Dymond Brushless Profi Modellflugmotor AL 4260

Aufrufe 3 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Hintergrund dieses Ratgebers enstand beim Eigenbau meiner 1,70 Elektro-Wilga in diesem Jahr (siehe Bild):

Bei einem Kurztrip nach Hamburg kaufte ich mir aufgrund der geplanten Leistungsdaten einen Dymond AL-4260 + passendem Regler SMART 60, sowie Regler Progkarte. Betreiben wollte ich den Motor mit 5S1P 3200 und 14x8 APC Luftschraube.

Beim Montieren des Motors entstanden bereits die ersten Probleme. Das mitgelieferte Montagekreuz, soll mit 4 Senkkopfschrauben mit einem Kopfdurchmesser von ca 9mm am Spant montiertwerden. Wählt man diese Schrauben mit einem Kopfdurchmesser von ca. 9mm kratzt der Schraubenkopf beim einschrauben am Motorgehäuse und rastet in der Nut des Lagerschildes ein, was ein weiterdrehen unmöglich macht. Abhilfe schafte nur das Verkleinern der Schraubenköpfe mit dem Dremel oder die Wahl anderer Schrauben.

  1. Dymond/Staufenbiel sollte hier nachbessern und das Montagekreuz einfach nur 1-1,5mm länger gestalten um die Montage mit gängigen Schrauben zu erleichtern.

Beim Erstflug lösten sich 3 Magnete von der Motorglocke, was den Motor blockierte und zur Landung zwang. Nach vorsichtigem öffnen der Motorglocke, entschloss ich mich die Magnete an passender Stelle wieder einzukleben und auch alle andern Magnete nochmals nachzufixieren, indem ich dünnflüssigen Sekundenkleber in die Zwischenräume laufen lies und mit etwas Füllpulver versah.

Beim 2ten Testlauf auf dem Fluggelände musste ich dann wieder abbrechen, da sich der Sicherungsring verabschiedete und die Glocke durch die Antriebskraft, fast vom Stator zog. Den beim Motor beiligenden Alu-Stellring, der warscheinlich für solche Fälle mitgeliefert wird habe ich durch einen Stahlstellring ersetzt. Dieser verzieht sich nicht oval, sowie es der ALU-Stellring tat.

Nun ist aber alles gut, der Motor verrichten nun kraftvoll seine schleppende Aufgabe. 2,7 kg Modellgewicht + 2,5 Kg Segler dahinter ohne Probleme und 45 Grad Steigwinkel. Das Anlaufverhalten des Motors empfinde ich dennoch als sehr ruckelig auch mit bereits programmiertem Softanlauf.

Fazit:

Wahrscheinlich habe ich einen Montags/Freitagsmotor erwischt. Ärgerlich aber reparabel. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt, wie ich finde und wenn das Montagekreuz etwas größer produziert werden würde, nahezu perfekt für einen mittleren Geldbeutel.

P.S.: Wer Interesse an den Modelldaten der o.a. Wilga hat kann mir gerne schreiben.

Bewerten Sie diesen und auch meine anderen Ratgeber und Testberichte. Danke!

 

 

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden