Einkaufsratgeber CD: Pop der 80er Jahre

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber CD: Pop der 80er Jahre

Die 80er Jahre: Wild, verrückt, bunt - und das nicht nur, was den Modestil betrifft. Die Songs der achtziger Jahre haben die Musikwelt stark geprägt. Besonders das freie Denken und die Liberalität wurden durch mitreißende Töne gefördert. Auf Kassetten abgespeicherte Synth-Pop Klänge eroberten die Charts. Auch die New Wave löste in den 80ern den großen Hype um den Punk Rock ab. Insgesamt entwickelten sich viele Sub-Genres, und die Interpreten sowie Künstler entwickelten voneinander sehr unterschiedliche Stile. Falls Sie selbst nicht ganz genau wissen, was Sie gerne wollen, und noch etwas stöbern möchten in den Tiefen der 80er-Musikschatztruhe, werden Sie schnell merken, dass diese Kiste eine beinahe unüberschaubare Menge an Angeboten bereithält. Damit Sie also nicht verzweifelt vor der großen Auswahl an 80er-Popmusik sitzen und sich nicht entscheiden können, folgt hier ein kleiner Ratgeber mit allem, was Sie über die Popmusik der 80er Jahre wissen müssen.

Synthie-Pop

Der Synthie-Pop ist wohl die bekannteste Variante der Popmusik aus den 80ern. Er ist eine elektronische, mit Computer und Synthesizer-Sounds ausgeschmückte Musikrichtung, die sich bereits in den 70er Jahren entwickelte. Der Synthie-Pop wird teilweise auch als Elektropop oder Technopop bezeichnet. Interessanterweise sind vor allem die Europäer wegweisend in der Entwicklung des Synthie-Pop gewesen. Daher wird uns hier eine große Anzahl britischer Künstler begegnen.

Der Einsatz von elektronischen Instrumenten leitet sich von der Punk- und Krautrock-Bewegung der sechziger und siebziger Jahre ab. Schon damals gab es vereinzelt Bands, die mit den experimentellen Klangfarben der Synthesizer spielten. Da jedoch die Synthesizer sehr kostspielig und nicht immer rentabel waren, kamen sie nicht vor den 80ern in den Standard-Gebrauch. Erst dann nämlich wurden die Synthesizer von mehreren Herstellern preiswert angeboten. Zu Beginn des Synth-Booms waren die elektronischen Songs noch vorwiegend bei unabhängigen Plattenlabels anzutreffen. Durch große Interpreten wurde der Synthie-Pop jedoch zu der absolut unverkennbaren 80er Jahre-Popmusik.

Interpreten des Synthie-Pop

Der Synthie-Pop konnte nur durch die innovativen und experimentierfreudigen Interpreten und Künstler zu dem heute so bekannten unverkennbaren 80's-Sound werden. Wie sehr einzelne Bands und Künstler die Musikwelt mit ihren neuen Klängen formten und beeinflussten, ist kaum vorstellbar. Dabei waren auch einige Künstler aus Deutschland nicht erfolglos im internationalen Wettbewerb und modellierten die Pop-Welt weitgehend mit. Die wichtigsten Musiker kamen jedoch aus Großbritannien und sind noch heute in aller Munde.

Depeche Mode

Besonders bekannt machte den Synthie-Pop die englische Band Depeche Mode. Mit international über 100 Millionen verkauften Platten hat Depeche Mode nicht nur großen Erfolg verzeichnet, sondern auch einen starken Einfluss auf die Musikwelt ausgeübt. Die erste erfolgversprechende Platte hieß "Some Great Reward" und eroberte mit unüblichen Klang-Mischungen und Einbettungen von Alltagssounds die Pop-Welt. Die Folgealben "People Are People" und "Black Celebration" waren nicht weniger einfallsreich und stürmten die Charts. Die Experimente von Depeche Mode sollten noch weit über die Achtziger hinaus die Musikwelt beeinflussen.

OMD

OMD steht für "Orchestral Manoeuvres in the Dark", zu Deutsch "Orchestrale Manöver im Dunkeln", und gehört zu den imperialistischsten Repräsentanten des Synthie-Pop. Die 1978 gegründete englische Band hatte besonders für den deutschen Musikmarkt einschneidende Relevanz. Mit ihrer Hitsingle "Maid of Orleans (The Waltz Joan of Arc)" landete OMD in Deutschland für vier Wochen den ersten Platz in den Charts und hatte 1982 die meistverkaufte Single in Deutschland. Auch OMD spielte mit elektronischen Sounds und interessanten, andersartigen Texten und sorgte somit für viel Aufmerksamkeit.

The Buggles

Der weltberühmte Song "Video Killed the Radio Star" des britischen Pop-Duos The Buggles war einer der wenigen Hits der trotzdem international bekannten Gruppe. The Buggles packen den Hörer mit den tanzbaren Beats und relativ einfachen Texten. Viele Wiederholungen und simple Lyrics ermöglichen es, auch nur nach einigen Malen Hören mitzusingen. Selbst heute wird dieser Song in einigen Clubs aufgelegt und ist nicht selten im Radio zu hören.

Eurythmics

Eurythmics verzeichneten mit dem Album "Sweet Dreams" und der gleichnamigen Single weltweit großen Erfolg. Das Duo, bestehend aus Annie Lennox und David A. Stewart, setzte auf beatlastige Elektrotöne und harmonischen Duett-Gesang. Ihre innovativen Klänge haben noch Auswirkungen auf die aktuelle, moderne Musikwelt. Ein gewisser Dark Sound in ihren Pop-Songs war ein wesentlicher Grund für den Erfolg der Gruppe und beeinflusste andere Gruppen.

Soft Cell

Das britische Duo Soft Cell ist am besten bekannt für seinen Erfolgs-Hit "Tainted Love". Wer die Musik der Eurythmics genießt, wird sicherlich auch die Klänge von Soft Cell mögen. Vom Stil her ähneln sich beide Duos, auch wenn sich die Gesangsstimmen sehr unterscheiden. Die nihilistisch anmutende Männerstimme von Marc Almond singt meist etwas anspruchsvollere Texte als die Eurythmics, mit einem hohen Wiedererkennungswert.

New Wave

Aus dem Synthie-Pop und dem Punk Rock entwickelte sich Ende der 70er / Anfang der 80er die New Wave. Die New Wave war, wie der Name schon andeutet, eine neue Entwicklung, besonders im Zuge der Musik. Vollständig abzugrenzen vom Synth-Pop ist sie nicht, eher im Gegenteil: viele der bereits genannten Gruppen und Künstler könnten auch unter der New Wave-Rubrik stehen. Dennoch hatte die New Wave andere Grundzüge als der Synthie-Pop. Die New Wave sollte eine weitere Revolution, eine Auflehnung gegen Regeln und musikalische Muster sein. Experimentierfreudige und aussagekräftigere Texte zusammen mit ungewöhnlicheren Stimmen zeichnen die wichtigsten Merkmale der New Wave aus.

Interpreten des New Wave

Wie bereits erwähnt, verlaufen die Grenzen zwischen Synthie-Pop und New Wave nicht immer ganz klar. Viele der Synthie-Pop-Künstler sahen sich selbst gleichzeitig auch als New Wave-Bands. Dennoch gab es einige Gruppen, die stärker dem New Wave angehörten, als andere. Auch in Deutschland blieb diese Neue Deutsche Welle (NDW) nicht aus, und deutsche Künstler wie Nena landeten internationale Hits.

New Order

Mit der New Wave-Band New Order treffen wir wieder auf eine britische Erfolgsband. Ihr größter Hit war die Maxi-Single "Blue Monday". Schnelle Beats und penetrante, fangende Basstöne erzeugen zusammen mit einfachen Synth-Klängen und einigen Gitarrenzwischenspielen den ultimativen Tanz-Sound. Die klare Gesangsstimme mit undeutlichen, glissandierenden Tönen von Bernard Sumer verleiht der Band ihren charakteristischen New Wave-Klang.

The Cure

Die britische Band The Cure, zu Deutsch: Die Heilung, feierte vor allem mit dem Album "Seventeen Seconds" ihren großen Erfolg. Die Single "A Forest" aus dem Album wurde einer der wichtigsten Songs für die Entwicklung des New Wave. Durch The Cure wurde der typische, eher introvertierte, kühle, nachdenkliche Sound der New Wave geprägt und definiert. Auch die Texte wurden mit inhaltsreichen Sätzen angefüllt, welche häufig die Themen "Tod" und "Glaube" ansprechen. Der Synth-Klang bei The Cure ist zwar vorhanden, allerdings weniger penetrant als bei einigen anderen Synthie-Pop Bands. Ideal also für jemanden, der nicht so gut zurechtkommt mit intensivem Elektropop.

Spandau Ballet

Dieser kühlen, nüchternen Art der New Wave wollten einige andere New Wave-Künstler entgegenwirken, und so entstand die New Romantic-Bewegung. Sie ist trotz ihrer sehr entgegenwirkend anmutenden Musik ein Teil der New Wave. Die britische Band Spandau Ballet ist eine der wichtigsten Vertreter dieser New Romantic-Bewegung gewesen. Sie erlebte mit einer ihrer ersten Singles "To Cut a Long Story Short" einen pfeilschnellen Aufstieg an die Chartspitzen. Der bekannteste Hit "True" repräsentiert ganz klar die extrovertiertere, ruhigere Atmosphäre in den New-Romantic Songs. Ein intensiver Synth-Klang mit Saxophon und liebesbezogenen Lyrics sowie ein langsamer Beat wirken völlig anders als Klänge von The Cure oder New Order.

Duran Duran

Eine ähnliche, jedoch stärker von Skandalen verfolgte Band ist Duran Duran. Auch diese Band ist eindeutig in den Bereich der New Romantic-Bewegung einzuordnen. Liebestexte und ruhige, expressive, warme Klänge tragen zur romantischen Stimmung bei. Ein Unterschied zwischen Spandau Ballet und Duran Duran besteht in den Beats, die bei letzteren häufig schneller scheinen, weswegen sie sich besser zum Tanzen eignen. Duran Duran sorgte vor allem mit ihren lesbischen Anspielungen in ihren Musikvideos für großes Aufsehen.

Visage

Mit "Fade to Grey" landete die New Romantic-Gruppe Visage weltweit einen riesigen Nummer-Eins Hit. Ein Flüsterton in der Gesangstimme und die Konzentration auf die Synth-Klänge sowie die eher schnellen Beats unterscheiden Visage stark von den anderen New Wave-Künstlern. Die Texte sind dabei sehr einfach, nicht selten nur ein bis zwei Sätze lang, die dann während der Instrumentals wiederholt werden. Zahlreiche Cover-Versionen der Songs von Visage zeugen von der Anziehungskraft der Lieder.

Große Auswahl, vielfältiges Angebot

Wie Sie sehen, ist die 80er Jahre-Popmusik nicht einfach nur der typische "80er Pop". Es gibt mehrere Stilrichtungen, und selbst dabei unterscheiden sich die einzelnen Interpreten und Künstler wenig bis stark voneinander. Von extravaganten, lauten Songs über warme Töne und unmissverständliche Botschaften wurden doch alle Lieder der 80er mit dem damals futuristischen, heute schon nostalgischen Elektrosound geprägt.

Dennoch gilt es, sich letztendlich zu entscheiden. Je nach dem, was Ihnen persönlich gefällt, was Sie sonst gerne hören, werden Sie vermutlich eine andere Entscheidung fällen. Wenn Sie gerne eine nihilistische, introvertierte Klangfarbe mögen, empfiehlt es sich, Interpreten aus dem Bereich der New Wave zu wählen. Tolle Dance Moves und Partys können zu dem 80er-typischen Synthie-Pop-Sound gefeiert werden. Etwas langsamer und für einen Stehblues sehr geeignet sind die Lieder aus der New Romantic-Bewegung. Für die Unentschlossenen oder vielseitig Interessierten unter Ihnen gibt es zum Glück auch noch die Ausweich-Möglichkeit, 80er-Compilations zu kaufen, die es auf dem Markt zu Genüge zu finden gibt.

Die 80er Jahre haben der Welt nicht nur neue Modetrends und Freiheitsbewegungen bereitgehalten. Auch in der Musik sind die teils wilden, teils nachdenklichen Facetten des bunten Jahrzehnts nachzuerleben.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden