Ein Einkaufsratgeber für Trauringe in Gold, Silber, Platin und Titan

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Ein Einkaufsratgeber für Trauringe in Gold, Silber, Platin und Titan

Trauringe – eine Anschaffung, die den Rest des Lebens halten soll

Seit der Antike symbolisieren Trauringe das Eheversprechen von zwei Menschen, die den Rest des Lebens partnerschaftlich miteinander verbringen wollen. Kein Wunder also, dass der Ringtausch zusammen mit dem Eheversprechen der Höhepunkt einer Hochzeitszeremonie ist. Trauringe sind das Symbol für die ewige Liebe, Treue, Zusammengehörigkeit und Verbundenheit zweier Menschen. Für dieses Symbol der immerwährenden Verbundenheit eignen sich deshalb Trauringe, die aus dauerhaften Materialen gefertigt sind. Denn so wie die Ehe, sollten auch die Eheringe nicht vergänglich sein. Hierfür bieten sich besonders die Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Titan an. Diese Edelmetalle sorgen dafür, dass ein Trauring für den Rest des Lebens am Finger getragen werden kann. Um Ihnen beiden die sorgfältige Auswahl Ihrer Trauringe zu erleichtern, werden im Folgenden diese vier Edelmetalle etwas näher beschrieben. Darüber hinaus erhalten Sie vorab einige allgemeine Tipps zum Kauf von Trauringen.

Generelle Tipps zum Kauf von Trauringen

Da Trauringe einen hohen sinnbildlichen sowie in der Regel auch materiellen Wert haben, und Sie diese für den Rest Ihres Lebens tagein tagaus in jeder Situation und bei jedem Anlass tragen wollen, sollten Sie diese sehr gewissenhaft auswählen. Hier erhalten Sie einige Anregungen, die Sie bei der Entscheidung für das Material, die Farbe und das Design Ihrer Eheringe berücksichtigen können. Das gewählte Material sollte beständig, stabil und alltagstauglich sein. Da Trauringe in der Regel, hoffentlich bis ins hohe Alter, getragen werden, sollte man ein Material wählen, mit dem man eine Anpassung an eine zukünftige Ringgröße problemlos vornehmen lassen kann. Bei Farbe und Design ist es empfehlenswert, sich ein Modell in einem zeitlosen Design und in einer neutralen Farbe auszusuchen. Mehr als zum Outfit am Hochzeittag, an dem die Ringe neben Ihnen zweifellos im Mittelpunkt stehen werden, sollten Ihre Eheringe langfristig zu Ihrem Alltagsstil und Ihren Gewohnheiten passen. Projizieren Sie sich bei der Anschaffung Ihrer Ringe ganz kühl in die Zukunft und fragen Sie sich, was Ihnen in zwanzig oder dreißig Jahren noch gefallen könnte. Die Eheringe von Frau und Mann können identisch sein, müssen es aber nicht. Es genügt, wenn die Ringe auf den ersten Blick eine Verbindung darstellen, zum Beispiel durch das gleiche Material und dieselbe Farbe. Ansonsten können sich die Ringe genauso wie das Ehepaar selbst ergänzen. Als Zeichen Ihrer Verbundenheit können Sie auf der Innenseite der Ringe Ihre Namen, den Tag der Eheschließung oder einen kleinen Spruch eingravieren lassen. Wenn Sie für Ihre Eheringe viel Geld ausgeben wollen, bietet sich eventuell auch eine Eheringversicherung an, die Ihnen im Falle des Verlustes eines Ringes zumindest den materiellen Wert ersetzt. 

Das Angebot an Trauringen in diversen Qualitäten, Designs, Verarbeitungen, Formen sowie verschiedenen Oberflächenbehandlungen wie Schliffen ist nahezu unbegrenzt. Selbstverständlich bekommen Sie auch bei eBay die Gravur für Eheringe oft gratis dazu. Falls Sie Ihre Ringgröße nicht kennen, können Sie vorab Ihren Ringfinger vermessen lassen oder mit einer aus dem Internet ausgedruckten Ringgrößenschablone selbst feststellen.

Trauringe aus hochwertigen Edelmetallen

Da Trauringe quasi eine Materialunvergänglichkeit aufweisen sollten, ist das Material das A und O dieses Schmuckstückes. Deshalb sind die Edelmetalle Gold, Silber, Platin und Titan wegen ihrer Härte und Kratzfestigkeit für Eheringe bestens geeignet. Aus einem Edelmetall alleine, im Materialmix oder mit eingearbeiteten Edelsteinen entstehen aus all diesen Materialien Eheringe für jeden Geschmack. Echte Edelmetalle müssen immer mit einem Stempel versehen sein, welcher den Feingehalt des Metalls sowie die Herstellerkennzeichnung beinhaltet. Werden bei einem Trauring mehrere Edelmetalle verarbeitet, muss jedes Metall separat gekennzeichnet sein. Egal, ob Sie Ihre Trauringe bei eBay oder bei einem Juwelier kaufen, achten Sie immer auf die eingestanzten Stempel, auch Punzen genannt.

Trauringe aus Gold – die Klassiker

Noch vor gar nicht langer Zeit waren fast alle Eheringe aus glänzendem Gelbgold. Auch heute erfreuen sich diese immer noch großer Beliebtheit. Goldringe gibt es in Gelbgold, Rotgold und Weißgold, aber auch im Farbenmix als Bicolor- oder Tricolor-Trauringe. Heutzutage bevorzugen viele Paare Trauringe aus Weißgold, weil  Weißgold als schlicht empfunden wird und oftmals besser zum Schmuck passt, der für gewöhnlich im Alltag getragen wird. Gold ist gut formbar, läuft nie an und ist korrosionsbeständig und daher bestens für die Schmuckherstellung geeignet. Reines Gold ist allerdings zur Schmuckverarbeitung zu weich, weshalb es mit anderen Metallen legiert wird. Durch unterschiedliche Legierungsmetalle entstehen die verschiedenen Farben von Gold. Gelbgold wird mit Silber und Kupfer legiert und wird am öftesten in der Schmuckherstellung verarbeitet. Rotgold, auch „Roségold“ oder „Russisches Gold“ genannt, wird mit Kupfer legiert. Der Rotton ist umso intensiver, je höher der Kupfergehalt ist. Trauringe aus Rotgold eignen sich für Paare, die warme Farben lieben. Bei Weißgold, auch Graugold genannt, unterscheidet man Palladium- und Nickelweißgold. Als farbgebende Metalle werden bei Nickelweißgold Nickel und Kupfer, und bei Palladiumweißgold Palladium und Silber beilegiert. Wegen des Nickelgehaltes sollten Menschen, die auf Nickel allergisch reagieren, Nickelweißgoldringe nicht in Betracht ziehen. Dahingegen sind bei Palladiumweißgold keine allergischen Reaktionen bekannt. Wenn Ihre Entscheidung auf Weißgold fällt, sollten Sie berücksichtigen, dass trotz der Legierungen Weißgold nie ganz weiß sein kann und immer einen leichten Goldstich aufweist. Deswegen werden Weißgoldringe häufig mit Rhodium überzogen, sprich rhodiniert, um ein reineres Weiß zu bekommen. Da Eheringe durch tägliches Tragen aber stark belastet werden, trägt sich der Rhodiumüberzug im Laufe der Zeit ab und die Ringe müssen neu beschichtet werden. Gold gibt es in den Legierungen beziehungsweise mit den Punzen 333, 375, 585, 750 und 990. Die Punze gibt den Feingoldgehalt am Gesamtgewicht an. Für Trauringe sind die Legierungen 585 und 750 wegen ihrer Farben, ihres hohen Tragekomforts und ihrer Alltagstauglichkeit besonders geeignet. International ist das Maß Karat „K“ für die Reinheit von Gold gebräuchlich, wobei 24 K für reines Gold steht. Bei den Karaten wird der Goldgehalt als Verhältnis von 24 Teilen angegeben. So steht 14 K für 14 Anteile Gold und 10 Anteile Legierung beziehungsweise für 58,5 Prozent reines Gold.

Trauringe aus Silber hinterlassen Abnutzungsspuren

Auch das Edelmetall Silber hat seine Faszination und kann gut zu Schmuck verarbeitet werden, da es auch gut formbar ist. Silber ist weicher als Gold oder Platin. Damit es fester wird, wird es normalerweise mit Sekundärmetallen wie zum Beispiel Kupfer legiert. Die Reinheitsgrade von Silber werden als Anteile von 1.000 Teilen angegeben. So besteht das Sterling-Silber 925 zu 92,5 Prozent aus reinem Silber und 7,5 Prozent Legierung. Sterling Silber 925 gilt als Standardqualität für Silberschmuck. Darüber hinaus wird in der Schmuckindustrie auch noch des Öfteren das reinere 950er-Silber verarbeitet, das dementsprechend zu 95,0 Prozent aus reinem Silber besteht. Natürlich müssen echte Silberschmuckstücke ebenfalls einen Reingehaltsstempel besitzen. Silberringe sind vor allem wegen ihrer glänzenden Farbe als Trauringe reizvoll. Dennoch ist Silber für strapazierfähige Eheringe nicht das Material der ersten Wahl. Da Silber sehr weich ist, sind Tragespuren schneller und deutlicher zu sehen als bei den anderen Edelmetallen. So werden Eheringe aus Silber aufgrund ihrer geringeren Härte durch tägliches Tragen im Laufe der Zeit zunehmend dünner. Ferner kann Silber aus diversen Gründen auch oxidieren, was zur Folge hat, dass das Silber sich verfärbt beziehungsweise, wie man umgangssprachlich sagt, anläuft. Diese Verfärbungen können zwar durch geeignete regelmäßige Reinigungen immer wieder rückgängig gemacht werden, aber auf Dauer kann man das Anlaufen von Silber nicht unterbinden.

Ein Leben lang ganz in weiß – Trauringe aus Platin

Das Edelmetall Platin ist prädestiniert für helle, strapazierfähige und langlebige Trauringe. Platin hat im Gegensatz zu Weißgold von Natur aus ein helles und klares Weiß. Zudem verändern Platin-Trauringe ihre weiße Farbe nie. Sie oxidieren auch niemals und ein Anlaufen, wie bei Silber und niedrigen Goldlegierungen, ist ausgeschlossen. Im Vergleich zu anderen Edelmetallen tragen sich Eheringe aus Platin auch nicht ab, das heißt, sie werden im Laufe der Zeit nicht dünner. Platin ist enorm strapazierfähig und von fast unendlicher Lebensdauer. Wegen seines geringen Abriebs ist Platin auch das perfekte Edelmetall, um Diamanten und andere Edelsteine zu fassen. Zudem ist Platin hypoallergen. Damit diese außergewöhnlichen Materialeigenschaften von Platin jedoch voll zur Geltung kommen, muss bei der Herstellung von Eheringen sehr reines Platin benutzt werden, am besten 950 Pt. Nach den am Schmuckstück anzugebenden Kennzeichnungsvorschriften bedeutet 950 Pt, dass 95 Prozent des Gesamtmetalls aus reinem Platin sind. Bei Platin mit einem Reingehalt von 750 Pt und niedriger gehen die beachtlichen Vorteile dieses Edelmetalls allerdings verloren. Deshalb sollten für Trauringe nur Legierungen über 750Pt in Betracht gezogen werden. Da Platin gleichfalls ein idealer korrosionsfreier Leiter ist, wird es auch in der Hightech-Industrie stark nachgefragt. Da das Platinvorkommen verhältnismäßig niedrig, die Nachfrage nach diesem Edelmetall aber hoch ist, sind Trauringe aus Platin auch eine gute Wertanlage, da davon auszugehen ist, dass ihr finanzieller Wert im Laufe der Jahre zunehmen wird.

Luftig leichte, aber starke Trauringe aus Titan

Der Einsatz von Titan hat in der Schmuckherstellung noch nicht so lange Tradition. Für Trauringe bietet sich Titan aber geradezu an, da es extrem widerstandsfähig, leicht und fest ist und eine herrliche, weiß-metallisch glänzende Farbe hat. Zudem ist es bestens für Allergiker geeignet, da es antiallergen und nickelfrei ist. Da Titan leicht wie Aluminium und stark wie Stahl ist, ist es zudem gut für Männer geeignet, die es nicht gewohnt sind, Schmuck zu tragen. Durch seine Leichtigkeit merkt man kaum, dass man einen Ring am Finger hat. Im Vergleich zu den anderen vorgestellten Edelmetallen sind die Materialkosten für Trauringe aus Titan wesentlich geringer. Dies gilt vor allem für breite und dicke Ringe. Jedoch sind die Gestaltungsmöglichkeiten von Titanringen begrenzt, weil sich Titan weder weich- noch hartlöten lässt, sondern unter Schutzgas geschweißt werden muss. Dies bedeutet auch, dass ein Trauring aus Titan später nicht an eine geänderte Ringgröße angepasst werden kann.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden