Einkaufsratgeber für Display-Schutzfolien für iPods und MP3-Player

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber für Displayschutzfolien für iPods und MP3-Player

Display-Schutzfolien schützen empfindliche Displays vor Staub, Schmutz und vor allem Kratzern. Auch für MP3-Player und iPods werden die praktischen Schutzfolien angeboten. Doch Folie ist nicht gleich Folie. In diesem Einkaufsratgeber wird Ihnen erklärt, was Sie beim Kauf einer passenden Folie beachten sollten. Darüber hinaus gibt es hier wertvolle Tipps, wie Sie die Schutzfolie makellos auf Ihrem Abspielgerät für MP3-Dateien anbringen können.

Woraus besteht eine Display-Schutzfolie? Verschiedene Schichten für maximalen Schutz

Während früher Bastelfolien, Aufkleberfolien oder auch Transportschutzfolien für den Schutz von Displays zweckentfremdet wurden, sind es heute sehr moderne Folien, die teilweise in überragender Qualität angeboten werden. Ziel ist es, neben dem Schutz auch die Sichtbarkeit zu verbessern und die Langlebigkeit des Geräts zu erhöhen.

Eine Display-Schutzfolie besteht heute nicht nur aus einer Schutzschicht, sondern aus mehreren Schichten. Jede Schicht ist speziell auf die jeweilige Schutzfunktion abgestimmt. Zu den erwähnenswerten Schichten gehört die Haftschicht. Dank ihr ist es möglich, dass die Folie auf der Oberfläche des MP3-Players oder iPod-Displays hält. Wie gut diese Schicht gearbeitet ist, lässt sich beim Auftragen sehr schnell erkennen: Gute Folien bilden keine Blasen. Eine weitere wichtige Schicht ist natürlich die Schutzschicht. Sie schützt das Display vor Kratzern. Auf der anderen Seite soll sie aber so flexibel sein, dass sich das Display noch gut bedienen lässt. Das ist vor allem dann wichtig, wenn es sich um einen Touchscreen handelt.

Display-Schutzfolie als zusätzlicher Schutz für das Display

Normalerweise werden MP3-Player und iPods bereits mit einer Schutzschicht auf dem Display ausgeliefert. Gegen Kratzer – beispielsweise, wenn das Abspielgerät zusammen mit einem Schlüssel in der Hosentasche getragen wird – ist diese dünne Schicht aber machtlos. Abhilfe schaffen sogenannte Schutzfolien für das Display, die in verschiedenen Größen und Ausführungen erhältlich sind. Neben MP3-Playern und iPods werden auch folgende Geräte durch eine entsprechende Folie geschützt.

Doch welche Funktionen haben die Folien noch?

Welche Funktionen haben Display-Schutzfolien? Eine Zusammenfassung

Wie bereits erwähnt, schützen die Folien das Display des MP3-Players oder iPods vor Kratzern. Kratzer sehen nicht nur unattraktiv aus, sie können auch die Lesbarkeit beeinträchtigen. Deshalb sollten Sie so schnell wie möglich eine Folie auf das Gerät ziehen. Darüber hinaus können einige Folien auch verhindern, dass das Display bei Sonnenlicht zu stark spiegelt. Schließlich weisen die Schutzfolien auch Schmutz ab und verringern lästige Fingerabdrücke auf dem Display.

Vor allem Geräte mit Touchscreen sind sehr anfällig für Fingerabdrücke. Während sich diese auf einem Abspielgerät ohne Folie nach einer Zeit stark abzeichnen, können Schutzfolien die Verschmutzung durch das eigene Körperfett in Grenzen halten. Wichtig ist, dass die Oberfläche sowohl schmutz- als auch fettabweisend ist.

Welche Arten an Display-Schutzfolien werden unterschieden?

Bei den Display-Schutzfolien werden unterschiedliche Varianten angeboten. Im Folgenden wird auf die gängigsten Schutzfolien eingegangen und erklärt, was Sie beim Kauf unbedingt beachten sollten.

Transparente Folien für kristallklare Sicht – Nachteil ist die Spiegelung

Zu den gängigsten Varianten unter den Schutzfolien für das iPod- oder MP3-Player-Display gehören transparente Folien. Bei einem optimalen Auftrag erkennen Sie keinen Unterschied zwischen dem Display ohne und mit Folie. Das bedeutet aber auch, dass Sie das Display bei Sonneneinstrahlung oder bestimmten künstlichen Licht nicht so gut erkennen können.

Anti-Reflektierende Schutzfolien verbessern die Sichtbarkeit unter direkter Lichteinstrahlung

Als Besonderheit werden aber auch Display-Schutzfolien mit anti-reflektierenden Eigenschaften angeboten. Im Gegensatz zur einfachen transparenten Folie wird die Ablesbarkeit des Displays vor allem bei Spiegelungen durch Sonneneinstrahlung oder künstlichem Licht erhöht. Man nennt diese Folien auch entspiegelt. Mehr noch: Im Handel werden Varianten mit unterschiedlichen Entspiegelungsgraden angeboten. Das bedeutet aber auch, dass die Oberfläche ein bisschen matter und damit nicht mehr so edel wirkt. Hier gilt es abzuwägen, ob Sie lieber eine edle Display-Oberfläche oder ein zerkratztes Display wünschen.

Vollverspiegelte Schutzfolien lassen sich bei Bedarf als Spiegel nutzen

Im Gegensatz dazu lassen sich vollverspiegelte Display-Schutzfolien als Spiegel nutzen. Der Vorteil: Sobald das Display eingeschaltet ist, verhält sich die Folie wie eine ganz normale transparente Folie. Sie wird durchsichtig.

Blickschutzfolien grenzen den Betrachtungswinkel um rund 30° ein

Um den Betrachtungswinkel einzugrenzen, werden sogenannte Blickschutz-Folien angewendet. Sie kommen aber eher bei Tablets und Notebooks zum Einsatz. Ziel ist es, das Display vor fremden Blicken zu schützen. Sie sollten sich nur für eine derartige Folie entscheiden, wenn Sie nicht wollen, dass Ihr unmittelbarer Nachbar auf dem Display ablesen kann, welchen Musiktitel Sie gerade hören.

Display-Schutz zum Aufsprühen – Blasenbildung entfällt

Schließlich werden mittlerweile auch Display-Schutzfolien zum Aufsprühen angeboten. Der Vorteil an dieser Art ist, dass Sie die Folie nicht auf das gewünschte Format zuschneiden müssen. Darüber hinaus entfällt die lästige Blasenbildung, die häufig bei sehr preiswerten Folien und einem unsachgemäßen Auftrag stattfindet.

Was muss ich bei der Größenauswahl der passenden Schutzfolie beachten?

Die Displays moderner MP3-Player und iPods sind unterschiedlich groß. Das bedeutet auch, dass Sie die Folie in unterschiedlichen Größen benötigen. Einfach ist es, wenn Sie nach einer Display-Schutzfolie für die neueren iPod-Touch-Modelle suchen. Das Display dieser MP3-Player ist in der Größe nämlich mit den aktuellen iPhone-Smartphones identisch. Das bedeutet auch, dass die Aussparungen für den Home-Button und für Kameras in der Folie vorhanden sind. Achten Sie beim Kauf aber auf die Generation des iPods, denn innerhalb der Produktfamilie kann es zu Unterschieden in den Abmessungen kommen.

Doch auch für die kleineren iPod-Modelle wie den iPod Nano oder die klassischen iPods werden passende Folien angeboten. Bei herkömmlichen MP3-Playern kann es vorkommen, dass Sie die Folie zuschneiden müssen. Achten Sie dabei darauf, dass Sie mit einem scharfen Messer oder einer sehr scharfen Schere arbeiten.

Durch welche Besonderheiten zeichnet sich eine gute Displayschutzfolie aus?

Sie erkennen eine gute Display-Schutzfolie an einer hohen Oberflächenhärte. So können Sie sichergehen, dass die Folie kratzfest und robust ist. Wichtig ist auch, dass sich die Folie genau zuschneiden lässt, wenn Sie die Schutzfolie nicht in der gewünschten Größe erhalten.

Darüber hinaus muss sich die Schutzfolie auch leicht und vor allem blasenfrei auftragen lassen. Am praktischsten sind Varianten, die Sie nur noch auf das Display legen müssen und die sich sofort nahtlos an das Display ansaugen.

Der Hersteller sollte die Folien nachweislich anhand von verschiedenen Originalgeräten konstruieren. Nur so lassen sich passgenaue und höchst funktionale Folien erstellen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Folien auch über einen längeren Zeitraum getestet wurden. Denn die Folien sollen zum einen nicht nur langfristig das empfindliche Display schützen, sondern dürfen auch nicht die Bedienung behindern.

So bringen Sie die Displayschutzfolie blasenfrei auf den MP3-Player oder iPod

Auf den meisten Verpackungen für Displayschutzfolien befindet sich eine Anleitung, wie Sie die Folie am besten anbringen. In diesem Ratgeber erhalten Sie noch einige Profi-Tricks zur richtigen Anwendung:

  1. Bevor Sie die Folie aufbringen, achten Sie darauf, dass Sie sich in einer staub- und fusselfreien Umgebung befinden. Die Küche mit Fliesen oder ein anderer Raum ohne Teppich, der zudem frei von Tierhaaren ist, ist ideal für diesen Zweck. Es hilft auch, in der Nähe eines Wasserhahns zu arbeiten und dort kaltes Wasser laufen zu lassen, um Staubpartikel zu binden.
  1. Auch die Kleidung spielt beim blasenfreien Auftrag der Folie eine wichtige Rolle. Tragen Sie am besten Baumwolle. Bei synthetischer Kleidung ist die Gefahr hoch, dass sich diese auflädt und zum Staubmagneten wird.
  1. Reinigen Sie das Display mit einem fusselfreien Tuch und etwas Glasreiniger. So entfernen Sie Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen. Mit einem sauberen Mikrofasertuch entfernen Sie Staub.
  1. Befeuchten Sie das Display ganz leicht mit ein paar Tropfen Spülmittelwasser, die Sie mit einem sauberen Pinsel auftragen.
  1. Am besten lassen sich Display-Schutzfolien anbringen, die aus mehreren Schichten bestehen. Sie ziehen zunächst die Folienschutzschicht an einer Kante ab und legen sie diese auf das Display auf. Berühren Sie die Haftseite nicht mit den Fingern. Richten Sie die Folie noch vor dem endgültigen Auflegen an einer Kante gerade aus. Während Sie den Träger abziehen, können Sie die Folie mit einer EC-Karte oder mit einem Tuch glatt ziehen.
  2. Luftblasen lassen sich einfach mit einem Mikrofasertuch ausstreichen. Problematischer ist es bei Blasen, die durch Staubkorneinschlüsse zustande gekommen sind.

Bei einigen Schutzfolien haben Sie nur einen Versuch. Haben sich Bläschen gebildet, müssen Sie zu einer neuen Folie greifen. Deshalb ist es ratsam, sich die Folien im Doppelpack zu kaufen. So gehen Sie auf Nummer sicher. Praktisch sind Varianten, die sich jederzeit wieder neu positionieren lassen. Darüber hinaus werden auch Folien angeboten, die sich unter klarem Wasser abwaschen lassen und wieder neu einsetzen lassen. Beachten Sie aber, dass sich durch das mehrfache Abziehen der Folie die Klebewirkung verringert und es auch vermehrt zur Blasenbildung kommen kann, da sich kleinste Staubpartikel unter der Klebeschicht sammeln.

Diese Besonderheiten müssen Sie beim Kauf der passenden Displayschutzfolie für iPod und MP3-Player beachten

Beim Kauf der passenden Schutzfolie für Ihren MP3-Player oder iPod müssen Sie einige Besonderheiten beachten. Zum einen sollten Sie sich überlegen, ob Sie nur eine transparente Folie benötigen oder das Display des Abspielgeräts mithilfe einer nicht-spiegelnden Folie auch bei starkem Sonnenlicht noch besser ablesen wollen. Darüber hinaus ist es wichtig, sich für die passende Größe zu entscheiden. Wichtig ist auch, bei der Anbringung der Schutzfolie sorgfältig zu arbeiten, um störende Bläschen oder sogar Verzerrungen in der Ansicht zu vermeiden. So haben Sie lange Zeit etwas von Ihrem Displayschutz, vermeiden Kratzer und starke Verschmutzungen an Ihrem Gerät und erhöhen damit auch die Wertigkeit Ihres MP3-Players oder iPods.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden