Eiskratzer Scheibenreiniger mit Kupferklinge Auto Kfz

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Nachdem ich es nun leid war, mich ewig und drei Tage mit diesen Billig-Schabern herumzuärgern, entschloss ich mich zum Kauf eines Eiskratzers der "besonderen Güteklasse".
Immer wieder werden solche Kratzer mit einer Messing - oder Kupferklinge angeboten, die wahre Wunder bewirken sollen.
Das Produkt, das ich mir da besorgt hatte, kostete bei ebay 3,35 €, zuzüglich 0,99 € Versandkosten. Zu finden war es unter dem Titel:

Eiskratzer Scheibenreiniger mit Kupferklinge Auto Kfz

Dem in Haibach ansässigen Händler muss ich eine vorbildliche Abwicklung bescheinigen, daran gab es aber auch gar nichts auszusetzen.
Das Gerät ist sehr leicht und durch den gerippten Gummi-Handgriff griffig und führig. Der erste Einsatz erfolgte unter einfachen Voraussetzungen. Die zu befreienden Autoscheiben waren mit einer normalen Schicht Rauhreif überzogen, somit keine harten Eisverkrustungen, auf die es angekommen wäre. Der Kratzer bewältigte diese Aufgabe mühelos. Die Messingklinge lag in der Tat absolut glatt auf der Glasoberfläche aller Scheiben auf und liess sich ohne nennenswerten Widerstand in einem Zug binnen Sekunden von einer Scheibenkante bis zur anderen durchdrücken. Es verblieben keine "Riefen", bzw. Rauhreifstriche auf der Glasoberfläche, wie man es von billigen Plastikschabern kennt, deren Kante angefressen ist.
Die überschüssigen Schnee - / Eisreste liessen sich mit der Gummilippe, die an der gegenüberliegenden Seite angebracht ist, glatt und sauber herunterziehen. Die Gummilippe selber ist grosszügig dimensioniert und nicht zu hart im Material, so dass ein geschmeidiges Abziehen möglich ist.

Am darauffolgenden Tag erlebte ich jedoch eine böse Überraschung. Wieder hatte es über Nacht gefroren, diesmal war die Rauhreifschicht etwas dicker.
Da es in den frühen Morgenstunden und noch dunkel war, konnte ich nicht genau sehen, wo man mit dem Eiskratzer langfährt. Beim Freikratzen der Heckscheibe stiess ich mit einer Ecke der Messingklinge vor die Sprühdüse der Heckscheibe. Die Messingklinge war sofort verbogen und ein weiterer Einsatz ausgeschlossen.
Zum Glück besass ich einen weiteren Eiskratzer aus Polycarbonat, den ich parallel zum Kauf dieses Kratzers bei einem anderen Händler erworben hatte.

Fazit: Gegen das Preis - / Leistungsverhältnis dieses Modells war nichts auszusetzen. Erstaunlich ist nur, dass die Messingklinge beim erstbesten Anecken ihren Dienst sofort quittiert und das Gerät - zumindest vorübergehend - unbrauchbar wird. Die Klinge ist herausschraubbar, ob man sie jedoch mit viel Mühe und geeignetem Presswerkzeug wieder richten kann, ist noch offen.
Wer sich also nun zum Kauf eines solchen Kratzers entscheidet, sollte höllisch aufpassen, dass er mit der Klinge nicht vor einen Widerstand stösst. Wenn man bedenkt, dass Messing eine Legierung aus Kupfer und Zink und im Gegensatz zu einer reinen Kupferklinge härter ist, verwundert es schon, dass sich Eiskratzer mit Kupferklinge überhaupt verkaufen lassen.
Beim Kauf eines Kratzers mit reiner Kupferklinge dürfte demzufolge die Empfindlichkeit noch höher liegen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden