Eine geeignete Anlage für das Hauswasserwerk auswählen

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Eine geeignete Anlage für das Hauswasserwerk auswählen
Wasser ist eines der wichtigsten Güter für den Menschen. Er benötigt es nicht nur, um es zu trinken, sondern auch für die tägliche Körperpflege und für die Aufrechterhaltung der Hygiene. In der Regel beziehen die Menschen in Deutschland das Wasser über das öffentliche Netz. In manchen Fällen wollen die Bewohner eines Hauses jedoch das Wasser aus Brunnen oder Zisternen verwenden. Auf diese Weise ist es beispielsweise möglich, die Wasserrechnung zu verringern und die Umwelt zu schonen. Außerdem ist in manchen sehr abgelegenen Gebieten kein Anschluss an die öffentliche Wasserversorgung möglich. Um dennoch den gleichen Komfort wie bei einem normalen Wasseranschluss genießen zu können, ist die Installation eines Hauswasserwerks sinnvoll.

Das richtige Hauswasserwerk finden

Hauswasserwerke ermöglichen es, den notwendigen Druck in der Leitung aufzubauen, um auf diese Weise verschiedene Entnahmestellen mit Wasser zu versorgen. In diesem Ratgeber wird zunächst erklärt, wodurch sich Hauswasserwerke von anderen Pumpen unterscheiden, um zu überprüfen, ob dieses Produkt für die anfallenden Aufgaben tatsächlich geeignet ist. Darüber hinaus sollen die wichtigsten Leistungsdaten vorgestellt werden, um ein passendes Gerät auszuwählen.

Gartenpumpe, Hauswasserautomat oder Hauswasserwerk?

Wenn Sie nach einer Pumpe für die Wasserversorgung suchen, werden Sie feststellen, dass es hier sehr viele unterschiedliche Geräte gibt. Wer sich in diesem Bereich noch nicht auskennt, wird sicherlich nicht genau wissen, für welche Aufgaben eine Gartenpumpe notwendig ist, und in welchen Fällen ein Hauswasserautomat oder ein Hauswasserwerk sinnvoll ist.

Theoretisch kann für die Wasserversorgung eine einfache Gartenpumpe verwendet werden. Diese Geräte werden mit unterschiedlicher Leistungsfähigkeit angeboten und Produkte im oberen Bereich könnten auch den notwendigen Druck für die Versorgung eines Hauses aufbauen. Allerdings wäre hier die Steuerung nur wenig komfortabel. Sie müssten jedes Mal, wenn Sie Wasser benötigen, zunächst die Pumpe einschalten und anschließend wieder abstellen. Daher sind derartige Geräte für die Wasserversorgung eines Wohnhauses nicht sehr gut geeignet. Wenn Sie hingegen lediglich eine Pumpe für Gartenschläuche benötigen, sind Gartenpumpen sicherlich eine sinnvolle Alternative. Auch für Bewässerungssysteme, bei denen über einen längeren Zeitraum hinweg ein konstanter Druck benötigt wird, finden diese Geräte häufig Verwendung.

Deutlich mehr Komfort bieten hingegen Hauswasserautomaten. Diese Geräte müssen nicht manuell gesteuert werden, da sie über einen automatischen Drucksensor verfügen. Bei geringem Gegendruck schaltet sich die Pumpe automatisch ein, bei hohem Gegendruck stellt das Gerät hingegen den Betrieb ein. In einem Leitungssystem fällt der Druck, wenn ein Wasserhahn geöffnet wird. So nimmt die Pumpe automatisch ihren Betrieb auf und versorgt die entsprechende Entnahmestelle mit Wasser. Sobald der Wasserhahn wieder geschlossen wird, steigt der Druck in der Leitung, woraufhin die Pumpe den Betrieb wieder einstellt. Auf diese Weise steigt der Benutzungskomfort erheblich.

Ein derartiger Hauswasserautomat ist für die Wasserversorgung eines Wohnhauses bereits geeignet. Allerdings besteht hier ein Problem: Wenn viele verschiedene Entnahmestellen vorhanden sind oder wenn Geräte – wie beispielsweise eine Waschmaschine – an die Wasserleitung angeschlossen sind, die in kurzen Zeitintervallen immer wieder kleinere Wassermengen benötigen, schaltet sich die Pumpe ständig an und aus. Dies erhöht zum einen den Stromverbrauch, zum anderen vermindert sich auf diese Weise auch die Lebensdauer der Pumpe. Aus diesem Grund wird der Hauswasserautomat in erster Linie für kleinere Anlagen verwendet, bei denen eine konstante Wasserentnahme erfolgt.

Sollten immer wieder kleinere Wassermengen benötigt werden, ist das Hauswasserwerk die bessere Alternative. Dieses verfügt über eine ähnliche Pumpe wie der Hauswasserautomat, allerdings ist hier ein zusätzlicher Druckspeicher angebracht. Darin befindet sich Luft, die durch die Pumpe zusammengepresst wird. Wenn eine kleinere Wassermenge entnommen wird, dehnt sich die Luft im Druckspeicher etwas aus, der Druck in der Leitung bleibt aber dennoch ausreichend hoch. Erst nach mehreren Wasserentnahmen ist der Druck so niedrig, dass die Pumpe wieder ihren Dienst aufnehmen muss. In diesem Fall komprimiert sie die Luft im Speicher aufs Neue. Auf diese Weise muss das Gerät deutlich seltener in Betrieb genommen werden, wodurch der Stromverbrauch sinkt und sich die Lebensdauer des Produkts erhöht.

Welche technischen Details gilt es zu beachten?

Nachdem Sie überprüft haben, dass für Ihre Projekte das Hauswasserwerk eine gute Lösung ist, müssen Sie noch ein geeignetes Gerät auswählen. Die Produkte, die angeboten werden, können sich erheblich in ihren technischen Leistungsdaten unterscheiden, weshalb es wichtig ist, alle Angaben genau zu überprüfen.

Druck, Leistung und Fördermenge

Um die Leistungsfähigkeit einer Pumpe bewerten zu können, machen die Hersteller unterschiedliche Angaben. Ein sehr wichtiger Wert ist der Druck, mit dem die Pumpe arbeitet. Die meisten Hauswasserwerke verwenden einen Druck zwischen 3 und 6 bar. Bei kleineren Anlagen mit wenigen Entnahmestellen ist ein Druck von 3 bar sicherlich ausreichend. Bei größeren Anlagen ist es wichtig, eine Anlage mit einer höheren Leistung zu wählen.

Je höher der Druck, desto höher ist auch die Fördermenge der Anlage. Dieser Wert gibt an, wie viel Liter Wasser die Pumpe pro Stunde bewegen kann. In der Regel haben Pumpen, die einen hohen Druck erzeugen, auch eine hohe Fördermenge. Dennoch ist es ratsam, auch diesen Wert zu überprüfen. Kleine Hauswasserwerke haben eine maximale Fördermenge von etwa 1000 bis 3000 Litern Wasser pro Stunde, was für kleinere Anlagen ausreicht. Leistungsstarke Geräte können mehr als 6000 Liter Wasser pro Stunde bewegen.

Ein weiterer Wert ist die Leistung der Pumpe. Dieser Wert gibt an, wie viel elektrische Energie die Pumpe aufnimmt. Die meisten Geräte haben eine Leistung zwischen 1000 und 1500 Watt. Allerdings bedeutet eine hohe Leistungsaufnahme nicht immer auch eine hohe Pumpleistung. Um die Energiekosten zu senken, ist es daher sinnvoll, nach Geräten zu suchen, die zwar eine hohe Fördermenge aufweisen, aber nur wenig Strom verbrauchen. Falls Sie Ihren Stromverbrauch nicht wegen des Hauswasserwerks erhöhen wollen, können Sie auch zu einem Hauswasserwerk mit Solartechnik greifen.

Die Förderhöhe

Ein weiterer wichtiger Punkt, der für die Kaufentscheidung eine wichtige Rolle spielt, ist die maximale Förderhöhe der Pumpe. Dieser Wert gibt an, wie weit oberhalb des Aufstellungsorts des Hauswasserwerks die Entnahmestellen angebracht werden können. Bei einem einstöckigen Haus ist beispielsweise nur eine geringe Förderhöhe notwendig. Wenn jedoch ein mehrstöckiges Gebäude mit Wasser versorgt werden soll, ist es sehr wichtig, auch auf diesen Wert zu achten. Auch wenn das Grundstück uneben ist und sich die Pumpe an einer tiefen Stelle befinden sollte, ist es ebenfalls wichtig, auf eine ausreichende Förderhöhe zu achten. Da bei einer höheren Förderhöhe der Druck sinkt, müssen Sie in diesen Fällen außerdem eine leistungsfähigere Anlage wählen, um auch an den höher liegenden Entnahmestellen für ausreichend Druck zu sorgen.

Die Ansaughöhe

Ein weiteres wichtiges Detail bei der Auswahl der Pumpe stellt die Ansaughöhe dar. Dieser Wert ist insbesondere dann wichtig, wenn Sie das Wasser aus einem Brunnen fördern. Um das Wasser anzusaugen, müssen Sie einen Schlauch von der Pumpe in den Brunnen legen. Die Ansaughöhe gibt an, wie groß der Unterschied zwischen der Höhe des Standorts der Pumpe und dem Behälter, aus dem das Wasser angesaugt werden soll, maximal sein darf.

Die Größe des Druckkessels

Hauswasserwerke verfügen über einen Druckkessel. Darin wird der Druck gespeichert, um die Pumpe nicht bei jeder Wasserentnahme in Betrieb nehmen zu müssen. Die Hauswasserwerke unterscheiden sich auch in der Größe des Druckkessels. Je größer dieser ist, desto mehr Druck kann darin gespeichert werden. Dies bedeutet, dass selbst bei vielen kleineren Wasserentnahmen die Pumpe nur in größeren Abständen ihre Arbeit aufnehmen muss. Dies schont das Gerät und senkt den Energieverbrauch. Daher ist es auch sinnvoll, auf einen möglichst großen Druckkessel zu achten.

Hauswasserwerke online kaufen

Wenn Sie Ihr neues Hauswasserwerk bei eBay kaufen, kommen Sie in den Genuss vieler Vorteile. Zum einen ist der Einkauf im Internet stets zeitsparend, zum anderen sind hier die Preise oftmals auch besonders niedrig. Da bei eBay nicht ein einzelner Konzern seine Produkte anbietet, sondern viele unabhängige Händler, finden Sie hier auf einem einzigen Portal viele verschiedene Angebote. So können Sie nicht nur aus einer großen Produktvielfalt auswählen, Sie können auch die Preise der einzelnen Anbieter besonders einfach miteinander vergleichen, da sie auf einer einzigen Seite zusammengefasst werden.

Fazit

Mit einem Hauswasserwerk können Sie Ihr Haus mit Wasser aus einem Regenwasserauffangbehälter oder aus einem Brunnen versorgen. Das Gerät verfügt über eine Pumpe, die dauerhaft für den notwendigen Wasserdruck sorgt. Beim Kauf sollten Sie sich zunächst überlegen, ob für die entsprechende Aufgabe tatsächlich ein Hauswasserwerk notwendig ist, oder ob nicht die Verwendung einer Gartenpumpe oder eines Hauswasserautomaten möglich wäre. Darüber hinaus ist es auch sehr wichtig, eine passende Fördermenge zu wählen und auf eine ausreichende Förderhöhe zu achten. Auf diese Weise stellen Sie sicher, dass das Hauswasserwerk für die anfallenden Aufgaben geeignet ist und alle Entnahmestellen zuverlässig mit Wasser versorgen kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden