Einkaufsratgeber Bananenbäume auf eBay erstöbern

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsratgeber Bananenbäume auf eBay erstöbern

Bananenpflanzen erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Die schnell wachsenden Bananenbäume bringen exotisches Flair in den heimischen Garten oder auf den Balkon. Eigentlich ist der Bananenbaum gar kein richtiger Baum, sondern eine Staude. Die Pflanze bildet nur einen Scheinstamm aus den Ansätzen der Blätter und wächst schnell in die Höhe, weswegen sie einem Baum ähnlich sieht.

Bananen – Zierde und Nahrungsmittel

Für den Garten kann man sich zwischen Zierbananen, die entweder gar keine oder nur sehr kleine Früchte tragen, und verschiedenen Bananen mit essbaren Früchten entscheiden. Die Chance, dass das Obst ausreift, ist in Deutschland aber gering. Das geschieht nur in langen, warmen Sommern nach einem milden Winter.

Bananenhain im Garten – Welche Bananensorten eigenen sich für Freiland und Kübel?

Nicht alle Bananensorten kommen aus tropischen Regionen. Aus diesem Grunde gibt es auch einige winterharte Sorten, die unsere kalte Jahreszeit überstehen und trotzdem im Sommer Früchte tragen können. Für eine sichere Überwinterung der Pflanzen ist aber ein ausreichender Kälteschutz ratsam.

Japanische Faserbanane

Für unser Klima sind winterharte Bananensorten, wie zum Beispiel die Japanische Faserbanane (Musa basjoo) für das Freiland am besten geeignet. Sie bildet nach vier bis fünf Jahren sogar kleine Früchte aus. In unseren Breiten wächst diese Banane am besten an einem windgeschützten, sonnigen bis halbschattigen Standort. Sie braucht einen nährstoffreichen, lockeren Boden, der Wasser gut speichert, aber nicht staut. Sind die Bedingungen gut, wächst die Pflanze sehr schnell und erreicht schon nach wenigen Jahren Wuchshöhen bis zu vier Meter. Die Japanische Faserbanane stirbt in der kühleren Jahreszeit oberirdisch ab und sollte dann für den Winter geschützt werden. Dann treibt sie im nächsten Frühjahr wieder neu aus.

Darjeeling- oder Sikkimbananen

Hervorragend geeignet für die Pflanzung in das Freiland oder in Pflanzkübel sind die gestreiften Darjeeling- oder Sikkimbananen (Musa sikkimensis) aus Ostindien, wo kalte Winter mit Schnee keine Seltenheit sind. Die auch als „Red Tiger“ mit rot gezeichneten Blättern erhältliche Bananenpflanze bildet nach drei bis vier Jahren grüne Früchte, die aber ungenießbar sind. Sie dient mehr als dekorative Zierbanane und ist auch für Wohnung und Wintergarten geeignet.

Rosa Zwergbanane

Eine Zierde für jeden Garten ist die Rosa Zwergbanane (Musa velutina), die gut geschützt einen milden Winter im Freiland überstehen kann und nur bis zu zwei Meter hoch wächst. Damit ist sie deutlich kleiner als andere kältetolerante Sorten. Sie bildet nach drei bis vier Jahren essbare, rosa Früchte und schmückt damit den Garten und die Obstschale.

Exotischer Wintergarten – Bananen in Haus und Wohnung

Grundsätzlich sind Bananen wegen der trockenen Luft nicht so gut für die Wohnung geeignet. Wer aber regelmäßig die Blätter besprüht und einen hellen Standort mit gleichmäßiger Temperatur für die Pflanzen findet, kann sich an den Stauden erfreuen. Früchte tragen ursprüngliche Bananensorten in der Wohnung aber nicht. In einem warmen Wintergarten mit feuchter Luft fühlen die Pflanzen sich deutlich wohler und können dann im Sommer auch blühen und Früchte tragen. Auch hier tut es den Pflanzen gut, wenn die Blätter regelmäßig mit Wasser besprüht werden.

Weil Bananen auch als Zimmerpflanze immer beliebter werden, gibt es mittlerweile viele Züchtungen, die als Zimmerpflanze und für den Wintergarten geeignet sind. Darunter gibt es auch auch einige Zwergsorten, die nicht so hoch wachsen, und sogar solche, die kleine Früchte tragen können, wie zum Beispiel die Zwergzüchtung der Sorte Cavendish (Musa accuminata). Sie ist die kleinere Variante der Banane, deren Früchte man auch im Supermarkt kaufen kann, und damit auch für normal große Wintergärten und Wohnungen geeignet.

Wenn man sich eine Weile mit Bananen beschäftigt, kann man unendlich viele Sorten entdecken und die unterschiedlichen Arten der Anpflanzung zu Hause ausprobieren. Da Bananen immer wieder Ableger bilden, kann man mit der Anpflanzung und Überwinterung nach Herzenslust experimentieren.

Junge Bananen kaufen

Möchte man Samen kaufen und die Pflanzen selbst ziehen, muss man beachten, dass junge Pflanzen eine intensive Pflege benötigen und man dazu spezielle Saat- & Anzuchttöpfe und Erden benötigt. Die jungen Bananen brauchen viel Licht und einen warmen Platz auf der Fensterbank oder in einem Wintergarten. Jungpflanzen müssen regelmäßiger bewässert werden als ältere Pflanzen. Dazu nutzt man am besten eine Sprühflasche. Bananensamen keimen relativ langsam und junge Bananenpflanzen benötigen mehrere Jahre, bis sie sich so weit entwickelt haben, dass sie Blüten ausbilden, aus denen dann Früchte werden können. Dafür wachsen sie aber auch im ersten Jahr schon recht schnell und hoch.

Bananen selbst ziehen

Außer der Vermehrung über Samen gibt es bei Bananen auch noch die Möglichkeit der Vermehrung über Ableger. Das ist besonders für Ungeduldige eine Option, denn man muss nicht lange die Keimung abwarten und kann die Pflanze nach der Lieferung sofort auspflanzen oder in einen Kübel umtopfen. Man sollte sicherstellen, dass man dafür alle nötigen Gartengeräte zur Verfügung hat. Wenn man das Besondere mag, lohnt es sich, nach Pflanzbehältern für Balkon, Terrasse oder den Wintergarten zu stöbern.

Mit Produktbündeln aus verschiedenen winterharten exotischen Pflanzen oder tropischen Früchten lässt sich der Garten ganz einfach mit neuem Flair gestalten und je nach Angebot haben die Pflanzen ganz ähnliche Bedürfnisse. So kann man zum Beispiel auch mehrere Bananensorten testen oder gleich verschiedene tropische Arten nach Hause holen und neue vitaminreiche und leckere Obstsorten kennenlernen.

Einen schönen Platz für die Bananenstaude finden

Vor der Bestellung von Bananenpflanzen oder -samen ist es wichtig, dass Sie sich einen schönen Platz für die Banane aussuchen und dort die Bedingungen für die Pflanze prüfen. Danach richtet sich dann die Auswahl der Sorten. Schauen Sie sich die Licht- und Temperaturverhältnisse am ausgesuchten Platz genau an und prüfen Sie die Qualität der Erde und des Untergrundes. Bananen brauchen lockere, nährstoffreiche und humose Böden, die gute Wasserspeichereigenschaften besitzen. Staunässe vertragen die meisten Bananen nicht, die Wurzeln können hier faulen. Bananen mögen einen Platz im Halbschatten, vertragen aber auch ein wenig Sonne. Wichtig ist eine gute Wasserversorgung. Die flach wurzelnden Bananenstauden saugen auch gerne Wasser und Nährstoffe aus dem näheren Umfeld auf.
Achten Sie also darauf, dass in der Umgebung keine weiteren anspruchsvollen Pflanzen wachsen, denen dann Nährstoffe fehlen könnten, oder düngen und bewässern Sie entsprechend. Geben Sie der Bananenpflanze einen Platz, der zu ihren Ansprüchen passt, damit sie schön wächst und gedeiht.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden