Eine Sacknähmaschine für 120 Euro!!!

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Tragbare Industrienähmaschinen - Sackzunähmaschinen - Handnähmaschinen - Fischbein - Fischbein-Klone - GK25 - GK26 - GK9-2 - Union Special 2200 - Union Special 2000 - Union Special 3000 - Union Special 4000 - Newlong - China - Indien - Taiwan


Jawohl, Sie haben die Überschrift richtig gelesen - bei Ebay werden "Sacknähmaschinen" für sage & schreibe 120 Euro einschließlich 19 % Mehrwertsteuer angeboten! Und im Preis enthalten sind noch hmpf-zig Meter Nähgarn, und Nadeln, und - und - und....

Ist das nicht super? Das ist doch fast geschenkt, oder?

Das müssen wir uns doch einmal etwas näher anschauen...

Zunächst fällt auf, daß bei den Ebay-Angeboten überwiegend von "Sacknähmaschinen" die Rede ist. Das ist schon einmal irreführender Blödsinn - Sacknähmaschinen dienen zur Herstellung von Säcken, beworben werden jedoch Sackzunähmaschinen.

 Aber belassen wir's dabei; zum einen weisen die bei Ebay auftretenden Anbieter dieser Artikel größtenteils einen Migrationshintergrund auf und sind der deutschen Sprache nicht in allen Feinheiten mächtig, und zum anderen können mit viel gutem Willen (und einer großen Portion Geduld) auch die "Sacknähmaschinen" als Sacknähmaschinen verwendet werden.

Nun ein kurzer ein Blick auf das reichhaltige Zubehör: das Nähgarn, das kilometerweise mitgeliefert wird, stammt, wie die Nähmaschine selbst auch, aus der VR China. Es ist von minderwertigster Qualität und zum Teil voller sogenannter Zwirnknoten. Bei einem Knoten im Garn reißt das Garn im Glücksfall nur ab und muß lediglich neu eingefädelt werden. Meistens jedoch bricht die Nadel, die übrigens auch aus der VR China stammt. - Aber was soll's, schließlich sind ja auch Unmengen von Reservenadeln im Paket enthalten.

Wir haben uns überred--- äh, überzeugen lassen und unser Paypal-Konto um den Kaufpreis für das Profi-Gerät erleichtert...

(Ein paar Tage später)

Hurra, die Post ist da! (Oder Hermes, dann hat's etwas länger als ein paar Tage gedauert).

Nun schauen wir uns einmal die Nähmaschine an.

Sie heißt GK26 (oder Z26, oder ZJ26 oder sonstwie...)

Von außen sieht sie richtig gut aus, wie ein professionelles Gerät. Hübsche Lackierung, glänzende Metallteile, sehr hübsch...

Ein CE-Aufkleber ist auch darauf. Eine Suche nach der dazugehörigen Konformitätsbescheinigung gemäß Maschinenrichtlinie 2006/42/EG bleibt zunächst erfolglos. Aber kein Problem, dies Dokument hat der Lieferant möglicherweise vergessen beizulegen. Können wir sicherlich vom Verkäufer nachfordern. Oder...?

Nun wollen wir einmal eine Nähprobe durchführen. Halt, zuerst ein Blick in die Bedienungsanleitung, damit wir nichts verkehrt machen!

Zu dumm - die Anleitung ist nur in englischer Sprache. Wir suchen unsere Schulkenntnisse aus dem Englischunterricht zusammen, aber die versagen in diesem Fall. Das Englisch in der Bedienungsanleitung hat mit dem Englisch, das wir einst in der Schule vermittelt bekommen haben, rein gar nichts zu tun. Ist das überhaupt englische Sprache...?

Egal. Wir entrollen die Anschlußleitung - oh je, ein billiges PVC-Kabel. Nach dreimaligem Aufspulen und Wiederabspulen werden Schleifen drin sein, die sich nie wieder glätten lassen.
Wir beginnen zu verstehen, weshalb Qualitäts-Elektrohandwerkzeuge, die nicht ortsfest sind (z.B. Handbohrmaschinen usw.) stets mit Gummi-Anschlußkabel ausgestattet sind.
Aber die Bohrmaschine aus dem Baumarkt hat doch auch nur ein PVC-Kabel! - Tja, das war auch ein Einkauf im Baumarkt. Die Maschine hat ja nur 29 Euro gekostet... Das Modell von Bosch (oder Fein, oder Metabo, oder Black & Decker, usw.usw.) war ja viel teurer. Bestimmt sind die Gummikabel so teuer....

Nun machen wir unsere Nähprobe. Sieh da - es funktioniert! Die Maschine ist zwar reichlich laut, aber sie näht!!! Hey!!!

(Schnitt - einige Wochen und etwa 100 Säcke später...)

Der Lack ist auf der Maschine noch drauf. Leider haben die unlackierten Teile schon einen leichten Rostanflug, obwohl wir es mit Pflege und Wartung sehr genau genommen und auch mit dem Öl nicht gespart haben.

Überhaupt das Öl: die Maschine ist ausgesprochen "inkontinent". Fast alle Säcke, die wir zugenäht haben, sind mit Öltropfen bekleckert. Das sieht absolut besch... aus.

Wir verpacken Produkte, die wir weiterverkaufen. Unser Kunde hat uns die letzte Lieferung an zugenähten Säcken aber nicht abgenommen, weil die Säcke mit Ölspritzern verunziert waren. Der Kunde sagt, daß Mineralöl absolut nicht zum Füllgut der Säcke paßt.
Das ist doch ein richtiger Korinthenkacker! Was macht das bißchen Öl schon aus bei 25 kg Kartoffeln (oder Pferdefutter, oder Mehl, oder...).

Jetzt wollen wir wieder eine Anzahl Säcke zunähen. Es liegt ein größerer Auftrag vor, und der Termin ist sehr eng. Alle helfen mit, beim Absacken, Wiegen, Leersäcke bereitlegen, volle Säcke palettieren, Paletten zur Verladung bereitstellen.

Aber was ist das?
Die Nähmaschine rattert zwar fröhlich vor sich hin, aber die Säcke gehen nicht zu!
Nur ungefähr jeder zweite oder dritte Nadelstich läßt Nähgarn erkennen. Über die ganze Sackbreite Stichaussetzer!

Was sagt die (immer noch englischsprachige) Bedienungsanleitung? Nichts. Sowas ist nicht vorgesehen.

Wir überlegen fieberhaft - heute ist Mittwochabend. Morgen abend steht der Lkw auf dem Hof, um die fertige Ware abzuholen. Was tun?
Na klar: den Nähmaschinenverkäufer anrufen und Hinweise zum Einstellen geben lassen! Eine Handy-Nummer, aha. "Der Teilnehmer ist vorübergehend nicht erreichbar". Na super. Probieren wir es morgen früh noch einmal....

Soweit, lieber Leser - und vielen Dank für Ihre Geduld, bis hier gelesen zu haben - die Erlebnisse eines Käufers einer "Sacknähmaschine" aus chinesischer Fertigung.
Es handelt sich zwar um eine erfundene Geschichte, Ähnlichkeiten mit Personen und "Sacknähmaschinen" sind jedoch nicht zufällig.

Der Rest der Geschichte ist schnell erzählt:

Auch am darauffolgenden Tag ist der Nähmaschinenverkäufer telefonisch nicht erreichbar
(Un das vorwegzunehmen: er ist nie mehr erreichbar, auch nicht per E-Mail).

Alle Versuche, die "Sacknähmaschine" selbst wieder zum Laufen zu bringen, scheitern.
Ein freundlicher Nähmaschinenmechaniker, der seine Werkstatt in der Nähe hat, schüttelt den Kopf und sagt, daß eine Reparatur unter Umständen möglich wäre, wenn die Originalteile herbeigeschafft werden - aber ohne Garantie!

Ernüchtert müssen wir feststellen, daß mit "billig" in diesem Fall nicht der Preis gemeint war, oh nein.

Wir fragen beim Raiffeisen-Lagerhaus (oder bei der BayWa, oder bei einem Futtermittelhandel, oder vergleichbaren Betrieben) in der Nähe nach, wie dort die Säcke zugenäht werden. Dort erfahren wir, daß es brauchbare und zuverlässige tragbare Sackzunähmaschinen von den Herstellern Fischbein oder Union Special  gibt. Von chinesischen Nähmaschinen hat man zwar schon gehört, aber der Lagermeister beginnt laut zu lachen, als wir ihm erzählen, daß wir mit einer China-Maschine eine Dauerproduktion aufziehen wollten.

Weitere Informationen, insbesondere zu richtigen tragbaren Sackzuähmaschinen finden Sie auch in meinem Ratgeber zu tragbaren Industrienähmaschinen .

Eine richtige, professionelle tragbare Sackzunähmaschine finden Sie hier auf der  Ebay-Plattform, wenn Sie die Suchbegriffe "Fischbein" oder "Union Special" eingeben (oder auch "Union Spezial"; der Markenname wird manchmal sozusagen eingedeutscht).

Wenn Ihnen dann bei der Suche nach FISCHBEIN eine "Top Profi Handsackmaschine" oder ähnlich zum Preis von irgendwo zwischen 100 und 300 € für eine Neumaschine offeriert wird, einschließlich -zig "Nähgarnknäulen", Nadeln etc.pp., sind Sie da gelandet, wo unser Beispielkäufer weiter oben auch war. Der pfiffige China-Ramsch-Anbieter hat lediglich den renommierten Namen FISCHBEIN als Trittbrett für seinen Kram genutzt...

Eine Original-Fischbein-Maschine der alten Baureihe "D" kostet als generalüberholtes Gebrauchtgerät rund 150-200 €. Die späteren Baureihen "E", "E+" und "ECR" liegen zwischen 300 und 400 Euro, und das aktuelle Modell "F" werden Sie gebraucht kaum unter 600 € erstehen können. Neu kostet die Fischbein "F" etwa 1300 € einschl. 19% MWSt.

Eine Union Special 2200 (Neupreis rund 2400 € incl. MWSt) fängt bei rund 650 €  (nicht überholt) an. Werkstattüberholt oder werksüberholt können Sie für eine Union Special 2200 etwa 1000 € in Betracht ziehen.

Wenn Sie auf der Suche nach einer richtigen Sackzunähmaschine hier bei Ebay nicht fündig werden sollten:

Direkte Links dürfen auf der Ebay-Plattform nicht genannt werden. Wenn Sie aber bei einer Suchmaschine Ihrer Wahl die Suchbegriffe FISCHBEIN oder UNION SPECIAL eingeben, finden Sie schon auf der ersten Seite einschlägige Adressen, wo Ihnen Qualität und kein Billigramsch geboten wird.

Bei Fragen helfe ich gern weiter, telefonisch unter 04165 / 80544 oder elektronisch unter werkstatt at bagclosing.de

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber