Eine Axt kaufen: Welche Punkte sollten bei der Auswahl beachtet werden

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
 b Eine Axt kaufen: Welche Punkte sollten bei der Auswahl beachtet werden /b

Wer einen Garten besitzt, wird mit jährlich anfallenden Arbeiten vertraut sein. Ohne entsprechendes Werkzeug gelingen diese allerdings nicht, so dass eine professionelle Ausstattung mit hochwertigen Arbeitsgeräten selbst für den Hobbygärtner essenziell ist. Die Axt zählt dabei zu den wichtigsten Garten-Werkzeugen, da sie dabei hilft, unter anderem, große Holzstücke effizient zu zerkleinern. Der Erwerb sollte aus diesem Grund sehr gut überlegt sein. Wer einige Punkte, die es beim Kauf einer Axt zu beachten gilt, in seine Überlegungen einbezieht, wird sich ein qualitativ hochwertiges Produkt sichern können, das seine Aufgabe langfristig und zuverlässig erfüllen wird.

Diese Aspekte müssen beim Kauf einer Axt beachtet werden

Bei der Auswahl einer Axt ist ganz entscheidend, wo und für welche Zwecke dieses Werkzeug eingesetzt werden soll, denn nicht alle Aufgaben können von nur einem Gerät erledigt werden. Das Zerkleinern großer Holzstücke beispielsweise erfordert eine besondere Axtart - konkret: eine Spaltaxt -, weshalb sich jeder an einer Axt Interessierte über die verschiedenen Arten von Äxten informieren sollte. Auch der Kauf einer Fällaxt sollte in Erwägung gezogen werden, da diese jeder Gartenfreund in seinem Werkzeugschuppen haben sollte - denn sie eignet hervorragend zum Einsatz in Bäumen. Dort verwendet man sie, um den Baum entweder zu entasten oder komplett zu fällen. Die Forstaxt beispielsweise erfüllt ähnliche Aufgaben, weist allerdings zur vorher beschriebenen Axtart den Unterschied auf, dass sie vorrangig zum Bearbeiten von harzigem und frischem Holz genutzt wird. Die Kenntnis der einzelnen Einsatzbereiche bei einer solchen – für Neuentdecker der Gartenfreude oft überraschend große - Auswahl beim Kauf einer Axt zwingend notwendig.

Achten Sie auf das Gewicht

Wer auf der Suche nach einer geeigneten Axt für den Garten ist, sollte des Weiteren beachten, dass die Axt nicht zu schwer ist. Viele Gartenbesitzer unterschätzen gerade bei größeren Axt-Modellen, wie schwer Klinge und Schaft beziehungsweise Stiel sein können und gehen mit der Nutzung eines zu schweren Werkzeuges ein unnötiges Gesundheitsrisiko ein. Wer mit seiner Axt in der Baumkrone arbeiten möchte, weil Gartenscheren eventuell nicht mehr ausreichen, sollte beachten, dass diese Tätigkeit noch gefährlicher ist als die Arbeit mit der Axt auf dem Boden. Denn eine zu schwere Axt kann zu Problemen mit dem Gleichgewicht führen. Die Axt kann so herunter fallen und schlimme Folgeschäden verursachen – sowohl beim Arbeitenden, der das Gleichgewicht verlieren und stürzen kann, als auch bei etwaigen, unter dem Baum stehenden Helfern.
Das Gewicht der erwähnten Forstaxt beispielsweise variiert oftmals zwischen 1,4 und 2,5 kg, was sich in manchen Situationen durchaus bemerkbar machen kann. Insbesondere bei einer längeren Tätigkeit kann sich ein unnötig hohes Gewicht negativ auf die Leistungsfähigkeit auswirken. Sich umfassend zu informieren und so die vom Gewicht her passende Axt zu wählen, ist also ebenso wichtig wie die korrekte Wahl der Axtart.

Eine gute Axt muss hochwertig verarbeitet sein

Wurden die angesprochenen Punkte sorgsam beachtet, reicht dies allerdings immer noch nicht aus, um sich eine Axt kaufen zu können. Vielmehr ist noch zu beachten, dass eine Axt sehr sorgfältig, aufwendig und vor allen Dingen unter professionellen Bedingungen hochwertig hergestellt und verarbeitet sein muss. In diesem Zusammenhang ist ganz besonders die Verbindung von Axtstiel und Axtkopf von Bedeutung. Hat der Hersteller in diesem Punkt fahrlässig gehandelt und diesen Part der Axt nur unzureichend behandelt, kann es geschehen, dass sich der Kopf während der Nutzung der Axt vom Stiel/Schaft löst und den Gartenfreund schwer verletzt.

Die Qualität muß stimmen

Aus diesem Grund sollte beim Kauf einer Axt für den Garten immer die Qualität im Vordergrund stehen - und niemals nur der günstige Preis. Lässt sich beides vereinen, stellt dies ein großes Glück und tolles Schnäppchen für den Käufer der Axt dar. Generell ist aber Vorsicht geboten. Einen wertvollen Hinweis auf ein hochwertiges Produkt liefert ein spezielles Siegel: den Dreipilz. Dieser kennzeichnet sehr gut verarbeitete Stahlprodukte wie Sägen. Weist eine Axt jenes Siegel auf, kann der potentielle Käufer dieses Produkt generell als sicher einstufen und als potentielles Kaufobjekt in Erwägung ziehen.

Auch ein Zeichen von Qualität: Die Laufzeit der Garantie

Eine Axt muss - ähnlich wie Kombigeräte - im Verlauf ihrer Einsatzzeit eine Menge aushalten. Umso wichtiger ist deshalb, dass der Käufer auch lange Freude an ihr hat. Sollte trotz einer sehr guten Verarbeitung dennoch einmal etwas an der Axt kaputtgehen, ist es wichtig, dass das Problem schnell behoben werden kann. Die Garantiezeit ist dabei der wichtigste Aspekt. Beim Kauf einer Axt sollte der Blick demnach immer auch in Richtung dieser garantierten Ersatzleistung gehen, um finanziell keine Einbußen hinnehmen zu müssen. Eine lange Laufzeit sollte aufgrund der enormen Widerstände, die Äxte aushalten müssen, selbstverständlich sein. In der Regel beträgt die Garantie deutscher Produkte mindestens zwei Jahre. Positiv stechen allerdings manche Produzenten aus dem Norden Europas hervor: Zehn Jahre Garantie sind in skandinavischen Ländern keine Seltenheit.

Wenngleich skandinavische Produkte sehr oft eine längere Garantie aufweisen, bedeutet dies nicht, dass deutsche nicht in den Fokus von Interessenten rücken sollen. Soll das Schnittwerkzeug sehr häufig verwendet werden oder wird der Gebrauch eher sporadisch erfolgen? Im ersten Fall empfiehlt sich eine lange Garantiezeit, im letzten reichen eventuell auch die üblichen zwei Jahre aus, da sich die Wahrscheinlichkeit eines auftretenden Problems in Grenzen hält. Das muss jeder Gartenfreund und Axtkäufer selbst entscheiden und trifft auch auf andere Gartengeräte wie Grubber & Hacken zu.

Auf den Stahl der Axtklinge achten

Für Laien unterscheidet sich das Aussehen der unterschiedlichen Axtköpfe - die Stahlklinge - oftmals nicht. Experten sehen allerdings sofort die qualitativen Unterschiede des Stahls, die sowohl die Leistung der Axt beeinflussen als auch Auswirkungen auf die Sicherheit haben können. Gedacht sei an eine mangelhafte Verbindung von Kopf und Stiel, die auch auf minderwertigen Stahl zurückgeführt werden kann.
Hochwertige Äxte sind aus Stahl gefertigt, der ebenso hochwertige Legierungen aufweist. Beispiele für Bestandteile ebenjener sind unter anderem Mangan, Silicium, Vanadium oder Kohlenstoff. Wer sich für eine Axt interessiert, sollte in Erfahrung bringen, ob der Stahl des in Frage kommenden Produkts aus diesen oder anderen hochwertigen Materialien angefertigt worden ist. Dasselbe gilt für Astsägen. Einen weiteren Hinweis auf die Qualität des Stahls gibt die so genannte Rockwell-Härte, die mindestens 57 RC hoch sein sollte. Dann handelt es sich um ein hochwertiges Produkt, mit dem sicher gearbeitet werden kann.

Die Zusatzausrüstung für die Axt nicht vergessen

An einer Axt hat man nicht lange Freude, wenn nicht zusätzlich an oftmals benötigte Zusatzausrüstung gedacht wird, die auch für andere Geräte wie Grabegabeln, Forken, Spaten und Schaufeln nötig wird. Ein Schneideschutz beispielsweise ist unabdingbar - vor allem aus Sicherheitsgründen. Sowohl beim Transport als auch bei der Verwahrung einer Axt, kann ein Schneideschutz vor Verletzungen beziehungsweise Beschädigungen des Transportmittels schützen. Nach einer gewissen Zeit wird eine Axt zudem stumpf. Mit einem hochwertigen Schleifgerät kann sie allerdings leicht wieder geschärft werden.

Fazit

Das Angebot an Äxten ist enorm groß, existieren doch für viele verschiedene Einsatzgebiete ebenso viele Modelle. Der Kauf einer Axt richtet sich dementsprechend einerseits nach dem Einsatzort und -zweck, andererseits aber auch nach dem Gewicht und der Verarbeitung der Axt. Es muss sich um ein hochwertiges Modell handeln, um ein sicheres Arbeiten zu gewährleisten. Das Dreipilz-Siegel kann bei der Wahl helfen. Stahl- und Klingenqualität sollten beim Kauf ebenso in den Fokus rücken wie auch die Laufzeit der Garantie und das entsprechende Zubehör. Zusätzlich gilt es, sich über die verschiedenen Axtarten zu informieren, um Stärken und Schwächen abwägen zu können. Wird alles beachtet, kann der Kauf eines qualitativ hochwertigen Modells gelingen, mit dem der Käufer viele Jahre effizient und vor allem sicher arbeiten kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden