Ebaygebühren

Aufrufe 10 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Heute möchte ich mal mal zum Thema Ebaygebühren äußern!

Viele Ebayer beschweren sich über die hohen Ebaygebühren. Für einen Artikel, den man beispielsweise für 12EUR einstellt und für diesen Preis auch verkauft, gehen knspp 2 Euro davon alleine an Ebay. Das wäre 1/6 des Verkaufspreises.

Ich denke genauso, dass die Ebaygebühren ziemlich hoch sind, vielleicht auch zu hoch. Andererseits muss man Ebay aber auch verstehen, schließlich gibt Ebay den privaten Verkäufern überhaupt erst die Möglichkeit Artikel im Internet anzubieten. Wenn man bei Ebay z.B. für eine CD noch 12 Euro bekommt, so bekommt man für die gleiche CD auf dem Flohmarkt höchstens noch 6 Euro. So bekommt man trotz Ebaygebühren immernoch mehr als z.B. auf dem Flohmarkt.

Trotz der Gebühren für das Anbieten von Artikeln denke ich, dass Ebay immernoch die gewinnbringenste Möglichkeit ist einen nicht mehr benötigten Gegenstand zu veräußern.

Fazit: Die Ebaygebühren sind zwar hoch aber zum großen Teil auch berechtigt. Zudem kann Ebay es sich auch leisten diese Gebühren zu nehmen, da schließlich immer mehr Menschen Ebay als Handelsplattform nutzen. Teuer wird es natürlich, wenn der Verkäufer zusätzlich noch die Zahlungsmethode PAYPAL anbieten. Dort gehen von den 12 EUR dann noch ca. 5 cent mehr vom Gewinn ab.

Ich hoffe Sie fanden den Ratgeber interessant. Bitte klicken Sie jetzt noch auf den JA Button.

Vielen Dank für Ihr Interesse an meinen/meinem Ratgeber(n).

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden