Dyson Staubsauger: kraftvolle Haushaltshelfer

Aufrufe 1 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Dyson Staubsauger: kraftvolle Haushaltshelfer

Das eigene Heim wirkt erst mit dem einen oder anderen Teppich richtig gemütlich. Glatte und harte Böden aus Holz und Stein sind jedoch meist pflegeleichter und bestimmen daher die Wohnlandschaft in modernen Haushalten. Vor allem bei Allergikern und Asthmatikern werden staubfangende, hochflorige Teppiche zur gesundheitlichen Belastung. Haustierbesitzer kämpfen stetig mit der Entfernung der Tierhaare, egal ob auf Wohntextilien oder Parkett. Auch der britische Entwickler James Dyson kennt diese Probleme des Alltags. Im eigenen Haushalt fiel ihm auf, dass mit zunehmender Nutzungsdauer eines Staubsaugers dessen Saugkraft rapide nachlässt. Außerdem scheint dessen Abluft im Saugvorgang nicht staubfrei zu sein. Auch der ständige Wechsel des Staubbeutels war für ihn ein störender Faktor. Daher entwickelte er 1993 den ersten Staubsauger ohne Staubbeutel und mit einer revolutionären Technik – der patentierten Zyklon-Technologie. Seither arbeiten alle Dyson Staubsauger mit diesem System.

Die Funktionsweise herkömmlicher Staubsauger

Konventionelle Staubsauger erzeugen dank eines Gebläses Unterdruck. Nimmt der Staubsaugerarm Schmutzpartikel auf, so werden diese angesaugt und in den Staubbeutel transportiert. Die angesaugte Umgebungsluft muss jedoch wieder aus dem Staubbeutel austreten. Dafür befindet sich eine durchlässige Membran an jedem Beutel, welche die Luft von Schmutz bzw. Staub abtrennt und anschließend an die Umgebung abgibt. Je mehr Schmutzpartikel im Beutel gesammelt werden, desto schwerer fällt die Abgabe der Umgebungsluft, da die Membran zunehmend verstopft. Dies führt zu einem stetigen Saugkraftverlust, auch wenn der Beutel erst halb voll ist. Außerdem ist die Membran gleichzeitig ein Filter, welche jedoch meist zu flexibel bzw. zu dehnbar ist, um den Staub gänzlich im Beutel zu behalten.

Die patentierte Zyklon-Technologie: Hightech in jedem Staubsauger

Als James Dyson mit der Entwicklung eines neuartigen Staubsaugers begann, inspirierte ihn die Funktionsweise eines sogenannten Fliehkraftabscheiders aus der Industrie. Dieses Konzept nutzen noch heute alle Baureihen der Dyson Staubsauger. Auch hier erzeugt ein Gebläse im Inneren des Gerätes einen Unterdruck. Das Schmutz-Luft-Gemisch wird über den Saugarm in das Herzstück des Gerätes transportiert. Hier befinden sich mehrere konische Kegel, ähnlich der Form einer Schultüte. Die Luft strömt mitsamt der Schmutzpartikel seitlich in den Kegel ein. Dabei trifft sie auf die gegenüberliegende, innere Wand des Kegels und beginnt fortan zu rotieren. Da sich der Kegel nach unten verjüngt, wird die Geschwindigkeit der Luft immer schneller. Durch die Kreisbewegung werden Staub und Schmutzpartikel nach außen geschleudert und sammeln sich so an der Wand des Kegels. Im inneren Wandbereich rotiert die Luft wesentlich langsamer als im Zentrum. Daher kann von der Luft abgetrennter Staub nach unten durch eine Öffnung in den Staubbehälter fallen. Die gereinigte Luft strömt nicht durch den Behälter, sondern steigt wieder nach oben. An dem seitlichen Einlass vorbei entweicht sie am Kopf des Kegels. Da die gereinigte Umgebungsluft nicht über den Staubbehälter entweicht, sondern einen separaten Auslass besitzt, kann so kein Saugkraftverlust auftreten. Zudem besteht nicht die Möglichkeit, dass aufgesaugter Staub zurück in die Umgebung abgegeben wird. Genau nach diesen Prinzipien funktioniert jeder Dyson Staubsauger.

Dyson Bodenstaubsauger: Profis auf jeder Oberfläche

Selten werden vor dem Saugen alle Möbel aus dem Raum entfernt. Regale, Kommoden und Tische bilden Barrieren, welche es beim Saugen gekonnt zu umfahren gibt. Dies gestaltet sich mit Staubsaugern oft schwierig. Ihr Gehäuse verfügt zwar über Rollen, diese sind jedoch oft schwergängig und verkanten sich, sobald der Fahrweg Kurven aufweist. Um das Gerät nicht mühsam um jede Ecke ziehen zu müssen, entwickelte Dyson eine völlig neuartige Gehäuseform. Bestehend aus einer Kugel, in deren Inneren die gesamte Technik verbaut ist, rollt das Gerät mühelos über jede Oberfläche. Da der Schwerpunkt sehr tief liegt, besteht keine Kippgefahr bei der Fahrt um enge Kurven. Außerdem kann sich das Gerät quasi im Stand um 360 Grad auf der Stelle drehen. Somit manövrieren Sie widerstandsfrei beim Saugen um alle Ecken. Der Dyson folgt leichtgängig jeder Bewegung.
Bis zu 32 Zyklone arbeiten parallel in zwei Ebenen und entfernen dabei sogar Feinstaub aus der Luft. Die untere Ebene entfernt grobe Flusen und Schmutzpartikel. Die oberen, kleineren Zyklone beschleunigen die eingesaugte Luft noch stärker und schleudern dabei die übrigen Feinststoffe nach unten. Da die Luft im Gerät über einen Auslass fernab des Staubbehälters verfügt, entstehen keinerlei unangenehme Gerüche. Auch ein Saugkraftverlust durch verstopfte Gebläse-Öffnungen gehört der Vergangenheit an. Neben dem Gehäuse ist auch der Saugkopf mit vielen Funktionen ausgestattet. Er verfügt über einen flexiblen Schlitten, welcher sich jeder Bodenbeschaffenheit anpassen kann. Auf glatten Böden drückt sich der Schlitten nach unten, um den optimalen Unterdruck zu gewährleisten. Auf hochflorigen Teppichen passt er sich der Höhe der Fasern an. Damit ist kein manuelles Umstellen zwischen glatten und textilen Böden notwendig.

Mehr Lebensqualität für Allergiker und Asthmatiker: Der DC39 Animal von Dyson

Feinpartikel wie Hausstaubmilben, Pflanzenpollen oder Tierhaare können bei vorhandener Hypersensibilität ein konstantes Unwohlsein in den eigenen vier Wänden hervorrufen. Bei der Reinigung von Oberflächen und Textilien mit konventionellen Staubsaugern verstärkt sich dabei oft sogar das Unwohlsein. Staub und Haare verbreiten sich durch Aufwirbelung großflächig in der Atemluft. Außerdem werden sie nicht vollständig vom Staubbeutel eingefangen und gelangen so über die Abluft erneut in den Raum. Damit wandelt sich das Staubsaugen für viele Allergiker und Asthmatiker zum Risiko für die eigene Gesundheit. Mit dem DC39 Animal hat Dyson daher eine völlig neuartige Modellreihe auf den Markt gebracht, welche den besonderen Anforderungen bei Hypersensibilität gerecht wird. Durch eine Optimierung der Zyklon-Technologie konnte die Saugkraft verstärkt und gleichzeitig der Geräuschpegel minimiert werden. So entstand der stärkste Staubsauger von Dyson, welcher Schmutz und mikroskopischen Staub durch Fliehkraftabscheidung von der Luft trennen kann. Daher ist es nicht möglich, dass diese Partikel erneut in den Raum gepustet werden, da auch hier die Abluft nicht durch den Staubbehälter entweicht.

Die innovativen Bürsten, Saugköpfe und Saugturbinen von Dyson

Das Entfernen von Flusen und Tierhaaren aus Teppichen mit den üblichen Saugaufsätzen ist sehr mühsam. Trotz mehrfacher Reinigungsdurchgänge bleiben immer Reste übrig. Diese haben sich tief im Flor verankert und lassen sich zumeist nicht einmal mit bloßer Hand entfernen. Die patentierten Dyson Saugturbinen verfügen über spezielle Bürstrollen, welche im Saugkopf verbaut sind. Diese enthalten zwei verschiedene Borstentypen für jede Art von Boden. Flexible Nylonborsten ziehen auch tief eingetretene Haare und festsitzenden Staub aus Teppichen und Wohntextilien heraus. Auf glatten Böden bieten Borsten aus hochfestem Kunststoff mit abgerundeten Borstenenden genügend Stabilität, um große und kleine Schmutzpartikel zu greifen. Die Saugturbine kann variabel nach Verschmutzungsgrad aktiviert werden. Dabei befindet sich der Hebel nicht am Saugkopf selbst. Dank eines Schalters am Griff des Saugrohres müssen Sie sich nicht nach unten bücken, sondern können während des Saugens die Funktion bequem hinzuschalten.
Ein besonders effektiver Aufsatz zum Entfernen von lästigen Tierhaaren ist die ‚Tangle Free Turbine‘ von Dyson. Gerade bei einer großen Bodenfläche, welche von Haaren befreit werden soll, verstopfen Bürstrollen sehr schnell. Der Schmutz wickelt sich um die rotierende Bürste und vermindert ihre Reinigungswirkung. Im oben genannten Aufsatz befindet sich keinerlei Rolle. Hier arbeiten zwei ovale Bürstköpfe im Inneren des Saugaufsatzes, die sich gegeneinander drehen. Sie nehmen Tierhaare und Schmutzpartikel mit den Bürsten auf und transportieren sie zum Saugeinlass. Dort werden die Bürstköpfe vom aufgenommenen Schmutz durch Saugkraft befreit und können so in der nächsten Umdrehung erneut Staub aufnehmen. Ein Verstopfen oder Umwickeln der rotierenden Teile ist so nicht möglich.

Hand- und Akkusauger von Dyson: kraftvolle Leichtgewichte

Insgesamt sieben Jahre Arbeit steckten Dyson Ingenieure in die Entwicklung eines neuartigen Motors für Akkusauger. So entstand ein dreidimensional geformter Rotor mitsamt Einbauten, der zwischen Daumen und Zeigefinger passt. Trotz des kleinen Formats steckt in ihm im Vergleich zu konventionellen Akkusaugern bis zu dreifach mehr Saugleistung. Aufgrund des geringen Gewichts ist er zudem direkt oberhalb des Handgriffes verbaut. Mit dem so definierten Schwerpunkt fällt das Arbeiten auf Bodenflächen, aber auch an Wänden und Decken besonders leicht. Natürlich arbeiten auch Dyson Akkusauger mit der Zyklon-Technologie. Staub und Schmutzpartikel werden von der Luft abgetrennt und in den beutelfreien Auffangbehälter transportiert. Verschiedene Aufsätze machen das Arbeiten im Haus, in schwer zugänglichen Bereichen oder in Fahrzeugen gleichermaßen leichtgängig. Sobald die Reinigung beendet ist, genügt ein einfacher Knopfdruck, um den Staubbehälter über dem hauseigenen Abfalleimer zu entleeren.

Staub und Schmutz den Kampf ansagen: mit Hand- und Bodensaugern von Dyson

Neuartige Funktionen und innovative Technologie machen Staubsauger von Dyson zu Alleskönnern im Haushalt. Hochwertige Materialien und ein funktionelles Design sorgen für die Langlebigkeit und den unkomplizierten Umgang mit den Produkten. Zusätzlich gehören schlechte Gerüche beim Saugen und der Wechsel von Staubbeuteln der Vergangenheit an. Die Kombination eines Fliehkraftabscheiders mit lebenslang beständigen Filtersystemen im Inneren vieler Dyson Geräte gewährleistet eine umfassende Reinigung der austretenden Luft. Da diese zudem fernab vom Staubbehälter entweicht, gerät Staubsaugen für Allergiker und Asthmatiker nicht länger zum Spiel mit der Gesundheit. Die effizienten Bürstenaufsätze und Saugturbinen befreien Böden und Teppiche von Tierhaaren, Pollen oder anderen Schmutzpartikeln. So behalten Teppichböden und andere textile Stoffe länger ihren flauschigen Charakter bei. Auch unangenehme, muffige Gerüche können so vermieden werden.
Auf glatten Böden wird der Staub nicht länger von der einen Ecke in die andere geschoben. Die Dyson Saugköpfe passen sich automatisch der Bodenbeschaffenheit an und sorgen so für ein Maximum an Saugkraft und Unterdruck. Auch in versteckte Winkel oder unter frei stehende Möbelstücke passen die Saugaufsätze dank ihres flachen Profils dazwischen. Die Saugleistung ist dabei nicht nur im Zentrum des Kopfes gegeben, sondern erstreckt sich über das gesamte Profil bis hin zu den äußersten Kanten. Egal, ob Singlehaushalt, Großfamilie oder Tierliebhaber - für jeden Bedarf und jeden Anspruch haben die britischen Ingenieure ein Konzept zur optimalen Reinigung entwickelt und dieses anhand der Optimierung eines Dyson Staubsaugers umgesetzt.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden