Einkaufsratgeber: Haarpflegeprodukte für jeden Haartyp finden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber: Haarpfle a  data-cke-saved-name=_GoBack name=_GoBack  /a geprodukte für jeden Haartyp finden

Unsere Haare schützen uns nicht nur vor Kälte, sondern gehören mittlerweile zu einem Schönheitssymbol - schöne und gepflegte Haare prägen das Erscheinungsbild des Menschen. Haare sind verhornte Zellschichten der Haut, die wie an einem Faden aufgereiht sind. Sie bestehen aus der Haarzwiebel, der Haarwurzel und dem Haarschaft. Der Haarschaft ist der Teil, der aus der Kopfhaut herausragt. Halt bekommt unser Haar durch die aus Bindegewebe bestehende Haarpapille, die mit der Haarzwiebel verwurzelt ist. In der Wurzelschneide befindet sich die Haarwurzel. Die Wurzelschneide ist mit Talgdrüsen verbunden, die dafür sorgen, dass das Haar fettet. Darüber hinaus wird jedes einzelne Haar von Muskeln und Nervenfasern umsponnen. Die Beschaffenheit der Haare ist unterschiedlich und je nach Typ bedarf es einer auf das Haar individuellen abgestimmten Pflege. Nur so können Sie gesundes und kräftiges Haar garantieren.

Shampoo, Spülung, Kur – Unterschiede und Verwendung

Die richtigen Pflegeprodukte sind das A und O für gesundes und volles Haar, denn tägliches Waschen kann das Haar strapazieren. Mit den richtigen Pflegeprodukten können Sie trockenes, sprödes und brüchiges Haar vermeiden.

Das Shampoo – Schritt 1 der Haarwäsche

Das Shampoo reinigt die Haare und Kopfhaut und bildet die Basis für die weitere Haarpflege. Es öffnet die Schuppenschicht, löst Ablagerungen und befreit die Kopfhaut von überschüssigem Talg, Hautschüppchen und Stylingprodukten. Deshalb sollten Sie das Shampoo immer in die Kopfhaut einmassieren. Dies erhöht nicht nur den Reinigungseffekt, sondern regt auch die Durchblutung der Kopfhaut an. Spülen Sie das Shampoo gründlich aus! Rückstände von Shampoo führen zu schlaffem Haar. Nach der Haarwäsche mit einem Shampoo ist das nasse Haar sehr anfällig für negative Einflüsse wie zum Beispiel Hitze. Gleichzeitig ist es durch die geöffnete Schuppenschicht bereit, weitere Pflegestoffe aufzunehmen.

Eine Spülung versiegelt Ihr Haar

Nach der Haarwäsche empfiehlt es sich, das Haar mit einer Spülung zu versiegeln. Die Spülung schützt das Haar vor Hitze und sorgt für eine leichte Kämmbarkeit. Verwenden Sie eine Spülung nie vor einer Kur, da die Pflegestoffe sonst nicht mehr von den Haaren aufgenommen werden können. Eine Spülung können Sie täglich anwenden.

1 bis 2 Mal wöchentlich eine Kur

Eine Kur unterscheidet sich von einer Spülung nicht nur in ihrer Konsistenz. Eine Haarkur ist pflegeintensiver und beinhaltet reichhaltigere Pflegestoffe und Öle, die Ihr Haar aufbauen und widerstandsfähiger machen. Sie wird wie eine Spülung nach der Haarwäsche in das Haar einmassiert oder gekämmt und muss einige Minuten einwirken. Im Gegensatz zu einer Spülung sollte eine Kur nur 1 bis 2 Mal pro Woche verwendet werden.

Welcher Haartyp sind Sie?

Bevor Sie sich für ein Haarpflegeprodukt entscheiden, müssen Sie sich über Ihren Haartyp Gedanken machen, denn nicht jedes Pflegeprodukt eignet sich für jeden Haartyp. Allgemein unterscheidet man die fünf Haartypen trockenes Haar, fettiges Haar, dünnes Haar, dickes Haar und strapaziertes Haar. Die Eigenschaften der verschiedenen Haartypen unterscheiden sich enorm, sodass falsche Produkte das Haar schädigen und beanspruchen können. Für dauerhaft gesundes Haar ist es also wichtig, sein Haar mit den richtigen Produkten zu pflegen.

Trockene Haare - Eigenschaften und Ursachen

Trockenes Haar lässt sich schlecht durchkämmen und frisieren. Darüber hinaus sind die Haare anfällig für Spliss und Brüchigkeit. Die Ursache liegt darin, dass dem trockenen Haar der natürliche Feuchtigkeitsschutz fehlt. Unser Haar umschließt ca. 15 Prozent Feuchtigkeit. Liegt der Feuchtigkeitswert unter dieser Prozentzahl, werden die Haare strohig und brüchig. Dies liegt meist an einer Unterversorgung der Talgdrüsen. Doch auch häufiges Föhnen und das Anwenden eines Glätteisens können trockene Haare zur Folge haben. Die richtigen Haarpflegeprodukte sind also unumgänglich, um gegen trockenes Haar vorzugehen.

Die richtige Produktauswahl für trockene Haare

Wenn Sie unter trockenem, sprödem Haar leiden, sollten Sie darauf achten, Produkte auszuwählen, die Lecithin und Provitamin B5 enthalten. Lecithin und Provitamin B5 unterstützen das Haar bei der Rückbildung der natürlichen Haarstruktur und reparieren es. Zusätzlich sollten Sie silikonfreies Shampoo verwenden. Silikone können Sie an den Endungen –icone und –oxane erkennen. Befinden sich Inhaltsstoffe mit diesen Endungen in einem Shampoo, sollten Sie es lieber im Regal stehen lassen. Zur richtigen Pflege eignen sich Naturkosmetikprodukte, zum Beispiel von Lavera. Doch auch namhafte Hersteller von Kosmetikprodukte haben eigene Produktserien für die Pflege von trockenem Haar entwickelt. Der Hersteller Guhl hat eigens eine feuchtigkeitsaufbauende Pflegeserie herausgebracht, die Feuchtigkeit bindet und das Haar regeneriert.

Fettiges Haar und seine Ursachen

Fettiges Haar sieht bereits kurze Zeit nach der Haarwäsche wieder strähnig aus. Im Gegensatz zu trockenem Haar ist die Ursache von fettigem Haar oftmals eine Überfunktion der Talgdrüsen, der häufig eine Hormonstörung zugrunde liegt. Diese Hormonstörung muss keinesfalls krankhaft sein. Vor allem Teenager leiden unter fettigen Haaren, da ihr Hormonhaushalt ständigen Schwankungen ausgesetzt ist. Auch ist fettiges Haar kein Zeichen für mangelnde Körperhygiene. Häufiges Waschen regt die Produktion der Talgdrüsen an und fettiges Haar entsteht umso mehr. Ebenso können falsche Pflegeprodukte fettiges Haar verursachen.

Produktempfehlungen und Pflege für fettige Haare

Wenn Sie fettige Haare haben, sollten Sie das Haar nicht zu häufig waschen, da dies die Talgproduktion ankurbelt. Je nach Bedarf sollten die Haare nicht mehr als 2-3 Mal die Woche gewaschen werden. Ebenso bedarf es einer besonderen Pflege der Kopfhaut. Daher sollten Sie ein Shampoo verwenden, das nicht nur in die Haare, sondern auch in die Kopfhaut einmassiert wird. Achten Sie beim Kauf eines Haarshampoos darauf, dass das Produkt frei von Silikonen ist, da diese das Haar verkleben. Verwenden Sie nur Produkte, die eigens für die Pflege von fettigen Haaren zugeschnitten ist, wie beispielsweise das Anti-Fett Shampoo fresh energy von Nivea: Massieren Sie eine walnussgroße Portion des Shampoos in Ihr Haar und Ihre Kopfhaut ein, lassen Sie es kurze Zeit einwirken und spülen Sie es ordentlich aus. Die enthaltene Zitronenmelisse schenkt Ihrem Haar langanhaltende Frische. Falls Sie Ihre Haare mal zwischen den Tagen waschen möchten, empfehlen sich sogenannte Trockenshampoos für die Pflege fettiger Haare. Trockenshampoos bestehen aus Schaum, der den überschüssigen Talg auf der Kopfhaut aufnimmt. Je nach Produkt werden sie zum Beispiel einfach auf den Haaransatz gesprüht. Bitte denken Sie daran, dass Trockenshampoo keine Alternativlösung zum Haare Waschen ist. Es verlängert lediglich die Zeit zwischen zwei Haarwäschen.

Dünnes Haar muss speziell gepflegt werden

Dünnes Haar bedarf besonderer Pflege, gerade da die unterschiedlichsten Bedingungen zu dünnem Haar führen können. Nährstoffmangel (häufig Vitamin D-Mangel) oder hormonelles Ungleichgewicht verursachen dünnes Haar. Doch auch Stress oder eine chemische Haarpflege können Ursachen für dünne Haare sein. Dünne Haare zeichnen sich vor allem dadurch aus, dass ihre Dicke zwischen 0,02 – 0,04 mm liegt (normales Haar hat eine Dicke von 0,05 - 0,07 mm). Zusätzlich wirken sie sehr schnell fettig und sind extrem anfällig für statische Aufladung. Wenn Ihre Haare sehr dünn sind, sollten Sie Ihre Haare nicht zu lang tragen und regelmäßig die Spitzen schneiden lassen. Das schützt Ihre Haare vor Spliss. Föhnen und zu häufiges Stylen sind Gift für die Haare und sollte daher vermieden werden.

Die richtigen Pflegeprodukte für dünnes Haar

Dünnes Haar benötigt sanfte Pflege. Weil es eng an der Kopfhaut anliegt und schnell fettig wird, muss es häufig gewaschen werden. Wählen Sie ein besonders mildes Shampoo, welches Sie sparsam dosieren sollten, da zu viele Pflegestoffe das Haar überfordern. Besonders geeignet sind Volumen-Shampoos, die das Haar stärken und reduzierte Pflegestoffe beinhalten. Zusätzlich enthalten sie Vitamine, die das Haar nicht beschweren. Achten Sie darauf, dass Ihre Pflegeprodukte Panthenol enthalten. Panthenol beschwert die Haare nicht, da sie nur so viel von dem Wirkstoff aufnehmen, wie sie benötigen. Volumenshampoos und weitere Pflegeprodukte mit Panthenol gibt es von Nivea, Elvital oder Schwarzkopf.

Dickes Haar – leichte Pflege und wenig Aufwand

Der Grund für dickes Haar ist eine genetische Veranlagung. Es bedarf keiner besonderen Pflege, da es von Natur aus gesund und kräftig wirkt. Mit gesunder Ernährung und verschiedenen Pflegeprodukten können Sie jedoch den Erhalt Ihrer dicken Haare unterstützen. Feuchtigkeitsspendende Shampoos und Spülungen schützen das Haar vor Frizz und Haarbruch. Auch bei dickem Haar sollten Sie keine Produkte mit chemischen Zusatzsoffen verwenden.

Strapaziertes Haar durch falsche Pflege

Strapaziertes Haar ist geschädigtes Haar aufgrund falscher Pflege und Pflegeprodukte. Sonne, Wind und Kälte können das Haar ebenso beschädigen wie die Verwendung von falschen Haarbürsten, Kämmen und Pflegeprodukten. Auch zu häufiges Waschen und Färben strapaziert und schädigt das Haar. Regelmäßiges Föhnen und die Verwendung von Lockenstab und Glätteisen entziehen dem Haar Feuchtigkeit und lassen es matt und kraftlos wirken.

Aufwendige Pflege geschädigter Haare

Um strapaziertes Haar zu reparieren und dauerhaft gesund zu erhalten, muss es speziell gepflegt werden. Um das Haar nicht zu sehr zu beanspruchen, sollten Sie es nur 2 bis 3 Mal die Woche waschen. Pflegeprodukte für strapaziertes Haar dürfen das Haar nicht belasten. Daher sollten Sie Produkte wählen, die Panthenol und Milchkreatine enthalten. Diese machen das Haar widerstandsfähiger und es wirkt direkt gesünder. Silikonfreie Produkte sind für strapaziertes Haar unumgänglich. Silikon verschließt das Haar, sodass es die Pflegestoffe von Shampoos, Spülungen und Kuren nicht mehr aufnehmen kann. Shampoos für strapaziertes Haar ist beispielsweise die Pflegeserie von Garnier Fructis Oil Repair 3. Ihre Hauptbestandteile sind Oliven-, Avocado- und Shea-Nuss-Öl, die Ihrem Haar Feuchtigkeit spenden sollen und die Haaroberfläche stärken. Allerdings enthält diese Produktserie Silikone. Wenn Sie auf silikonfreie Produkte zurückgreifen möchten, eignen sich Naturkosmetikprodukte von Lavera oder Alverde.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden