Einkaufsratgeber für den Bereich Amateurfunk

eBay
Von Veröffentlicht von
Der eBay-Einkaufsratgeber für den Bereich Amateurfunk

Auch wenn diese Funktechnik als Amateurfunk bezeichnet wird, ist dieses Hobby keinesfalls etwas für Unbedarfte oder Anfänger im Bereich der Kommunikations- und Sendetechnik. Um Amateurfunk als Hobby zu betreiben, benötigt man einiges an technischem Wissen und muss zudem ein Amateurfunkzeugnis vorweisen können, welches Voraussetzung für die aktive Teilnahme am Amateurfunkverkehr ist.

Weltweite Kontakte mit der eigenen Amateurfunkstelle

Während beispielsweise CB-Funkgeräte in der Regel nur eine begrenzte Reichweite haben, kann man sich über Amateurfunk mit anderen Amateurfunkern weltweit austauschen. Das liegt daran, dass Kurzwellen, wie sie im Bereich des Amateurfunks genutzt werden, je nach Standort und Leistung der Sendeanlage eine sehr weite Reichweite haben können. Der Amateurfunk hat sich vor allem als Notfunk einen Namen gemacht, da er im Gegensatz zu anderen Kommunikationsmitteln kaum anfällig für Störungen ist und weltweit nach dem gleichen Standard funktioniert. Gerade nach Naturkatastrophen, wie Erdbeben oder Tsunamis, eignet sich der Amateurfunk zur Kommunikation. Eine Amateurfunkstelle besteht aus einzelnen Komponenten, die vom Amateurfunker zusammengestellt werden müssen. Praktisch alle Bestandteile, die zum Aufbau einer solchen Amateurfunkstelle nötig sind, lassen sich auf eBay angeboten werden.

Was den Amateurfunk so besonders macht

Amateurfunk hat im Gegensatz zu anderen Funkarten, die auch von Nicht-Berufsfunkern angewendet werden dürfen, die größte Reichweite. Die technischen Spezifikationen des Amateurfunks sind zudem internationale standardisiert, was es ermöglicht Kontakt zu Amateurfunkern in der ganzen Welt aufzunehmen. Neben der Kommunikation ist der Aufbau einer leistungsstarken Anlage Hauptbestandteil dieses Hobbys. Funkamateure messen sich und ihre Anlagen sogar bei verschiedenen Wettkämpfen oder Contests. Eine Amateurfunkanlage ist eigentlich nie fertig, so dass ein Modifizieren und Verbessern der Anlage praktisch immer stattfindet und es immer neue technische Anforderungen zu bewältigen gilt. Gerade dieser technische Aspekt macht den Amateurfunk auch für wissenschaftliche Arbeiten im Zusammenhang mit drahtloser Kommunikation interessant. Ein weiteres Ziel für den Funkamateur ist es, sogenannte QSL-Karten zu sammeln, die als Nachweis für Amateurfunkverbindungen gelten und für den Erwerb verschiedener Diplome nötig sind. Gerade QSL-Karten von außergewöhnlichen Orten, wie zum Beispiel der ISS, sind als Sammelstücke sehr begehrt. Funkamateure betreiben ihr Hobby nach einem festgelegten Kodex, welcher bestimmte Richtlinien beinhaltet, die den Funkverkehr regeln. Jeder Funkamateur hat ein eigenes, einzigartiges Rufzeichen, welches ihn als Teilnehmer identifiziert und dass er nach Erwerb der Amateurfunk-Lizenz erhält.

Kurze Geschichte des Amateurfunks

Die Funktechnik als solche wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts entwickelt. Während sich in einigen Ländern ziemlich schnell auch Privatpersonen mit der Funktechnik beschäftigen, war insbesondere Deutschland ein Gegner des Amateurfunks. Erst nach Ende des zweiten Weltkriegs war es Funkamateuren möglich, ohne Einschränkungen nach entsprechender Prüfung eine Amateurfunklizenz zu erwerben und ihrem Hobby nachzugehen.

Amateurfunk-Sendeempfänger

Amateurfunk-Sendeempfänger sind kompakte Funkgeräte, die sowohl senden als auch empfangen können und sich auch gut eignen, um erste Erfahrungen mit dem Hobby Amateurfunk zu sammeln. Amateurfunk-Sendeempfänger werden in unterschiedlichen Bauformen angeboten. So finden sich in dieser Kategorie sowohl zahlreiche Handfunkgeräte für den mobilen Einsatz als auch Tisch- oder Basisgeräte für den Shack, wie man den Raum nennt, in dem die Amateurfunkstelle betrieben wird.

Amateurfunk-Empfänger

Die Sprache zählt zu den niederfrequenten Signalen. Das Sprachsignal wird zur Funkübertragung in ein Hochfrequenzsignal umgewandelt. Amateurfunk-Empfänger dienen dazu, dieses Hochfrequenzsignal wieder in ein Niederfrequenzsignal umzuwandeln, so dass es für das menschliche Ohr wieder hörbar ist. Diesen Vorgang nennt man Frequenzdemodulation, der prinzipiell bei allen Funkübertragungsarten Verwendung findet. Auch Rundfunk und Fernseh-Empfänger arbeiten mit modulieren die Frequenz der gesendeten Wellen, die dann am Empfangsgerät wieder in Bild und Ton umgewandelt wird. Amateurfunk-Empfänger können Kurzwellensignale von überall auf der Erde empfangen und entsprechend demodulieren. Dazu wird die betreffende Frequenz aus dem Frequenzband herausgefiltert und demoduliert. Um das zu realisieren, gibt es unterschiedliche Verfahren. Man unterscheidet hier zwischen Geradeaus- und Überlagerungsempfängern. Die Geradeausempfänger sind die simpelste Art von Empfängern. Ihren Namen verdanken sie der Tatsache, dass die Frequenz ohne Mischung geradeaus zum Demodulator geleitet wird. Ein bekanntes Beispiel für diese Art von Empfängern ist der Weltempfänger, mit dem man Radioprogramme von überall auf dem Globus empfangen kann. Weit häufiger finden jedoch Überlagerungsempfänger, oder kurz Superhet, Verwendung. Bei diesem Empfängertyp wird die empfangene, hohe Frequenz zuerst auf eine deutlich tiefere Zwischenfrequenz herabgesetzt, bevor sie zum Demodulator gelangt. Hintergrund für dieses Verfahren ist die Tatsache, dass sich niedrigere Frequenzen besser verstärken und filtern lassen, was für eine bessere Empfangsqualität sorgt.

Amateurfunk-Sender

Ein Amateurfunk-Sender wandeln niederfrequente Signale, wie Sprache oder Musik über Modulation in ein Hochfrequenzsignal um. Der Sender erzeugt dazu aus dem Eingangssignal mit Hilfe eines Oszillators ein hochfrequentes Trägersignal, welches durch Mischung oder Vervielfältigung auf die gewünschte Frequenz gebracht wird. Das Signal, welches die Sprachinformation trägt, wird dann über Modulation mit der Trägerfrequenz verbunden. Dieses Mischsignal wird dann verstärkt und über eine Antenne gesendet. Je nach Anwendung benötigt man unterschiedliche Sender. So gibt es CW-Sender für den Telegrafiebereich, FM-Sender (FM: Frequenz-Modulation), UKW-Sender oder SSB-Sender (SSB: Single-Sideband oder Einseitenbandmodulation), welche sehr energieeffizient arbeiten. SSB-Sender benötigen nur die halbe Bandbreite, die ein herkömmlicher Sender mit Amplitudenmodulation benötigt. SSB besitzt eine geringe Störanfälligkeit im Kurzwellenbereich. Der Nachteil ist allerdings, dass das SSB-Signal sich nur schlecht oder gar nicht peilen lässt, was insbesondere bei einem Notruf problematisch sein kann.

Amateurfunk-Verstärker

Das vom Sender bereitgestellte Signal verfügt zumeist nicht über die Leistung, die für eine Übertragung über größere Entfernungen notwendig ist. Deshalb wird das Sendesignal über mindestens einen Verstärker zur Antenne geleitet. Amateurfunk-Verstärker verstärken Signale in einem bestimmten Frequenzbereich, so dass man für unterschiedliche Frequenzbänder auch unterschiedliche Verstärker benötigt. Insbesondere Verstärker mit einer hohen Ausgangsleistung können viel Wärme entwickeln und müssen so platziert werden, dass eine ausreichende Kühlung gewährleistet werden kann. Moderne Amateurfunk-Verstärker werden mit Halbleitern aufgebaut. Aber gerade im Amateurfunk-Bereich finden auch Röhrenverstärker nach wie vor Verwendung. Obwohl Röhrenverstärker nicht mehr gebaut werden, gibt es auf eBay noch viele Anbieter von Ersatzröhren, um den Verstärker in Schuss zu halten.

Amateurfunkantennen

Um das verstärkte Funksignal zu senden, wird eine entsprechende Antenne benötigt. Amateurfunkantennen gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, je nachdem, auf welcher Längenwelle man funkt. Die Antenne kann je nach Sendeleistung mehrere Meter hoch sein. Deshalb muss sie so aufgebaut und gesichert werden, dass sie auch widrigen Witterungsverhältnissen standhalten kann. Außerdem sollten fest installierte Außenantennen ab einer gewissen Größe geerdet und abgesichert werden, um Überspannungsschäden an der Funkanlage durch Blitzschlag zu verhindern. Portable Antennen können bei Bedarf aufgestellt werden und benötigen in der Regel keine Absicherung.

Die Antenne wird in der Regel nicht direkt an den Verstärker angeschlossen, sondern wird über eine sogenannte Matchbox angeschlossen. Diese dient dazu, die Antenne an das Funksignal anzupassen, um eine optimale Übertragung zu gewährleisten.

Zubehör für den Bau einer Amateurfunk-Anlage

Um die verschiedenen Komponenten, die für eine Amateurfunk-Anlage benötigt werden, zu verbinden, sind eine ganze Reihe von sonstigen Materialien nötig. Unter Teile & Zubehör findet man alles, was zum Bau einer Anlage benötigt wird. Neben Antennenkabel und entsprechenden Steckverbindern gibt es hier auch zahlreiche Bauelemente, die zum Eigenbau von Filtern, Sendern oder Empfängern nötig sind. Jeder eingefleischte Amateurfunker wird früher oder später entsprechende Komponenten benötigen, um seine Anlage so zu modifizieren, dass sie seinen Ansprüchen genügt. Funktechnik ist ein sehr komplexes Thema und es ist einiges an technischem Sachverstand gefordert, um eine gut funktionierende Anlage zu konstruieren. Auf eBay findet man ebenfalls ein umfangreiches Sortiment an Werkzeug und Geräten aus dem Bereich der Messtechnik, die zum Aufbau nötig sind. Da man Amateurfunk aber nur dann betreiben darf, wenn man eine entsprechende Lizenz erworben hat, verfügen Funkamateure meist über das notwendige Knowhow.

Tipps zur Suche nach dem richtigen Equipment auf eBay

Auf eBay findet sich ein großes Angebot an unterschiedlichen Komponenten, die zum Aufbau einer Amateurfunkstelle nötig sind. Um die die Suche zu vereinfachen, sind die einzelnen Hauptkomponenten in Unterkategorien aufgeteilt. Dank des Suchfilters von eBay kann man die Suche nach bestimmten Komponenten entsprechend verfeinern, so dass einem zum Beispiel nur Teile angezeigt werden, die bestimmte Frequenzbänder bedienen.

Fazit

Amateurfunk ist ein technisch anspruchsvolles Hobby, das ein nicht unerhebliches Maß an technischem Fachwissen voraussetzt. Um als Funkamateur zu kommunizieren, ist der Erwerb einer entsprechenden Lizenz nötig, mit der man auch ein persönliches Rufzeichen erhält, welches zur Kommunikation benötigt wird. Amateurfunk beschränkt sich nicht nur auf die reine Kommunikation mit anderen Funkamateuren, sondern besteht zu einem großen Teil auch aus dem Bau und der ständigen Verbesserung einer Funkanlage. Für Funkamateure findet sich auf eBay ein umfangreiches Angebot an Geräten und Bauteilen, die zur Ausübung dieses Hobbys nötig sind.

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü