Einkaufsratgeber für schnurgebundene Telefone

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für schnurgebundene Telefone

Der Grund für den Kauf eines schnurgebundenen Telefons liegt zumeist in der Gesundheitsvorsorge. Denn bis heute konnte keine wissenschaftliche Studie gesundheitliche Nachteile durch den Gebrauch von Schnurlostelefonen zu 100% ausschließen. Das Bundesamt für Strahlenschutz (BfS) empfiehlt den Bürgern per se die Minimierung der persönlichen Strahlenbelastung und rät dazu, Telefonate mit dem Mobilteil kurz zu halten oder gleich ein Schnurtelefon zu verwenden.

Schnurtelefone mit Mobilteil

Schnurgebundene Telefone mit Mobilteil sind Festnetz-Telefone mit DECT-Funktechnik, in deren Basisstation Wähl- und Funktionstasten, ein schnurgebundener Hörer und zumeist ein Display integriert sind, und zu denen überdies mindestens ein Mobilteil gehört. Falls das jeweilige Modell nicht über einen speziellen Modus verfügt, bei dem der Funkkontakt zwischen Basisstation und Mobilteil bei Nichtgebrauch des Mobilteils abgestellt werden kann, gehört diese Art der schnurgebundenen Telefone nicht zu derjenigen, die das BfS zur Sicherheit empfiehlt.

Strahlung bei Schnurtelefonen mit Mobilteil

DECT-Telefonie ist von zwei Funkstrahlungen abhängig: Zum einen sendet die Basisstation, um Kontakt zum Mobilteil zu halten, pro Sekunde 100 Funkblitze aus, die so stark sind, dass sie auch Wände durchdringen. Zum anderen besteht während des Telefonierens ständiger Funkkontakt in Form von gepulsten Mikrowellen zwischen dem Mobilteil und der Basisstation.

Eco-Funktionen bei DECT-Schnurtelefonen

Es gibt DECT-Telefone, die die Strahlung zwischen Basisstation und Mobilteil abstellen, sobald das Telefonat beendet ist. Andere stellen sie ab, sobald das Mobilteil im Halter der Basisstation steckt. Jedoch wird bei vielen DECT-Telefonen unabhängig von diesen Faktoren weiter gefunkt.

Eco-Funktionen, die eine Drosselung der Strahlungsstärke während des Telefonats mit dem Mobilteil betreffen, bedeuten nicht unbedingt, dass das betreffende Telefonmodell weniger strahlt als ein anderes, das nicht über diese Art Eco-Modus verfügt; denn entscheidend ist die tatsächliche Strahlungsstärke, und nicht die Frage, ob sie in Bezug auf einen möglichen Maximalwert herunter gedrosselt wurde.

Modelle mit Eco-Funktion

Die einzelnen Hersteller haben unterschiedliche Bezeichnungen für den Eco-Modus, bei dem nach Beendigung des Telefonats mit dem Mobilteil die Basisstation keine Funkstrahlen mehr aussendet. Bei AEG heißt er „Eco Logic“, bei der Deutschen Telekom „Full ECO Mode“, bei Gigaset Communications „Eco Mode Plus“, bei Orchid „Eco-Low-Radiation“, bei Siemens „Eco Modus “ und „Eco Plus“, bei Swissvoice „Full Eco“ und „Eco Plus“. Achtung: Bis auf wenige Ausnahmen muss bei den jeweiligen Telefonmodellen die Eco-Funktion extra aktiviert werden.

Schnurtelefone ohne Mobilteil

Hier sind Sie als Käufer auf der sicheren Seite, wenn es um das Thema Funkstrahlenfreiheit geht. Da nicht zuletzt deshalb die Nachfrage nach Telefonen ohne DECT-Technik wieder stark angestiegen ist, gibt es eine immer größer werdende Auswahl an diesen umweltfreundlichen schnurgebundenen Festnetz-Telefonen, das heißt an Telefonen ohne Mobilteil.

Technik

Um uneingeschränkt Freude an dem neuen Telefon zu haben, muss es zu den technischen Voraussetzungen seines Standorts passen.

Analog- und ISDN-Telefonie

Je nach Netzabschluss der vorhandenen Telefondose ist ein Analog- oder ein ISDN-Telefon ratsam. Allerdings: An einen ISDN-Anschluss kann bei Zwischenschaltung eines Analog/digital-Wandlers auch ein Analogtelefon angeschlossen werden. Zu beachten sind hierbei die zusätzlichen Kosten für den Wandler. An einen Analog-Anschluss kann z. B. unter Verwendung einer Fritz-Box (Anschluss FON S0) oder eines Adapters auch ein ISDN-Telefon angeschlossen werden. Die Kosten für den Adapter sind relativ hoch, so dass zu überlegen ist, ob sich nicht eher der Kauf eines neuen Analog-Telefons empfiehlt.

Die Telefonie per VoIP

Neben Analog- und ISDN-Telefonie können Kunden sich auch für die VoIP-Variante entscheiden. Die Abkürzung steht für Voice over IP und beschreibt das Telefonieren über Computernetzwerke. Anders als herkömmliche Telefonverbindungen über die Deutsche Telekom funktioniert VoIP allerdings bislang nur bei intakter Stromzufuhr.

Welches Schnurtelefon für VoIP?

Analoge Schnurtelefone können einfach an den Router angeschlossen werden. Bei ISDN-Telefonen hängt die Kompatibilität vom Vorhandensein eines S0-Busses im Router ab. Bei den DECT-Mobilteilen von ISDN-Telefonen kann unter Umständen der Router als Basis verwendet werden.

VoIP-Schnurtelefone

Diese Modelle können direkt an das LAN angeschlossen werden, sodass für die VoIP-Telefonie an sich kein PC erforderlich ist; lediglich Komfort-Einstellungen bzw. Konfigurationen müssen eventuell über den PC vorgenommen werden. VoIP-Telefone werden mit Netzteil betrieben und weisen einen relativ hohen Stromverbrauch auf.

Schnurgebundene Analog-Telefone

Auch mit wesentlichen Leistungsmerkmalen sind schnurgebundene Analog-Telefone schon für wenige Euros erhältlich. Ist das Telefon mit einem Display ausgestattet, sind zudem Features wie zum Beispiel die Clip-Funktion und das Telefonbuch möglich. In der Tabelle werden beispielhaft einige Features aufgeführt und erklärt.

Beispiele von Features der Analog-Telefonie

Clip-Funktion (Rufnummernanzeige)

Falls der Anrufer keine Rufnummernunterdrückung aktiviert hat, wird seine Rufnummer angezeigt.

Freisprechfunktion

Der Anrufer ertönt aus einem Lautsprecher und zumeist wird die Mikrofonempfindlichkeit verstärkt, sodass beim Telefonieren der Hörer nicht am Ohr gehalten werden muss.

Kurzwahl

Eine Anzahl von Rufnummern lässt sich ohne Menüführung zum „Telefonbuch“ per Kurzwahltastendruck anwählen.

Lauthören

Der Anrufer ertönt aus einem Lautsprecher, sodass beim Telefonieren der Hörer nicht am Ohr gehalten werden muss.

Telefonbuch (Rufnummernspeicher)

Die Speicherung und das automatische Anwählen von Rufnummern ist möglich.

Stummschaltung

Der Anrufer wird gehört, erhält jedoch keine Tonsignale.

Wahlwiederholung

Die zuletzt gewählte Rufnummer wird nach kurzem Tastendruck erneut gewählt.

Weitere Features

Mit einem Analog-Telefon an einem Analoganschluss sind durch Tastendruck-Kombinationen zudem Features wie Anklopfen und Makeln, Konferenzschaltung, Nummernübermittlung, Parallelruf und Umleitung möglich. Bei der VoIP-Telefonie mit Analogtelefonen sind weitere ISDN-typische Leistungsmerkmale umsetzbar.

Schnurgebundene ISDN-Telefone

ISDN steht für „Integrated Services Digital Network“ und meint ein digitales Telekommunikationsnetz, das in Deutschland mittlerweile flächendeckend verfügbar ist. Wer einen Anschluss hat, der für ISDN freigeschaltet wurde, kann mit schnurgebundenen ISDN-Telefonen die Vorteile der typischen Leistungsmerkmale komfortabel nutzen und verwalten. Dazu gehören - neben den obengenannten Features, die auch mit Analogtechnik möglich sind - zwei getrennte Leitungen und mindestens drei Telefonnummern. Besonders praktisch ist ISDN bei der Verwendung mehrerer Endgeräte, wie zum Beispiel einem Anrufbeantworter oder einem Faxgerät, und bei der Strukturierung eines telefonischen Netzwerks im familiären und beruflichen Bereich.

Telefone mit und ohne Anrufbeantworter

Ein eingebauter Anrufbeantworter nimmt Nachrichten von Anrufenden entgegen und spielt sie bei Bedarf ab. Diese Telefonapparate mit integriertem AB sind nicht zuletzt für Kunden von Anbietern, die ohne ISDN-Anschluss technisch den Betrieb eines externen Anrufbeantworters nicht zulassen, sehr interessant. Allerdings werden diese Geräte meistens mit zusätzlichem Netzteil betrieben.

Telefone mit Display verfügen in der Regel über die Clip-Funktion und über Speicherkapazitäten, so dass eingegangene Anrufe auch in Abwesenheit registriert und zugeordnet werden können. Manche dieser Modelle können bequem ohne zusätzliches Netzteil bei vollem Funktionsumfang betrieben werden. Für einen großen Mitnehm-Radius der Telefone ohne Netzteil sorgen verlängernde Telefonkabel.

Schnurgebundene Seniorentelefone

Seniorentelefone wurden speziell für die Bedürfnisse von Menschen entwickelt, deren körperliche Leistungsfähigkeit eingeschränkt ist. So haben die Modelle zumeist Tasten, die gut ablesbar sind und aufgrund ihrer Größe einfach zu bedienen. Die Hörerlautstärke lässt sich hoch einstellen, die Kompatibilität mit Hörgeräten ist der Standard. Viele Modelle verfügen über eine Notruftaste sowie über sehr komfortable Kurzwahl- und Speicher-Features, zum Beispiel eine mit Bildern zu personalisierende Nummernzuordnung.

Design

Ob als Tisch- oder Wandtelefon, nostalgisch, futuristisch, verspielt, modern, klassisch oder im Retro-Look - Schnurtelefone sind wieder in diversen Design-Stilen in großer Auswahl erhältlich. Und da ein Telefon nicht nur ein Gebrauchsgegenstand ist, sondern zudem das Ambiente eines Raumes mitbeeinflusst, lohnt sich das Stöbern nach dem individuell passenden Modell. Zunehmender Beliebtheit erfreuen sich z. B. Retro-Telefone und Nostalgie-Modelle.

Fazit

Schnurgebundene Telefone gibt es mit bewährter, herkömmlicher Technik ohne Mobilteil und damit funkstrahlungsfrei schon zu günstigen Preisen. Daneben gibt es DECT-Modelle inklusive Mobilteil, die aufgrund der in der schnurgebundenen Basisstation integrierten technischen Ausstattung ebenfalls als schnurgebundene Telefone bezeichnet werden. Inwieweit bei Letzteren vorhandene Eco-Modi die Intensität der Funkstrahlung nennenswert dezimieren, ist vom jeweiligen Modell abhängig. Informationen darüber liefern zum Beispiel ökologisch orientierte Verbraucherportale und -zeitschriften, für welche die Strahlungsstärke ein zu beachtendes Kriterium für die Bewertung von Telefonen ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden