Einkaufsratgeber für Herrenlaufbekleidung

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für Herrenlaufbekleidung

Kein Selbstläufer: die richtige Laufbekleidung für Männer

Als Läufer stellen Sie selbstverständlich hohe Anforderungen an Ihre Bekleidung. Professionelle Laufschuhe entlasten die Gelenke und bieten Ihnen auf jeder Strecke einen angenehmen Komfort. Funktionelle Laufbekleidung transportiert Schweiß zuverlässig vom Körper weg und gewährleistet beim Joggen eine bestmögliche Bewegungsfreiheit. Im Sortiment vieler Sportartikelhersteller finden Sie heute separate Laufsport-Kollektionen mit umfangreicher Produktauswahl von professionellen Funktionstextilien, die auch von Profis getragen werden, bis zu preisgünstiger Laufbekleidung für Anfänger.

Zur Grundausstattung für Läufer gehören dabei Laufschuhe mit optimaler Dämpfung sowie Funktionstextilien wie Hosen, Jacken und Longsleeves. Im Bereich der Sportbekleidung haben sich moderne Stoffqualitäten mit funktionellen Eigenschaften durchgesetzt, die atmungsaktiv sind und ein Outdoor-Training bei nahezu jeder Wetterlage möglich machen. Für viele Anhänger der Laufbewegung ist das Joggen dabei viel mehr als nur ein Sport: Laufen ist eine Philosophie. Der Ausdauersport hilft nicht nur dabei, nach der Arbeit den Kopf freizubekommen, sondern kräftigt ebenfalls das Herz, den Kreislauf sowie die Muskulatur. Eine positive Wirkung hat das Lauftraining auch auf das Körpergewicht: Wer eine Stunde läuft, kann je nach Gewicht und Lauftempo problemlos etwa 500 bis 1.000 Kalorien verbrennen. Nicht zu vernachlässigen ist hierbei auch der sogenannte Nachbrenneffekt, der bewirkt, dass noch einige Stunden nach dem Laufen verstärkt Kalorien verbrannt werden. Dabei ist Jogging noch eine relativ junge Bewegung, die heute Millionen Menschen auf der ganzen Welt begeistert.

Von der Erfindung des Joggens zur Massenbewegung

Der erste Jogging-Club wurde 1961 in Neuseeland gegründet. Durch den Sportler Bill Bowerman, einen der Mitbegründer des Unternehmens Nike, wurde die neue Laufbewegung in den 1960er Jahren auch in den USA populär und entwickelte sich schnell zum Massenphänomen. Zu den Pionieren des Laufsports gehörte auch der deutsche Arzt Ernst van Aaken, der sich seit den 1950er Jahren für den Laufsport als Ausdauertraining aussprach. Im Jahr 1974 fand der erste Berlin Marathon mit einer noch überschaubaren Teilnehmerzahl von 234 Männern und zehn Frauen statt. Zum Vergleich: Im Jahr 2008 nahmen mehr als 35.000 Menschen an dem bekannten Hauptstadt-Marathon teil. Anfang der 1980er Jahre kam der erste Pulsmesser auf den Markt und in den Neunzigern eroberten schließlich neue Fitness-Magazine die Zeitschriftenregale.

Heute joggen allein in Deutschland mehr als 20 Millionen Menschen. Dabei wuchs in den vergangenen Jahrzehnten mit der Popularität des Laufsports auch das Angebot an professioneller Laufbekleidung mit dem ersten Laufschuh aus dem Jahr 1970 bis heute. Zahlreiche Running-Kollektionen bilden ein umfangreiches Angebot. Dabei ist es auch für Einsteiger empfehlenswert, sich eine Grundausstattung von Textilien und mindestens ein Paar Laufschuhe zuzulegen, um sich optimal auf das Training vorzubereiten. Professionelle Laufbekleidung unterscheidet sich dabei wesentlich von anderen Funktions- und Sporttextilien, wobei das richtige Schuhwerk nach wie vor zu den Basics für angehende Läufer gehört. Erfahren Sie mehr über die Besonderheiten von Laufbekleidung und auf welche Eigenschaften Sie beim Kauf achten sollten.

Laufbekleidung und Laufschuhe: Funktionalität auf höchstem Niveau

Wenn Sie regelmäßig laufen oder bereits erste Trainingsrunden absolviert haben, können Sie bereits einschätzen, wie wichtig die richtige Bekleidung für Jogger ist. Insbesondere mit hochwertigen Laufschuhen tun Sie dabei Ihrer Gesundheit etwas Gutes. Beim Laufen wirkt ein Vielfaches des Körpergewichts auf den Gelenken, die mit einem Dämpfungssystem hochwertiger Trainingsschuhe wiederum entlastet werden. Neben den Schuhen kommt natürlich auch der Laufbekleidung eine besondere Bedeutung zu:

Die Schuhe als wichtigste Laufausrüstung

Laufschuhe entlasten die Gelenke und stabilisieren den Fuß in der Stand- und Abstoßphase. Zu den Besonderheiten von Laufschuhen gehört ihr starker Fersenkeil, der die Abrollbewegung des Fußes während des Laufens unterstützt. Hochwertige Laufschuhe gleichen zudem leichte Fußfehlstellungen wie einen Hohl-, Senk- und Plattfuß aus. Bei den führenden Anbietern für Laufschuhe ist heute ein umfangreiches Angebot hochwertiger Running-Schuhe für alle Anforderungen und Untergründe erhältlich. Hierbei unterscheidet man im Wesentlichen zwischen Laufschuhen für die unterschiedlichsten Bedürfnisse:

- neutrale, ungestützte Laufschuhe mit optimierter Dämpfung als wesentliches Produktmerkmal, geeignet für den normalen Abrollvorgang

- Sportschuhe mit Pronationsstütze bzw. Stabilitätsschuhe mit verbessertem Halt, geeignet für Läufer, deren Füße nach innen knicken (Überpronation)

- Stabilschuhe für Läufer, deren Füße nach außen knicken (Unterpronation)

- extra leichte Laufschuhe bzw. Barfußlaufschuhe mit flexibler Sohle

- Sprintschuhe mit Spikes

- Geländelaufschuhe bzw. Trailschuhe mit griffiger Laufsohle und Stützwirkung für unebenes Gelände

Bei der Laufbekleidung zu beachten

Auch bei der Auswahl Ihrer Laufbekleidung sollten Sie einige Punkte bedenken. Dabei richtet sich die passende Laufkleidung im Wesentlichen nach der Wetterlage: In den kalten Monaten tragen Sie am besten mehrere Lagen nach dem Zwiebelschalenprinzip, während Sie bei Regenwetter eine wasserabweisende Laufjacke benötigen. Die erforderlichen Produkteigenschaften für Laufkleidung lassen sich dabei kurz zusammenfassen: Sie sollte atmungsaktiv, wasserabweisend und windabweisend sein. Dabei benötigen Sie wasser- und windabweisende Materialqualitäten natürlich nur in der Übergangszeit. Hochwertige Herrenlaufbekleidung ist Funktionsbekleidung, die überwiegend aus Polyester und verwandten Fasern hergestellt wird. Im Gegensatz zu Baumwolle transportiert Funktionsbekleidung die durch das Schwitzen entstehende Feuchtigkeit vom Körper weg. Baumwolltextilien saugen hingegen Feuchtigkeit auf. Auch mit ihren atmungsaktiven Eigenschaften bieten Funktionstextilien einen bestmöglichen Komfort. Außerdem können Sie Funktionsbekleidung nach dem Zwiebelprinzip in mehreren Lagen, bestehend aus Ober- und Unterbekleidung, tragen. Diese Kleidungsstücke eignen sich für Läufer.

Laufbekleidung für Männer: die notwendige Grundausstattung

Hochwertige Laufbekleidung finden Sie im Sortiment aller Sportartikelhersteller. Diese Running-Kollektionen sind speziell auf die Bedürfnisse von Laufsportlern zugeschnitten. Lauftextilien sind moderne Funktionsbekleidungen mit atmungsaktiven Eigenschaften. Hierbei haben Sie eine große Auswahl:

Basistextilien

Professionelle Laufbekleidung baut auf einem kleinen Sortiment von Basistextilien auf. Diese werden direkt auf der Haut getragen, nehmen den Schweiß sofort auf und verhindern die ungewünschte Reibung speziell im Bereich der Oberschenkel. Zu den Basis-Lauftextilien für Herren gehören: Lauf-Unterwäsche oder Lauftights, Longsleeves, Shirts und Tank Tops. Viele Laufsportler bevorzugen dabei heute Kompressionsbekleidung, die das Körpergefühl beim Laufen verbessert und sich auch positiv auf die Blutzirkulation auswirken soll. Basistextilien für Laufsportler müssen hauteng sitzen. Sie wirken kühlend im Sommer und isolieren die Körperwärme im Winter.

Herrenlaufbekleidung: Oberteile

Je nach Wetterlage tragen Sie Longsleeves, Shirts oder Tops einzeln oder nach dem Zwiebelschalenprinzip in mehreren Lagen.

Herrenlaufbekleidung: Hosen

Auch wenn sich viele Läufer an diese Passform erst gewöhnen müssen: Laufhosen (Lauftights) bieten als hautenge Leggings den besten Tragekomfort. Insbesondere verhindern Sie mit einer körperbetonten Hose eine unangenehme Reibung der Oberschenkelinnenseiten. Professionelle Läufer tragen ausschließlich körperbetonte Laufhosen. Diese sind für die Sommermonate auch in kurzer Schnittform erhältlich.

Die richtige Laufjacke

Wenn Sie regelmäßig laufen, benötigen Sie auch eine hochwertige Laufjacke. Professionelle Laufjacken sind nicht nur atmungsaktiv wie alle Funktionstextilien, sondern zusätzlich windabweisend. Bei vielen Sportartikelanbietern sind zudem Laufjacken mit wärmenden Eigenschaften für die Herbst- und Winterzeit sowie wasserabweisende Regenjacken erhältlich. Eine Laufjacke mit integrierten Reflektoren verbessert die Sichtbarkeit bei schlechten Lichtbedingungen. Viele Laufjacken sind mit einer Kapuze ausgestattet, die Sie in den Kragen einrollen können.

Weiteres Equipment für Laufsportler: die Ausrüstung

Neben hochwertigen Laufschuhen mit Dämpfung und modellabhängiger Stützfunktion sowie Laufbekleidung erleichtert Ihnen das richtige Equipment den Laufalltag. Hierzu gehören im Wesentlichen die folgenden Spezialprodukte:

Accessoires und Trainingsausrüstungen für Laufsportler

- Laufsocken mit funktionellen Eigenschaften wie dem Feuchtigkeitstransport

- Hüte und Kappen mit Schirm gegen Sonneneinstrahlung und für Regenwetter

- Mützen mit wärmenden Eigenschaften für die Herbst- und Wintersaison

- Laufhandschuhe für die kühle Jahreszeit

- Knieschützer und Oberschenkelmanschetten

- Laufrucksäcke mit Taillengurt für längere Touren

- Wasserflaschen für Gürtelsysteme

- Herzfrequenzmessgeräte (Pulsuhren)

- Smartphone-Taschen

- Running-Apps mit Laufstrecken-Speicherung und GPS-Funktion

- Spezielle GPS-Geräte mit Kartenfunktion

Jeder hat mal klein angefangen: Tipps für Laufanfänger

Laufen ist gesund, verbessert die Kondition und hilft Ihnen, nach einem anstrengenden Arbeitstag abzuschalten. Mit regelmäßigem Lauftraining und einer angepassten Ernährungsweise können Sie zudem effektiv Ihr Gewicht reduzieren. Das Lauftraining eignet sich grundsätzlich für jeden, der nicht gesundheitlich eingeschränkt ist und kein starkes Übergewicht hat. Erwarten Sie aber nicht zu viel von den ersten Trainingseinheiten - auch das Laufen will gelernt sein. So starten Sie Ihre Jogging-Karriere richtig:

Intervalltraining für Laufeinsteiger

Zum Einstieg empfiehlt sich für Untrainierte eine Kombination abwechselnder Lauf- und Gehphasen. Dabei wechseln sich etwa zweiminütige Läufe mit einer kurzen Gehphase ab. Gewöhnen Sie sich bereits zu Beginn einen regelmäßigen Trainingsrhythmus an drei Tagen pro Woche an. Dabei sollten die Laufphasen dann Stück für Stück gesteigert werden – zum Beispiel von drei auf fünf Minuten. Verkürzen Sie gleichzeitig die Gehphasen.

Den persönlichen Laufstil finden

Ein harmonischer Bewegungsablauf beim Laufen ist gekennzeichnet von synchronen Arm- und Beinbewegungen. Die Arme sind angewinkelt und die Hände entspannt. Wenn Sie sich ein zusätzliches Muskeltraining für Ihren Oberkörper wünschen, führen Sie einfach leichte Hanteln (1 – 2 kg) in den Händen mit sich. Achten Sie beim Laufen auf eine gerade Rückenhaltung und unterstützen Sie diese mit Ihrer Bauchmuskulatur. Messen Sie Ihre ersten Erfolge zur Motivation beispielsweise mithilfe von Running-Apps.

Laufkleidung für Anfänger

Investieren Sie gleich zu Beginn Ihrer Läufer-Karriere in Jogging-Schuhe und Lauftextilien. Besonders beim Kauf von Laufschuhen sollten Sie ein hochwertiges Paar wählen. Auch hochwertige Herrenlaufbekleidung unterstützt Sie effektiv beim Training und bietet Ihnen mit ihren atmungsaktiven Eigenschaften einen optimalen Komfort.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber