Einsatzmedaille der Bundeswehr

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Die Einsatzmedaille der Bundeswehr wurde 1996 vom Bundesminister der Verteidigung gestiftet und vom Bundespräsidenten genehmigt.

Für jeden Einsatz der Bundeswehr gibt es eine eigene Spange am Band der Medaille die den Namen des Einsatzes trägt, die Einsatzmedaillen für Einsätze im ehemaligen Yugoslawien tragen z.B. die Namen IFOR, SFOR, EUFOR, KFOR usw. Bislang gibt es insofern derzeit 37 verschiedene Einsatzmedaillen.

Die "einfache" Einsatzmedaille bekommt jeder Soldat verliehen, der mindestens 30 Tage im gleichen Einsatz gewesen ist; die 30 Tage müssen nicht am Stück zurückgelegt werden.

2004 wurde die Einsatzmedaille um die Stufen Silber und Gold erweitert:

Die bisherige einzige Stufe blieb in Bronze für 30 Tage Einsatz, ergänzt wurden die Stufen Silber für 360 Einsatztage im gleichen Einsatz und Gold für 690 Tage im gleichen Einsatz.

-> Ein Soldat kann mehrere bronzene, mehrere silberne oder (theoretisch) auch mehrere goldene Einsatzmedaillen haben; er kann auch eine bereits vorhandene bronzene Medaille auf Silber und eine silberne Medaille auf Gold "aufwerten".

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden