Einkaufsratgeber für Torwarttrikots

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für Torwarttrikots

Torwarttrikots

Aufgabe des Torwarts ist es, den Kasten sauber zu halten. Damit der Ball des Gegners nicht ins Tor gelangt, ist voller Körpereinsatz gefragt. Häufig ist ein Schuss nur dadurch abzuwehren, dass sich der Torwart reaktionsschnell zu Boden wirft. Diese Belastung verlangt nach spezieller Kleidung. Für Schlussmänner gibt es daher extra Torwarttrikots, die sich von den Trikots der Feldspieler in mehreren Punkten unterscheiden. Dem Schutz besonders beanspruchter Körperpartien dienen dabei spezielle Polsterungen. Dieser Einkaufsratgeber verschafft Ihnen einen Überblick rund um das Thema Torwarttrikots. Welche Marke oder Funktionsmodelle Sie im Endeffekt wählen, entscheiden Ihre persönlichen Vorlieben und Ihre Erfahrung.

Historie des Sporttrikots

Trikots dienen im Sport dazu, die einzelnen Mannschaften, die gegeneinander antreten, voneinander zu unterscheiden. Gleichzeitig signalisieren sie im Mannschaftssport, welche Spieler zu einem Team gehören. Dies geschieht in erster Linie über die Farbe der jeweiligen Mannschaftstrikots. Der Schnitt ist innerhalb der Sportart in der Regel einheitlich, verändert sich jedoch im Laufe der Zeit oft unter modischen Aspekten und funktionellem Fortschritt.

Die ersten Trikots kommen im Zuge der Turnbewegung durch Turnvater Jahn Anfang des 19. Jahrhunderts auf. Als sich ab 1807 das Turnen als Volkssport in der Bevölkerung verbreitet, gründen sich die ersten Sportvereine. Um die Spieler der einzelnen Mannschaften voneinander unterscheiden zu können, werden Hemden in den Vereinsfarben eingefärbt. Zusätzlich werden diese mit dem Vereinslogo und aufgenähten Nummern versehen. Die Spielernummern dienen dabei dazu, die Spieler innerhalb einer Mannschaft besser auseinanderhalten zu können. Als im Jahr 1896 die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit ausgetragen werden, ist auch hierfür eine spezielle Sportbekleidung nötig, um die Mannschaften der verschiedenen Teilnehmerländer zu unterscheiden. 

 

Von der Baumwolle zur Mikrofaser

Mittlerweile verfügt jede Sportart über ihr eigenes Trikot, das durch Schnitt und Material auf die individuellen Bedürfnisse der Sportart und ihrer Sportler abgestimmt ist. In den 1970er Jahren erfährt das Sporttrikot einige Veränderungen. Besteht die Sportbekleidung bis zum Anfang dieses Jahrzehnts primär aus Baumwolle, wird es später häufig aus Polyamid hergestellt. Heute gibt es hochwertige Trikots aus Polyester in Form von Mikrofasern. Zur gleichen Zeit erhält - zunächst im Fußball - die Trikotwerbung Einzug in den Sport, die dazu dient, die Sponsoren der Mannschaften zu bewerben. Vorreiter mit dieser Idee ist Eintracht Braunschweig, wobei sich der Verein aus einer Not heraus eines kleinen Tricks bedient. Offizielle Trikotwerbung ist zu Beginn der 1970er Jahre verboten, doch der Verein tauscht in der Saison 1973/74 sein Vereinslogo, einen Löwen, durch den Hirschkopf eines namhaften Spirituosen-Herstellers aus. Grund für dieses Vorgehen sind Verluste in der Vereinskasse durch fehlende Zuschauerzahlen. Der DFB gibt jedoch nach und bereits in der Saison 1974/75 spielen weitere fünf Fußballvereine mit Werbung auf dem Trikot. Heute ist die Trikotwerbung aus kaum einem Profisport mehr wegzudenken.

Der Torwart und sein Trikot

Da im Fußball - sowie in anderen Sportarten - die Stimmung direkt vor dem Tor meist besonders angespannt und das Spiel besonders schnell und hektisch wird, gibt es für den Torwart einer Mannschaft eigene Regeln und spezielle Kleidung. Im Fußball hebt sich das Torwarttrikot farblich von denen der eigenen Mannschaftskameraden ab. Zudem unterscheidet es sich auch in der Form von den anderen Teamhemden. So tragen Fußballer hauptsächlich im Winter langärmelige Trikots, wohingegen das klassische Fußballtrikot kurze Ärmel hat. Der Torwart einer Fußballmannschaft hingegen trägt in der Regel die gesamte Saison hindurch langärmelige Trikots, da diese zusätzlich über Polsterungen an den Ellenbogen verfügen, die die Arme bei Bewegungen am Boden und Stürzen schützen. Mittlerweile gibt es jedoch zusätzlich speziell für den Sommer entwickelte Torwarttrikots mit kurzen Ärmeln, die einige Schlussmänner an warmen Spieltagen bevorzugen.

Robuster Schutz für den Keeper

Die Besonderheiten des Torwarttrikots dienen primär dem Schutz des Keepers. Da der Torwart sich beim Fangen des Balls häufig zu Boden werfen muss, werden die Ellenbogen stark beansprucht. Diese werden durch integrierte Polster oder herausnehmbare Ellenbogenschützer hervorragend geschont. Zusätzliche Unterarmpolsterung in Spitzenmodellen schützen zusätzlich den Teil des Arms zwischen Hand und Ellenbogen. Wie die meisten Sporttrikots sind auch Torwarttrikots renommierter Hersteller aus atmungsaktiven Materialien. Hochwertige Torwarttrikots sind aus Mikrofaser. Diese zeichnet sich dadurch aus, dass sie weich und sehr formbeständig ist. Dadurch bietet sie einen hohen Tragekomfort und ist sehr robust. Dank dieser Robustheit macht sie die Strapazen, die eine Saison mit sich bringt, mit. Auch die Farben strahlen nach mehrmaligem Waschen frisch wie zu Saisonbeginn. Des Weiteren zeichnet sich Mikrofaser dadurch aus, dass sie saugfähig ist und schnell trocknet. Diese Eigenschaften machen sie zum idealen Partner auf dem Fußballplatz.

Der Torwart ist die Nummer 1 im Spiel

Der Stammtorhüter eines Vereins trägt in der Regel die Rückenummer 1, der zweite Torwart hat häufig die Nummer 12 auf dem Rücken seines Trikots. Um die Ausrüstung eines Keepers zu komplettieren, gibt es zudem spezielle Torwarthosen und Torwarthandschuhe. Bei seinen Paraden, die gegnerischen Torschüsse abzuwehren, landet der Schlussmann häufig seitlich auf den Oberschenkeln. Um die Muskeln bei unsanften Landungen vor Blutergüssen und Prellungen zu schützen, sollte ein Torwart stets eine gepolsterte Torwarthose tragen. Diese gibt es als lange sowie als kurze Modelle. Die kurze Version ist die klassische Variante und ist ideal bei Spielen und im Training bei lauen und warmen Temperaturen. An kalten Wintertagen jedoch stellen lange Torwarthosen die bessere Wahl dar, die Beine warmzuhalten. Da ein Torwart häufig während des Spiels steht, sich dann aber plötzlich und schnell bewegen muss, dürfen die Muskeln nicht auskühlen. Dabei unterscheiden sich gelegentlich die Hose sowie die Stutzen des Torwarts ebenfalls farblich von denen der Feldspieler, um harmonisch ins Gesamtbild und zum Torwarttrikot zu passen.

Hände und Füße perfekt ausgestattet

An seine Fußballschuhe stellt ein Torwart jedoch einen genau so hohen Anspruch wie jeder andere Fußballer auch. Unerlässlich für einen Keeper sind zudem Torwarthandschuhe. Diese schützen die Hände und sorgen für einen besseren Griff beim Fangen und Halten des Balls. So gelangt das Runde nicht ins Eckige. Dank dieser Kleidungsstücke ist der Torwart perfekt für seine Aufgaben im Strafraum ausgestattet. Welche Marken und Technologien Sie bezüglich der Torwartausrüstung bevorzugen, entscheidet letztendlich Ihre persönliche Erfahrung.

Torwarttrikots anderer Sportarten
Handball

Aufgabe des Torhüters beim Handball ist, zu verhindern, dass der Ball des Gegners ins Tor gelangt. Dafür benötigt er neben schnellen Reflexen eine Ausrüstung, die ihm genügend Bewegungsfreiheit für schnelle, ausladende Bewegungen und Sprünge bietet. Auch wenn der Torwart als siebter Feldspieler aufs Spielfeld darf, ist seine erste Aufgabe das Verhindern von Toren. Dafür gelten für Ihn bestimmte Regeln, die auch sein Trikot mit einschließen. So unterscheidet sich im Handball das Torwarttrikot farblich von dem der Feldspieler der eigenen Mannschaft. Des Weiteren muss sich das Trikot in der Farbe von denen der gegnerischen Mannschaft abheben. Diese Regel schließt das Torwarttrikot des Gegners mit ein.

Wie die Feldspieler trägt der Handballtorwart sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite des Trikots eine Nummer. Diese müssen sich farblich von der Trikotfarbe absetzen. Zudem muss die Rückennummer mindestens 20cm hoch sein, die Höhe der Nummer auf der Brust mindestens 10cm betragen. So sind die Nummern gut lesbar. Wie viele Sporttrikots werden auch die Torwarttrikots von Handballtorhütern aus leichten, atmungsaktiven Materialien wie Polyester gefertigt. Diese sorgen für hohen Tragekomfort und leiten den Schweiß nach außen, wo er schnell trocknet. Die Ausrüstung eines Handballtorwarts wird meist durch eine lange Trainingshose ergänzt. Ein Suspensorium bietet den Männern in dem schnellen, körperbetonten Spiel Schutz. Auf Torwarthandschuhe verzichtet der Torhüter beim Handball in der Regel, da diese als unpraktisch erachtet werden. Zudem wird dadurch die Härte und Stärke des Spielers betont. Das Regelwerk erlaubt Torwarthandschuhe jedoch, sollten Sie sich persönlich damit sicherer fühlen.

Eishockey

Beim Eishockey dient das Torwarttrikot in erster Linie zur Identifizierung mit den Mannschaftskameraden. Den Schutz vor dem Puck, der mit bis zu 170 km/h auf das Tor zusausen kann, bietet weiteres Equipment. Hierzu gehören die Torwartmaske, Beinschoner (leg pads), Fanghandschuhe und Blocker. Wie seine Mitspieler trägt der Eishockeytorwart Schlittschuhe und einen Eishockeyschläger, den er zur Abwehr der Torschüsse einsetzt. Das Torwarttrikot unterscheidet sich jedoch im Schnitt von denen der Feldspieler. So sind die Ärmel beim Goalie-Cut wesentlich weiter geschnitten, um ideale Bewegungsfreiheit zu garantieren. Die gebräuchlichsten Rückennummern für Goalies beim Eishockey sind die 1 und die 30. Hinzu kommen die Zahlen im Bereich ab 30 bis zur 40. Die hochwertigen Materialien der Torwarttrikots zeichnen sich durch angenehmen Tragekomfort und hohe Widerstandsfähigkeit aus. Des Weiteren leiten sie die Feuchtigkeit nach außen, wo sie schnell verdunsten kann. Beim Eishockey wird das Trikot über die Schutzausrüstung des Oberkörpers gezogen. Trikots für diesen Wintersport kaufen Sie bequem online bei eBay. 

Torwarttrikots kaufen

Ob Fußball, Handball oder Eishockey, ob für Herren, Damen oder Kinder: die Auswahl an Torwarttrikots ist groß und vielseitig. Dabei haben Sie die Möglichkeit ein funktionelles Modell zu wählen, in dem Sie selbst das Tor Ihrer Mannschaft verteidigen und das Ihnen dabei hohen Tragekomfort bietet. Zudem umfasst das Sortiment Torwarttrikots Ihrer Lieblingsmannschaft oder Ihres Lieblingstorhüters, das Sie selbst beim Training tragen können und Ihre Loyalität beweisen. Oder Sie streifen es über, wenn Sie im Stadion, in der Halle oder vor dem Fernseher Ihr Team anfeuern und ihm die Daumen drücken. 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden