Elektrische Durchlauferhitzer – warmes Wasser im ganzen Haus

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Elektrische Durchlauferhitzer – so haben Sie warmes Wasser im ganzen Haus

Wer sich für die dezentrale Warmwasserversorgung von einzelnen Wasserzapfstellen in seinem Heim interessiert, wird früher oder später auf elektrische Durchlauferhitzer stoßen. Die Anschlussleistung liegt um 20 kW und das führt dazu, dass viele von einem hohen Energieverbrauch ausgehen, zumindest wenn der Vergleich zu einem elektrischen Speicher gezogen wird. Den Energiesparern sei gesagt, dass diese pauschale Annahme nicht richtig ist. Vielmehr muss man genauer hinsehen, um entscheiden zu können, welche Warmwasserbereitung für den eigenen Haushalt passend ist.

Elektrische Durchlauferhitzer müssen im Verbrauch nicht teuer sein

Die Menge macht es – auch bei der Warmwasserversorgung. Wie viel Sie für warmes Wasser im Haus bezahlen müssen, wenn Sie einen elektrischen Durchlauferhitzer einsetzen, hängt von zwei Faktoren ab. Es geht dabei zum einen um die elektrische Anschlussleistung und zum anderen um die Dauer, die der Erhitzungsvorgang in Anspruch nimmt. Elektrische Durchlauferhitzer haben eine hohe Leistung, die bei 18KW, 21KW, 24KW oder 27KW liegt und müssen deshalb nur sehr kurz in Betrieb genommen werden, nämlich genau so lange, wie Sie warmes Wasser zapfen. Je höher die Leistung liegt, desto schneller wird das Wasser erhitzt. Außerdem sind kleine Geräte mit 230V auf dem Markt. Im Gegensatz dazu haben elektrische Speicher nur eine geringe Anschlussleistung und der Erhitzungsvorgang dauert wesentlich länger, um dieselbe Wassermenge auf Temperatur zu bringen.

Die Kosten für die Wasseraufbereitung hängen von mehreren Faktoren ab

Die tatsächlichen Kosten, die Sie für den verbrauchten Strom zahlen müssen, hängen deshalb ganz wesentlich von Ihrem Verhalten, dem geplanten Einsatzbereich und dem üblichen Warmwasserbedarf in Ihrem Haushalt ab. Neben den Kosten für das Wasser fallen dabei auch Kosten für den Stromverbrauch an. Setzen Sie dafür einen elektrischen Speicher ein, verbrauchen Sie viel Strom, weil das Gerät das Wasser permanent erwärmt. Entscheiden Sie sich für einen elektronischen Durchlauferhitzer, ziehen Sie nur dann Strom vom Netz, wenn Sie den Wasserhahn öffnen. Noch effizienter arbeiten sogenannte Klein-Durchlauferhitzer, die speziell für die Nutzung an Handwaschbecken konzipiert sind. Auch in Räumen, in denen das warme Wasser nur gelegentlich zum Einsatz kommt, ist der Durchlauferhitzer eine gute Wahl, beispielsweise in Gästebadezimmern oder am Handwaschbecken von Gästetoiletten.

So funktioniert ein Durchlauferhitzer

Ein elektrischer Durchlauferhitzer zieht meistens kaltes Wasser direkt aus der öffentlichen Wasserversorgung an. Das kalte Zulaufwasser ist bei der überwiegenden Mehrzahl der Geräte erforderlich, um die elektronischen Bauelemente zu kühlen. Nur wenige Geräte können mit vorgewärmtem Wasser arbeiten, wie es z. B. aus einer Solaranlage fließt. Wollen Sie Ihren Durchlauferhitzer zur Nachheizung von bereits angewärmtem Wasser einsetzen, so müssen Sie auf die speziell entwickelten Solar-Durchlauferhitzer zurückgreifen. Egal für welche Technik Sie sich entscheiden, der nachfolgende Erhitzungsprozess des Wassers ist immer gleich. Öffnen Sie den Warmwasserhahn, fällt automatisch der Druck in dem Gerät ab. Das Wasser fließt und wird sofort erhitzt. Ob dabei ein Heizelement oder ein anderer Wärmeüberträger zum Einsatz kommt, hängt vom Gerät ab.
Die vollautomatisch arbeitenden Elektro-Durchlauferhitzer erkennen, wie viel Wasser hindurchfließt und sind in der Lage, das Wasser präzise auf die voreingestellte Temperatur zu erhitzen. Die Temperatur bleibt konstant und unterliegt keinen Schwankungen. Drehen Sie den Hahn zu, wird die Wassererhitzung ebenfalls sofort wieder gestoppt. Über den Durchlauferhitzer steht Ihnen immer eine unbegrenzte Menge von Wasser zur Verfügung, deshalb kommen die Geräte häufig für Badezimmer, Duschen und in Küchen zum Einsatz. Im Gegensatz zu Gasdurchlauferhitzern benötigen Sie einen dreiphasigen Stromanschluss, wie Sie ihn von Elektroherden kennen.

Kosten eindämmen durch sorgsame Wasserverwendung und effiziente Technik

Der elektrische Durchlauferhitzer erwärmt das Wasser nur dann, wenn Sie den Wasserhahn betätigen. Nutzer von hydraulischen Durchlauferhitzern kennen das Problem: Die Temperatur lässt sich nicht konstant einstellen. Wenn Sie unter der Dusche stehen und ein wenig an der Kalt- oder Warmwasserzufuhr drehen, folgt mit etwas Verzögerung ein Schwung kaltes oder heißes Wasser. Sie regeln und probieren aus, bis Sie die passende Temperatur gefunden haben – währenddessen plätschert das Wasser verschwenderisch den Ausguss hinunter. Das ist die pure Wasser- und Stromvergeudung. Elektronisch geregelte Durchlauferhitzer bringen das Wasser in genau der Temperatur zum Nutzer, die am Gerät vorgewählt wurde. Das Heizsystem arbeitet dabei so gezielt und effektiv, dass warmes Wasser sofort bereitsteht und kein kaltes Wasser im Vorlauf verschwendet wird.

Auch die Regelung der Durchflussmenge spart Kosten

Neben dieser automatisch generierten Wasser- und Stromeinsparung können Sie weiter einen positiven Einfluss auf den Verbrauch nehmen. Stellen Sie die Durchflussmenge am Wasserhahn ein. Dazu gibt es diverse Möglichkeiten, unter anderem hat sich ein Strahlregler bewährt. Dieser kann so modifiziert werden, dass die Wassermenge für das Händewaschen passend und ausreichend ist. Noch ein kleiner, aber effektiver Tipp, um Energie zu sparen: Öffnen Sie den Wasserhahn nicht ruckartig, sondern langsam. Da das Öffnen des Wasserhahns dem Durchlauferhitzer den Impuls gibt, den Erhitzungsvorgang zu starten – wofür er einen kurzen Moment benötigt - verschaffen Sie ihm eine oder zwei Sekunden Zeitpuffer und senken den Wasserverbrauch auf lange Sicht um einiges.

Energieeffiziente Geräte

Hochwertige elektrische Durchlauferhitzer bringen eine besondere Energieeffizienztechnik mit. Diese sorgt dafür, dass die Strombetriebskosten um bis zu 85 Prozent im Vergleich zu herkömmlichen Durchlauferhitzern reduziert werden. Die Ersparnis rührt unter anderem daher, dass die Geräte keinen Bereitschaftsstrom in Anspruch nehmen. Siemens, AEG, Zanker oder Stiebel bieten Produkte in allen Preisklassen an. Dabei finden Sie nicht nur große Geräte, auch die wesentlich kompakteren Untertisch-Klein-Durchlauferhitzer sind zu erwerben. Doch Vorsicht bei der Installation: Da die Warmwasserbereiter allesamt an einem Starkstromanschluss hängen, dürfen Sie nicht selbst aktiv werden. Sie müssen einen Fachmann beauftragen, der die sorgfältige, korrekte und sichere Ausführung übernimmt. Rufen Sie also in jedem Fall einen geprüften Elektriker oder Elektroniker.

Worauf Sie beim Kauf eines Durchlauferhitzers achten sollten

Ein ganz wesentlicher Punkt bei der Auswahl eines Durchlauferhitzers ist die Regelung der Temperatur. Wenn Sie den Stromverbrauch regulieren wollen, ist es immens wichtig, dass Sie einen Durchlauferhitzer mit variabler Temperaturauswahl kaufen. Mindestens eine stufenweise Regelung sollte möglich sein, besser und effizienter in der Anwendung ist eine stufenlose Einstellbarkeit. Als Richtwert können Sie davon ausgehen, dass zum Händewaschen eine Temperatur knapp unter der eigenen Körpertemperatur als angenehm wahrgenommen wird. Deshalb reichen 35 °C bei einem Handwaschbecken aus. Auf eine automatische Abschaltung des Stromverbrauchs beim Schließen des Wasserhahns sollten Sie aus Gründen der Energieeffizienz und Ressourcenschonung ebenfalls achten.

Ein weiterer Faktor, der bei der Auswahl eines Gerätes eine Rolle spielt, ist die Option, die Menge des Wasserdurchflusses zu regulieren. Einerseits spielt die Justierbarkeit hinsichtlich des verursachten Wasserverbrauchs eine Rolle, andererseits können Sie das Gerät optimal auf die herrschenden Wasserdruckverhältnisse an dem gewählten Einsatzort einstellen.

Welches Werkzeug wird für die Montage benötigt?

Ein typischer Durchlauferhitzer erfordert einiges Zubehör, damit dieser eingebaut werden kann. Neben dem eigentlichen Gerät benötigen Sie in der Regel eine Montageschablone, die exakt auf das Gerät passen muss. Die Montageplatte ist der Träger des Gerätes und wird üblicherweise zusammen mit den passenden Schrauben und Spezialmuttern mit dem Durchlauferhitzer mitgeliefert. Die Verschraubung muss sorgfältig vorgenommen werden und sollte ausschließlich mit den dafür vorgesehenen speziellen Materialien erfolgen. Für den Anschluss an das Wassersystem sind Warmwasser- und Kaltwasseranschlussstücke nötig. Diese müssen zum Teil mit einem Absperrventil versehen sein. Zusätzlich sollten Sie dafür sorgen, eine passende Auswahl an Schrauben, Dübeln und vor allem Doppelnippeln und Dichtungen bereit zu halten. Klären Sie im Zuge der Anschaffung mit Ihrem Elektrofachmann, was Sie besorgen sollen, damit die spätere Montage reibungslos verläuft.

Vor- und Nachteile des elektrischen Durchlauferhitzers

Für den Einsatz von elektrisch betriebenen Durchlauferhitzern spricht einiges. Zunächst ist die Art der Wasseraufbereitung sehr hygienisch. Hinzu kommt, dass durch die effiziente technische Ausführung kaum Wärmeverlust zu verzeichnen ist. Darüber hinaus sind die Gerätekosten erschwinglich, auch bei hochwertigen Geräten. Sie haben ein geringes Gewicht, sodass sie in der Installation gut zu handhaben sind. Die meisten Erhitzer haben eher kleine Ausmaße und können relativ unauffällig direkt an der Wand, über der Wasserzapfstelle oder unter einer Armatur angebracht werden. Auch ist das Umrüsten von Gas- auf Stromerhitzer machbar, weil die Anschlüsse der Wasserzu- und -ableitungen genormt sind. Nachteilig schlägt sich nieder, dass die Geräte einen Dreiphasenanschluss benötigen und im Stromkreislauf aus Sicherheitsgründen hoch abzusichern sind. Bei den Nachrüstungsarbeiten entstehen dann zusätzlich Kosten für den Elektroanschluss. Auch ist die Beauftragung eines Elektrofachbetriebes ein Kostenfaktor, den Sie mit ins Kalkül ziehen müssen.

Pflege und Wartung eines Durchlauferhitzers

Die Verkleidung des Gerätes schützt die Innenteile gegen äußere Einflüsse wie Nässe und Staub. Sie sollten im Alleingang diese Verkleidung nicht abnehmen, sondern lediglich mit einem feuchten Tuch und etwas Reinigungsmittel sauber halten. Scharfe Reiniger können die Oberfläche beschädigen, deshalb ist ein mildes Produkt die bessere Wahl. Zur Wartung des Gerätes benötigen Sie einen Fachmann. Dieser sollte alle drei Jahre ins Haus kommen, um die Wartung vorzunehmen.
Falls Sie in einem Gebiet wohnen, in dem der Kalkanteil im Wasser besonders hoch ist, kann es zu Kalkablagerungen im System kommen, die ein kürzeres Wartungsintervall erforderlich machen. Ist das Trinkwasser mit verhältnismäßig vielen Schwebstoffen belastet, ist ein häufiges Reinigen des Wassersiebes erforderlich. Auch das sollten Sie nicht selbst vornehmen. Zubehör und Ersatzteile für Ihren neuen Durchlauferhitzer können Sie ebenfalls bei eBay erwerben.

Was tun wenn das Gerät eine Störung anzeigt?

Falls Ihr Gerät eine Störung anzeigt und kein warmes Wasser mehr liefert, ist die erste Maßnahme eine Überprüfung der Netzsicherung. Wenn die Sicherungen in Ihrem Sicherungskasten alle in Ordnung sind, dann hat in der Regel ein Sicherheitsschalter in dem elektrischen Durchlauferhitzer eine Not-Abschaltung ausgelöst. In einem solchen Fall trennen Sie das Gerät vom Stromkreislauf, indem Sie die dazugehörige Sicherung in Ihrem Schaltkasten abschalten und zusätzlich die Wasserzufuhr beenden. Dann sollten Sie den Fachmann anrufen, der Ihr Gerät prüft und wieder in Stand setzt. Wenn Sie diese Tipps und Hinweise beachten, werden Sie sicherlich lange Freude an Ihrem neuen Gerät haben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden