eBay
  • WOW! Angebote
  • Jetzt shoppen

Durchlauferhitzer Hydraulisch - Elektronisch

rugervarmint
Von Veröffentlicht von
Durchlauferhitzer Hydraulisch - Elektronisch
. Aufrufe . Kommentare Kommentar . 48 Leserwertungen

Hallo E-Bay Gemeinde,

hier einen kleiner Überblick über die Funktionsweise Hydraulischer Durchlauferhitzer.

Die Technik besteht aus 4 Hauptbauteilen!                         

1. Die Druckdose: regelt durch den Wasserdurchfluss über die Venturidüse (Über- und Unterdruck) eine Membrane und betätigt damit über einen Stift oder Zugmechanismus den Elektroschalter.

2. Elektroschalter gibt  der Heizung über 2 meist 3 Schaltstufen den nötigen Strom. Außenschalter falls vorhanden sperrt eine Stromphase, d.h. 18KW Gerät auf Stufe 1 = 12KW

Die Kombination aus E-Schalter und Druckdose nennt man Druckdifferenzschalter.

3. Die Heizung erwärmt das Wasser.

4. Thermoschutz der entweder über Druck oder Thermoschalter (elektrisch) das Gerät bei einer Fehlfunktion des Druckdifferenzschalters vom Netz trennt und somit ein Aufkochen und letzlich platzen der Heizung verhindert.

Diese Technik besitzen alle Hydraulischen Durchlauferhitzer seit Ihrer Erfindung.

Bei einer Störung sollte zuerst die Stromzufuhr mit einem Duspol oder Multimeter Messgerät von einem Fachmann Elektriker überprüft werden.


                       Ein Elektroschraubendreher (Baumarkt) ist hierfür ungeeignet!!!


Wichtig! der Durchlauferhitzer schaltet nur bei ausreichendem Wasserdurchfluss, Wasserspareinsätze in Duschköpfen und Wasserhähnen oder Kalk können zu Störungen führen.

Falls der Fehler weiterhin besteht sollte eine Durchsicht des Gerätes mit Austausch der Verschleißteile durchgeführt werden,  um weiter störungsfrei mindestens 10 - 20 Jahre in den Genuss warmen Wassers zu kommen.

Die Kw Zahl bestimmt die Warmwasserdurchlaufmenge des Gerätes.

Als Anhalt: für ein Duschbad, Waschbecken und Küchenspüle reicht ein 12-18KW Gerät, 21KW reichen für ein Wannenbad, bei einem Wirlpool sollten sie ein 24KW Gerät benutzen.

 Elektronische Geräte arbeiten mit Durchflussfühlern und Thermofühlern die die einlaufende und auslaufende Wassertemperatur und den Wasserdurchfluss messen. Ein Schaltplatine regelt dann voreingestellt über Relais die nötige Stromzufuhr zur Heizung. Diese Geräte sind aufgrund Ihres hohen Preises und der Störanfälligkeit (Durchflussfühler) nur zu empfehlen bei sehr geringem Wasserdruck und oder verkalten Zulaufleitungen.

MfG rugervarmint

 

 

 

 

 

Weitere erkunden
Wählen Sie eine Vorlage aus

Zusätzliches Navigationsmenü