Einkaufsratgeber für Fußballschuhe

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für Fußballschuhe

Grundsätzliches zum richtigen Fußballschuh

Fußballschuhe gibt es in vielen unterschiedlichen Ausführungen, von Modellen speziell für Damen, Herren, Kinder und Jugendliche, bis hin zu unterschiedlichen Farben und verschiedenen Sohlen- und Stollenarten. Der größte Unterschied besteht wohl zwischen Fußballschuhen für den Außenbereich und Hallenfußballschuhen. Hallenfußballschuhe besitzen eine glatte Sohle, die nicht abfärben darf, während Fußballschuhe für den Außenbereich mit Nocken oder Stollen versehen sind, die für guten Halt auf Rasen und Kunstrasen sorgen. Je nach Witterung und Beschaffenheit des Untergrunds muss der jeweilige Fußballschuh passend ausgewählt werden.

Allgemeines zum Kauf

Grundsätzlich gilt, der gewählte Fußballschuh muss für den gewünschten Bodengrund geeignet sein. Schuhe mit austauschbaren Stollen können einfach je nach Witterung passend bestückt werden. So kann mit nur einem Paar Fußballschuhen bei jeder Witterung gespielt werden. Außerdem sollten die Schuhe aus festem und widerstandsfähigem Material bestehen, damit Sie lange Freude daran haben können. Schuhe schlechter Qualität weisen oft bereits nach wenigen Monaten Risse auf. Oft löst sich die Sohle vom Schuh und kann nur mit Mühe wieder geklebt werden. Bei Kindern lohnt sich oft auch der Erwerb günstiger Schuhe, da diese durch das Fußwachstum oft schnell wieder ausgetauscht werden müssen. Allerdings lassen sich hochwertige Fußballschuhe auch gut gebraucht weiterverkaufen, wenn das Kind herausgewachsen ist. In jedem Fall gilt, die besten Fußballschuhe sind die, in denen Sie sich so richtig wohlfühlen. Schuhe, die zwar schön aussehen, aber eigentlich unbequem sind, sind für die Sportausübung kaum geeignet.

Fußballschuhe speziell für Frauen

Fußballschuhe, speziell für Frauen gibt es noch nicht allzu lange. Obwohl der Frauenfußball bereits seit den 70er Jahren im Kommen ist, werden erst seit Mitte der 90er Jahre Modelle speziell für Damen angeboten. Diese sind an das weibliche Fuß- und Sprunggelenk angepasst und sind daher für die Fußball spielenden Frauen in der Regel besser geeignet. Anbieter von Frauenfußballschuhen sind beispielsweise AdidasPuma und Nike. Die Modelle stehen denen der Männer um nichts nach, oft wurden beliebte Herrenfußballschuhe einfach an die speziellen Anforderungen des Frauenfußes angepasst.

Welcher Fußballschuh für welchen Untergrund?

Ein wesentliches Unterscheidungsmerkmal zwischen einzelnen Fußballschuhen sind deren Sohle und Bestückung. Schuhe mit Stollen eignen sich am besten bei weichen oder aufgeweichten Plätzen und versprechen guten Halt. Auf hartem Untergrund sind Noppenschuhe meist die bessere Wahl. In der Halle wird mit glatten, hellen Sohlen gespielt. Bei Modellen mit Schraubstollen können die Schuhe durch jeweils passende Stollen einfach an die Gegebenheiten angepasst werden.

Unterschiedliche Stollen und Nocken

  • AG – Artificial Ground (Kunstrasen): Diese länglichen Nocken sind speziell für das Spielen auf Kunstrasen gedacht. Das Material ist sehr belastbar und widerstandsfähig, da es beim Spielen auf Kunstrasen zu einem starken Materialschwund kommt.
  • FG – Firm Ground (Naturrasen): Diese breiteren Nocken sind mit etwas weiterem Abstand gesetzt, um ein Verkleben von Rasen und Sohle zu vermeiden. FG-Sohlen sind für den Einsatz auf natürlichem trockenem oder nassem Rasen konzipiert und nicht für Kunstrasen gedacht.
  • HG – Hard Ground (Asche, Kunstrasen): Diese kurzen, harten Nocken sind für den Einsatz auf Hart- und Ascheplätzen gedacht. Das Material ist stark belastbar und sehr widerstandsfähig.
  • IN – Indoor (Hallenboden): Hallenfußballschuhe weisen nur eine profilierte Sohle auf, die auch auf glattem Hallenboden den notwendigen Halt verleiht, ohne dass der Spieler wegrutschen kann.
  • SG – Soft Ground (Naturrasen): SG-Schuhe sind die klassischen Stollenschuhe für das Spielen auf schwer bespielbaren Plätzen. Sie sind perfekt für sehr feuchte, tiefe oder schlammige Böden geeignet. Die Stollen sind geschraubt und können bei Bedarf ausgetauscht werden, um bei jedem Wetter perfekten Halt zu haben. Sie sind für weichen bis sehr weichen Naturrasen gedacht.
  • TF – Turf (Asche, Kunstrasen): Hinter TF verbergen sich die klassischen “Tausendfüßler“, die viele kleine Nocken aufweisen. Sie sind vor allem für harte Böden wie Asche- und Hartplätze oder Kunstrasen geeignet. Mit TF-Schuhen kann auch auf kurzem Kunstrasen gespielt werden und sie sind oft als einzige Fußballschuhart bei Gauditurnieren erlaubt. Die Sohle zeichnet sich durch eine hohe Belastbarkeit und Materialstärke aus.

Neben den Stollen sollten Sie auch auf die Sohle achten. Diese kann unterschiedlich dick sein. Ideal ist eine elastische, aber nicht zu weiche Verarbeitung. Daneben ist eine gute Dämpfung vor allem auf hartem Untergrund wichtig, um die Gelenke zu schonen.

Perfekter Halt und ideale Passform

Um die Verletzungsgefahr zu reduzieren, ist ein guter Halt in den Schuhen von großer Bedeutung. Die Schuhe sollten jedoch auch nicht zu steif sein. Feste, steife Schuhe sind zwar sicherer und geben mehr Halt, schränken jedoch die Beweglichkeit des Fußes und damit das Ballgefühl ein. Ob für die eigenen Bedürfnisse ein eher härterer oder weicherer Schuh infrage kommt, ist eine Sache der eigenen Vorlieben. Grundsätzlich sollte der Schuh so fest anliegen, dass Sie ein gutes Gefühl für den Ball bekommen, aber den Fuß andererseits auch nicht abschnüren. Schmerzen die Füße oder ermüden sie schnell, kann es sein, dass die Schuhe zu eng geschnitten sind. Fußballschuhe müssen immer bequem sein und dürfen nicht drücken. Die Innensohle ist am besten weich und die Fersenpartie verstärkt, um zusätzliche Stabilität zu verleihen. Ein gepolsterter Ausschnitt sorgt für zusätzliche Bequemlichkeit. Gute Fußballschuhe sind außerdem atmungsaktiv und nehmen den Schweiß gut auf.

Schnürung und Latzen

Befand sich die Schnürung früher stets zentral in der Mitte des Schuhs, so sind mittlerweile auch Modelle mit asymmetrischer Schnürung erhältlich. Bei einer symmetrischen Schnürung direkt auf dem Spann können die Schnürsenkel den Spieler beim Vollspannstoß behindern. Daher hat die asymmetrische Schnürung wesentliche Vorteile. Über die Schnürung wird bei vielen Modellen ein sogenannter Latzen geklappt. Diese Kappe kann den Spieler beim Schießen und beim Umgang mit dem Ball behindern. Wenn Sie Schuhe mit Latzen erwerben, sollten diese sich leicht biegen lassen, ihre Form behalten und so vorgeknickt sein, dass sie auch beim Schuss ihre Form nicht verlieren. Manche Latzen können mit einem Gummiband unter der Sohle befestigt werden, um eine Behinderung zu vermeiden.

Gewicht der Fußballschuhe

Leichte Fußballschuhe beschleunigen die Schussbewegung und damit die Schussgeschwindigkeit. Auch Sprints werden durch leichte Schuhe erleichtert. Schwere Schuhe können dagegen die Schusskraft verstärken, da mehr Gewicht hinter den Ball gelegt wird. Hier kommt es auf die eigenen Vorlieben an, jedoch sind leichtere Schuhe (unter 350 Gramm) oft die bessere Wahl.

Die richtige Schuhgröße

Bei Fußballschuhen gelten nicht immer die normalen Schuhgrößen, sondern der Spieler benötigt häufig die Schuhe in einer halben oder gar ganzen Nummer größer. Grundsätzlich gilt, Fußballschuhe sollten zwar eng sitzen, aber dürfen nicht zu klein sein. Treten bei der ersten Anprobe bereits Schmerzen auf, ist ein größerer Schuh meist eine gute Idee. Im Idealfall gehen Sie nach dem Training oder einem Spiel Schuhe kaufen, da sich die Füße durch die Anstrengung ausdehnen. Nehmen Sie auch Schienbeinschoner und Stutzen mit zur Anprobe. Beides benötigt zusätzlichen Platz im Schuh. So vermeiden Sie, dass Schuhe, die beim ersten Anprobieren zu passen scheinen, im Spiel letztendlich zu klein sind. Lederschuhe dehnen sich beim Eintragen noch ein wenig aus und passen sich der Fußform an. Um Blasen und ähnliche Blessuren bei den ersten Spielversuchen in den neuen Schuhen zu vermeiden, empfiehlt es sich, diese vorher in warmem Wasser einzuweichen.

Das passende Material

Fußballschuhe werden im Normalfall entweder aus Echtleder (oft Ziege, Känguru oder Rind) oder aus Kunstleder (Synthetikfasern) gefertigt. Kunststoffschuhe sind oft leichter und dünner und weisen Wasser besser ab. Leder ist robuster, verschleißt langsamer und bietet einen besseren Schutz vor Verletzungen. Beim Ballgefühl gibt es mittlerweile keinen großen Unterschied mehr. Erlaubt ist, was gefällt und Kunstlederschuhe sind ebenso für den Sport geeignet, wie Fußballschuhe aus echtem Leder. Lederschuhe sollten regelmäßig gepflegt werden, um lange Freude daran zu haben.

Grundsätzliches zum Kauf

Wer Fußballschuhe kaufen geht, sollte etwas Zeit und Geduld mitbringen und nicht gleich die ersten Schuhe kaufen. Eine Beratung lohnt, um die passenden Modelle zu finden.

Wenn Sie sich für ein Modell entschieden haben, sollten Sie die Schuhe zum einen natürlich anprobieren und zum anderen auch ein wenig in Aktion austesten, wenn dies erlaubt und möglich ist. Versuchen Sie einige Sprints oder Dribblings, schießen Sie oder versuchen Sie einige technische Tricks am Ball. So erkennen Sie am schnellsten, ob die Schuhe für Sie geeignet sind.

Gute Qualität ist das A und O

Neben der Optik, dem Tragegefühl und allen anderen bereits genannten Kriterien sollten Sie bei der Wahl Ihrer Fußballschuhe auch stets auf deren Verarbeitung achten. Besonders die Nähte sind einen Blick wert, sind sie doch meist die ersten Punkte, bei denen es zu Beschädigungen am Fußballschuh kommt. Teuer und schön bedeutet nicht immer auch gleichzeitig qualitativ hochwertig. Die Schuhe dürfen keine Risse oder anderen Beschädigungen aufweisen und sollten in jedem Fall auch bei starker Beanspruchung einige Monate halten, bis erste sichtbare Mängel auftreten. Überprüfen Sie am besten außerdem genau die Höhe der Stollen und testen Sie, ob alle gleich lang sind. Ungleiche Stollen, z. B. aufgrund von Verarbeitungsfehlern, können die Standfestigkeit und die Körperhaltung des Spielers negativ beeinflussen und so Verletzungen und/oder Schmerzen begünstigen.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber