Einkaufsratgeber für den Kauf von Klemmschutz und Fingerschutz für Schubladen und Schränke

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für den Kauf von Klemmschutz und Fingerschutz für Schubladen und Schränke

Besonders im hektischen Alltag mit Kindern ist es schnell passiert, dass Finger in Schubladen oder Schranktüren eingeklemmt werden. Gerade Kleinkinder sind da aufgrund ihrer Neugier und der mangelnden Erfahrung mit Gefahrenquellen besonders gefährdet. Aber auch Erwachsene sind vor solchen Unfällen nicht gefeit, wenn sie unachtsam sind und schnell etwas erledigen möchten. Ein entsprechender Klemmschutz kann hier Abhilfe schaffen und Quetschungen verhindern. Außerdem kann man so zusätzlich Schränke und Schubladen gegen unbefugtes Öffnen sichern, um Kinder vor dem oft gefährlichen Inhalt, wie Messern oder Putzmitteln, zu schützen.

Quetschungen verhindern

Oft sind nur einige wenige Handgriffe nötig, um Schränke & Schubladen so zu sichern, dass schmerzhafte Quetschverletzungen vermieden werden. Auf eBay werden zahlreiche unterschiedliche Klemmschutz-Möglichkeiten angeboten. Mit wenigen Klicks kann man die entsprechenden Schutzvorrichtungen auf eBay finden. Nachfolgend finden Sie eine kurze Beschreibung der verschiedenen Klemmschutz-Arten und wo sie angebracht werden.

Klemmschutz für den Scharnier-Bereich von Türen

Das Einklemmen der Finger ist immer unangenehm und schmerzhaft. Aber insbesondere ein Einklemmen auf der Scharnierseite einer Tür kann äußerst schwere Quetschungen verursachen, da dort die Hebelwirkung der Tür besonders stark ist und ein Herausziehen der Hand nur schwer möglich ist. Gerade kleine Kinder lassen sich oft dazu verleiten, ihre Finger in den schmalen Spalt zwischen Tür und Rahmen zu stecken. Nur ein wenig Druck gegen eine leichte Schranktür genügt dann schon, um die zarten Finger ernsthaft zu verletzen. Um solchen Verletzungen vorzubeugen, empfiehlt sich ein Fingerklemmschutz in Form einer schmalen Abdeckung. Diese schmalen Leisten bestehen aus Kunststoff oder Gummi, ähnlich einer Dichtung, und können zumeist einfach an Tür und Rahmen oder am Korpus des Schranks mit doppelseitigem Klebeband angeklebt werden. Auf diese Weise lässt sich die Abdeckung problemlos wieder entfernen, wenn sie nicht mehr benötigt wird. Ein Bohren in den Schrank oder die Tür ist hier also nicht nötig.

Fingerklemmschutz für die Tür-Vorderseite

Auch wenn die Schwere der Quetschungen in der Türöffnung oft nicht ganz so schlimm ist, wie bei einem Einklemmen in der Scharnier-Seite, sollte man Baby und Kleinkind trotzdem vor diesem Risiko schützen. Um eine Tür gegen versehentliches Zufallen zu sichern, gibt es einige unterschiedliche Möglichkeiten.

Türpuffer und Tür-Stopper ohne feste Montage

Türpuffer werden zwischen Tür und Rahmen platziert, um ein Zufallen zu verhindern. Sehr gut eignen sich hier, insbesondere bei leichteren Schranktüren, Türpuffer aus Schaumstoff, die ohne Werkzeug einfach an der oberen Kante der Tür aufgesteckt werden. Für den Einsatz im Kinderzimmer gibt es diese Art von Klemmschutz auch im passenden Design, zum Beispiel in Form von Teddybären oder Marienkäfern. Da die Montage entfällt, kann man den Klemmschutz einfach aufstecken, wenn er benötigt wird. So kann der Spielzeugschrank während des Spielens gegen das Zuschlagen gesichert werden, während man abends den Klemmschutz einfach abnehmen und die Tür verschließen kann. Eine weitere Methode, um Türen gegen das ungewollte Zuschlagen zu sichern, sind ebenfalls Türpuffer, die allerdings an die Klinken gehängt werden. Für die Sicherung von Schränken sind diese allerdings seltener geeignet, da Schranktüren für gewöhnlich nicht mit Klinken ausgestattet sind.

Türpuffer und Türstopper zur festen Montage

Als Stopper & Feststeller, die fest installiert werden sollen, eignen sich insbesondere sogenannte Türbremsen, wie sie auch an Küchenschränken verwendet werden. Die Türbremse wird innerhalb des Schranks am oberen Rand montiert. Sie verhindert, dass die Tür beim Zuschlagen ganz zufällt. Ähnlich wie ein Stoßdämpfer federt sie den Schlag ab und lässt die Tür dann über die letzten Zentimeter sanft zugleiten. So wird der Schwung des Zufallens minimiert und man hat die Möglichkeit, die Finger noch rechtzeitig aus dem Spalt zu ziehen. Das ist zum einen gut für die Sicherheit, zum anderen wird so auch lautes Türknallen effektiv verhindert. Die Türbremsen bestehen nur aus einem Teil und sind entsprechend einfach zu montieren. Ein vorheriges Ausmessen von Montageabständen ist nicht nötig. Eine weitere Methode, um eine Tür gegen Zuschlagen zu sichern, ist ein Türstopper, mit dem die Tür nach dem Öffnen festgestellt werden kann. Bei Türen, die offen bleiben sollen, ist das eine ganz gute Lösung. Allerdings sollte man darauf achten, dass der Feststell-Mechanismus so gestaltet ist, dass Kinder ihn nicht lösen können.

Klemmschutz für Schubladen

Schubladen können, insbesondere wenn sie auf Gleitschienen laufen, nicht ungefährlich für kleine Finger sein. Oft genügt ein kurzes Anstoßen und die Schublade ist zu. Gerade wenn Kinder noch klein sind, halten sie sich oft an der Schublade fest, um über den Rand schauen zu können und schieben dabei dann die Schublade zu. Um hier das Risiko von Quetschungen zu verringern, eignen sich, wie auch bei den Schranktüren, Türbremsen. Diese können ebenfalls an der Oberkante der Schubladenöffnung montiert werden und sorgen dafür, dass das letzte Stück der Schublade langsam zugleitet. Ein weitere Variante, um Schubladen sicher zu machen, sind Sicherheitsriegel aus Kunststoff mit einem integrierten Klemmschutz. Diese haben nicht nur den Vorteil, dass eine geöffnete Schublade komplett zufällt, sie verhindern auch, dass eine Schublade von einem Kleinkind überhaupt erst geöffnet werden kann. Das ist insbesondere bei Küchenschubladen, die Messer oder ähnlich gefährliche Gegenstände enthalten, von Vorteil. Diese Sicherheitsriegel bestehen aus zwei Teilen. Im Inneren des Korpus wird eine Öse montiert und an der Schublade selbst wird ein Bügel angebracht. Diese beiden Teile fassen ineinander und können nur dann komplett geöffnet oder geschlossen werden, wenn man den Bügel durch einen leichten Druck mit den Fingern von unten entriegelt. So sind zum Öffnen und Schließen der Schublade immer zwei Hände nötig und ein versehentliches Zuschieben wird verhindert.

Klemmschutz für Schiebetüren

Schiebetüren lassen sich nur schwierig mit einem wirkungsvollen Klemmschutz versehen. Das Aufstecken eines Türpuffers aus Schaumstoff funktioniert bei ihnen nicht wirklich, da der Puffer eher gequetscht wird, als dass er ausreichenden Schutz bietet. Die einzige Möglichkeit, Schiebetüren zu sichern, ist die Verwendung einer Türbremse. Diese kann, an der Innenseite der Schiebetür montiert, die Schließgeschwindigkeit so drosseln, dass man die Finger noch aus der Tür ziehen kann, bevor diese schließt. Außerdem wird der Schwung, mit der die Tür schließt, deutlich reduziert. Allerdings sind Schiebetüren aufgrund der schlechten Sicherungsmöglichkeiten gerade bei Kleinkindern nicht wirklich empfehlenswert.

Türen, die sich nicht öffnen lassen, können nicht zufallen

Um insbesondere Kinder vor Quetschungen durch Türen und Schubladen zu bewahren, kann man auch einfach verhindern, dass diese sich überhaupt erst öffnen lassen. Für Schränke und Schubladen gibt es eine ganze Reihe von Kindersicherungen, die ein unbefugtes Öffnen verhindern und die ohne viel Aufwand montiert werden können. Diese Verriegelungen aus Kunststoff oder Metall sind klein und unauffällig, aber ansonsten so robust, dass sie kleinen Kindern durchaus standhalten.

Den geeigneten Klemmschutz für Schranktüren oder Schubladen finden

Um den richtigen Klemmschutz für Ihren Schrank zu finden, lohnt sich das Stöbern in unterschiedlichen Bereichen. Sowohl beim Bedarf für Heimwerker, als auch in den Angeboten zu Möbel & Wohnen oder Kindermöbel und Wohnen finden sich einige Modelle. Den Großteil der Klemmschutz-Vorrichtungen stellen allerdings die Kindersicherungen dar. Die verschiedenen Sicherungseinrichtungen sind übersichtlich in nach Merkmalen aufgeteilt, so dass man schnell fündig wird. Der Suchfilter ermöglicht eine detailliertere und gezielte Suche.

Fazit

Ein unachtsamer Moment genügt und man hat sich den Finger im Schrank oder einer Schublade geklemmt. Was Erwachsene aufgrund ihrer Erfahrung im Umgang mit solchen Gefahrenquellen meist zu vermeiden wissen, stellt für Kinder ein großes Verletzungsrisiko dar. Um dieses Risiko zu vermeiden und gefährliche Verletzungen zu verringern, bietet sich die Montage eines entsprechenden Klemmschutzes an. Je nach Einsatzgebiet gibt es hier eine große Bandbreite an unterschiedlichen Modellen, die verhindern, dass ein Finger gequetscht wird. Die meisten Sicherungen lassen sich mit geringem Aufwand an Schränken und Schubladen montieren. Oftmals sind die Lösungen, um einen Gefahrenquelle zu entschärfen, einfach und simpel, so dass dafür noch nicht einmal Werkzeug nötig ist. Dank der übersichtlichen Kategorisierung auf eBay findet man in kürzester Zeit, was man sucht und hat schnell einige Gefahrenzonen im eigenen Haushalt entschärft.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden