Einkaufsratgeber für tragbare Disc-Player und Radios

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für tragbare Disc-Player und Radios

 
Der Vorteil eines tragbaren Disc-Players und Radios ist, dass Sie überall Musik hören können – entweder von CD oder aus dem Radio. Für den optimalen Klanggenuss sind aber einige Besonderheiten zu beachten, die in diesem Einkaufsratgeber zusammengefasst wurden.

Tragbare Disc-Player: zwei verschiedene Varianten erhältlich

Unter tragbaren CD-Playern versteht man zweierlei. Zum einen sind damit die kleinen tragbaren CD-Player gemeint, über die Sie mit dem Kopfhörer Ihre Lieblings-CDs hören können. Die in Anlehnung an den Walkman als Discman bezeichneten CD-Player haben im Gegensatz zu den sehr populären MP3-Playern den Vorteil, dass Sie nicht über den Umweg des PCs gehen müssen, um Musik zu hören.
Zum anderen versteht man unter einem tragbaren Disc-Player auch eine komplette Anlage mit Lautsprechern und vielen weiteren Funktionen. Das Kennzeichen dieser tragbaren CD-Player ist ein Griff oder ein stabiler Bügel. So lässt sich der Disc-Player bequem von einem Zimmer in das andere Zimmer transportieren.

Welche Marken stellen die tragbaren Disc-Player und Radios her?

Folgende Marken haben sich auf die Produktion von tragbaren Disc-Playern und Radios spezialisiert:
  • Sony
  • Philips
  • Panasonic
  • Aiwa
  • JVC
  • Technics
Die jeweiligen Modelle unterscheiden sich nicht nur in ihrem Aussehen, sondern auch in ihren Funktionen.

Welche Funktionen sollten die tragbaren CD-Player haben?

Hochwertige Disc-Player sind auch in der tragbaren Variante mit einer Vielzahl an Funktionen versehen. So finden Sie bei den meisten Geräten ein Radio vor. Herzstück ist allerdings das Abspielmodul für die CDs. Dabei sollten nicht nur herkömmliche Original-Audio-CDs abgespielt werden, sondern auch eine CD-R-Wiedergabe vorhanden sein. Noch besser ist eine CD-RW-Wiedergabe. Damit ist gemeint, dass das Gerät auch mit wiederbeschreibbaren CDs zurechtkommt. Schließlich können einige Geräte auch Daten-CDs wiedergeben. Populär ist dabei vor allem die MP3 CD-Wiedergabe. Der Vorteil: Auf eine CD passen im MP3-Format viel mehr Musiktitel, da es sich bei der MP3 um ein komprimiertes Format handelt. Während die Audio-CD gerade einmal 20 Musiktitel im Durchschnitt fasst, sind es bei der MP3-CD Titel in dreistelliger Höhe – allerdings hängt das von der Komprimierungsrate und damit auch von der Qualität der Musiktitel ab. Bei einem Gerät mit dieser Funktion sollten Sie aber bedenken, dass Sie vorher die MP3s auf eine CD brennen müssen. Außerdem ist es wichtig, dass diese Geräte mit einem hochwertigen Display versehen sind, auf dem sich auch die Titel der Musikstücke ablesen lassen.

Anti-Skip- oder Anti-Shock-System gegen störende Aussetzer beim mobilen Betrieb

Das Anti-Skip-System ist eine der wichtigsten Funktionen eines tragbaren CD-Players. Dabei handelt es sich um eine Art Puffer. Die Musik wird zunächst eingelesen und für einen kurzen Moment gespeichert. Sollte der tragbare CD-Player einen Stoß abbekommen, wird die Musik aus dem Speicher abgespielt. Ohne das Anti-Skip-System würde es dagegen zu einem Lesefehler kommen. Je länger dieser Puffer ist, desto störungsfreier können Sie mit dem portablen Disc-Player Musik hören. Die Werte entnehmen Sie dem Datenblatt. Achten Sie beim Kauf auf die auch als Anti-Shock-System bezeichnete Funktion.
Achtung: Bei vielen älteren Modellen ist diese Funktionalität noch nicht vorhanden. Wenn Sie sich für einen mobilen Discman entscheiden, den Sie beim Sport oder Spazierengehen verwenden wollen, sollten Sie besonders auf die Pufferzeiten achten, um die störenden Aussetzer zu vermeiden.

Die Klangqualität von tragbaren Disc-Playern: Möglichkeiten zur Optimierung

Die Klangqualität eines tragbaren Disc-Players lässt sich entweder direkt am Gerät durch Equalizer und Bass Booster verändern. Bei einem Discman können Sie die Qualität der Musikausgabe aber auch durch einen einfachen Trick optimieren. Tauschen Sie dazu einfach die mitgelieferten Kopfhörer gegen hochwertige Kopfhörer aus.

Tragbare Radios: als Einzelkämpfer oder zusammen mit anderen Funktionen?

Tragbare Radios werden selten einzeln angeboten. Meist werden sie zusammen mit einem CD-Player oder einem Kassettendeck verkauft. Moderne Geräte sind sogar mit Anschlüssen für MP3-Player oder andere externe Abspielgeräte versehen. So haben Sie neben der Radiofunktion auch die Möglichkeit, über die Lautsprecher die wechselnde Musik Ihres MP3-Spielers zu kombinieren. Mehr noch: Viele tragbare Radios bieten Funktionen für DAB, DRM und Online-Radio. Doch neben diesen Hightech-Varianten werden auch noch Mini-Radios angeboten, die nur mit einer einzigen Funktion versehen sind: dem Radio-Empfang.
Mini-Radios ohne viele Zusatzfunktionen eignen sich für Nutzer, die unterwegs Ihr Lieblingsradio-Programm oder die Übertragung eines Fußballspiels hören wollen. Wer zusätzlich auch noch seine eigene Musik hören will, entscheidet sich dagegen für Kombi-Geräte.

Die Anzeige: tragbare Radios mit Digital- und Analog-Anzeige

Bei den tragbaren Radios unterscheidet man heute zwischen Geräten mit Digital- und Analoganzeige. Über das Display können Sie sich den Sender einstellen. Bei Radios mit Analoganzeige ist es üblich, dass Sie den Sender über ein Drehrad einstellen. Etwas bequemer ist die Einstellung bei tragbaren Radios, die mit einer digitalen Anzeige ausgestattet sind. So können Sie bequem mit den Tasten den nächsten Sender suchen. Praktisch ist auch die Möglichkeit, Sender zu programmieren. So können Sie Ihren Lieblingssender ohne langes Suchen sofort aufrufen.

Was muss ich bei der Wahl der passenden Frequenzbänder beim tragbaren Radio beachten?

Klassische Radios – egal ob tragbar oder nicht – empfangen entweder die analogen UKW-, KW-, MW- oder LW-Sender. Die Radiosender werden über unterschiedliche Wellen wie Mittelwelle, Langwelle, Kurzwelle oder Ultrakurzwelle ausgestrahlt. UKW wird im angloamerikanischen Raum auch unter FM für Frequenzmodulation zusammengefasst. Für KW, MW und LW wird die Amplitudenmodulationsart AM als Bezeichnung verwendet.
Es werden aber auch digitale Varianten angeboten, die DAB und DRM oder auch Online-Radiosender empfangen. DRM zeichnet sich gegenüber DAB mit einer besseren Klangqualität aus. Ein Web-Radio dagegen stellt über WLAN die Verbindung zum Internet her und kann unter Umständen sogar Podcasts abspielen. Schließlich lohnt sich ein solches portables Gerät auch für das Streamen von Inhalten des Computers. Voraussetzung dafür ist ein Netzwerk, das mit dem Radio verbunden ist.

Wie sollte der tragbare Disc-Player oder das tragbare Radio betrieben werden?

Die Disc-Player können entweder mit einer Batterie oder über das Netzteil mit Strom versorgt werden. Sinnvoll sind Geräte, die eine Mischung aus beiden Varianten anbieten. So können Sie das Abspielgerät auch im Garten nutzen, wenn Sie gerade einmal keine Stromquelle zur Verfügung haben. Die meisten Discman werden mit austauschbaren oder wiederaufladbaren Batterien betrieben. Besonders praktisch sind Abspielgeräte, bei denen sich die innenliegenden Akkus durch den Anschluss des Netzteils an den Strom wieder aufladen. Verzichten sollten Sie auf Varianten, die sich nur mit einem Spezial-Akku betreiben lassen. Der Nachteil von speziellen Batterien ist nämlich, dass Sie auf einen Ersatz-Akku angewiesen sind, falls Sie die Batterie zwischendurch austauschen wollen.

Tragbare Kassettenspieler: Tipps und Tricks für den Kauf

Schließlich werden auch tragbare Kassettenspieler angeboten. Achten Sie bei diesem Gerät auf bestimmte Funktionen wie:
  • Soft Eject – der sanfte Auswurf schont Kassette und Tapedeck
  • Rauschunterdrückung wie Dolby oder High Com
  • Auto Reverse – damit kann das Band automatisch am Ende der Kassette gewechselt werden
  • automatischer Suchlauf – so kann bequem zu einzelnen Titeln vor- und zurückgespult werden

Die tragbaren Kassettenrekorder bieten den Vorteil, dass Sie sich ältere Kassetten anhören können. Außerdem können bei Geräten mit integriertem Radio auch Sendungen direkt auf die Kassette aufgenommen werden. Auch bei den tragbaren Kassettenspielern unterscheidet man zwischen Geräten mit Lautsprechern, die auch mit einem CD-Player oder einem Radio versehen sein können und dem klassischen Walkman. Der erste Walkman wurde Ende der siebziger Jahre von Sony herausgebracht. Die ersten Discman kamen rund fünf Jahre später auf den Markt.
Tragbare Stereoanlagen: alle Funktionen in einem Gerät
Kompakte Anlagen mit Griff oder Tragegurt werden auch als tragbare Stereoanlagen bezeichnet. Sie haben den Vorteil, dass Sie mit ihnen mobil sind, aber nicht auf wichtige Funktionen wie CD-Player, Radio und vielleicht den Anschluss von externen Abspielgeräten verzichten müssen. So ist es bei diesen CD-Radiorekordern möglich, die Musik auch von einem USB-Stick oder sogar von einer SD-Karte abzuspielen. Achten Sie beim Kauf eines solches Geräts darauf, dass die Einschubplätze für die Speichermedien gut erreichbar in der Front oder oben auf dem Gerät angebracht sind. 

Tragbare Stereoanlagen für Kinder – das müssen Sie beim Kauf beachten

Eine Besonderheit unter den tragbaren CD-Playern stellen Varianten für Kinder dar. Sie sind etwas farbenfroher und freundlicher gestaltet als die herkömmlichen Abspielgeräte. Achten Sie beim Kauf außerdem darauf, dass die Tasten groß sind und das Gerät einfach zu bedienen ist. Kinder profitieren davon, auf dem Gerät ihre Lieblingsmärchen zu hören, die eigene Musik einzulegen oder dem Radioprogramm zu lauschen. Ist der CD-Player außerdem noch mit einem Kassettendeck und einem Mikrofon-Anschluss versehen, können die Kleinen ihre eigene Stimme auf Kassette aufnehmen. Als besondere Variante werden sogenannte Karaoke-Player angeboten. Sie werden gleich mit einem oder zwei Mikrofonen geliefert. Hier können die Kinder zu speziellen Karaoke-CDs mitsingen. Achten Sie beim Kauf nicht nur darauf, dass die Mikrofone im Lieferumfang enthalten sind, sondern auch darauf, dass sich die Lautstärke für die Musik und die Mikrofone separat einstellen lässt.

Fazit

Auch wenn tragbare Disc-Player und tragbare Radios nicht mehr zu den modernesten Geräten für die Wiedergabe und dem Empfang von Musik gehören, kann sich der Erwerb eines zuverlässigen Qualitätsproduktes mit den gewünschten Funktionen zu günstigen Preisen durchaus lohnen. Wenn Sie sich für einen tragbaren Disc-Player oder ein tragbares Radio entscheiden, sollten Sie beim Kauf einige Besonderheiten beachten. So unterscheiden sich die einzeln angebotenen Geräte in ihrer Funktionalität und in ihren jeweiligen Vor- und Nachteilen. Das Besondere an den tragbaren Abspielgeräten ist, dass Sie jederzeit flexibel sind und Musik an nahezu allen Orten genießen können. Gegenüber einer festen Stereoanlage im Zimmer sind viele tragbare Varianten allerdings klanglich unterlegen.
 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden