Echte Stauraum-Wunder: Hochschränke für Küchen zur Aufbewahrung und zum Einbau von Geräten

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Echte Stauraum-Wunder: Hochschränke für Küchen zur Aufbewahrung und zum Einbau von Geräten

In den meisten Einbauküchen ist mindestens ein Hochschrank integriert. Je nach Variante eignet er sich für den Einbau von Kühlschrank, Backofen oder anderen Geräten und passt diese ideal in die Optik der gebrauchten Küche ein. Einfache Hochschränke dienen als umfangreicher Stauraum und bieten mehrere Möglichkeiten bei der inneren Aufteilung. Ob Apothekerschrank oder Haushaltsschrank – Einlegeböden und Körbe sind auf den Verwendungszweck abgestimmt. In ihrer Höhe grenzen sich die Schränke klar von den Highboard-Schränken ab. Dabei reichen sie vom Boden der Küche bis zur Oberkante der Hängeschränke. Die Montagehöhe der Hängeschränke ist immer an diesen hohen Modellen zu orientieren, um einen einheitlichen Abschluss in der Küche zu erreichen.

Im folgenden Ratgeber stellen wir Ihnen die verschiedenen Hochschränke als echte Stauraum-Wunder vor. Erfahren Sie hilfreiche Tipps zur Ausstattung der Schränke und sinnvolle Lösungen für Ihre Einbaugeräte.
 

Allgemeiner Aufbau der Hochschränke und deren Anordnung in der Küche

Hochschränke variieren in der Größe zwischen 170 und 220 Zentimetern. Sie sind passend zu den anderen Unterschränken in der Küche 60 cm tief und richten sich in der Breite nach ihrem Verwendungszweck. Während kleinere Vorratsschränke nur 50 cm breit sind, benötigen Sie für den Einbau elektrischer Geräte eine genormte Breite von 60 cm. Noch mehr Stauraum und Aufteilungsmöglichkeiten bieten Ihnen Hochschränke mit einer Breite bis 90 cm. Vor allem Haushaltsschränke für Besen, Staubsauger und andere Utensilien sollten nicht kleiner gewählt werden. So bringen Sie problemlos sperrige Gegenstände in Ihrer Küche unter. Die Vorderseite der Schränke harmoniert mit der gewählten Küchenfront. Bedenken Sie jedoch, dass die Seiten Sichtseiten sind. Sie setzen je nach Wahl moderne farbliche Kontraste zur einheitlichen Küchenfront.

Durch die lang gestreckte Form integrieren Sie sämtliche Einbaugeräte auf ergonomischer Höhe. Kühlschränke, Geschirrspüler, Gefrierkombinationen oder Backöfen verkleiden Sie im Design der Küche und gestalten damit einen schönen Gesamteindruck. Die meisten Hochschränke dominieren die Ausrichtung und Anordnung der Küche. So sind sie eher am Rand der Küchenzeile angebracht und rahmen die Arbeitsfläche ein. Für den Aufbau der Küche gibt es eine einfache Regel, die sich grundsätzlich an den Scharnieren der Hochschränke orientiert. Befindet sich das Scharnier der Tür auf der linken Seite, so richtet sich auch die komplette Küche zur linken Seite hin aus. Bei Eckküchen gibt es meist gesonderte Lösungen, wobei sich auch hier die Hochschränke mehr am Rande der Zeile befinden. Bauen Sie den Schrank mittig auf, wirkt die Küche zerteilt und bietet dann zwei etwas kleinere Arbeitsflächen.

Die verschiedenen Modelle gibt es bei Hochschränken

Moderne Hochschränke gibt es in vielen verschiedenen Varianten für Komplett Küchen. Dabei hängen Größe und Aufteilung immer vom jeweils vorgesehenen Zweck ab. Auch die Position innerhalb der Küche spielt eine wichtige Rolle. So lassen sich schwer zugängliche Ecken optimal ausnutzen, wenn der Schrank einen entsprechenden Auszug besitzt. Anbei erhalten Sie einen kleinen Überblick der verschiedenen Modellvarianten:

Der Apothekerschrank wird als Hochschrank immer beliebter

Apothekerschränke haben in diesem Sinne nichts mit der Aufbewahrung von Medikamenten oder Chemikalien zu tun. Der Name richtet sich vielmehr nach der Aufteilung der Schränke und dem enormen Stauraum. Viele Küchenbesitzer planen einen schmalen Auszug als Apothekerschrank, der bestenfalls von den Füßen bis zur Oberkante der Wandschränke reicht. Die Modelle dienen als optimaler Schrank zur Aufbewahrung von Lebensmitteln und Vorräten.

Die Aufteilung im Inneren wird von mehreren Drahtkörben oder Innenböden bestimmt. Durch den Auszug nach vorn lassen sich die Lebensmittel viel besser einsortieren und bleiben optimal im Blick. Von beiden Seiten greifen Sie bequem auf den Apothekerschrank zu. Einfache Hochschränke mit Einlegeböden sind zwar eine günstige Variante, stehen jedoch nicht im Verhältnis zum praktischen Nutzen. Durch die Tiefe erweisen sich die Schränke als unübersichtlich und ungeordnet. Ablagekörbchen und Auszüge stellen diese Ordnung wieder her. Eine kleine Reling hält die einsortieren Waren auch beim Ausziehen des Schranks an ihrem Platz.

Die meisten Modelle dieser Art sind 30 oder 40 Zentimeter breit. Damit der Auszug nicht schnell knallt, integrieren viele Hersteller einen Softeinzug. Sie schieben den Schrank mit einem Schwung zu, wobei er vorher kurz abgebremst und langsam zugezogen wird. Damit kann die Tür weder schnell zufallen noch knallen. In manchen Küchen bietet sich die Kombination mit einem Einbaukühlschrank oder einem Backofen an. Direkt neben den eingebauten Geräten befindet sich dann dieser Auszug. Somit konzentrieren sich die Hochschränke in der Küche beispielsweise nur auf eine Seite und die Optik wirkt nicht zu zerteilt.

Hochschränke für den Einbau verschiedener elektrischer Geräte

Eine gut ausgestattete Küche verfügt über verschiedene elektrische Geräte. Damit diese in das Gesamtkonzept passen und sich optisch an den anderen Möbeln orientieren, gibt es spezielle Hochschränke. Sie zeugen von Stabilität und nehmen die Geräte in einer angenehmen Arbeitshöhe auf. So schließt die Unterkante des Einbauherdes beispielsweise mit der Arbeitsplatte ab. Sie müssen sich nicht mehr nach unten beugen, um die Speisen im Ofen zu betrachten oder herauszunehmen. Noch bequemer ist diese Position, wenn das komplette Gitter des Backofens nach vorne herausgezogen werden kann. Pfannen und Auflaufformen bleiben sicher auf dem Rost stehen und kippen nicht.

Für eine solche Lösung benötigen Sie ein vom Backofen getrenntes Kochfeld. Dieses befindet sich direkt auf der Arbeitsplatte und bietet Ihnen darunter genügend Stauraum für Töpfe, Pfannen oder andere Kochutensilien. Je nach Aufbau des Hochschranks erhalten Sie über und unter dem Backofen ebenso Stauraum. Sie wählen selbst zwischen Auszügen oder einfachen Türen mit Einlegeböden. An die Norm der Elektrogeräte angepasst sind die Schränke alle 60 Zentimeter breit und 60 Zentimeter tief. Der Ausschnitt für das Elektrogerät ist an den jeweiligen Hersteller und das Modell anzupassen.

Auch Mikrowellen müssen nicht mehr auf der Arbeitsfläche in der Küche stehen. Im Schrank integriert sind sie leicht zugänglich und nehmen keinen zusätzlichen Platz weg. Bei vielen Modellen lässt sich die Mikrowelle direkt über den Backofen platzieren, sodass Sie keinen zusätzlichen Hochschrank benötigen. Geschirrspüler benötigen in der Regel keinen Umbauschrank, sondern stehen auf den eigenen Füßen. Lediglich die Front nimmt das Design der Küche an. Besonders ergonomisch ausgerichtete Küchen bieten für die Spülmaschine einen geeigneten Hochschrank. Damit erleichtert sich das Einräumen und Ausräumen des Geschirrs.

Ein ebenso wichtiges Gerät in der Küche ist der Kühlschrank. Während sich ein Trend mit den freistehenden Kühlschränken befasst, gibt es Lösungen im Design der kompletten Küche. Je nach Größe des Geräts bringen Sie Kühlschrank und Gefrierfach problemlos in einem Hochschrank unter. Auch hier ist der Kühlschrank meist etwas höher gelegen für eine angenehme Arbeitshöhe. Die Gefrierfächer befinden sich entweder unter dem Kühlschrank oder darüber. Der übrige Platz im Hochschrank bedeutet mehr Stauraum für Ihre Küchenutensilien.

Das sollten Sie bei Kauf und Montage beachten

  • Achten Sie bei der Küchenplanung und dem Aufbau der Hochschränke auf kurze Arbeitswege. So sollte die Spüle nicht weit vom integrierten Backofen entfernt liegen.
  • Sind bereits elektrische Geräte vorhanden, müssen diese in die Öffnung der Hochschränke passen. Dabei kommt es nicht nur auf die Größe an, sondern auch die Entlüftung der Geräte muss gesichert sein.
  • Hochschränke sorgen für einen kompakten Eindruck in der Küche. Damit sie nicht zu erdrückend wirken, entscheiden Sie sich in kleinen Küchen für helle Fronten. Mit einer farbigen Arbeitsplatte gleichen Sie dies wieder aus und setzen interessante Akzente.
  • Berücksichtigen Sie bei der Planung der Schränke den großen Platzbedarf. Als Modell für Einbaugeräte sollten die nötigen Anschlüsse und Steckdose in unmittelbarer Nähe liegen.
  • Die Oberkante der Hochschränke muss noch ausreichend Platz zur Decke der Küche bieten. Nur so erhalten Sie die Möglichkeit, auch diese Fläche der Schränke zu reinigen.

Hochschränke als Haushaltsschrank oder Besenschrank – alles in der Küche

Nicht alle Wohnungen bieten Platz für eine Besenkammer oder Unterstellmöglichkeiten für Staubsauger und andere Reinigungsmittel. Ist die Küche groß genug, platzieren Sie all diese Dinge in einem dafür ausgelegten Hochschrank. Die Inneneinrichtung des Schranks ist so ausgelegt, dass Staubsauger, Schrubber und Besen auf der einen Seite Platz haben. Die andere Seite ist mit Körben oder Einlegeböden versehen, um kleinere Putzutensilien unterzubringen. Manche Hochschränke bieten im Inneren sogar einen zusätzlich kleinen Erste-Hilfe-Kasten. Dieser lässt sich separat abschließen und bleibt unzugänglich für Kinder. Aufhängemöglichkeiten für Handbesen oder Staubwedel halten Ordnung im Schrank und gewähren Ihnen bei jedem Blick eine genaue Übersicht. Ist der Besen oder Staubsauger sofort in der Küche griffbereit, beseitigen Sie Krümel schnell und einfach.

Sonderformen: Hochschränke aus Glas und Eckhochschränke

Je größer die Küche, desto mehr Gestaltungsmöglichkeiten tun sich Ihnen auf. Neben den einfachen Hochschränken und den Modellen für Einbaugeräte gibt es Sonderformen. Sie setzen besondere Akzente oder nutzen Ecken sinnvoll aus. Glashochschränke besitzen Vitrinentüren und sind entweder mit durchsichtigem Glas oder mit Milchglas ausgestattet. Mit der passenden Innenbeleuchtung erhält die Küche ein indirektes Licht und das Augenmerk wird auf die modernen Schränke gelenkt. Durch das kühle und glatte Material passen Hochschränke aus Glas eher in Küchen mit glänzenden und glatten Fronten. Im Landhausstil sind sie weniger geeignet. Hinter den Türen bringen Sie Gläser, Kaffee-Geschirr oder anderes Porzellan unter. Dabei wirken sie in einer Küche auch alleinstehend als Highlight und müssen nicht mit in die Küchenzeile integriert sein.

In anderer Form nutzen spezielle Eckhochschränke die Küchenecken optimal aus. Auszüge, Drehteller oder ein Karussell im Inneren erleichtert den Zugriff auf zugängliche Ecken. Verschenken Sie in Ihrer Küche keinen Platz, sondern nutzen Sie jede Nische für optimalen Stauraum.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber