Einsatz einer Displayschutzfolie: sinnlos o. sinnvoll?

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Als langjähriger Nutzer verschiedener Handys habe ich den Einsatz von Displayfolien jahrelang abgelehnt. Warum? Wer pfleglich mit seinem Handy umgeht und eine Tasche sein Eigen nennt (auch ohne sie am Gürtel zu tragen), hat relativ große Chancen, Kratzer auf dem Display zu verhindern. Soweit meine Erfahrung, mit der ich bisher gut gefahren bin.

Nun habe ich mich von einem Handy zum Kauf "verführen" lassen, dessen großes Display sich dicht bei der Hörermuschel befindet. Außer der riesigen Angriffsfläche für Staub, Schmutz und Kratzer, besteht nun auch noch die Gefahr, mit dem angelegten Ohr, den Screen zu verschmieren. Was kam mir nun in den Sinn?

Richtig: Eine Displayschutzfolie!

Da man schon viel von dem Hype um diesen Artikel mitbekommen hat, dachte ich mir, so viele Nutzer (Käufer) können sich nicht irren. Der Sinn dieser Folie steht unumstritten fest. Sie soll das Display vor den genannten Erscheinungen schützen, was sie im praktischen Einsatz auch in vollem Umfang erfüllt.

Das saubere Aufbringen gestaltet sich in der Praxis jedoch leider schwieriger als gedacht und besonders als beschrieben. Für diesen Prozess benötigt man entweder eine zweite Person oder vier ;-) Hände. Denn, Folie und Handy müssen fixiert werden, das Display muss permanent staubfrei gehalten werden und das, vor allen Dingen gerade Auflegen und Anreiben, sollte auch nicht vergessen werden. Wenn man alle Arbeitsschritte vorschriftsmäßig ausführt und sich auch dafür Zeit nimmt, könnte das Ergebnis vollkommen zufriedenstellend sein. Leider führt der Faktor Staub zu einigen Komplikationen. Selbst kleinste Partikel und Fusseln bilden minimale Erhöhungen, die zu winzigen Blasen führen. Dies lässt sich, trotz dem Einsatz von Pinseln und Reinigungstüchern nicht vermeiden, da man die Folie nicht innerhalb von einer Sekunde anbringen kann und einem auch leider kein staubfreier Raum zur Verfügung steht. Das Ergebnis ist daher zufriedenstellend, jedoch nicht als hervorragend zu bezeichnen.

Die originalen Diplayfolien, die bereits teilweise ab Werk vorhanden sind, sehen weitaus besser aus und wurden absolut plan aufgebracht. In diesen Produktionsräumen herrschen auch andere Bedingungen und es bestehen bessere Voraussetzungen, die zu dem optisch ansprechenden Erscheinungsbild führen.

Fazit:

Wer also sein Display vor Schmutz und Kratzern schützen will, erhält eine preisgünstige Alternative, die jedoch nicht auf ganzer Linie überzeugen kann. Wen die kleinen optischen Beeinträchtigungen nicht stören und wer den Arbeitsaufwand nicht scheut, sollte sein Handy mit einer Displayfolie versehen. Für mich jedoch stellt es keine wirkliche Alternative dar. Der subjektive Eindruck bleibt zwiespältig. Schön ist sicherlich etwas anderes.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden