Einliegerwohnung: Vermietung an Studenten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Einliegerwohnung: Vermietung an Studenten

Wer in seinem Einfamilienhaus über eine Einliegerwohnung verfügt und diese an Studenten vermietet, kann von verschiedenen Vorteilen profitieren: Die Erwerbs- oder Baukosten können durch die Mieteinnahme gesenkt werden und trotzdem bleibt der Charakter eines Einfamilienhauses bewahrt.

 

Vermietung an Studenten – darauf sollten Sie unbedingt achten

Die meisten Streitigkeiten zwischen Mieter und Vermieter betreffen die Mietgeldzahlungen. Achten Sie daher darauf, dass Ihr neuer Mieter auch zahlungsfähig ist. Lassen Sie sich belegen, über welches Einkommen Ihr Mieter verfügt - gegebenenfalls anhand von Verdienstbescheinigungen. Gerade Studenten verfügen in der Regel nur über ein sehr geringes Einkommen.

Denken Sie auch an den Abschluss einer Vermieterrechtsschutzversicherung und prüfen Sie Ihre Haftpflichtversicherung, ob diese auch eine Fremdvermietung absichert.

 

Einliegerwohnung – so halten Sie die Nebenkostenabrechnung auf einem niedrigen Niveau

Auch falsche Abrechnungen von Verbrauchskosten beschäftigen die Gerichte. Hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich nun um eine Einliegerwohnung oder um ein Mehrfamilienhaus handelt. Denken Sie daher bereits beim Bau an entsprechende Einbauten, um die Abrechnung möglichst genau erledigen zu können. Dazu gehören unter anderem separate Wasserzähler, ein eigener Stromzähler sowie entsprechende Ablesemöglichkeiten des Heizungsverbrauchs.

Haben Sie noch Mülltonnen? Dann beantragen Sie für Ihren Mieter eine extra Tonne. Dem jährlichen Grundsteuerbescheid Ihrer Gemeinde können Sie die Kosten für Müll, Straßenreinigung, Abwasser und natürlich der Grundsteuer entnehmen und entsprechend umlegen.

 

Steuervorteile durch Vermietung einer Einliegerwohnung

Neben den regelmäßigen Einkünften aus der Vermietung der Einliegerwohnung können Sie die Kosten, die die Einliegerwohnung betreffen, bei Ihrer Einkommenssteuererklärung geltend machen. Die Einkünfte werden mit den anfallenden Kosten aufgerechnet. Dazu gehören alle Instandhaltungskosten in der Wohnung, aber auch die anteiligen Kosten für Haus und Garten sowie die Zinsen für einen Hypothekenkredit.

 

Durch Abschreibung können Sie eine Erstattung der Einkommenssteuer erhalten

In der Regel erhalten Vermieter eine Einkommenssteuererstattung. Dies liegt daran, dass alle Kosten, die mit dem Bau oder der Anschaffung des Hauses zusammenliegen, anteilig für die Einliegerwohnung als Abschreibung ebenfalls in der Einkommenssteuererklärung geltend gemacht werden können. Diese Kosten werden entsprechend der Nutzungsdauer, die bei Einliegerwohnungen zu Wohnzwecken gewöhnlich 50 Jahre beträgt, abgeschrieben. Dies bedeutet, dass 50 Jahre lang 2 Prozent der Kosten für den Erwerb oder den Bau des Gebäudes mit den Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung verrechnet werden können.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden