Echte Damast Messer

Aufrufe 5 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Damast Stahl,
basiert auf eine jahrtausende alte Schmiedekunst die in Europa seit der Eisenzeit, handwerklich perfektioniert wurde.
Auch aus  Japan, Spanien, Persien, Indien und aus Damaskus sind exzellente Klingenstähle bekannt.
Von den Norikern-Kelten in Oberbayern,  wurde asteoridisches Eisen, das mit sphärische Kohlenstoff C 60-Moleküle legiert war, in Blankwaffen aus geschmiedet. Diese Schwerter waren bei den Besatzern auf Grund ihrer Härte bis HRC66, Schärfe und Dauerfestigkeit sehr begehrt.

Handwerkliche Meisterklingen werden auch Ulfberht zugeschrieben.
Da im Kampf, der Klingenbruch meist den Tod des Klingenführers zur Folge hatte, wurde besonders auf Elastizität und Festigkeit geachtet.
Schwerter und Messer in dieser Schmiedekunst sind oft mit Mythen und Legenden behaftet.
Kleider machen scheinbar Leute und Autorität, deshalb kosteten exzellente Blankwaffen auch schon seinerzeit ein Vermögen.
Die bekanntesten, Mythen behafteten germanischen Blankwaffen sind das Mimung und das Gram. Weitere legendäre  aus  indischem Eisenerz  hergestellte und unübertroffene Blankwaffen sind von dem aus Isfahan stammenden persischen Schmied Asadulla bekannt. Dessen Blankstahlgüte, durch Kohlenstoff angeordnet in Nanoröhrchen ist bis heute metallurgisch unerreicht.

Heutiger echter Schmiede-Damast-Stahl wird im glühenden Zustand, mehrfach beim Schmieden zum Feuer-Schweißverbund gefaltet und tordiert.
Nur im gefaltetem und tordiert geschmiedeten Stahl werden im Stahl die räumlichen Gefüge gedreht, längs und quer gestreckt.
Erst dann zeigt sich beim Anätzen des Gefüges der Materialfluss, so die begehrte Pfauenaugen-Damaststruktur bis in die Schneidenspitze. Denn die Schmiede-Muster im echten Damast-Stahl fließen über den Kropf bis zum Erl.
Siehe dazu mehr auf der Homepage von damastschmiede.com , schmiede-balbach.de

Kochmesser aus Damast-Stahl.
Führende Solinger Hersteller, wie z.B. Güde u.a. haben auch Küchenmesser aus echtem Damaststahl im Vertrieb.
Bedingt durch die aufwändige manuelle Schmiedekunst liegen die Verkaufspreise je Messer im Bereich ab 400 bis >3500 Euro pro Stück.

Andere Messer bestehen oft aus 3 Stahllagen. In der Mitte ist meist ein sehr hochwertiger Flach-Stahl wie VG10, VG12, N690Co, CMV60, 4116X50CrMoV15, X155CrMo 121 usw.,
bei dem auf die Seitenflächen eine hauchdünne  Stahllage wie ein Furnier zur Dekoration aufgelegt ist.
Industriell hergestellte Damastmesser werden auch aus 3Lagen hergestellt. Mittig der gewalzte Schneidstahl, außen die walzplattierte Damast Auflage.
Ob das Damastfurnier 32 oder 64 lagig ist, ist für die Schnittschärfe ohne Belang, da nur die mittlere, innere Flach-Stahl-Lage schneidet.
Aus plattiertem Walzstahl gestanzte oder mit Laser ausgebrannte Messerklingen,
sind somit deutlich günstiger herzustellen als echter Schmiede-Damast.
Neuerdings werden auch beim Discounter Messer mit Damastfurnier angeboten.
Diese sind qualitativ gut, ihr Geld wert trotz geringerer Klingen Dicke.
Für den Preis eine gute Alternative jedoch fehlt ihnen das Flair.
Dabei sollte man auch in der Beschreibung auf die sprachlichen Feinheiten achten,
manche der hochgelobten Messer aus Flachstahl haben nur ein geätztes Muster auf der Oberfläche.

Qualitativ, bezüglich der Klingenstähle werden in deutlich unterschiedlicher Güte angeboten.
Eine Qualitätsaussage zur möglichen Schärfe und Schnitthaltigkeit ist die Härte in  HRC. (Härte Rockwell Skala C)
Sehr gute Messer liegen in der Härte über HRC 60.
Deshalb ist die Artikelbeschreibung genau zu prüfen, gegebenenfalls beim Händler hinterfragen.
Eine gute Alternative zu den Damastmessern sind die sehr hochwertigen
und sehr scharfen echten Solinger, die Solicut-Result Messer aus X65 CR13 Rasierklingenstahl mit HRC 60 im Materialverbund. Diese sind wie die besten japanischen Katana Schwerter aus drei Stahllagen im Verbund angefertigt. Bemerkenswert dazu ist, das die Güte dieser japanische Schwerter, bis heute, qualitativ, metallurgisch und in der Schmiedetechnik unerreicht ist.

Wer solche Messer braucht, muß damit vorsichtig umgehen um sich nicht schnell ins eigene Fleisch zu schneiden.
Bei richtiger Behandlung sind diese Messer sehr lange sehr scharf. Ungeübte sollten, Messer mit Kropf vorzugsweise kaufen. Der Kropf schützt den Zeigefinger vor der Schneide.
Mit diesen Messern hat man sich auch Beschäftigung gekauft,
muß sich unabdingbar in der Kunst des 15° Messerschleifens, mittels nasser Schleifsteine mit 15° Schleifhilfen sachkundig machen.
Schneidenschärfer siehe auch www.hettykat.nl/outdoor-survival/messen/smiths-3in1.html
Zum richtigen Messerschleifen siehe die Informationen
kleine Messerkunde bei bessermesser.de und
http://www.baladeo.com/guide.php?langue=de&identifiant=3&id_sous=8&id_titre=9
Bevor man seine besten Messer schleift sollte man mit den einfacheren das Schleifen üben.
Schleifsteine findet man im Ebay Shop Haushaltsartikel_online siehe auch
http://www.ebay.de/sch/haushaltartikel_online/m.html?_nkw=PROFI+KOCHMESSER+GESCHMIEDET&_sacat=0&_odkw=&_osacat=0&_trksid=p3911.c0.m270.l1313

Für die Reinigung in der Spülmaschine sind diese Messer, wie alle hochwertigen Messer nicht geeignet.
Die sehr scharfe, dünne Schneidenspitze wird in der Spülmaschine über Spitzen-Korrosion sehr schnell stumpf.
Die Reinigung ist gemäß der Produktbeschreibung vorzunehmen.
Zur Aufbewahrung  und Pflege reicht ein Tropfen Kamelienöl oder ausraffiniertes, säurefreies Rapsöl auf Klinge und Holzheft aus.
Bei richtiger Pflege hat man lange, viel Freude mit diesen Messern.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden