Einbauwaschbecken für moderne Bäder: Die stilsichere Kombination von Badmöbel und Waschbecken

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Einbauwaschbecken für moderne Bäder: die stilsichere Kombination von Badmöbel und Waschbecken

Ein modernes Bad soll nicht nur funktionell sein, sondern auch ein Gefühl von Eleganz und Wellness vermitteln und modisch aussehen. Wer es betritt, möchte einen sauberen und hygienischen Ort vorfinden. Jeder Hausbesitzer und Mieter möchte, dass er und seine Gäste sich darin wohlfühlen. Neben den vielen Ausstattungsmöglichkeiten wie Fliesen, Badteppichen, Armaturen und Ähnlichem sollte besonderes Augenmerk auch auf das Waschbecken gelegt werden. Denn es ist ein zentraler Aspekt des Badezimmers und wird von jedem, der es betritt als Erstes wahrgenommen und garantiert auch verwendet. Als solches ist es also nicht nur ein wichtiger funktionaler Teil des Bades. Es ist in stilistischer Weise auch ein Möbelstück, genauso wie ein Badezimmerschrank oder eine Kommode dies ist. Stil, Optik und Design sagen viel über den Besitzer aus und zeugen von guten Geschmack. Gut aussehen soll es und dabei etwas hermachen. Wenn Sie ihr Waschbecken leid sind und sich neu einrichten möchten oder gerade mit der Einrichtung eines Badezimmers beschäftigt sind, wird Sie dieser Ratgeber interessieren.

Wir stellen Ihnen Einbauwaschbecken für moderne Bäder vor und zeigen Ihnen wie Sie mit Stil Badmöbel und Waschbecken kombinieren können. Damit Ihr Waschbecken ein auffälliger und geschmackvoller Hingucker für alle Ihre Gäste wird.

Der Unterschied zwischen Handwaschbecken, Waschschalen und Einbauwaschbecken

Beim Kauf eines Einbauwaschbeckens werden Sie möglicherweise auch auf andere Formen von Waschbecken und deren Bezeichnungen stoßen. Damit Sie einen guten Überblick haben, wo die Unterschiede liegen, stellen wir diese kurz vor. Bei Handwaschbecken handelt es sich im Prinzip um eine einfachere Form des Einbauschwaschbeckens, das ausschließlich zum schnellen Händewaschen geeignet sein soll und möglichst platzsparend ist. So wird es häufig in engen, öffentlichen Räumen verwendet oder auch in Gästetoiletten mit wenig Platz. Handwaschbecken verfügen meist über keinen breiten Rand an der Hinterseite um Platz zu sparen und keine extra Formung für die Seife. An einem Einbauwaschbecken dagegen befindet sich meist ein breiter hinterer Rand, damit dort Gegenstände wie Zahnputzbecher oder Seife angelegt werden können. Sie sind in aller Regel auch insgesamt größer und breiter. Einbauwaschbecken verfügen zudem über entsprechende Löcher für die Einbringung der Armaturen, während Handwaschbecken diese häufig nicht haben.
Neben diesen beiden Formen gibt es außerdem noch Waschschalen und Aufsatzwaschbecken. Diese werden nicht direkt in einem Waschtisch eingebaut und „versenkt“, sondern sitzen auf der Oberfläche des Waschtisches. Sie sind zwar daran befestigt, sehen aber aus, als seien sie lediglich darauf abgestellt worden. Es ist also keine Aussparung im Waschtisch nötig, um diese Form zu verbauen. Das kann einem Designeffekt dienen oder praktische Gründe haben.

Die Form des Waschbeckens – Stil und Geschmack treffen

Bei der Auswahl eines stilvollen Waschbeckens, das auch als Badmöbelstück modern und passend wirkt, ist zu einem großen Teil die Form das Wichtigste. Ob rund, oval, eckig, nostalgisch, modern oder klassisch, die Form spiegelt den Geschmack und den Stil des Besitzers am deutlichsten wider. Das Angebot in diesem Bereich ist kaum überblickbar, davon sollten Sie sich aber nicht einschüchtern lassen. Zunächst können Sie einmal überlegen, ob Sie eher ein rundes oder ein eckiges Waschbecken haben möchten. Dann können Sie nach diesem Kriterium Ihre Suche bereits einschränken und so einen besseren Überblick über das Angebot erhalten. Eckige Waschbecken passen gut in modern und schlicht eingerichtete Badezimmer, runde eher in klassisch oder nostalgisch eingerichtete. Bei runden Waschbecken können Sie ihre Suche auch noch nach den Begriffen „oval“ oder „Kreis“ verfeinern. Ansonsten haben Sie die Qual der Wahl, sich für ein Waschbecken zu entscheiden, das Ihnen gefällt. Bei der Entscheidung ist es übrigens auch sinnvoll, darüber nachzudenken, welche Armaturen Sie zusätzlich zum Waschbecken wählen möchten. Diese sollten zum Stil des Waschbeckens passen.

Das richtige Material auswählen: Es muss nicht immer Keramik sein

Die klassische Vorstellung von dem Material, aus dem ein Waschbecken besteht, ist sicher Keramik. Das weiße Material wird schon lange für Waschbecken verwendet und ist flächendeckend und vielerorts anzutreffen. Die Optik wird von vielen als klassisch geschmackvoll und sauber wahrgenommen. Daher erfreut sich Keramik bis heute recht großer Beliebtheit. Das liegt vielleicht auch daran, dass die Farbe praktisch immer weiß ist und weiß generell mit Hygiene in Verbindung gebracht wird. Wer sich für sein Bad eine andere Optik und anderes Material wünscht, ist aber nicht gezwungen, bei der allseits bekannten Keramik zu bleiben. Waschbecken mit Stil können auch aus anderen Materialien bestehen:

Acryl bietet eine ähnliche Optik wie Keramik, ist allerdings leichter. Zumeist ist auch der Preis günstiger. Wer eine deutlich andere Optik haben möchte, sollte lieber zu Edelstahl, Marmor oder Glas greifen. Glas ist sehr ungewöhnlich und sicher ein Hingucker in jedem Bad. Besonders in ein modern und schlicht eingerichtetes Badezimmer passt dieser Look. Zumeist werden Waschbecken aus Glas in dunklen Farben angeboten, da an durchsichtigem Glas Flecken zu leicht sichtbar sind. Wer sich ein Waschbecken aus Glas kaufen möchte, sollte sich aber dennoch eines höheren Putzaufwandes bewusst sein.

Waschbecken aus Marmor und Edelstahl

Zu einem in warmen Farben oder antik eingerichteten Badezimmer mit Holzmöbeln passt ein Waschbecken aus Marmor gut. Marmor wird häufig in unterschiedlichen Farben angeboten, da er von Natur aus ein reiches Farbspektrum aufweist. Das Waschbecken kann so farblich passend zur restlichen Einrichtung gewählt werden. Ebenfalls attraktiv an Marmor ist die interessante und niemals gleiche Maserung des Gesteins, die dem Waschbecken eine besondere einzigartige Optik gibt. Beachten Sie jedoch, dass Marmor besonderer Pflege bedarf und entsprechende Putzmittel angeschafft werden müssen. Eine völlig gegensätzliche Optik bietet dagegen ein Waschbecken aus Edelstahl. Wer schlicht, modern oder mit viel Glas oder Metall eingerichtet ist, zu dessen Badezimmer passt ein Edelstahl-Waschbecken mit Sicherheit gut. Wie Sie sehen können, ist die Auswahl des Materials nicht auf Keramik beschränkt. Je nach Geschmack und je nach bereits vorhandener Einrichtung haben Sie die Wahl zwischen unterschiedlichen interessanten Materialien.

Nicht immer nur weiß: die Farbe des Waschbeckens macht viel aus

Wie die Keramik ist auch die Farbe weiß geradezu sinnbildlich für ein Waschbecken. Und tatsächlich werden sehr viele Waschbecken in dieser Farbe angeboten. Dies ist allerdings auch vom Material abhängig, wie wir gesehen haben. Waschbecken aus Marmor oder Naturgestein sind in vielen Farben erhältlich und können passend zu vorhandenen Farben im Badezimmer ausgewählt werden. Auch klassisches Schwarz oder Grau sind hier häufig zu finden. Wer farbig werden möchte, aber nicht Stein als Material auswählen will, kann auch im Bereich der Keramik oder anderer Werkstoffe fündig werden. Eine in Badezimmern beliebte Farbe ist zum Beispiel blau. Und Sie können durchaus auch blaue Waschbecken, genauso wie andere eher ungewöhnliche Farben wie leuchtendes Rot finden. Besonders für Freunde des nostalgischen oder antiken Looks interessant sind sicher auch handbemalte Waschbecken mit verschiedenen Mustern, etwa im orientalischen Stil oder mit Tiermotiven. Derart außergewöhnliche Stücke werden Ihren Gästen mit Sicherheit im Gedächtnis bleiben und sind alles andere als alltäglich. Wer das klassische Weiß bevorzugt, wird allerdings immer noch die größte Auswahl vorfinden, besonders was die Formenvielfalt betrifft.

Designstücke bei verschiedenen Herstellern finden

Gerade im Sanitärbereich findet man heutzutage viele verschiedene Hersteller mit ihren ganz eigenen Stilrichtungen. Waschbecken sind hier keine Ausnahme. Im Gegenteil, sie erfahren häufig sogar besonderes Augenmerk von Designern. Suchen Sie nach einem Waschbecken, das ungewöhnlich aussieht oder einer bestimmten Stilrichtung angehören soll, dann könnten Sie bei einem der bekannten Hersteller fündig werden. Zu den geläufigsten Marken im Bereich Waschbecken gehören:

  • Villeroy & Boch
  • Ideal Standard
  • Grohe
  • Alape
  • Duravit

Schauen Sie sich einmal unter diesen bekannten Marken und anderen um. Es könnte sein, dass der Stil der Firma Ihren Geschmack gut trifft und zu Ihren Einrichtungsvorstellungen besonders gut passt.

Die sinnvolle Kombination mit dem Waschtisch – Material, Farbe und Form

Wer ein Einbauwaschbecken kauft, baut dieses vielleicht in einen Waschtisch ein. Im allgemeinen Sprachgebrauch werden Waschbecken und Waschtisch häufig gleichwertig verwendet. Jedoch ist dies nicht zutreffend und Besitzer eines Waschtisches werden wissen, dass ein Waschbecken lediglich ein Teil des Waschtisches ist. Wenn Sie sich beides neu anschaffen, können Sie die beiden Bauteile gleich passend zusammen kaufen. Wenn Sie bereits einen Waschtisch haben, sollten Sie besonderen Wert darauf legen, ein optisch passendes Einbauwaschbecken zu finden.

Größe und Volumen des Einbauwaschbeckens passend auswählen

Neben den wichtigen Erwägungen zu Farbe, Form, Design und Material, muss das Einbauwaschbecken vor allem passgenau sein. Dazu sollten Sie Zuhause genau nachmessen, welche Größe Sie benötigen und welche Anschlüsse für die Armaturen und den Wasserzulauf nötig sind. Die exakten Abmessungen eines Waschbeckens finden Sie in aller Regel in den Angaben des Herstellers. Vergessen Sie hier keinesfalls, auch auf die Tiefe des Beckens zu achten, da dort der Ablauf noch Platz finden muss, bzw. ein Waschtisch eventuell nicht tief genug ist.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden