Ein echtes Sammlerstück: die 10-Euro-Gedenkmünze

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein echtes Sammlerstück: die 10-Euro-Gedenkmünze

Kunstvolle Gedenkmünzen für begeisterte Sammler

Gedenkmünzen gibt es nicht erst seit der Einführung des Euro, sondern diese Art der erinnerungsträchtigen Zahlungsmittel existiert bereits sehr lange Zeit. Zu besonderen Anlässen hat das jeweilige Land Gedenkmünzen mit speziellen Motiven in der eigenen Währung herausgegeben.
Damals wie heute erfreuen sich vor allem Sammler an den einzigartigen Stücken. Während diese sich allerdings in früheren Jahrzehnten hauptsächlich für Gedenkmünzen ihres eigenen Landes interessierten und begeisterten, hat sich das Sammelgebiet durch die Einführung des Euro ausgeweitet auf die gesamte EU-Zone.
Ob zur Ehrung wichtiger Persönlichkeiten aus Kunst, Kultur, Wissenschaft und Politik, zur Preisung eines denkwürdigen Ereignisses oder historischen Gebäudes – Gedenkmünzen sind echte Sammlerstücke. Dabei werden regelmäßig neben den 2-Euro-Münzen insbesondere 10-Euro-Münzen angefertigt. In den ersten Jahren nach der Euro-Einführung schossen die Preise für Gedenkmünzen erst beträchtlich in die Höhe; nunmehr ist die anfängliche Euphorie allerdings etwas zurückgegangen, sodass auch die Kosten für die beliebten Sammlerstücke gesunken sind.
Gedenkmünzen sind in der Regel im jeweiligen Ausgabeland als öffentliches Zahlungsmittel gültig, werden jedoch in den seltensten Fällen auf diese Weise eingesetzt; zumeist gelangen sie in Sammlerhände, die ihren Münzen einen schönen Platz in der Vitrine widmen oder sie an einem anderen würdigen Ort aufbewahren. Erwerbbar sind Gedenkmünzen in Deutschland je nach Prägequalität zu unterschiedlichen Preisen in vielen Filialen der verschiedenen deutschen Banken beziehungsweise bei der Verkaufsstelle für Sammlermünzen der Bundesrepublik Deutschland.
Für viele Sammelbegeisterte, die ihre Kollektion erweitern wollen, ist es allerdings angenehmer, bei eBay nach Gedenkmünzen zu stöbern.

Die Geschichte der Gedenkmünzen in Deutschland

Seit dem Jahr 1953 werden Gedenkmünzen in Deutschland herausgegeben, jeweils stets im amtlich limitierten Stückzahlen. Gedenkmünzen sind zwar in der Bundesrepublik selbst gültiges Zahlungsmittel, im Ausland hingegen dürfen sie nicht für den Zahlungsverkehr genutzt werden.
Zuständig für die Herstellung der Gedenkmünzen sind vom Inhaber des Münzrechts – also dem Bund – beauftragte Prägeanstalten der einzelnen Bundesländer. Vorab gestaltet ein Künstler die Motive, welche nach der Fertigung auf der Bildseite der Münzen zu sehen sind. Die Aufdrucke sind dabei stets Illustrationen, die mit dem jeweiligen Ausgabezweck in Zusammenhang stehen.
Auf der Wertseite finden Sie immer einen Adler, der in der Regel dem Motiv der Bildseite angepasst wird oder einen direkten Bezug zu ihm hat. Das Bundesministerium für Finanzen hat die Aufsicht über die Abwicklung inne. Bis einschließlich 2001 fertigten die Prägeanstalten Gedenkmünzen in der Währung "Deutsche Mark" - mit Nennwerten von 5 DM sowie 10 DM.
Seit dem Jahr 2002 werden regelmäßig Euro-Gedenkmünzen entworfen und hergestellt. Heute sind Nennwerte von 2 Euro, 10 Euro, 20 Euro, 100 Euro und 200 Euro erhältlich. Im Gegensatz zu allen anderen, dürfen Gedenkmünzen mit einem Nennwert von 2 Euro EU-weit als Zahlungsmittel verwendet werden. Diese sind auch weitestgehend die einzigen, die tatsächlich im ständigen Umlauf sind. Bei Münzen aus Silber, zu denen auch die 10-Euro-Gedenkmünzen zählen, werden zwei Qualitätsstufen unterschieden: Der gewöhnliche Prägegrad nennt sich "Stempelglanz"; die etwas gehobenere Variante ist "Spiegelglanz". In der Regel werden die silbernen Gedenkmünzen von ausschließlich einer Münzprägeanstalt gefertigt.
Ausnahmen dahingehend waren die FIFA Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland, die IAAF-Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2009 in der Hauptstadt Berlin sowie die Alpinen Ski-Weltmeisterschaften 2011 in Garmisch-Partenkirchen. Anlässlich dieser Ereignisse fertigten alle Prägestätten die entsprechenden Gedenkmünzen. Neben den Silbermünzen gibt es auch Gedenkmünzen aus Gold, das der höchsten Reinheitsstufe entspricht.

Die ersten Gedenkmünzen in Deutschland

Die erste Gedenkmünze wurde im Jahre 1953 herausgegeben; sie hatte einen Wert von 5 Deutschen Mark und war dem Jubiläum des Nürnberger "Germanischen Nationalmuseums" gewidmet - das Museum feierte sein 100-jähriges Bestehen. Als Prägestätte fungierte das in München befindliche "Bayerische Hauptmünzamt". Eine ostgotische Fibel mit einem stilisierten Adler zierte die Bildseite der Gedenkmünze. Die limitierte Auflage umfasste 200.000 Exemplare; davon wurde ein kleiner Teil - 1240 Münzen - in Spiegelglanz gefertigt, der Rest in einfacher Stempelglanz-Qualität. Daraufhin folgten vier Münzen, welche jeweils zum Gedenken einer bestimmten Person hergestellt wurden. Die Geldstücke zeigten als Motiv den Kopf in Porträt-Art. Der Dichter Friedrich Schiller, der badische Markgraf Ludwig Wilhelm, Freiherr Joseph von Eichendorff sowie der Philosoph und Erzieher Johann Gottlieb Fichte waren die Geehrten.

Gedenkmünzen aus anderen EU-Ländern und Goldmünzen

Nicht nur in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auch in allen anderen zur Europäischen Union gehörigen Ländern werden regelmäßig Gedenkmünzen hergestellt. Interessieren Sie sich für solche Gedenkmünzen, werden Sie bei diversen Online-Anbietern mit Sicherheit fündig. Verfügbar sind beispielsweise Münzen aus Frankreich, Italien, Österreich, Griechenland, Finnland, Malta oder die Slowakei - um nur einige zu nennen. Darüber hinaus gibt es spezielle 10 Euro-Goldmünzen.

Die deutsche 10-Euro-Gedenkmünze

Seit der Währungsumstellung wurden von 2002 bis zum Jahre 2007 immer jährlich fünf Gedenkmünzen mit einem Nennwert von 10 Euro ausgegeben.
In den Jahren 2003 bis 2006 gab es jeweils eine zusätzliche Münze anlässlich der FIFA Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland. Die im Jahr 2003 herausgegebene Gedenkmünze zeigt die Umrisse Deutschlands auf dem Muster eines Fußballs. Die Städte, in deren Stadien sich wichtige Spiele der WM zutrugen, sind durch Punkte in der "Landkarte" markiert. Auf der zweiten Ausgabe von 2004 ist unter dem Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" die Erdkugel mit einem Fußball in ihrer Umlaufbahn zu sehen. Die Gedenkmünze aus dem Jahre 2005 bildet ein Tornetz samt Ball und spielenden Füßen ab. Bei der vierten und letzten Münze zur FIFA Weltmeisterschaft befindet sich das Berliner Brandenburger Tor auf einem Fußball, der wiederum visuell soeben im Netz gelandet ist.

Die erste 10-Euro-Gedenkmünze überhaupt, herausgebracht zum Anlass "Übergang zur Währungsunion - Einführung des Euro", bildet als Motiv den eurasischen Kontinent ab, wobei die zur Währungsunion gehörigen europäischen Länder grafisch hervorgehoben sind. Zudem dominiert ein großes Euro-Zeichen die Optik.
Weitere Beispiele für Anlässe, zu denen spezielle Gedenkmünzen hergestellt wurden, sind neben der Einführung des Euro unter anderem das jeweils 100-jährige Jubiläum der U-Bahn in Deutschland, der Internationalen Luftfahrtausstellung sowie des Deutschen Museums München und das 50-jährige Jubiläum des Deutschen Fernsehens; auf der Münze "50 Jahre deutsches Fernsehen" ist ein visuell hervorgehobenes Rechteck abgebildet, das einen Fernseher symbolisiert.
Anfang September 2010 wurde eine Gedenkmünze der zu diesem Zeitpunkt bereits 20 Jahre bestehenden Deutschen Einheit gewidmet. Sie zeigt die Umrisse des vereinigten Deutschlands, die die Worte "Wir sind ein Volk" umschließen.

Eines der vielen geehrten Bauwerke stellt die Karl-Marx-Universität Leipzig dar. Die Münze zum 600-jährigen Jubiläum der historischen Hochschule wurde von Dietrich Dorfstecher unter dem Motto "aus Tradition Grenzen überschreiten" kreiert. Bei berühmten Persönlichkeiten, denen bereits eine 10-Euro-Gedenkmünze gewidmet ist, handelt es sich unter anderem um die großen deutschen Dichter Eduard Mörike und Friedrich von Schiller, die denkwürdigen Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart, Richard Wagner, Franz Liszt und Robert Schumann sowie die Wissenschaftler Albert Einstein und Max Planck.
Die Münze zum weltberühmten Physiker Einstein "100 Jahre Relativität, Atome, Quanten" erinnert an die Formel "E = mc hoch 2". Gedenkmünzen zu Ehren von wichtigen Komponisten, berühmten Dichtern und geschichtsträchtigen Wissenschaftlern sowie zur Fußball-Weltmeisterschaft und sonstigen unvergesslichen Sportereignissen wie etwa Leichtathletik-Meisterschaften sind auf dem Markt zu erwerben. Zu sehen auf der Motivseite der Münze zur Leichtathletik-Meisterschaft ist eine Speerwerferin in der Berliner Leichtathletik-Arena.

Zudem wurde den berühmten Märchen der Gebrüder Grimm eine Reihe von 10-Euro-Gedenkmünzen gewidmet; so finden Sie etwa Exemplare zu "Schneewittchen".

Wesentliche Informationen zum Kauf von 10-Euro-Gedenkmünzen

Beim Kauf von silbernen Gedenkmünzen mit einem Nennwert von 10 Euro sollten Sie zunächst entscheiden, ob Sie sich für eine Münze in der einfachen Qualität "Stempelglanz" interessieren oder doch die hochwertigere Variante in Spiegelglanz bevorzugen. 10-Euro-Gedenkmünzen in Stempelglanz entsprechen weitestgehend ihrem Nominalwert, das bedeutet, sie dürfen in der Regel nicht viel mehr als 10 Euro kosten.
Münzen, die hingegen in Spiegelglanz hergestellt wurden, haben einen höheren Wert und sind demnach auch teurer – der Nennwert ändert sich allerdings nicht, dieser bleibt bei 10 Euro. Achten Sie darauf, sich für ein Angebot zu entscheiden, dessen Preis im qualitativ angemessenen Verhältnis zur jeweiligen Münze steht. Ansonsten haben Sie die freie Wahl - zahlreichen besonderen Anlässen, wichtigen Persönlichkeiten und bedeutenden Gebäuden wurde bereits eine 10-Euro-Gedenkmünze gewidmet.

Warum der Erwerb von Gedenkmünzen lohnend ist

Gedenkmünzen stellen kostbare und ausgefallene Geschenke dar, die sich für einen großen Kreis an Personen eignen und immer einen Hauch von Tradition und Wert vermitteln. Ob in der Vitrine, auf dem Schreibtisch in der eigenen Praxis oder im Büro sowie auch aufbewahrt in stilvollen Alben - die kunstreichen Sammlerstücke sind sowohl effektvolle Dekoration als auch ein gedankenreicher Blickfang.
Sammeln Sie die denkmalähnlichen Münzen und nehmen damit bewusst Teil an der Geschichtsschreibung – die limitierten Auflagen machen es möglich. Vielleicht finden Sie im Münzen-Sammeln ein begeisterndes Hobby, das direkt oder indirekt zum Austausch mit Gleichgesinnten anregt. Oder preisen Sie Ihr bevorzugtes Interessensgebiet wie die Welt der Wissenschaft, die Weiten der Kunst oder die klassische Musik.
Da die Münzen jeweils nur in begrenzter Anzahl erscheinen, können sie eine kleine "Geldanlage" bieten und zu gegebener Zeit gewinnbringend wieder zum Verkauf angeboten werden.

Sinnvolle Ergänzungen zu den Gedenkmünzen

Damit Ihre einzigartigen Gedenkmünzen vor Staub, Lichteinstrahlung sowie sonstigen Umwelteinflüssen geschützt sind und gleichermaßen einen schönen Platz erhalten, können Sie Ihre kostbaren Sammelstücke beispielsweise in einem entsprechenden Album aufbewahren. Auch sonstiges Zubehör wie etwa Kassetten oder Münzkapseln können für ein sicheres Verstauen nützlich sein.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber