Eine Frage der Brennweite: Das sollten Sie bei der Wahl Ihrer Nikon-Objektive beachten

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Eine Frage der Brennweite: Das sollten Sie bei der Wahl Ihrer Nikon-Objektive beachten

Nikon begann bereits in den 1920er-Jahren mit der Produktion hochwertiger Objektive, die seit den 1930er-Jahren unter dem Markennamen "Nikkor" angeboten werden. Die mit einem Nikkor-F-Bajonett versehenen Objektive sind optimal auf die Nikon-Kamerasysteme abgestimmt und sorgen für optimale Bildergebnisse. Die Vielfalt der Nikkor-Objektive reicht vom Normalobjektiv von 18 bis 55 Millimetern über Weitwinkelobjektive von beispielsweise 35 Millimetern bis zu Makro-, Tele- und Spezialobjektiven. Nicht alle Objektive eignen sich für jede Fotoaufgabe, daher müssen Sie vor dem Kauf überlegen, für welchen Zweck Sie das Objektiv benötigen.

  

Normalobjektive – einer Vielzahl von Fotoaufgaben gewachsen

Die Normalobjektive von Nikon decken die wichtigsten Brennweiten ab und eignen sich in der Regel als patente Objektive für fast alle Bereiche der Fotografie. So setzen Sie das lichtstarke AF-S Nikkor 50 mm 1:1,8G für Porträts ebenso ein wie für Aufnahmen, bei denen ein leichter Weitwinkel gewünscht ist. Das AF-S DX Nikkor 18–105 mm 1:3,5–5,6G ED VR eignet sich mit dem großen Brennweitenbereich von 18 bis 105 Millimetern gut als Reiseobjektiv.

 

Weitwinkelobjektive – große Schärfentiefe für Landschafts- und Architekturaufnahmen

Weitwinkelobjektive zeichnen sich durch eine große Schärfentiefe aus, die dafür sorgt, dass sowohl der Vorder- als auch der Hintergrund eines Motivs scharf wird. Außerdem verfügen sie abhängig von der Brennweite über einen sehr großen Blickwinkel und stellen Details im Vordergrund vergrößert dar. Je kleiner die Brennweite eines Weitwinkelobjektivs ist, um so größer ist der Weitwinkel. Nikon hat Weitwinkelobjektive mit Brennweiten von 14 Millimeter bis 35 Millimeter im Angebot, zum Beispiel das Superweitwinkelobjektiv AF Nikkor 14 mm 1:2,8D ED, das AF-S Nikkor 28 mm 1:1,8G und das Weitwinkel-Zoom-Objektiv AF-S Nikkor 18–35 mm 1:3,5–4,5 G ED.

 

Teleobjektive – geringe Schärfentiefe und lange Brennweite

Teleobjektive haben im Vergleich zu Weitwinkelobjektiven eine geringe Schärfentiefe und bilden daher Objekte im Vordergrund schärfer ab als den Hintergrund. Mit Brennweiten von mehr als 60 Millimetern können Teleobjektive auch entfernte Motive groß abbilden. Je größer die Brennweite eines Teleobjektivs ist, umso dichter sind Sie am Geschehen. Besonders gut eignen sich Teleobjektive für Porträt-, Tier- und Sportaufnahmen. Nikon hat eine Vielzahl von Tele- und Telezoomobjektiven im Produktportfolio, wie beispielsweise das AF-S Nikkor 85 mm 1:1,4G, das sich gut für Porträtaufnahmen eignet, das AF-S VR Zoom-Nikkor 70–300 mm 1:4,5–5,6G IF-ED und das AF-S Nikkor 600 mm 1:4G ED VR, das selbst scheue Wildtiere nah heranholt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden