Einkaufstipps für die Bettausstattung für Babys

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufstipps für die Bettausstattung für Babys

Mit der Geburt eines Babys beginnt für die Eltern eine neue und aufregende Zeit. Anfangs schläft der kleine Liebling noch etwa 16 Stunden pro Tag. Damit er sich dabei auch wirklich wohlfühlt, gibt es eine große Auswahl an sinnvoller und schöner Bettausstattung. Sie reicht von Matratzen bis hin zu Betthimmeln und Schlafsäcken.

Erholsamer Schlaf im Babybett

Untersuchungen haben gezeigt, dass Babys in den ersten Lebensmonaten am sichersten im Elternschlafzimmer schlafen – allerdings in einem eigenen Bett. Die körperliche Nähe zur Mutter wirkt sich dabei besonders beruhigend und schlaffördernd aus. Ob es ein Beistellbett, eine Wiege oder bereits ein kleines Kinderbett sein soll, entscheiden Eltern am besten nach den eigenen Vorlieben und Bedürfnissen. Eine Wiege hat den Vorteil, dass sie geschoben oder geschaukelt werden kann. Ein Beistellbett lässt das Baby direkt neben der Mutter schlafen, sodass es geschützt ist und bei Bedarf sehr einfach gestillt werden kann.

Die richtige Matratze

Bei der Auswahl der passenden Matratze gibt es verschiedene Materialen, die wiederum auf unterschiedliche Bedürfnisse zugeschnitten sind. Ideal ist es, wenn die Matratzen etwas fester sind. Erst im Kleinkindalter sollte man auf eine weichere Variante umsteigen.

Matratzen aus Kokosfasern

Diese Matratzen haben einen Kern aus Kokosnussfasern. Er wird in der Regel mit vulkanisierter Kautschukmilch und Baumwolle ummantelt. Diese Art der Matratzen lässt wissenschaftlichen Erkenntnissen zufolge allerdings nur 20 Prozent des vom Baby ausgeatmeten Kohlendioxids diffundieren. Auch die Gefahr eines Wärmestaus ist laut einem Kinderschlaflabor erhöht. Eine Matratze aus Kokosfasern sollte deshalb erst bei etwas älteren Babys zum Einsatz kommen.

Vlies-Matratzen

Eine Matratze aus Vlies gilt als besonders atmungsaktiv, da rund die Hälfte des ausgeatmeten Kohlendioxids entweichen kann. Mit einem Kern aus Polyesther-Vlies und gezwirnter Diolenwatte sorgt sie für einen hohen Schlafkomfort und stützt die Wirbelsäule des Babys.

Matratzen aus Naturkautschuk-Latex

Naturkautschuk-Latex ist ein sehr elastisches Material, das durch ein spezielles Aufschäumverfahren hergestellt wird. Bei dieser Matratze ist der Liegekomfort ebenso wie die Formstabilität sehr gut. Auch eine vortreffliche Belüftung ist bei Naturkautschuk als Material gewährleistet.

Polyetherschaum-Matratzen

Matratzen aus Polyetherschaum überzeugen im Bereich Liegekomfort ebenso wie ihre Mitbewerber. Häufig sind sie bereits preisgünstig zu bekommen, halten aber den Anforderungen eines Babys durchaus stand.

Worauf man beim Kauf einer Matratze achten sollte

Damit der kleine Schatz einen gesunden und entspannten Schlaf hat, sollte man einige Auswahlkriterien beachten. Die Baby-Matratze sollte stets auf Schadstoffe geprüft sein. So können beispielsweise Matratzen aus Kokosfasern Pestizide enthalten. Auch bei bunten Bezügen ist Vorsicht geboten, da hier häufig Aufheller, Dispersionsfarben oder chlorierte Kunststoffe zum Einsatz kommen.
Ideal ist eine Matratze mit Wabenstruktur, da Babys bei einem Test im Schlaflabor hier die geringste Kohlendioxid-Rückatmung aufwiesen. Da sich die Kleinen gerne und viel bewegen, sollte die Matratze zudem zwar formstabil, aber gleichzeitig auch elastisch sein. Waschbare Bezüge bzw. abwaschbare Matratzen erleichtern die hygienische Reinigung. Für allergiegefährdete Kinder gibt es Matratzen mit speziellen Bezügen. Entsprechende Allergikervermerke oder eventuelle Testsiegel weisen darauf hin.

Matratzenauflagen

Matratzenauflagen (auch Matratzenschoner genannt) schützen die Baby-Matratze, sodass ihre Lebensdauer deutlich erhöht wird. Aber auch in puncto Hygiene überzeugt eine Matratzenauflage. Ob Urinspuren oder Erbrochenes – die Matratzenauflage kann schnell und einfach gewaschen werden. Für allergiegefährdete Kinder sind Allergiker-Matratzenbezüge besonders empfehlenswert – sie reduzieren zusätzlich die Milbenallergenbelastung.

Nestchen

Nestchen gehören in jedes Babybett. Sie schützen das Baby davor, sich im Schlaf zu stoßen oder mit dem Fuß oder der Hand zwischen die Gitterstäbe zu geraten. Viele Eltern wissen es auch zu schätzen, dass dank eines Nestchens der Schnuller nicht aus dem Bett fallen kann. Die Montage ist denkbar einfach: Sie werden lediglich mit Schnüren an den Gitterstäben befestigt. Ob bunt oder schlicht, bedruckt oder bestickt, geschwungen oder gerade – beim Design sind die zahlreichen Hersteller wirklich sehr einfallsreich.

Himmel und Bettsets

Betthimmel und die dazu passenden Bettsets bieten nicht nur Schutz vor Zugluft und Sonneneinstrahlung, sondern geben dem kleinen Liebling auch ein Gefühl der Geborgenheit beim Einschlafen. Die Designs sind wunderschön und in allen Farben erhältlich, sodass damit zudem ein schöner Blickfang im Kinderzimmer geschaffen wird.

Doch neben der Ästhetik kommen auch noch praktische Aspekte zum Tragen. So gibt es bereits Betthimmel, die das Baby dank einer speziellen Textilstruktur vor elektrischer Strahlung zum Beispiel durch ein Babyfon schützen. Betthimmel als Insektenschutz sind vor allem in den Sommermonaten sehr empfehlenswert.

Die Betthimmel werden in der Regel mit einer Himmelstange befestigt. Diese kann entweder am Babybett montiert oder mit einem Standfuß aufgestellt werden.

Kissen und Steppdecken erst für Kleinkinder

Kinderärzte weisen darauf hin, dass man im ersten Lebensjahr des Kindes auf ein Kissen gänzlich verzichten sollte. Damit soll vermieden werden, dass Babys sich das Kissen ungünstig über den Kopf ziehen und so womöglich schlecht Luft bekommen.
In den ersten zwölf Lebensmonaten wächst das Köpfchen des Babys aber am meisten, wodurch es zu einer einseitigen Lage und somit zu einer ungleichen Druckbelastung des kleinen Köpfchens kommen kann. Um dem entgegenzuwirken, gibt es spezielle Baby-Kopfkissen. Neigt das Baby zu einer lagerungsbedingten Schädelverformung, kann man am Tag unter Aufsicht ein solches Kissen durchaus für mehrere Stunden nutzen.

Damit der kleine Schatz nachts nicht versehentlich unter die Bettdecke rutscht und Gefahr läuft, zu ersticken, sollte mit einem Schlafsack vorlieb genommen werden. Tagsüber allerdings ist unter Beobachtung gerade in den kälteren Jahreszeiten eine Baby-Steppdecke durchaus nützlich. Sie kann zudem auch für den Kinderwagen oder die Autoschale genutzt werden. Bei Babys genügt zu Beginn das kleinste Maß von 80 x 80 cm.

Kissen und Steppdecken für größere Babys und Kleinkinder sind der Regel atmungsaktiv, anschmiegsam, strapazierfähig und pflegeleicht.

Bettwäsche

Bettwäsche für Babys umfasst neben Garnituren auch Bettlaken. Besonders empfehlenswert sind Spannbettlaken. Dank des Gummizuges sitzen sie immer perfekt – auch wenn sich das Baby gerne und viel bewegt. Anschmiegsames Jersey sorgt für den richtigen Wohlfühlfaktor und ist sanft zur Haut des Kindes. Auch hier gibt es verschiedene Größen und Farben, sodass für jedes Bett die passende Variante erhältlich ist. Da ein Baby den Großteil des Tages schlafend verbringt, sollte auf das Gütesiegel für textiles Vertrauen geachtet werden. Die Waschbarkeit bis 60 °C trägt dem hygienischen Anspruch Rechnung.

Schlafsäcke

Kinderärzte empfehlen gerne Schlafsäcke, da sie zahlreiche Vorteile haben. Sie bieten Bewegungsfreiheit zum Strampeln, vermitteln aber gleichzeitig Geborgenheit und Wärme. Der größte Pluspunkt ist jedoch der Schutz vor Erstickungsgefahr: In einem Schlafsack kann sich ein Baby nur schwer in die unsichere Bauchlage bringen und auch ein Zudecken des Gesichtes ist damit nicht möglich. Nachts hält ein Schlafsack warm, da sich das Baby nicht freistrampeln kann.

Welcher Schlafsack ist der richtige für mein Baby?

Die optimale Größe ist leicht zu bestimmen. Zur Größe des Babys werden einfach 15 cm addiert. Dann kann der kleine Schatz Schatz hineinwachsen und sich frei bewegen, ohne dabei auszukühlen. Je nach Jahreszeit sollten Sommer- oder Winterschlafsäcke verwendet werden. Auf diese Weise ist das Baby bei jeder Temperatur optimal geschützt.

Für Säuglinge gibt es sogenannte Pucksäcke. Sie liegen eng am Körper des Kindes an und imitieren so den Mutterleib. Viele Babys mögen das Pucken, da sie mit der neu gewonnenen Bewegungsfreiheit zunächst etwas überfordert sind. Hebammen empfehlen Pucksäcke vor allem bei Schrei-und Kaiserschnittbabys.

Große Auswahl für ruhigen Schlaf

eBay bietet alles, was das Baby im ersten Lebensjahr an Bettausstattung benötigt. In der Hauptkategorie Baby befindet sich die Rubrik Bettausstattung. Dieser Themenbereich wiederum umfasst elf Unterrubriken, in denen gestöbert werden kann. Ob Betthimmel, Matratzen, Nestchen oder Schlafsäcke – das Angebot ist umfassend und bietet für jeden Anspruch das Passende.
Bei der Auswahl spielen vor allem die verwendeten Materialen sowie die Sicherheit des Kindes eine große Rolle. Damit es dem Baby an nichts mangelt, sollte nicht nur auf das Design, sondern auch auf die Qualität geachtet werden. Denn nur so können Eltern sicher sein, dass ihr kleiner Liebling zu jeder Tageszeit wirklich gut gebettet ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden