Ei Rauchemelder - TestSieger Wichtige Info

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Rauchwarnmelder sind in immer mehr Bundesländern Pflicht installiert zu sein, und selbst wenn es keine Pflicht ist, sollte man ein paar Euro in die eigene Sicherheit investieren.
Jedes Jahr sterben in Deutschlannd 600 Menschen aufgrund eines Brandes im privaten Wohnbereich.
Die Anzahl der Rauchvergiftungen die im Krankenhaus noch behandelt werden können liegt weitaus höher.

Auf was sollten Sie als Verbraucher achten?
Natürlich muss der Rauchwarnmelder den gültigen Normen (DIN VdS 14676) entsprechen sowie CE-konform sein.
Bestimmt haben Sie dies schon im Fernsehen gehört und Melder die diese Kriterien erfüllen erhalten Sie aus Fernost bereits für 5 €. Diese Melder sind Massenware und werden wenn überhaupt nur Stichprobenweise auf Ihre Funktion getestet.
Rauchwarnmelder der Firma Ei Electronics werden in Irland gefertigt und nicht nur nach den mindestvorgaben der DIN VdS 14676 sondern auch nach der wesentlich strengeren Norm BS (British Standard) geprüft.
Jeder Rauchwarnmelder wird vor dem Verlassen im Werk im Echtrauch kalibriert.
Darüber hinaus zeichnen sich die Melder von Ei Electronics (Europas Marktführer im Bereich der Feuerschutzprodukte) durch leichte Handhabung aus.
Sollte ein Falschalarm durch z.b. sehr viel Zigarettenrauch oder sonstige Dämpfe entstehen, reicht es den großen Stummschaltknopf in der Mitte des Melders zu betätigen. Der Melder verstummt für 10 Minuten und Sie haben Zeit den Raum zu lüften. 
Bei den günstigen Meldern ist es hierzu notwendig den Melder von der Decke zu demontieren, die Batterie herauszunehmen, zu lüften und anschließend den Melder wieder zusammen zu bauen.
Des Weiteren können Sie bei verschiedenen Meldern auch Nachträglich noch Funkmodule nachrüsten und die Melder untereinander vernetzen. Neben der Möglichkeit das alle Melder im Falle einer Rauchentwicklung gemeinsam Alarm schlagen, kann man mit den Produkten von Ei auch mittels einer Fernbedienung die Rauchwarnmelder Testen oder auch lokalisieren welcher Melder ausgelöst hat. Dieses und weiteres interessantes Zubehör (z.B. ein Modul für Hörgeschädigte) befindet sich im Lieferprogramm.
Wie schützen Sie Ihre Küche?
In der Küche sollte kein Rauchwarnmelder installiert werden, da durch Dämpfe häufig Falschalarmierungen hervorgerufen werden würden. 
Hier ist ein Hitzewarnmelder die Richtige Lösung. Ein solcher Melder löst ab einer Temperatur von 58 °C Alarm aus und kann alleine oder mit anderen Rauchwarnmeldern vernetzt die Sicherheit in Ihrer Wohnung erhöhen.
Wie reagieren Sie wenn z.B. in Ihrer Küche ein Brand entsteht, z.B. brennendes Öl?

Die Falsche variante ist es das Öl mit Wasser zu löschen, was aber regelmäßig passiert.
Hier brauchen Sie eine Feuerlöschdecke, diese erstickt den Brand ohne dass Sie mit einem Feuerlöscher die ganze Wohnung einnebeln.
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden