerät mit einem ansprechenden Design sind, dann bietet sich eine Kaffeemühle aus Edelstahl an. Das Material hält der Kraft des Mahlwerks problemlos stand und ist praktisch unzerstörbar. Zudem ist die Reinigung einfacher zu bewerkstelligen als bei Modellen mit Plastikgehäuse, da Edelstahl durch Reinigungsmittel nicht so stark beansprucht wird. Robuste Geräte arbeiten außerdem leiser als Kaffeemühlen aus Kunststoff, die über ein vergleichbares Mahlwerk verfügen. Ihre Stabilität trägt dazu bei, dass die Vibrationen der Mahlwerkzeuge kaum auf das Gehäuse übertragen werden. Einige Kaffeemühlen sind mit einer stufenlosen Mahlgradeinstellung ausgestattet, in der Regel werden bei elektrischen Geräten jedoch gestufte Regulierungen angeboten und oftmals auch bevorzugt, sodass die richtigen Mahlgrade für Espresso, Filterkaffee oder Kaffee für die French Press Kanne mit einem Handgriff eingestellt und abgespeichert werden können.
Ein weiterer wichtiger Vorteil der elektrischen Kaffeemühlen ist das Volumen der Einfüll- und Ausgabebehälter. Die Größe dieser Behälter variiert von Gerät zu Gerät, wodurch es bei den meisten elektrischen Kaffeemühlen – anders als bei handbetriebenen Mahlwerken, bei denen nur wenige Kaffeebohnen Platz finden – möglich ist, größere Mengen an Kaffee in einem Durchgang zu verarbeiten. Wenn Sie also oft Besuch bekommen oder Ihr Kaffeegenuss über eine morgendliche Tasse hinausgeht, werden Sie bei eBay aus passenden elektrischen Mühlen auswählen können.

Ein Nachteil, der sich bei elektrisch betriebenen Geräten dennoch unkomplizierter gestaltet als bei den mechanisch betriebenen Mahlwerken, ist die regelmäßige Reinigung der Kaffeemühle. Das Säubern muss bei regelmäßiger Verwendung nicht unmittelbar nach Gebrauch erfolgen, damit jedoch insbesondere bei seltener Nutzung der Mühle alte Kaffeereste und die darin enthaltenen Öle nicht den Geschmack verfälschen, sollte die Mühle mit speziellen Reinigern sauber gehalten werden. Alternativ können dazu auch fettarme natürliche Produkte wie Reiskörner und Getreide verwendet werden, vorausgesetzt das Mahlwerk ist aus langlebigem Material.

Warum elektrische Espressomühlen anders mahlen

Elektrische Espressomühlen sind auf den ersten Blick nicht von Kaffeemühlen zu unterscheiden. Wenn es aber ans Mahlen geht, wird der Unterschied klar: Kaffee wird selten feiner als filterfein gemahlen, wohingegen Espresso mehr dem Mahlgrad eines Mokkas entspricht. Espresso wird klassisch durch starken Wasserdruck im Siebträger oder Espressokocher erzeugt. Der Kontakt zwischen Wasser und Espressopulver ist sehr kurz, wodurch das Pulver sehr fein gemahlen sein muss, um genug Aroma an das Wasser abgeben zu können. Elektrische Espressomühlen haben größere Messer in den Mahlwerken, die solch ein feines Pulver erzeugen können. Die Abstufungen zwischen den einzelnen Mahlstufen sind viel genauer, sodass je nach Zubereitungsart der benötigte Mahlgrad schnell erzielt werden kann. Im Gegensatz zu handbetriebenen Espressomühlen gestaltet sich die Herstellung von sehr fein gemahlenem Espressopulver unkompliziert, da der richtige Mahlgrad bei Handmühlen zunächst manuell eingestellt werden muss und dann möglichst nicht mehr geändert werden sollte. Bis die richtige Mahlstufe gefunden ist, vergeht einige Zeit, die mit viel Ausprobieren verbunden ist. Mit einer elektrischen Mühle von eBay werden Sie Ihrem Kaffeegenuss schneller frönen können.

Das Herz der Mühle macht den Unterschied – Scheibenmahlwerk oder Kegelmahlwerk?

Wichtige Voraussetzung für einen wohlschmeckenden Kaffee ist die Mahlart. Dabei ist zu beachten, dass Kaffeebohnen durch die Mühle nicht zu stark erhitzt werden sollten, da sich sonst ihr Aroma verändern kann. Zwei der gängigsten Mahlwerktypen, die in elektrischen Kaffeemühlen zum Einsatz kommen, sind das Scheiben- und das Kegelmahlwerk. Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk sind am häufigsten zu finden. Sie zerkleinern die Bohnen mit feinen Schnitten durch Scheibenmesser. Die Kaffeebohnen werden in Scheibenmahlwerken zwischen zwei oder drei gegeneinander laufenden Scheiben gehackt, das Ergebnis kann sich aber je nach Qualität der Mühle in einem ungleichmäßig gekörnten Pulver äußern.
Problematisch bei Kaffeemühlen mit Scheibenmahlwerk ist die Wärmeleitung. Weniger hochwertige Metallmesser mit einer hohen Drehzahl können sich während des Betriebs erhitzen, sodass die Hitze sich auf den Kaffee überträgt und ihn gewissermaßen nachröstet. Insbesondere günstige Geräte dieser Art können dafür sorgen, dass der Kaffee an Geschmack einbüßt. Um dennoch ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erreichen, sollten Sie auf der Suche nach einer preiswerten Kaffeemühle stets darauf achten, ob das verarbeitete Metall des Mahlwerks langlebig ist und die Scheiben insbesondere bei Espressomühlen einen Durchmesser von mindestens 50 mm haben. Auch bekannte Markenhersteller in der mittleren Preisklasse produzieren elektrische Scheibenmühlen, die jedoch durch eine niedrige Drehzahl der Messer weniger Hitze erzeugen. In der Gastronomie wird eine abgewandelte Form dieser Mahlwerke aufgrund ihrer schnellen Arbeitsweise bevorzugt.

Kaffeekenner schwören auf Kaffeemüheln mit Kegelmahlwerk

Für Kaffeekenner und Liebhaber der schwarzen Bohne kommen allerdings nur Kaffeemühlen mit Kegelmahlwerk infrage. Sie mahlen schonend mit kegelstumpfförmigen Mahlflächen und liefern ein gleichmäßig gekörntes Kaffeepulver mit vollem Aroma. Die Wärmeleitung dieser Mahlwerke gestaltet sich effizienter, denn die Geräte erhitzen sich weniger und liefern überschüssige Wärme schnell nach außen. Der Kaffee behält auf diese Weise sein eigenes unverfälschtes Aroma, da die Fette aus der Kaffeebohne nicht durch Erhitzen zerstört werden. Ein weiterer Vorteil des Kegelmahlwerks liegt in der geringeren Zahl der Umdrehungen, die benötigt werden, um einen gleichmäßig gemahlenen Kaffee zu erhalten. Da die Mahlfläche deutlich größer ist, werden die Kaffeebohnen mit weniger Umdrehungen pro Minute zerkleinert, wodurch Kegelmühlen im Vergleich zu Scheibenmühlen viel leiser arbeiten. Beide Mahlwerktypen können durch eine antistatische Beschichtung abgerundet sein, durch die Kaffeepulver seltener in der Mühle hängen bleibt.

Wie elektrische Kaffeemühlen bei Kaffeemaschinen mit Mahlwerk zum Einsatz kommen

Neben frei stehenden elektrischen Kaffeemühlen gibt es Kaffeemaschinen mit Mahlwerk. In solchen Maschinen sind die Mahlwerke bereits integriert, sodass frisch gemahlenes Kaffeepulver direkt in den Filtereinsatz gefüllt werden kann. Über Vorratsbehälter wird der Bohnenkaffee portioniert, eine Mengendosierung des Gerätes kann so eingestellt werden, dass die benötigte Menge an Bohnen für den sofortigen Verbrauch gemahlen wird. Selbstverständlich beschränkt sich die Möglichkeit zur Mengendosierung nicht auf Kaffeemaschinen mit integriertem Mahlwerk, denn auch frei stehende Mühlen, beispielsweise für Siebträgerautomaten, sind mit dieser Technik ausgestattet. Das Besondere jedoch ist die präzise Angabe unterschiedlicher Füllmengen, angefangen bei einer Tasse bis zur vollen Kaffeekanne. Wer seinen Kaffee klassisch im Filter zubereitet, wird mit einem Kombi-Gerät dieser Art in den vollen Genuss feiner Kaffeearomen kommen.

Bekannte Hersteller elektrischer Kaffeemühlen von ECM bis Bomann

Es gibt qualitativ anspruchsvolle Kaffeemühlen, die sowohl in der hohen als auch in der mittleren Preisklasse verfügbar sind. Kaffeemühlen von ECM gehören zu den hochwertigen Geräten, die langlebig sind, aber ihren Preis haben. Für Kaffeegenießer lohnt sich eine Anschaffung allemal, allein da viele Hersteller Garantien auf die Mahlwerke anbieten. Elektrische Kaffeemühlen, die regelmäßig gepflegt werden und in Benutzung bleiben, liefern so über Jahrzehnte unverwechselbar frischen Kaffeegeschmack. In den mittleren Preisklassen sind dagegen auch solche Markenhersteller wie Krups, WMF oder Severin vertreten. Die elektrischen Kaffeemühlen dieser Hersteller sind erschwinglich und leistungsstark zugleich. Soll es allerdings nur um eine günstige Variante einer elektrischen Kaffeemühle gehen, bieten sich die Scheibenmahlwerke von Clatronic oder Bomann an. Zwar können auch manche günstige Geräte mit teureren Modellen mithalten, für einen dauerhaften Kaffeegenuss sollte der Kauf einer elektrischen Kaffeemühle jedoch gut überlegt sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden