Echt wertvoll? Diese Flugpost ist begehrt

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Echt wertvoll? Diese Flugpost ist begehrt

Mit Flugpost bezeichnen Sammler jede Post, die per Luft befördert wurde. Dazu gehören auch Brieftauben und Ballons. Die eigentliche Luftpost begann ihren Siegeszug mit der Erfindung der Flugzeuge. Die Beförderungszeiten für Post wurden damit erheblich verkürzt. Und für die schnellere Beförderung zahlte man gerne einen Aufpreis. Heute ist Luftpost normal. Wertvolle Stücke finden sich eher aus der Zeit vor 1945. Im Folgenden gibt es einige Anregungen für jeden, der sich für wertvolle Flugpost interessiert.

  

Katastrophenpost – Luftpost aus Unglücken und Abstürzen

Ein Sammelgebiet für Abgebrühte: die Katastrophenpost. Damit sind Postsendungen gemeint, die bei Unglücken dabei waren. Abstürze von Flugpost-Flugzeugen oder Zeppelinen, abgeschossene Militärmaschinen mit Feldpost – all das ist für solche Sammler interessant. Die gerettete Flugpost ist oft besonders gekennzeichnet. Natürlich sind viele Briefe beschädigt. Zur Katastrophenpost zählt nicht nur Luftpost, sondern jede Post, die ein Unglück überlebt hat. Also auch Schiffspost und Landpost.

  

Zeppelinpost vom Unglücksflug 1937 in Lakehurst

Zeppelinpost ist schon allein deswegen so begehrt, weil es diese Beförderungsart nicht mehr gibt. Da jeder Zeppelin Tausende von Briefen mitnahm, ist es gar nicht so schwer, an Zeppelinpost heranzukommen. Es gibt viele Briefe und Postkarten aus jener Zeit, die Sie für einen Euro bei eBay ersteigern können. Eine Ausnahme ist die Zeppelinpost vom 6. Mai 1937. An jenem Tag passierte das tragische Unglück in Lakehurst, USA, bei dem der LZ 129 "Hindenburg" verbrannte. Nur knapp 400 Briefe überlebten die Flammenhölle. Für Flugpost- und Katastrophensammler ist ein Exemplar davon ein Highlight in der Sammlung.

  

Flugpost aus der Ära der Vorphilatelie – Tauben brachten Neuigkeiten

Einige Sammler von Flugpost nehmen ihr Sammelgebiet sehr ernst. Jede Post, die durch einen Flug befördert wurde, gehört zur Flugpost. Daher sind Briefe, die von Brieftauben gebracht wurden, ebenfalls Teil einer Flugpost-Sammlung. Derartige Briefe sind in keinem Briefmarkenkatalog verzeichnet und werden nur von einem geringen Teil der Sammler gesammelt. Da nachweisbar per Taube transportierte Briefe selten sind, können sie dafür sehr viel wert sein.

  

Post per Ballon – die Montgolfiere machte den Anfang

Begehrt sind Briefe, die per Ballonpost transportiert wurden. Kurz vor 1800 gab es die ersten Transporte per Montgolfiere. Ballonpost war im darauffolgenden Jahrhundert vor allem in Kriegszeiten wichtig. Damit wurden wichtige Nachrichten über die Linien des Feindes transportiert, ohne dass dieser sie abfangen konnte. Ein Beispiel dafür ist der deutsch-französische Krieg von 1870-1871. Briefe aus dieser Zeit sind besondere Exemplare in jeder Sammlung.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden