Einbaustrahler für Schränke und andere Möbel - 3 Tipps zur Auswahl und Montage

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Einbaustrahler für Schränke und andere Möbel - 3 Tipps zur Auswahl und Montage

Vitrinen und Schränke können Sie richtig in Szene setzen, wenn Sie sie mit einer schönen Beleuchtung ausstatten. Am besten hierfür geeignet sind Einbaustrahler, die es in vielen verschiedenen Ausführungen gibt. Doch was sollten Sie beim Kauf von Einbaustrahlern für den Einsatz in Möbeln beachten? Dies sind die drei wichtigsten Tipps bei der Auswahl und der Montage einer Möbelbeleuchtung, die das Wohnen zu einem Erlebnis macht.

 

Die perfekte Lösung für die Möbelbeleuchtung: kleine Stiftsockellampen

Einbaustrahler gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Grob besteht eine solche Lampe aus dem Sockel und dem eigentlichen Leuchtmittel. Während der Sockel immer gleich bleibt, gibt es das Leuchtmittel hingegen inzwischen in diversen Varianten. Hauptsächlich müssen Sie sich zwischen Halogenleuchten und LED-Einbaustrahlern entscheiden. Beim Einbau in Möbeln sind zudem nicht alle Fassungen empfehlenswert, da sie letztlich die Größe der Lampe bestimmen: Wenn Ihre Vitrine oder Ihr Schrank nicht bereits mit einer Fassung ausgestattet ist, dann sollten Sie zur kleinen Fassung für Stiftsockellampen greifen. Sie sind sehr schmal und passen somit optimal auch in kleine Vitrinen. Durch Kombinieren mehrerer Fassungen oder die Wahl geeigneter Leuchtmittel können Sie die Helligkeit nach Belieben erhöhen. Gute Fassungen mit einer großen Auswahl guter Leuchtmittel sind G9, G5 oder auch GU10.

 

Die Leuchtmittel: Energieverbrauch, Helligkeit und Lichtfarbe

Bei den Leuchtmitteln haben Sie die Wahl zwischen Halogenleuchten und LED-Leuchten. Beide gibt es mit nahezu jedem Sockel, sodass sie in eine Vielzahl unterschiedlicher Fassungen passen. Auch Stiftsockel-LEDs sind im Handel erhältlich. Dabei sind moderne LEDs eine ausgezeichnete Alternative zu Halogenlampen: Sie verbrauchen nur einen Bruchteil der Energie, entwickeln keine Hitze, mindern die Brandgefahr und sind in verschiedenen Lichtfarben sowie in unterschiedlichen Helligkeiten erhältlich. Selbst farbige LEDs finden Sie im Handel und können Ihre Vitrinen und Schränke hiermit in ein stimmungsvolles Licht hüllen.

 

Bei modernen Leuchtmitteln benötigen Sie möglicherweise einen Trafo

Viele kleine Einbaustrahler sind sogenannten Niedrigvoltlampen. Sie arbeiten nicht mit der üblichen Spannung des Haushaltsstroms (230 V), sondern mit 12 V. Um die hohe Spannung in die benötigten 12 V umzuwandeln, muss ein Trafo vorgeschaltet werden. Wenn Ihre Möbel bereits über Fassungen für Stiftsockellampen verfügt und mit einem normalen Stecker über eine Steckdose betrieben wird, dann ist meist schon ein passender Trafo verbaut. Wenn Sie die Beleuchtung selbst bauen möchten, dann benötigen Sie einen passenden Trafo für die Leuchtmittel. Wichtig ist, dass er 230 V in die gewünschte Spannung umwandelt, die abhängig ist von den eingesetzten Leuchtmitteln. Die Komponenten müssen also zueinander passen. Im Handel finden Sie neben speziellen Halogentrafos und LED-Trafos glücklicherweise auch universell einsetzbare Trafos, die Sie mit unterschiedlichen Leuchten betreiben können. Wenn Sie sich mit Elektroinstallationen gar nicht auskennen, sollten Sie den Trafo unbedingt von einem Elektriker installieren lassen oder erfahrene Bekannte um Hilfe bitten.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden