Ein kunstvoll gestaltetes Gartentor als Eingang zu Ihrem Grundstück

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Hereinspaziert! Ein kunstvoll gestaltetes Gartentor als Eingang zu Ihrem Grundstück

Ob Sie Ihre vier Wände vor Unbefugten sichern wollen oder Ihre Gäste mit einem schicken Rosenbogen begrüßen möchten – das ist ganz Ihrem Geschmack überlassen. So oder so bildet das Gartentor den Eingang zu Ihrem Zuhause, Ihrem Wohlfühlort, Ihrem Familiensitz. Die Möglichkeiten der Gestaltung scheinen schier unendlich und bieten eine ganze Fülle an Varianten. Ob Sie dabei originell und verspielt, klassisch und diskret oder elegant und floral vorgehen möchten, hängt von Ihren Bedürfnissen und Gestaltungswünschen ab.

Das passende Gartentor – eine Frage der Proportion

Das Gartentor kann als die Visitenkarte eines Hauses gewertet werden und sollte daher mit Bedacht gewählt sein. Dabei sollte sich das Tor unbedingt in die Umgebung einfügen und auch zur Optik des Hauses passen. Auf den richtigen Blickwinkel und die Proportionen kommt es dabei ganz besonders an. Das gediegene Landhaus im passenden ländlichen Idyll setzt andere Maßstäbe als die Doppelhaushälfte im Vorort der Großstadt. Insgesamt sollte ein harmonisches Gesamtbild entstehen, das nicht zuletzt auch zum Geschmack der Hausbesitzer passt. Auch die Größe des Gartentores muss mit dem Konzept stimmig sein. Gartenzaun, Stil des Hauses und die Gartengestaltung spielen dabei eine wesentliche Rolle.

Schon bei der Planung Ihres Gartentores sollten Sie sich den Stil und die Größe von Haus und Garten genau anschauen. Die Torsäulen, beziehungsweise die Zaunpfosten zum Gartentor, sollten wie ein Rahmen wirken. Diese Rahmenoptik sollte sowohl beim Betreten als auch beim Verlassen des Hauses realisiert werden können. Gegebenenfalls müssen einige Pflanzen oder andere Gartendekorationen noch einmal anders gesetzt werden, um dieser Optik gerecht werden zu können. Gerade bei modernen Eigenheimen dominieren vor den Gartentoren oftmals die weitaus größeren Hof- und Schiebetore für das Auto. Verschaffen Sie Ihrem eigentlichen Eingangsbereich – dem Gartentor – die nötige Aufmerksamkeit, indem Sie die Bereiche nach Möglichkeit weit voneinander trennen oder zumindest einen größeren Zaunabschnitt dazwischen legen. Durch einfache Eyecatcher wie immergrüne Stauden und Zypressen können Sie die Blicke wieder in die richtigen Bahnen lenken und erreichen somit gleichzeitig eine optisch sehr ansprechende Wirkung.

Zeitgemäß und sicher – das Gartentor aus Metall

Eine solide und sichere Wahl bilden stabile Gartentore aus Metall. Diese hochwertigen Anfertigungen bieten einen guten Schutz, der die Jahre überdauert. Zudem sind diese Tore sehr pflegeleicht. Eine ansprechende Optik macht das Tor aus Metall auch für die Ästheten zur idealen Option. Die Tore gibt es in verschiedenen Größen, sowohl als Einzeltor oder auch als breites Doppeltor, um Fahrzeuge durchzulassen. Geschliffener Edelstahl und verzinkte Metalle machen die Toreingänge besonders robust. Am bekanntesten sind die optisch sehr ansprechenden Variationen aus Rundstahlstäben. Diese verleihen dem stabilen Gartentor eine gewisse Leichtigkeit. Zierornamente innerhalb der Verstrebungen und ausgeformte Stabspitzen mit runden oder gezackten Formen verleihen Ihrem Tor die individuelle Note. Einen echten Hingucker bilden die Metalltore, die sich an Formen aus dem Tierreich bedienen, zum Beispiel in Form eines Spinnennetzes. Ganz nach Ihrem Geschmack können Sie Ihren Eingangsbereich modern, klassisch, elegant oder nostalgisch gestalten. Zierfüllungen und Bogenverzierungen oder traditionelle Zierspitzenabschlüsse werten Ihr komplettes Anwesen optisch deutlich auf und machen schon auf den ersten Blick einen guten Eindruck. Aluminium, Eisen und Stahl sind dabei die Materialien der Wahl. Viele Anbieter fertigen Ihr Gartentor ganz individuell nach Ihren Wünschen und passen die Form auch dem Zaun und der restlichen Gartengestaltung an.

Auch die schmiedeeisernen Tore machen optisch sehr viel her und können zudem sehr gut mit Pflanzenranken kombiniert werden. Schnörkelige Verzierungen und Türdrücker verleihen dem Tor eine nostalgische Note und eignen sich vor allem dann, wenn sie in einen traumhaft gestalteten Blumengarten führen. Den Formen und Stilrichtungen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Entdecken Sie wunderbare Tore in verspielter Barockoptik oder lassen Sie die ehrwürdigen Formen der Gotik in Ihre Torgestaltung mit einfließen. Selbst farbenfrohe Jugendstil-Variationen sind inzwischen erhältlich. Achten Sie jedoch bei allem Chic auch ganz besonders auf die Qualität. Selbst die kleinsten Blütenformationen sollten stabil sein und jeder Wetterlage standhalten können. Einfache Stabtormodelle sind wesentlich leichter zu handeln und können auch besser gereinigt werden. Natürlich bedürfen Gartentore generell keiner großen Reinigung. Durch den Regen behalten die meisten Metalle von selbst ihren typischen Glanz. Doch gegen Vogeldreck und andere natürliche Schmutzbereiter sind sie dennoch nicht gewappnet und müssen von Hand gesäubert werden. Je einfacher dabei das Tor gestaltet ist, desto leichter lassen sich die unansehnlichen Dreckspuren entfernen. Schmiedeeiserne Tore sind eine echte Wertanlage, was sie für gewöhnlich auch in ihrem Preis zeigen. Auf Billigprodukte sollten Sie auf jeden Fall verzichten, da sie in den meisten Fällen nicht an die Qualität und Langlebigkeit hochwertiger Produkte heranreichen.

Individuell und natürlich – Gartentore aus Holz

Holz ist in seiner Vielseitigkeit beinahe unschlagbar. Holz vermittelt Wärme und strahlt Natürlichkeit aus. Diese sympathischen Eigenschaften eignen sich sehr gut für das Eigenheim der Familie. Die vielen verschiedenen Holzarten, die für ein Gartentor infrage kommen, verleihen Ihrem Haus eine ganz eigene Note. So auch die Wahl der Farbgebung. Sie können das Holz in seiner natürlichen Farbe belassen, Sie können es lasieren und Sie können es glänzend oder matt lackieren. Sie können das Holz beizen oder Sie wählen eine ganz neue Farbe und streichen Ihr Holztor in der von Ihnen gewünschten Note. Das Tor können Sie dabei problemlos der Gestaltung Ihres Gartenzauns oder Ihrer Häuserfassade anpassen. Damit diese attraktive Optik auch besonders lange hält, sollten Sie das Holz richtig schützen. Als Grundlage dafür eignen sich schon allein die robusten und wetterfesten Holzarten wie Robinie, Lärche oder Eiche. Außerdem sollten Sie die Kanten des Holzes mit Blechabdeckungen schützen. Vor allem an den Schnittstellen kann Wasser leicht eindringen und das Holz von innen beschädigen. Haben Sie sich für ein Gartentor in Pfahl-Optik entschieden, können Sie die einzelnen Pfähle so anschrägen, dass das Regenwasser leicht herunterlaufen kann und nicht an den Kanten stehen bleibt.

Pflegeleicht und attraktiv – Gartentore aus Kunststoff

Wenn Sie sich nicht mit den Metalltoren anfreunden können und Ihnen auch die Zeit für die Pflege eines Holztores fehlt, dann bieten Ihnen Gartentore aus Kunststoff eine willkommene Alternative. Langzeittests haben erwiesen, dass diese Materialien besonders wetterfest und beständig sind. Sie müssen nicht immer wieder neu gestrichen oder imprägniert werden und haben einen intensiven UV-Schutz. Zudem lassen sich die Kunststoffmaterialien sehr leicht reinigen. Schon allein mit dem Gartenschlauch können grobe Verunreinigungen einfach und sauber entfernt werden, ohne dabei das Material zu beanspruchen. Außerdem sind die Kunststoffe nicht so schwer und können problemlos transportiert werden. Durch ihre individuelle Formgebung kann ein Gartentor aus Kunststoff ganz leicht Ihrem Geschmack angepasst werden und ist in beinahe jeder erdenklichen Farbe erhältlich. Sie können Ihr Tor blickdicht halten oder mit einem offenen Rundbogen gestalten und so Ihre Besucher schon vom Küchenfenster aus begrüßen. Achten sollten Sie bei den Gartentoren aus Kunststoff allerdings unbedingt auf die Qualität. Neben all den anderen Vorteilen sollte das Tor Ihnen auch die nötige Sicherheit und eine gewisse Stabilität bieten können.

Runde Formen – wunderschöne Rundbögen als Gartentor

Als eine der ästhetisch gelungensten Varianten tut sich vor allem der Rundbogen als Gartentor hervor. Diese Rundbögen können sowohl aus Holz als auch aus Metall bestehen und bieten eine ganze Reihe an attraktiven Gestaltungsmöglichkeiten. Rosenbögen oder Laubengänge erlauben es Ihnen, Ihre Gäste bereits am Eingang mit wunderschönen Blumen zu begrüßen. Beranken Sie Ihre Rundbögen mit wildem Efeu oder wunderschönen rankenden Rosen in den Farben Weiß, Gelb, Rosa oder einem tiefen Rot. Wählen Sie hochrankende Rosenexemplare, die auch den Winter überstehen und so jedes Jahr an Höhe gewinnen können. Beachten Sie dabei jedoch, dass Rosenranken nur dann besonders üppig wachsen, wenn sie regelmäßig im Frühjahr oder Herbst drastisch zurückgeschnitten werden und dass Sie in dieser Zeit auf die Berankung verzichten müssen. Allerdings gibt es auch bestimmte Rosengewächse, die diese aufwendige Schnittmethode nicht nötig haben und bei denen Sie lediglich die neuen Triebe entfernen müssen, um die älteren möglichst kräftigen zu können. Verspielte Ornamente an schmiedeeisernen Rundbögen verleihen den Pflanzen einen optimalen Halt und sorgen für ein sicheres und stetiges Wachstum. Nicht nur rote Rosen eignen sich bestens für die Gestaltung Ihrer Laubengänge. Auch bestimmte Lilienarten, Wein und andere Kletterpflanzen bieten sich für diese Form der Gartengestaltung sehr gut an.

Mauerhart oder Pflanzengrün – die Gestaltung der Torsäulen

Setzen Sie in der Gestaltung Ihres Hauses schon beim Eingang die richtigen Akzente. Zu einem Gartentor gehören auch immer die passenden Torsäulen. Wenn Sie ein Freund von Kontrasten sind, so kombinieren Sie ein schmiedeeisernes Tor mit den klassischen Rundstreben mit massiven Torsäulen aus Stein. Auch einfache Holztore lassen sich sehr gut mit Steinsäulen kombinieren. Legen Sie dabei jedoch den Akzent vorrangig auf die Natürlichkeit und wählen Sie statt der akkuraten Ziegelsteine eher natürlich geformte Steinplatten, die mit Beton und Mörtel in die richtige Säulenform gebracht werden. Eine sehr attraktive Säulen-Variante ist auch die aus immergrünen Pflanzen. Hohe Zypressen und ähnliche Ziersträucher können Ihr Gartentor genauso gut umrahmen und sehen dabei sehr ansprechend aus. Eine rundum grüne Gestaltung wirkt sehr einladend und freundlich und strahlt viel Ruhe aus. Bei der Wahl der Pflanzen sollten Sie sich vor allem auf winterharte Exemplare beschränken. So müssen Sie nicht jedes Jahr aufs Neue für die Gestaltung sorgen und können sich lange an den sich immer weiter entwickelnden Formationen und Wachstumsstadien erfreuen. Wenn Sie Ihren Eingangsbereich das ganze Jahr über blickdicht haben möchten, sind die Immergrünen die beste Wahl. Sie verlieren ihre Blätter und Nadeln auch im tiefsten Winter nicht und sorgen bei Schnee und Eis für einen hübschen Farbtupfer.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden