Einkaufsführer für Vintagegürtelschnallen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einkaufsführer für Vintagegürtelschnallen

Vintagegürtelschnallen sind wahre Blickfänger

Vintagemode ist und bleibt ein ungebrochener Trend, denn die Kleidung und Accessoires aus den "guten alten Zeiten" und solche, die an alte Zeiten angelehnt wurden, sind richtige Hingucker. Vintagegürtelschnallen machen Ihr Outfit komplett und sorgen dafür, dass Sie alle Blicke auf sich ziehen. Vintagegürtelschnallen versprühen den Charme alter Zeiten, lassen sich perfekt mit modernen Kleidungsstücken kombinieren und sorgen dafür, dass Sie dabei vollkommen stilbewusst auftreten. Die Auswahl an Vintagegürtelschnallen ist riesig, und es ist eine große Bandbreite an verschiedenen Schnallen verfügbar, mit denen Sie sowohl Ihre Gürtel als auch Ihren gesamten Look aufpeppen können. Worauf Sie beim Shopping von Vintagegürtelschnallen achten sollten und welche Aspekte dabei besonders wichtig sind, wird Ihnen im folgenden Ratgeber näher gebracht. Hier lernen Sie, worum es bei Vintagemode eigentlich geht und wie Sie gute Qualität erkennen, damit Sie an Ihren neuen Gürtelschnallen lange Freude haben.

Was ist eigentlich Vintage?

Vintage nennt man in der Regel Dinge, von Mode bis hin zu Einrichtungsartikeln, die nicht neu sind, sondern aus vergangenen Epochen in die heutige Zeit "gerettet" wurden. Bei Bekleidung bedeutet das, dass Vintagepieces bereits getragene Kleidungsstücke sind, zum Beispiel aus einer früheren Kollektion weltberühmter Designhäuser und Marken. Vintage hat sich als Bezeichnung im Laufe der Jahre aber auch als Synonym für Second Hand etabliert, also Ware aus zweiter Hand im Allgemeinen.

Mode aus den Jahren 1930 - 1970

Wirkliche Vintagemode wird aber, im Gegensatz zu Second Hand, auf Mode aus den Dekaden zwischen 1930 und 1970 beschränkt. Alles danach gilt gemeinhin als Retro. Doch Vintage kann sich auch lediglich auf die Schnitte und Formen beziehen, die dann mit modernen Materialien neu verarbeitet, also komplett neu hergestellt werden. Die Erfolgswelle der Vintagemode kam vor einigen Jahren erst so richtig in Fahrt, als eine berühmte Schauspielerin ein Vintage-Modell eines bekannten Designers der 70er Jahre auf dem roten Teppich präsentierte. Heute haben sich etliche Anbieter , die ausschließlich Vintagemode und -accessoires im Sortiment führen, etabliert und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Daher können Sie gezielt Vintagemode und die passenden Accessoires dazu einkaufen.

Vintagegürtelschnallen - halten nicht nur Ihre Hosen am richtigen Platz

Gürtelschnallen sind praktisch und nützlich, denn sie halten unsere Gürtel und damit Hosen dort, wo sie hingehören. Doch Vintagegürtelschnallen sind mehr als das. Als unschlagbare modische Accessoires können Sie mit einer Vintagegürtelschnalle im Handumdrehen entscheiden, welche Richtung Ihr Outfit einschlagen soll oder welches Fashion-Statement Sie vertreten möchten. Zu den einzelnen Formen kommen wir im Folgenden. Zunächst gilt es aber, einige Punkte vorab zu klären.

Mit Wechselgürteln den Schnallen unterschiedliche Gesichter geben

Damit die Gürtelschnallen im Vintage-Stil Ihre Hosen auch festhalten, brauchen Sie nämlich zunächst einen passenden Gürtel, denn die schönste Gürtelschnalle hat ohne passenden Leder- oder Stoffgürtel keine Funktionsfähigkeit. Besonders gut geeignet ist hier ein sogenannter Wechselgürtel für die Verwendung von Vintagegürtelschnallen oder den amerikanischen "Buckles", den großen, verzierten Gürtelschnallen, die oft auch im Sortiment von Vintagegürtelschnallen vertreten sind. Mit einem Wechselgürtel können Sie alle Vintagegürtelschnallen tragen, sofern Sie für Ihre entsprechende Gürtelbreite und das Material geeignet sind.

Gürtelgröße herausfinden

Welche Gürtelgröße die richtige für Sie ist, können Sie im Internet über alle gängigen Suchmaschinen innerhalb kurzer Zeit in Erfahrung bringen. Die Gürtelbreite hängt allerdings ganz von Ihrem eigenen Geschmack ab. Auch die Größe der Gürtelschlaufen Ihrer Lieblingsjeans bzw. -Hosen ist wichtig. Haben die meisten Ihrer Hosen kleine Gürtelschlaufen? Dann sollten Sie nach einem schmalen Wechselgürtel Ausschau halten. Im entgegengesetzten Fall gilt natürlich, dass Sie einen breiten Wechselgürtel bevorzugen sollten. Ebenfalls wichtig ist es, zu beachten, dass nicht jede Gürtelschnalle für jedes Gürtelmaterial geeignet ist. Gürtel aus Stoff oder synthetischen Materialien, sowie Veloursleder oder anderen dünnen Lederarten, könnten unter Umstanden durch eine zu große oder zu schwere Gürtelschnalle beschädigt werden.

Die verschiedenen Stile von Vintagegürtelschnallen

Wie bereits erwähnt, liegt die Zeitspanne von Mode und Accessoires, die man als "wirkliche" Vintageartikel bezeichnet, zwischen 1930 und 1970. Das bringt natürlich ein großes Potpourri an verschieden Stilrichtungen und Designs mit sich. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und Vintage-Liebhaber sammeln mitunter die tollen Gürtelschnallen nach Dekaden. Aber nicht jeder Zeitraum brachte Gürtelschnallen hervor, die jedem gefallen, denn Geschmäcker sind bekanntlich verschieden.

1930er und 1940er - Art Déco lässt grüßen

Gürtelschnallen aus den dreißiger und vierziger Jahren beispielsweise zeigen noch starke Einflüsse aus dem Art-Déco-Stil, der in den zwanziger Jahren seinen Anfang fand. Statische Verzierungen bestimmen hier das Bild. Selbst mit Strass besetzte Gürtelschnallen zeigen unverkennbar den Stil der "verzierenden Künste". Diese Gürtelschnallen eignen sich besonders gut für Abendgarderobe oder atemberaubende Effekte, die Sie gezielt einsetzen können.

Farben, Muster und Durchziehschlaufen 

In den späten vierziger Jahren und den gesamten Fünfziger Jahren wurde es verspielt bei den Gürtelschnallen. Während bei den Art-Déco-Schnallen der 30er und 40er alles auf schlichte Opulenz ausgelegt war, erfolgte in den Fünfzigern eine wahre Farbexplosion. Die Gürtel aus dieser Zeit weisen fröhliche Polkadots und schöne Blumendesigns auf. Die passenden Gürtelschnallen aus dieser Zeit orientieren sich an der Farbfreude der Zeitepoche und kommen in knalligen Bonbonfarben, oft glänzend lackiert oder mit Steinen besetzt. Eine Besonderheit aus dieser Zeit waren Gürtel aus feinen Stoffen. Viele Frauen nähten damals einen schlauchartigen Gürtel aus einem Stoff in einer ähnlichen Farbe des jeweiligen Kleides. Die passenden Gürtelschnallen wurden prompt erfunden. Durchzieh-Gürtelschlaufen, so werden sie im Volksmund genannt, sind rund, eckig oder oval und weisen in der Mitte lediglich einen Stab auf, der dazu dient, den Gürtel jeweils einmal hindurchzuziehen (Vorläufer der sogenannten D-Ringe, die später für Gürtel beim Militär verwendet wurden). So kann die Trägerin selbst entscheiden, wie eng der Gürtel sitzen soll, denn diese Art von Stoffgürteln trägt man in der Regel in der Taille zu Petticoatkleidern oder Overalls.

Strass, Diamanten und Kunststoff 

Doch in den Fünfzigern wurden nicht nur poppige Gürtelschnallen produziert. Dank einiger revolutionärer Erfindungen im Bereich der Bekleidung, wurde die Damenmode auch edler und teurer. So trug man am Abend zur großen Robe Gürtel mit hochwertig verarbeiteten Gürtelschnallen, besetzt mit Strass oder gar Diamanten. Diese Gürtelschnallen sind bei Vintage-Kennern und -Liebhabern besonders begehrt, da die Herstellungsweise und Qualität der Verarbeitung typisch für jene Zeit war und seither in so einer Form nicht wiederholt wurde. Auch in den swinging sixties gab es Gürtelschnallen zum Durchziehen von Stoffgürteln. Auch Kunststoff-Gürtelschnallen waren damals heiß begehrt und konnten nach Belieben farblich auf das jeweilige Outfit abgestimmt werden.

Vintagegürtelschnallen erzählen immer ein Stück Modegeschichte

Bis heute haben diese Gürtelschnallen ihren ganz eigenen Charme und sind die absoluten Hingucker. Die Gürtelschnallen der Siebziger wiesen erstmals eine nahezu unbegrenzte Bandbreite an Designs, Formen und Farben auf. Durch die vielen politischen und kulturellen Ereignisse der 60er und 70er schlug sich die Stimmung und die Lebenslust der Menschen in der Mode nieder. So wurden erst mal popkulturelle und internationale Folklore- oder Boho-Stile auch bei Gürtelschnallen sichtbar. Das ist nämlich der spannende Aspekt der Vintagegürtelschnallen: Die Geschehnisse und Gepflogenheiten der jeweiligen Zeit lassen sich von der Mode ablesen und im Handumdrehen in unsere Zeit übersetzen.

Fazit

Sorgen Sie dafür, dass Ihre Outfits zu wahren Unikaten werden. Dank der vielen Vintagegürtelschnallen schaffen Sie das mit nur einem Handgriff. Achten Sie generell aber stets auf eine saubere Verarbeitung. Das Material sollte weder beschädigt noch angeschlagen sein. Jegliche Beschädigungen lassen die Gürtelschnallen oft einfach nur "alt" aussehen.

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber