Einkaufsratgeber für die Heim-Audio- und HiFi-Anlage

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für die Heim-Audio- und HiFi-Anlage

Klangfreunde kommen mit einer eigenen HiFi-Anlage auf ihre Kosten. Sie können sich die einzelnen Geräte, die Lautsprecher und den Verstärker nach ihren Wünschen zusammenstellen. Welche Komponenten für die Heim-Audio-Anlage verfügbar sind und was Sie beim Kauf beachten müssen, haben wir in dem folgenden Einkaufsratgeber zusammengefasst.

CD-Player und -Recorder: Zentraler Bestandteil der eigenen HiFi-Anlage

Einen wichtigen Teil der HiFi-Anlage macht der CD-Player bzw. CD-Recorder aus. Neben Varianten, die lediglich in der Lage sind, Audio-CDs abzuspielen, werden mittlerweile auch Abspielgeräte für MP3-Dateien oder andere komprimierte Musikdateien angeboten. Der Vorteil: Auf eine CD passen mehr Musiktitel. Welche Formate der Player abspielen kann, wird im Datenblatt genau beschrieben. Dabei ist nicht nur wichtig, welche Formate genau der CD-Player abspielt, sondern auch von welchen Audioquellen. Neben normalen CD-Rs kann es sinnvoll sein, auch wiederbeschreibbare CD-RWs abspielen zu können. Zu den wichtigsten Funktionen gehört die Shuffle- und die Repeat-Funktion. Darüber hinaus sind Varianten praktisch, die mit einer Fernbedienung ausgestattet sind. Achten Sie auf eine sogenannte Remote-Funktion, wenn Sie die gesamte Anlage mit einer Fernbedienung steuern wollen. Wer den derzeit abgespielten Titel auf dem Display ablesen will, entscheidet sich für eine Variante, die mit CD-Text und ID3-Tags von MP3-CDs umgehen kann. Es ist auch möglich, sich für einen CD-Wechsler zu entscheiden. Hier können mehrere CDs Platz finden und Sie müssen die CDs nicht immer mühsam per Hand wechseln.

Vorteile eines CD-Rekorders: Das müssen Sie beim Kauf beachten

Der Vorteil eines CD-Rekorders ist, dass Sie sowohl Audio- als auch Video-Dateien aufnehmen können. Der Rekorder arbeitet darüber hinaus aber auch wie ein ganz herkömmlicher CD-Player. Sie können mit dem Rekorder analoge Audioquellen in das digitale Format übertragen, beispielsweise Musik von Kassetten und Platten auf CD aufnehmen oder Radiosendungen aufzeichnen. Achten Sie beim Kauf eines CD-Rekorders darauf, welche CD-Rohlinge unterstützt werden. Teilweise werden nur spezielle Rohlinge beschrieben, die teuer in der Anschaffung sind.

HiFi-Tuner für den Empfang digitaler und analoger Radiosender

Herzstück der eigenen Heimanlage ist der HiFi-Tuner. Mit ihm lassen sich digitale und analoge Radiosender empfangen. Der Tuner ist dann sinnvoll, wenn in dem HiFi-Receiver der Anlage kein integrierter Tuner vorhanden ist, sondern Sie nur über einen klassischen Verstärker verfügen. Hier ist zwischen einer digitalen und einer analogen Anzeige zu unterscheiden. Für den bequemeren Sendersuchlauf und eine einfachere Bedienung bieten sich Varianten mit einer digitalen Anzeige an.

Als Audioausgänge stehen beim Tuner unterschiedliche Varianten zur Auswahl:

  • Stereo L/R
  • Digital koaxial
  • Kopfhörerbuchse

Digitale Schnittstellen, also entweder optische oder koaxiale Schnittstellen sind ideal für eine Digital-Analog-Wandlung im Verstärker. Wer am HiFi-Tuner einer Kopfhörerbuchse hat, muss nicht beim CD-Player oder bei anderen Abspielgeräten auf den Kopfhörerausgang achten.

Lautsprecher und Subwoofer sorgen bei der passenden Auswahl für den optimalen Klang

Eine weitere wichtige Komponente der HiFi-Anlage für das eigene Heim sind die Lautsprecher und der Subwoofer. Hierbei wird zwischen der Konfiguration und der Bauform unterschieden.

Zur Auswahl stehen:

  • einzelne Lautsprecher
  • 2.0 System
  • 5.1 System
  • einzelne Subwoofer
  • 2.1 System
  • 3.1 System

Bauformen sind:

  • Standlautsprecher
  • Centerlautsprecher
  • Soundbar
  • Surround/Satellit
  • Decken-/Wandmontage

Standboxen: Darauf müssen Sie beim Kauf achten

Die meisten Musikliebhaber entscheiden sich bei der HiFi-Anlage für Standboxen. Das Problem ist nur, dass sich diese Boxen in kleinen Räumen nicht immer gut positionieren lassen. Als Faustregel gilt, dass Standlautsprecher nur für Räume genutzt werden sollten, die größer als 25 m² sind. Bei ihnen handelt es sich in der Regel um Zweiwege- oder Dreiwege-Boxen. Das Zwei-Wege-System besteht aus zwei Lautsprechern mit einem Hoch- und einem Tief-Mittel-Töner. Der Unterschied des Drei-Wege-Systems besteht darin, dass Mittel- und Tieftöner getrennt sind.

Die passenden Lautsprecher für Anlage und Heimkino-System

Wer das Heim-Audio-System allerdings lieber für das eigene Heimkino verwenden will, nutzt Regalboxen mit Subwoofer. Dabei handelt es sich in der Regel um 2.1-Lautsprechersysteme. Hier werden zwei kleinere Boxen mit einem aktiven Subwoofer kombiniert. Der Vorteil: Es ist möglich, ein solches System auch mit weiteren Lautsprechern zu einem 5.1-System zu erweitern.

Achten Sie auf die Anschlüsse der Lautsprecher

Für welche Variante Sie sich entscheiden, hängt zum einen von der Nutzung Ihrer Anlage ab, zum anderen ist es auch wichtig, wie groß der Raum ist, in dem Sie die Anlage aufgestellt haben. Um einen optimalen Klang zu erreichen, ist aber nicht nur die Art des Lautsprechers entscheidend, sondern auch die Aufstellung der Boxen. Schließlich sollten Sie beim Kauf von Lautsprechern und Subwoofern darauf achten, wie die Anschlussbuchsen für den Verstärker angebracht sind. Hier wird zwischen Klemmverschluss und Schraubklemme unterschieden. Schraubklemmen sind für die großen Lautsprecherkabel ideal. Klemmverschlüsse eignen sich dagegen nur für dünnere Kabel.

MD-Player und -Recorder: MiniDisc lösten Kassetten ab

MiniDiscs (MDs) können, müssen aber nicht Teil einer HiFi-Anlage sein. Kennzeichen von MD-Playern und -Recordern ist, dass sich mit ihnen auch Musikstücke oder Wortbeiträge in CD-Qualität aufnehmen lassen. Dabei sind sie aber deutlich kleiner als herkömmliche CDs. Das Besondere: Auf der MiniDisc lassen sich die Namen der Musiktitel speichern und auf dem Display ablesen. Die Player waren vor allem als tragbare Variante beliebt, da ihnen selbst große Erschütterungen kaum etwas anhaben können. Mittlerweile wurden die MD-Player und -Recorder allerdings von MP3-Playern abgelöst und sind heute nur noch selten in Gebrauch.

Plattenspieler/Turntables: Für Musikliebhaber und DJs ideal

Ebenfalls nicht für jede Heimanlage ratsam sind Plattenspieler bzw. Turntables. Hier wird nach Antriebstyp, also nach Riemen- oder Direktantrieb unterschieden. Der Riemenantrieb sorgt für eine nahezu vibrationsfreie und hochwertige Wiedergabe. Der Hintergrund: Durch den Riemenantrieb wird eine mechanische Entkopplung von Motor und Plattenteller erreicht. Günstiger aber dafür auch minderwertiger im Klang sind Varianten mit Reibradantrieb. Wenn Sie Ihre Platten digitalisieren möchten, empfehlen wir eine Variante mit USB-Anschluss, damit die abgespielte Musik direkt in das digitale Format übertragen werden kann.

Nadelvarianten und Antriebsunterschiede: Welcher Plattenspieler ist der Richtige?

Normalerweise werden die Klangsignale über eine Nadel aus Metall, Saphir oder Diamant abgetastet. Einige moderne Varianten sind nun aber mit einem Laser ausgestattet. Plattenspieler sind vor allem für Musikliebhaber mit einer großen LP-Sammlung die ideale Komponente einer HiFi-Anlage. Darüber hinaus nutzen auch DJs die Turntables. Sie entscheiden sich in der Regel für Plattenspieler mit einem Direktantrieb. Das Besondere: Die Motorachse ist zugleich auch die Drehachse des Plattentellers. So kann das Abbremsen per Hand leicht ermöglicht wird.

Stereo-Receiver: Kombination von Verstärker und Tuner

Zu einer guten HiFi-Anlage gehört auch ein hochwertiger Stereo-Receiver. Das Besondere an dieser Komponente ist, dass hier Verstärker und Tuner miteinander kombiniert werden. Darüber hinaus ist es möglich, an dieses Gerät zahlreiche analoge Geräte anzuschließen, darunter auch die bereits erwähnten Plattenspieler. Moderne Geräte sind aber auch in der Lage, PC oder andere digitale Geräte wie den MP3-Player anzuschließen. Die Receiver eignen sich besonders gut für die Nutzung in kleineren Räumen.

Sie erkennen einen hochwertigen Stereo-Receiver nicht nur an einem guten Klangbild, sondern auch an einem integrierten Equalizer. Im Gegensatz zu modernen Audio-Mehrkanalsystemen bzw. Surround-Systemen unterstützt der Stereo-Receiver allerdings nur zwei Kanäle.

Tapedecks/Tonbandspieler: Analoge HiFi-Komponenten für Musikliebhaber

Ähnlich wie bei der Kategorie der Plattenspieler und MD-Player können Tapedecks und Tonbandspieler ebenfalls ein Element der HiFi-Anlage sein. Kassettenabspielgeräte wurden zwar von modernen Verfahren wie MiniDisc und MP3 vertrieben, allerdings finden sie bei einigen HiFi-Anlagen immer noch Verwendung. Gute Tapedecks zeichnen sich durch Funktionen wie:

  • Soft Eject für eine schonende Herausgabe der Kassette
  • automatischer Suchlauf zwischen einzelnen Titeln
  • Rauschunterdrückung (Dolby, High Com, dbx, etc.)
  • Auto-Reverse, um einen automatischen Seitenwechsel am Ende des Bandes zu ermöglichen

Wenn Sie ältere Musikkassetten in das digitale Format übertragen wollen, werden mittlerweile schon Varianten mit einer Möglichkeit zur Speicherung per SD-Karte oder USB-Stick angeboten.

Eine Komponente der Audio-Anlage kann auch das Spulen-Tonbandgerät sein. Sollten Sie sich für ein solches Gerät entscheiden, sollten Sie beim Kauf unter anderem auf die Gleichlaufschwankungen achten, die in Prozent angegeben werden. Je kleiner die Werte sind, desto besser ist auch die Wiedergabequalität.

Verstärker & Vorverstärker: Herzstück jeder HiFi-Anlage

Abgerundet wird die komplette Anlage schließlich von Verstärkern und Vorverstärkern. Ohne sie können die eingehenden Signale der Quellgeräte nicht an die Lautsprecher weitergegeben werden. Hier wird nach folgenden Produktarten unterschieden:

  • Leistungsverstärker
  • Vollverstärker
  • integrierter Verstärker
  • Röhrenverstärker
  • Vorverstärker/Prozessor
  • Kopfhörerverstärker
  • Mixer-Verstärker
  • Phono-Verstärker

Bei dem Vorverstärker handelt es sich um einen Verstärker, der zwischen Signalquelle und Leistungsverstärker geschaltet wird. Seine Aufgabe ist es, die Tonsignale auf einen einheitlichen Pegel zu bringen. Der Vorteil eines Vorverstärkers besteht aber auch darin, dass sich Balance, Bässe, Höhen und Mitten steuern lassen. Für den Betrieb von Plattenspielern empfehlen sich sogenannte Phono-Verstärker. Der Zweck dieses Verstärkers ist es, den Pegel des Plattenspielers an den Pegel der anderen Abspielgeräte anzupassen. Sie können auf diese Art Verstärker aber verzichten, wenn es an Ihrem HiFi-Verstärker einen Extra Phono-Eingang gibt.

Vollverstärker und Kopfhörer-Verstärker im Überblick: Röhren- oder Transistor?

Zu der häufigsten Art der Verstärker gehören mittlerweile Vollverstärker. In ihnen befinden sich Vorverstärker und Endstufe. Hier wird sowohl das Signal gesteuert als auch die Weiterleitung mit der passenden Spannung an die Lautsprecher geregelt. Grundsätzlich unterscheidet man Transistoren- und Röhren-Verstärker. Röhren-Verstärker sind etwas teurer und anfälliger gegenüber Verschleiß. Der Vorteil ist, dass sie ein wärmeres Klangbild als die Transistoren-Verstärker bieten. Eine Alternative ist ein Hybrid-Verstärker, der eine Mischform aus beiden Varianten darstellt.

Kopfhörer-Verstärker nehmen eine Sonderform unter den Verstärkern ein. Sie geben das Klangbild optimal an Kopfhörer weiter und werden oftmals in Studiobedingungen eingesetzt.

Kompakt-Stereoanlagen: Kompromiss zum ausladenden HiFi-Turm

Kompakt-Stereoanlagen sind ein guter Kompromiss, wenn der Platz in der eigenen Wohnung nicht für eine große Anlage ausreicht. Sie sind ideal für Räume wie die Küche, das Schlafzimmer oder das Kinderzimmer. Die Anlagen mit den kompakten Abmessungen haben ihre Vor- und Nachteile. Zum einen sind sie oft mit den wichtigen Komponenten wie dem CD-Player und einem Radiotuner versehen. Statt Kassettendeck und Plattenspieler finden sich moderne Anschlussmöglichkeiten für USB-Stick, SD-Karte oder iPod. Achten Sie beim Kauf auf die jeweiligen Anschlüsse und die abspielbaren Medien und Formate. Hier gibt es Unterschiede. Nicht jede kompakte Stereoanlage kommt auch mit jedem Dateiformat zurecht.

Anschlüsse und Funktionen

  • MW/UKW-Radio
  • Kopfhörerbuchse
  • USB-Anschluss
  • iPod-Dock
  • Line-In
  • Kassettendeck

Abspielbare Medien und Formate

  • CD-R/RW
  • MP3
  • WMA
  • WAV
  • AAC
  • Kassette

Im Gegensatz zu einer selbst zusammengestellten HiFi-Anlage bietet die Kompaktanlage nicht so ein hohes Maß an Flexibilität. Wie die Kompaktanlage klingt, hängt von der Lautsprecherkonfiguration ab. Bei einigen Anlagen sind die Boxen bereits in das Gerät integriert, bei anderen lassen sie sich frei im Raum aufstellen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden