Elegant und dekorativ: Skulpturen und Statuen für Haus und Garten

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Skulpturen & Statuen zur Dekoration: Gestalten Sie Ihr Zuhause stilgerecht

Skulpturen und Statuen wurden bereits von prähistorischen Künstlern geschaffen und haben auch heute nichts von ihrer Aktualität eingebüßt. Denn die dreidimensionale Darstellung, sei es von Mensch, Tier oder abstrakten Gegenständen, wird immer einen besonderen Reiz auf uns ausüben. Sei es die möglichst perfekte Nachahmung der Natur oder der Ausdruck eines persönlichen Gefühls, plastische Kunstwerke faszinieren und lassen sich außerdem perfekt zur Dekoration benutzen.

Echte Kunstwerke, wie zum Beispiel Bronzestatuen oder Steinskulpturen, sind dabei ebenso beliebt, wie gut gemachte Repliken der alten Klassiker. Diese zieren Häuser und Gärten und verbreiten dabei ein edles und gefälliges Ambiente. Doch auch kleinere Skulpturen mit Tiermotiven oder romantischen Engelsskulpturen sind beliebte Dekorationsgegenstände, die dem Haus oder der Wohnung eine individuelle Note verleihen.

In diesem Ratgeber möchten wir Ihnen verschiedene Formen der Skulpturen und Statuen vorstellen. Sie erfahren außerdem, wie Sie diese harmonisch in Ihr Zuhause integrieren können.

Was genau ist eine Skulptur?

Der Begriff Skulptur steht einerseits für eine bestimmte Gattung der Bildhauerei, bezeichnet jedoch auch dreidimensionale Kunstwerke, die aus einem festen Material bestehen. Die Fertigungsweise ist hier ebenfalls festgelegt: Anders als Plastiken werden Skulpturen durch sogenannte subtraktive Verfahren erstellt. Das bedeutet, dass etwas vom Material abgetragen wird, um eine bestimmte Form zu erreichen. Plastiken hingegen werden durch additive Verfahren, das heißt durch das Hinzufügen von Material, erstellt. Im Alltagsgebrauch werden beide Begriffe jedoch Synonym verwendet, auch wenn dies nicht ganz korrekt ist.

Ein kurzer historischer Abriss über die Entwicklung der Skulptur und Statue

Bereits in prähistorischen Zeiten fertigten Menschen Skulpturen an. Diese bestanden aus verschiedenen Materialien, wie zum Beispiel Bein, Zähne, Geweihe, Stein und Holz. Besonders beliebt war und ist die Darstellung des Menschen, die jedoch über die Jahre hinweg vielen Veränderungen unterworfen war. Skulpturen aus der Bronzezeit stellten dabei andere Ideale dar, als die späteren griechischen Künstler. Während sich die prähistorischen Künstler auf üppige, runde Formen konzentrierten, wie sie bei der sogenannten Venus von Willendorf zu sehen sind, setzten griechische Künstler auf die sehr naturgetreue Abbildung des Körpers. Diese war natürlich auch stark stilisiert und zeigte nur junge, makellose Körper in der Blüte ihrer Jahre. Das berühmteste Beispiel ist die sogenannte Laokoon-Gruppe, die mit ihrer Ästhetik noch großen Einfluss auf die Renaissance nehmen sollte.

Im Mittelalter entfernte man sich von den schönen und naturgetreuen Darstellungen zugunsten der Aussagekraft und Intention des Kunstwerkes. Dies war vor allem bei christlichen Skulpturen der Fall. Die Figuren wurden daher statischer und zum Teil auch unproportionaler, bevor sich die Künstler der Renaissance wieder auf ihre klassischen Vorbilder besannen. Bis ins 19. Jahrhundert waren nun realistische Darstellungen in der Bildhauerei vorherrschend. Als Begründer einer neuen, abstrakteren Form gilt der Künstler Auguste Rodin, dessen Werk sich durch neue Themen, Gestaltungsweisen und Materialien auszeichnet.

Skulpturen und Statuen – von nostalgisch bis abstrakt

Was sich in früheren Zeiten beinahe niemand leisten konnte, ist in Zeiten der maschinell reproduzierbaren Kunstwerke für jeden zugänglich geworden. Skulpturen und Statuen können nun massenhaft produziert werden, sodass sich jeder für einen angemessenen Preis mit den schönen Dingen umgeben kann. Wir möchten Ihnen im Folgenden ein paar Ideen und Inspirationen liefern, wie Sie Ihr Zuhause mit Skulpturen und Statuen verschönern können. Bevor wir Ihnen verschiedene Materialien vorstellen, geht es zunächst um das wichtigste: die Form der Skulpturen. Wir haben die beliebtesten Motive für Sie zusammengetragen.

Nicht nur für Klavier und Bücherregal: Statuen und Büsten von Personen

Zu den am meisten verbreiteten und beliebtesten Skulpturen und Statuen gehören nach wie vor Darstellungen von Menschen. Als Büste werden besonders gerne Künstler, Staatsleute und andere wichtige Personen dargestellt. Diese stehen jedoch längst nicht mehr nur in Museen, sondern sind auch in hiesigen Bücherregalen oder auf Klavieren zu finden. Büsten von Künstlern wie Beethoven, Bach oder Mozart zieren noch heute so manches Musikzimmer und ermuntern Generationen von Nachwuchsmusikern, sich noch ein bisschen mehr anzustrengen. Schriftsteller werden gerne in Bücherregalen positioniert, wo sie neben der Optik auch einen praktischen Zweck als Buchstütze erfüllen können.

Bei Fans sehr beliebt sind Statuen berühmter Filmstars oder Figuren, wie zum Beispiel Charlie Chaplin oder Marylin Monroe. Doch auch nicht personalisierte Figuren in Repliken klassischer Statuen sind elegante Dekorationsobjekte. Sie wirken nicht nur in der Wohnung, sondern können auch den Außenbereich durch ihre Eleganz aufwerten. Erotische Skulpturen und Akte, in Anlehnung an Rodins „Der Kuss", sind ebenfalls weit verbreitet und finden sich auch in Möbelstücken, vor allem bei Glastischen, wieder.

Säulen und abstrakte Gebilde sorgen für Hingucker in Haus und Garten

Die optimale Mischung aus Kunst und praktischem Nutzen wird durch Säulen repräsentiert. Sie sind dazu gemacht, etwas zu stützen oder zu halten und lassen sich daher toll als edle Blumenständer einsetzen. Besonders mehrere Säulen eines Stils in verschiedenen Größen können dabei tolle Effekte erzielen. Säulen können dabei an alte Bauwerke erinnern oder schlicht und modern gehalten sein, hierbei spielt natürlich auch die Wahl der Materialien eine Rolle. Abstrakte Formen finden sich in vielen Skulpturen und können einen Wohnraum durch ihre Präsenz positiv beeinflussen. Besonders beliebt sind dabei runde, geschwungene Formen, da diese besonders harmonisierend und ausgleichend wirken.

Für Liebhaber: Tier-Statuen und Skulpturen von realistisch bis witzig

Tierstatuen wie Menschenstatuen gibt es in den unterschiedlichsten Stilrichtungen. Es gibt sehr naturgetreue Darstellungen bis hin zu abstrakten Tierformen, die nur noch entfernt an das eigentliche Tier denken lassen. Für Fans einer bestimmten Tierart sind Tier-Statuen ein schönes Geschenk, das dem Beschenkten sicherlich viel Freude bereiten wird. Beliebte Tiermotive für Statuen sind daher natürlich Haustiere. Katzen, Hunde, Meerschweinchen und Hasen finden sich in vielen verschiedenen Stilrichtungen und Materialien und machen besonders im Außenbereich einen witzigen Eindruck. Auch Frösche, Eulen, Vögel und Schildkröten sind weit verbreitet und auch im Garten oder auf der Terrasse ein schöner Hingucker. Ganz anders aber dennoch nicht minder beliebt sind exotische Tiere, wie Giraffen, Tiger oder Elefanten. Diese passen besonders gut zu einem afrikanisch oder asiatisch angehauchten Einrichtungsstil.

Romantische Engelsmotive geben jedem Heim einen warmen Touch

Egal ob gläubig oder nicht: Engelsmotive sind bei Statuen weit verbreitet und finden auch in immer mehr Wohnungen und Häusern einen Platz. Engel kommen sowohl in der jüdischen, als auch in der christlichen und muslimischen Religion vor und gelten hier als Geistwesen und Boten Gottes. Ein Engel ist eine symbolisch sehr aufgeladene Figur, die an Schutz, Trost und Leitung erinnert. Aus diesem Grunde sind gerade Schutzengel ein sehr beliebtes Geschenk.

Buddha, Kreuze und indische Gottheiten sorgen für  Ausgeglichenheit

Wer sein Zuhause stilecht einem bestimmten Land oder einer Religionsrichtung zuordnen möchte, ist mit Statuen gut beraten. Sie führen zusammen, was in der Farbgebung, der Auswahl der Möbel und Bilder bereits angelegt wurde. Neben den klassischen christlichen Darstellungen werden auch in unseren Breitengraden indische und asiatische Kulturen und Religionen immer wichtiger. Denn durch Reisen, Bücher, Film und Fernsehen erfährt man auch hierzulande viel über fremde Kulturen und lernt diese zu schätzen. Vielleicht gefällt auch einfach der etwas fremd anmutende Stil – Fakt ist: Buddha-Figuren, Köpfe und Statuen der indischen Gottheit Ganesh werden bei uns immer beliebter. Gerade in der passenden Umgebung, zum Beispiel einem Bambusgarten, wirken die asiatisch anmutenden Buddhastatuen authentisch und passen perfekt ins Bild.

Diese Materialien eignen sich für verschiedene Standorte

Die Materialien, die bei der Herstellung von Statuen und Skulpturen genutzt werden, haben einen großen Einfluss auf das Aussehen der Statuen. Davon abgesehen bestimmten die Materialien jedoch auch, ob die Statuen an der frischen Luft oder in der Wohnung aufgestellt werden. Wir möchten Ihnen abschließend die wichtigsten Materialien vorstellen, die sowohl in der Wohnung als auch im Garten eingesetzt werden können.

Wetterbeständige Statuen, die Sie im Freien aufstellen können

Statuen und Skulpturen aus gegossener Bronze sind sehr beständig und können problemlos das ganze Jahr über im Freien aufgestellt werden. Verschiedene Legierungen reagieren dabei jedoch auf die Umwelteinflüsse, in dem sie zum Beispiel anlaufen und eine ganz spezielle Patina ausbilden. Dies ist in der Regel so gewollt, muss Ihnen aber vorher bewusst sein. Während einige Bronzelegierungen mit der Zeit eine grünliche Farbe annehmen, werden andere dunkel bis schwarz. Erkundigen sich, aus welcher Art von Kupfer die von Ihnen ausgewählte Statue gefertigt ist und wie sich das Kupfer unter Umwelteinflüssen entwickeln wird.

Ganz ähnlich wie bei Bronze verhält es sich auch mit anderen Metallen, bei Feuchtigkeit laufen diese an. Anders als bei Bronzestatuen ist dieses bei Metallskulpturen jedoch in der Regel nicht gewollt, weshalb diese bei Regen oder Schnee besser innerhalb der Wohnung aufgehoben sind. Auch wertvolle Silberskulpturen sollten nicht ohne weiteres der Witterung ausgeliefert werden. Versilberte Skulpturen oxidieren besonders schnell und verfärben sich dunkel. Um diesen Effekt wieder rückgängig zu machen, hilft spezielle Silberpolitur, die mit einem weichen Tuch aufgetragen werden sollte.

Um Keramikstatuen oder Keramikskulpturen im Freien aufstellen zu können, sollten diese mit einer speziell für den Außenbereich ausgestatteten Lasur versehen sein. Denn poröse Oberflächen neigen bei viel Feuchtigkeit dazu, Moos anzusetzen. Dies können Sie mit einer Lasur verhindern. Ähnliches gilt für das ebenfalls poröse Material Holz, das beim Außeneinsatz ebenfalls vorbehandelt werden sollte. Achten Sie trotzdem darauf, dass Holzskulpturen nicht direkt im Regen stehen. Im Innenbereich können Sie sich selbst entscheiden, ob Sie sich für eine unbehandelte Skulptur entscheiden, oder eine lasierte oder lackierte Statue vorziehen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber