Ein gemütlicher Platz im Haus: So finden Sie das passende Hundebett

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein gemütlicher Platz im Haus: so finden Sie das passende Hundebett

Bei der Frage nach dem besten Schlafplatz für den Hund gibt es viele Möglichkeiten. Ob Hundebett, Hundekörbchen oder Hundedecke, sie sind alle für Ihren Vierbeiner geeignet. Doch um wirklich das passende Bett für Ihren Hund zu finden, sollten Sie verschiedene Hundebetten, die Füllungen und das Material miteinander vergleichen. Alle haben ihre eigenen Vor- und Nachteile. Auch die Größe Ihres Hundes spielt bei der Auswahl des richtigen Hundebettes eine Rolle. Während sich kleinere Hunde auf einem Hundekissen oder in einem kleinen Hundebett wohlfühlen, brauchen größere Rassen auch einen großen Schlafplatz wie ein Hundebett XXL.

Den geeigneten Schlafplatz auswählen

Bei der Auswahl des geeigneten Schlafplatzes sollten Sie auch darauf achten, wo sich Ihr Hund wohlfühlt. Die meisten Hunde als klassische Rudeltiere fühlen sich dort am wohlsten, wo sie ihr Rudel – also ihre Familie – um sich bzw. im Blick haben. Ein Platz im Wohnzimmer ist daher meist ein guter Ort für das Hundebett. Allerdings darf dort nicht allzu viel Trubel herrschen und auch ein starker Luftzug wäre nicht gut für Ihren Liebling. Suchen Sie ihm am besten ein ruhiges Plätzchen, von dem aus er alles beobachten kann, der ihm aber dennoch genügend Rückzugsmöglichkeit und Ruhe zum Schlafen bietet. Viele Hunde zeigen Ihnen übrigens auch ganz von alleine, wo sie gerne schlafen würden. Beobachten Sie einfach Ihren Hund eine Weile, und schauen Sie, wo er sich gerne aufhält. Dort können Sie dann sein Hundebettchen aufstellen.

So sieht ein guter Hundeschlafplatz aus

Damit Ihr Hund fit und gesund bleibt, ist auch ein erholsamer Schlaf wichtig. Deshalb sollten Sie beim Kauf eines Hundebettes unbedingt auf die Qualität achten. Sinnvoll ist ein Hundeschlafplatz, der dem Hund die Möglichkeit bietet, den gesamten Bewegungsapparat zu entlasten. Schon als Welpe sollte Ihr Hund deshalb eine Schlafstelle haben, die Knochen und Gelenke schützt. Vor allem die größeren Hunderassen leiden oftmals mit dem Alter an orthopädischen Krankheiten. Auch kleine Vierbeiner sind hiervor nicht geschützt. Wenn Sie einen kranken Hund haben oder vorbeugen möchten, sind deshalb orthopädische Hundeschlafplätze empfehlenswert. Ein guter Schlafplatz für Ihren Hund sollte so aussehen, dass sich der Hund wohlfühlt und in seiner natürlichen Schlafhaltung nicht eingeengt wird. Schläft Ihr Hund gerne ausgestreckt, ist ein geräumiger Hundekorb unerlässlich. Beobachten Sie einfach Ihren Hund einige Male beim Schlafen, damit Sie seine Schlafposition kennenlernen.Zudem sollte das Hundebett den Körper Ihres Vierbeiners ausreichend stützen und die Wirbelsäule entlasten
Wenn Ihr Hund stark haart oder gerne draußen tobt, eignet sich ein Hundekorb aus Kunststoff sehr gut. Diesen können Sie gut reinigen, wobei die meisten Kunststoffkörbchen sogar in der Waschmaschine gewaschen werden können. Legen Sie dann noch die Schmusedecke Ihres Vierbeiners in das Körbchen, wird er sich sicherlich sehr wohl an seinem neuen Schlafplatz fühlen. Haben Sie einen Hund, der oft in seinem Körbchen wühlt und das Hundebett somit einiges aushalten muss, sind strapazierfähige Materialien wie Kunstleder oder Nylon angebracht.

Diese Hundebetten sind für Ihren Hund geeignet

Hundebetten gibt es in vielen Formen und Ausführungen. Stimmen Sie das Hundelager immer auf die Bedürfnisse Ihres Hundes individuell ab, damit sich Ihr Vierbeiner wohlfühlt. Hundebetten mit einem hohen und dicken Rand sind besonders gut für Hunde geeignet, die sich gerne in ihr Körbchen kuscheln oder den Kopf gerne auf dem Rand ablegen. Auch wenn sie nicht schlafen, können sie so das Geschehen um sich herum gut beobachten. Wenn Ihr Hund gerne ausgestreckt auf seinem Lager liegt, sollten Sie darauf achten, dass Sie das Körbchen nicht zu klein wählen. Hundebetten ohne Umrandung sind für diese Hunde ideal. Anstelle eines können Sie such natürlich auch für ein Hundekissen entscheiden. Empfehlenswert sind die Hundekissen für Hunde, die gerne weich liegen. Das Kissen sollte jedoch eine ausreichende Füllung haben, damit Ihr Hund auch gut darauf liegen kann. Hundekissen sind auch dann sehr gut geeignet, wenn Sie beispielsweise oft am Schreibtisch arbeiten und Ihr Hund gerne in Ihrer Nähe ist. So kann er sich gemütlich hinlegen und hat neben seinem eigentlichen Schlafplatz noch einen Ruheplatz nahe bei Ihnen.

Die verschiedenen Füllstoffe eines Hundebettes

Hundebetten und Hundekissen sind mit verschiedenem Füllmaterial ausgestattet. Dieses ist entscheidend dafür, wie dick und wie haltbar der neue Hundeschlafplatz ist. Die Füllungen können unter anderem aus Viscoschaum, Polyestervlies, Styroporkugeln oder Schaumstoff bestehen. Auch Latexfüllungen werden verwendet. Eine Besonderheit sind Wasserbetten für Hunde, die mit Wasser gefüllt werden. Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über die verschiedenen Füllstoffe und ihre Vor- und Nachteile.

Hundebetten mit Viscoschaum

Dieses Material wirkt atmungsaktiv und temperaturausgleichend. Es ist besonders für alte und kranke Hunde geeignet, da sich Viscoschaum dem Körper des Hundes anpasst und die Wirbelsäule beim Schlafen gestützt wird. Viscoschaum erzeugt keine Geräusche, sodass Ihr Hund beim Schlafen auch nicht gestört wird. Zudem ist das Material sehr formstabil. Hundebetten mit Viscoschaum sind eher im Hochpreis-Segment angesiedelt und bieten Ihnen eine langlebige Qualität.

Hundebetten mit Schaumstoffflocken gefüllt

Dieses Füllmaterial wird recht häufig bei Hundebetten verwendet. Es ist recht günstig und verursacht keine Geräusche. Allerdings kann sich diese Füllung nicht an den Körper des Hundes anpassen und bietet daher kaum Druckentlastung. Zudem ist das Füllmaterial nicht dauerhaft formstabil. Als preiswertes Zweitkörbchen, in dem der Hund ab und an liegt, ist solch ein Hundebett empfehlenswert.

Hundebetten mit einer Füllung aus Latex

Hundebetten aus Latex sind formstabil und stützen den Körper des Hundes. Da Latex immer wieder in seine ursprüngliche Form zurückspringt, bleibt der Hundekorb lange stabil. Genauso wie ein Hundebett aus Viscoschaum, ist ein Hundebett aus Latex dem Hochpreis-Segment zuzuordnen.

Hundebetten mit Styroporkugeln gefüllt

Hundebetten, die mit EPS-Perlen gefüllt sind, passen sich der Körperform Ihres Hundes gut an, sind aber nicht punktelastisch. Wenn Sie sich für ein solches Hundebett entscheiden, müssen Sie das Hundebett immer wieder aufschütteln, damit es seine ursprüngliche Form zurückerhält. Ist Ihr Hund geräuschempfindlich, ist ein Hundelager mit Styropor eher nicht zu empfehlen, da die Perlen bei Bewegungen rascheln. Ratsam ist es, die Styroporkugeln regelmäßig auszutauschen.

Hundebetten gefüllt mit Polyestervlies

Dieses synthetische Füllmaterial für Hundebetten sorgt für ein weich gepolstertes Lager. Allerdings hat es kaum Stützkraft und daher keine Druckentlastung für den Bewegungsapparat des Hundes. Für kleine und leichte Hunde ist das Material geeignet, für große und schwere Hunde eher nicht. Körbchen aus Polyestervlies sind in der Regel preiswert und in vielen Ausführungen erhältlich.

Wasserbetten für Hunde

Auch Ihr Vierbeiner kann in einem Wasserbett schlafen. Geeignet ist ein Wasserbett grundsätzlich für alle Hunde, wobei besonders ältere und kranke Tiere von der Wärme und der gleichmäßigen Druckverteilung profitieren können. Vor allem für Hunde, die bereits an Arthritis oder an Erkrankungen des Bewegungsapparates bzw. Knochengerüstes leiden, werden Hundewasserbetten oftmals empfohlen. Das Wasserbett passt sich immer der Form Ihres Hundes an, wobei Druckpunkte vermieden werden. Selbst langes Liegen bereitet dem Hund keine Probleme. Zudem können durch die Wasserfüllung keine Flöhe, Milben und Co. in das Hundebett eindringen und auch die Reinigung eines Wasserbettes ist sehr einfach.
Wenn Sie sich für eine Heizung im Wasserbett entscheiden, kann die Wärme etwaige Beschwerden Ihres Hundes bei Gelenkproblemen lindern. Sprechen Sie aber vorab mit Ihrem Tierarzt, ob ein beheiztes Hundewasserbett für Ihren Hund geeignet ist. Stellen Sie immer sicher, dass die Heizung nie höher als die Körpertemperatur eines Hundes (30 Grad Celsius) eingestellt werden darf. In den Sommermonaten kann ein Hundewasserbett sogar für Abkühlung sorgen. An heißen Sommertagen stellen Sie die Heizung einfach tiefer. Auch Welpen können bereits auf einem Wasserbett für Hunde schlafen und gewöhnen sich so von Anfang an, an diesen Schlafkomfort. Sie können für die Befüllung des Hundewasserbettes normales Leitungswasser verwenden, dem Sie einen speziellen Konditionierer zusetzen. Viele Hundewasserbetten sind mit einem hochwertigen Kunststoffleder bezogen, das Sie mühelos mit etwas lauwarmem Wasser und einem Mikrofasertuch reinigen können. Damit der Wasserkern des Hundebettes nicht durch das Herumtollen Ihres Hundes beschädigt werden kann, ist in Hundewasserbetten eine spezielle Sicherheitsfolie verarbeitet. Diese sorgt dafür, dass das Wasser nicht auslaufen kann. Beschädigte Folien können in der Regel problemlos repariert oder ausgetauscht werden.

Hundebetten für große Hunde

Schwere und große Hunde brauchen ein entsprechendes Hundebett. Die Füllung sollte gelenkschonend und stützend sein. Zudem muss sich der Hund in seinem Bett komplett ausstrecken können. Kann er dies während des Schlafes nicht, können später Gelenkprobleme auftreten. Am besten messen Sie vor dem Kauf eines neuen Hundebettes Ihren Hund, sodass Sie in jedem Fall die richtige Größe erwerben. Beim Messen gehen Sie wie folgt vor: Sie messen die gesamte Länge Ihres Hundes ohne die Rute. Geben Sie dann noch rund 20 cm hinzu, hat Ihr Hund genügend Platz, sich auf seinem Lager auszustrecken. Viele Hersteller verwenden die Bezeichnungen XL oder XXL für große Hundebetten, hier sollten Sie allerdings dennoch auf das genaue Maß achten.

Orthopädische Hundebetten

Diese Hundebetten sind auf die speziellen gesundheitlichen Bedürfnisse von alten und kranken Hunden sowie Vierbeinern mit Gelenkproblemen abgestimmt. Die verwendeten Füllstoffe bei diesen Betten passen sich dem Hundekörper an und sorgen so für eine Druckentlastung. Unter die Rubrik orthopädische Hundebetten fallen beispielsweise Wasserbetten für Hunde, Hundebetten, die mit Latex gefüllt sind oder Hundebetten mit Viscoschaum. Diese Materialien sind punktelastisch und das Material geht nach dem Aufstehen des Hundes von seinem Schlafplatz wieder in seine Ausgangsform zurück. Wenn Sie sich für ein solches Hundekörbchen interessieren, sollten Sie auch auf die Bezüge achten. Diese sollten leicht zu waschen und zu reinigen sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden