Einkaufstipps für das Kaufen von Kinderwagen und Kindertragetasche

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufstipps für das Kaufen von Kinderwagen und Kindertragetasche

Kündigt sich Nachwuchs an, ist das für die werdenden Eltern ein großes Ereignis, dem sie mit Spannung und viel Vorfreude entgegenblicken. Da man für ein Baby aber auch sehr viele Dinge benötigt, wie etwa eine Wickelkommode, ein Babybett, eine Badewanne oder Spielzeug, und man bei der Auswahl dieser Dinge auf ganz neue, ungewohnte Kriterien achten muss, können sich zur Spannung und Freude auch schnell Stress und sogar Frustration gesellen.
Damit es nicht so weit kommt, wollen wir in diesem Ratgeber wertvolle Tipps und Anregungen für den Kauf von Kinderwagen und Kindertragetaschen geben.

Auf was muss man beim Kauf eines Kinderwagens achten?

Da es kaum möglich ist, das Baby nach der Geburt überall hinzutragen, gehört der Kinderwagen zu den absoluten Pflichtkäufen. Zwar gibt es mit Tragetüchern und Kindertragen Alternativen zum Kinderwagen, allerdings eignen diese sich eher für kurze Strecken und können damit nur bedingt ein Ersatz für den Kinderwagen sein – an den praktischen Nutzen eines Kinderwagens kommt kein anderes Transportmittel für Kinder heran.

Umso wichtiger ist es also, beim Kinderwagen die richtige Wahl zu treffen, daher wollen wir kurz auf die verschiedenen Typen eingehen.

Klassische Kinderwagen

Zu Beginn wird ein klassischer Kinderwagen benötigt, in dem das Baby gegen die Fahrtrichtung im Korb liegt, sodass es die Eltern jederzeit im Blick haben. Der Korb ist meist relativ groß, sodass das Kind gut zugedeckt werden kann, zudem verfügt er über ein herunterklappbares Dach, das das Baby vor Sonne und Regen schützt. Hinter oder unter dem Korb haben die meisten Modelle darüber hinaus ein Staufach für Baby-Utensilien oder Einkäufe.

Bei der Wahl eines klassischen Kinderwagens sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass sich der Korb in der Länge und im Neigungswinkel verstellen lässt. So kann er nach und nach an das immer größer werdende Kind angepasst werden. Da auch mit der Zeit die Rückenmuskulatur des Babys kräftiger wird, kann der Korb mehr und mehr aufgerichtet werden, sodass das Kind seine Umwelt im Blick hat. Ebenfalls sehr nützlich ist eine Halterung am Fahrgestell für Auto-Babyschalen. So kann das Kind direkt vom Auto in den Kinderwagen verfrachtet werden, ohne dass es dafür umgebettet werden muss.

Trotz der Möglichkeit, den Korb an das Kind anzupassen, nutzt man den klassischen Kinderwagen in der Regel selten länger als ein Jahr. Das Kind ist dann alt genug, um in einem Buggy oder Sportwagen zu sitzen. Um nicht nach einem Jahr einen neuen Kinderwagen kaufen zu müssen, kann man sich für einen Kombi-Kinderwagen entscheiden.
Hier kann der Wagen zu einem Sportwagen umgebaut werden oder es wird gleich eine Buggyschale mitgeliefert, die dann als Ersatz für den Korb dient. Aufgrund des hohen praktischen Nutzens erfreuen sich Kombi-Kinderwagen immer größerer Beliebtheit.

Sportwagen & Buggys

Mit etwa sechs bis neun Monaten ist das Baby alt genug, um von einem klassischen Kinderwagen auf einen Sportwagen oder Buggy umzusteigen. Bei diesen Kinderwagen sitzt das Kind in Fahrtrichtung in einer Schale und wird durch einen Bügel und einen Gurt fixiert. Wie klassische Kinderwagen haben auch Buggys und Sportwagen in der Regel ein Staufach für Baby-Utensilien oder Ähnliches.

Wichtig bei der Auswahl eines Buggys sind vor allem die Gurte, mit denen das Kind fixiert wird. Da Kinder mit einem Jahr durchaus in der Lage sind, einfache Verschlüsse zu öffnen und sich so aus dem Sitz befreien können, sollte man unbedingt auf kindersichere Schließmechanismen achten. Möchte man frühzeitig auf den Buggy umsteigen, sollte man zudem auf eine gute Federung und eine feste Rückenlehne achten, da die empfindlichen, sich noch im Wachstum befindlichen Knochen des Kinds sonst Schaden nehmen können.

Jogger

Jogger sind spezielle Buggys mit großen, luftgefüllten Reifen und einer besonders effizienten Federung. Da sie dem Kind so ausreichend Schutz vor Erschütterungen bieten, kann man mit diesen Kinderwagen – wie der Namen schon vermuten lässt – auch Joggen gehen. Da die Knochen des Babys aber trotz der Federung einer gewissen Belastung ausgesetzt sind, sollte man Jogger erst nutzen, wenn das Kind mindestens ein Jahr alt ist.
Neben den regulären Joggern mit Sitzschale gibt es auch Modelle, die eine Art „Kabine“ haben, die mit einem Netz oder einer Plane geschlossen wird. Diese Modelle lassen sich häufig auch als Anhänger für Fahrräder nutzen und sind somit sehr vielseitig einsetzbar.

Bei Joggern sollte man, mehr noch als bei Buggys, auf die Verschlüsse der Gurte achten, denn durch das höhere Tempo ist das Verletzungsrisiko bei einem Sturz deutlich größer. Zudem sollte die Federung zwar weich, aber auch nicht zu weich sein, da das Kind sonst zu stark durchgeschüttelt wird.

Geschwister- und Zwillingswagen

Bei diesen Wagen handelt es sich um Zweisitzer, entweder für zwei gleichaltrige Kinder oder für zwei unterschiedlich alte Geschwister.

Zwillingswagen sind für zwei Kinder im gleichen Alter gedacht und unterscheiden sich in Aufbau und Ausstattung im Prinzip nicht von regulären Buggys oder Kinderwagen. Sie sind allerdings wesentlich breiter, da die Kinder hier nebeneinander transportiert werden.

Geschwisterwagen kommen dann zum Einsatz, wenn die Familie neben dem Neugeborenen noch ein weiteres kleines Kind hat. Bei diesen Wagen sitzen die Kinder hintereinander – vorne das ältere Kind in einer Buggyschale, das jüngere Kind liegt dahinter in einem Korb.
Es gibt zudem sogenannte Buggypods, die seitlich an einem normalen Kinderwagen befestigt werden. Diese Beiwagen können bei Bedarf eingeklappt oder rasch abgenommen werden, sodass man, trotz eines zweiten Kinds, einen normalen Kinderwagen benutzen kann und sich nicht mit dem noch sperrigeren Geschwisterwagen herumschlagen muss.

Sind Kindertragetaschen eine sinnvolle Ergänzung zum Kinderwagen?

Kindertragetaschen ähneln in der Form den Körben von klassischen Kinderwagen. Sie verfügen zudem über einen Tragegriff oder -riemen, sodass die Tasche problemlos transportiert werden kann. Da diese Transportmethode allerdings auf Dauer recht anstrengend ist, eignen sich Kindertragetaschen vor allem für kurze Wege, etwa innerhalb der Wohnung, im Garten, zu den Nachbarn oder zum Auto.
Da viele Kindertragetaschen aber auch als Auto-Babysitz verwendet werden können oder zumindest zu diesen kompatibel sind, stellen sie eine praktische Transportmöglichkeit dar, wenn die Wege zum und vom Auto nicht allzu weit sind – beispielsweise, wenn man Freunde oder die Familie besuchen möchte. Das Baby kann dann die gesamte Zeit in der Tragetasche schlafen und muss nicht ständig umgebettet werden.

Inzwischen lassen sich auch viele Körbe von Kinderwagen als Tragetasche verwenden, vor allem bei Kombi-Kinderwagen. Daher ist der Kauf einer Kindertragetasche oftmals gar nicht mehr nötig – sollte der Korb des Kinderwagens aber nicht als Tragetasche nutzbar sein, ist eine Kindertragetasche eine lohnende Anschaffung und für Eltern absolut zu empfehlen.

Was man beim Kauf von Kinderwagen und Kindertragetaschen beachten sollte

Bei gebrauchten Kinderwagen und Kindertragetaschen sollten Sie sich die Artikelbeschreibung genau durchlesen und gegebenenfalls Rücksprache mit dem Verkäufer halten, um sicherzugehen, dass sich der Artikel in einwandfreiem Zustand befindet. Da es um die Sicherheit des Kindes geht, sollten hier auf gar keinen Fall Abstriche gemacht werden.

Neben einzelnen Kinderwagen und Kindertragetaschen werden oft auch Produktbündel angeboten, beispielsweise ein Kinderwagen mit Fußsack, Sonnensegel und zusätzlichem Getränkehalter. Bei solchen Angeboten lässt sich teilweise sehr viel Geld sparen, da die Produktbündel meist wesentlich günstiger sind als der Gesamtpreis der einzelnen Artikel.
Produktbündel können aber auch dazu verleiten, Dinge zu kaufen, die man eigentlich nicht benötigt, man sollte daher also immer genau abwägen, ob es sinnvoll ist, ein Produktbündel zu kaufen oder nicht.

Fazit

Ein Kinderwagen gehört für frischgebackene Eltern zur absoluten Grundausstattung. Nimmt man sich vor der Geburt des Kinds etwas Zeit, um sich über die eigenen Ansprüche klar zu werden und einige Angebote zu vergleichen, findet man bei eBay schnell den perfekten Kinderwagen, an dem man viel Freude haben wird.
Zudem spart man sich viel Stress und viele Probleme, denn so ist ausgeschlossen, dass man sich über die Unzulänglichkeiten eines vorschnellen Kaufs ärgert. Sollte der Korb des Kinderwagens nicht als Kindertragetasche zu nutzen sein, ist auch die Anschaffung einer solchen Tasche sinnvoll. Zwar eignet sie sich nur für kürzere Strecken, dafür ist sie aber deutlich handlicher als der Kinderwagen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden