Durch diese Ständer und Halterungen bekommen Ihre Bluetooth-TV-Lautsprecher Energie

Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Durch diese Ständer und Halterungen bekommen Ihre Bluetooth-TV-Lautsprecher Energie

Kabellose Lautsprecher sind eine tolle Erfindung, vor allem auch für das Heimkino oder den Fernseher. 

Neben WLAN gibt es auch Lautsprecher mit Bluetooth, die einen Empfang über eine Distanz von etwa zehn Metern bieten. Der notwendige Strom wird über einen eingebauten Akku oder über Batterien geliefert. Damit die Energie nicht ausgeht und der Lautsprecher am TV-Abend nicht schlappmacht, gibt es Ständer und Halterungen mit Ladefunktion und Netzteilanschluss.

In diesem Ratgeber finden Sie Informationen über die verschiedenen Möglichkeiten, wie Sie Ihre Bluetooth-Lautsprecher mit Strom versorgen können. Erfahren Sie außerdem mehr über die Vorteile der Bluetooth-Technologie.

Das genau ist Bluetooth

Mit dem Begriff „Bluetooth" wird ein Industriestandard zur Datenübertragung zwischen zwei Geräten bezeichnet, die über eine recht begrenzte Distanz per Funk miteinander verbunden sind. Entwickelt wurde das Bluetooth-Verfahren durch einen Niederländer und Schweden für das frühere Mobilfunkunternehmen Ericsson. Nokia und Intel ergänzten später weitere Teile. Bluetooth bezeichnet heute eine Schnittstelle, über die verschiedene mobile und stationäre Geräte und Kleingeräte, wie beispielsweise Mobiltelefone, Tablets, PCs und weitere Peripheriegeräte, miteinander kommunizieren. Das eigentliche Ziel der Bluetooth-Innovation war es, die Kabelverbindungen zwischen den einzelnen Geräten zu ersetzen.

Diese Motivation trieb bereits Ende der 80er Jahre Ingenieure dazu, nach Lösungen zu suchen, um speziell im Bereich der Computerinstallationen Kabelwirrwarr zu beseitigen. Anfänglich waren die entwickelten Technologien hauptsächlich durch ihren hohen Stromverbrauch und fehlende Standards erfolglos. Ein Vorläufer des Bluetooth aus dieser Zeit ist die Infrarottechnik. Die Erkenntnisse aus der IrDA-Entwicklung, an der unter anderem HP und IBM beteiligt waren, flossen in die Entwicklung des Bluetooth-Standards ein.

Der Name Bluetooth ist übrigens eine Hommage an einen Wikingerkönig, der sich Harald Blauzahn nannte und dessen besonderes Merkmal seine ungewöhnliche Kommunikationsfähigkeit war, mit der er es schaffte, die Dänen im 10. Jahrhundert zum Christentum zu bewegen.

Der aktuelle Bluetooth-Standard wird als 4.0 bezeichnet. Alle neuen Geräte, die Sie anschaffen, sollten bereits nach diesem Standard betrieben werden können. Dieser Standard umfasst auch das Prinzip „Low Energy", das zur wesentlichen Reduzierung des Stromverbrauchs beiträgt. Ermöglicht wird das durch die sehr kurze Aufbauzeit der Übertragung, die nur wenige Millisekunden in Anspruch nimmt.

Der Bluetooth-Standard 4.0 ist abwärtskompatibel zu allen vorangegangenen Standards.

Mobile Bluetooth-Lautsprecher und deren verborgene Funktionen

Die Bluetooth-Lautsprecher gibt es in ganz verschiedenen Qualitäten. Neben kleinen Lautsprechern, die für den mobilen Einsatz gedacht sind und auch gut das Smartphone ergänzen, gibt es auch hochwertige Boxen, die für einen dauerhaften Einsatz als Boxen an der Stereoanlage oder am TV dienen.

Als Lautsprecher für das TV sind prinzipiell alle die Boxen geeignet, die einen satten Klang liefern. Das bedeutet im Wesentlichen, dass der Klang raumfüllend sein muss. Aus diesem Grund sollte die Leistung der Boxen der Raumgröße angemessen sein. Ist Ihr Wohnzimmer eher klein bis mittelgroß können Sie als TV-Lautsprecher die meisten, auch mobilen Bluetooth-Lautsprecher verwenden.

Besonders interessant sind Modelle, die weitere Funktionen aufweisen oder durch ein besonderes Handling begeistern. Der Soundfreaq Sound Kick beispielsweise lässt sich im Rückteil ausziehen und erweitert damit seinen Klangkörper, so dass der Klang besonders eindrucksvoll wird. Der zusätzliche Klangraum verstärkt insbesondere die Bässe. Zudem bietet er einen zusätzlichen USB-Anschluss, so dass auch ein externes Gerät angeschlossen werden kann. Sie können deshalb diese Boxen auch dazu nutzen, um Musik von externen Quellen wiederzugeben.

Technaxx bietet mit dem MusicMan eine Box, die zusätzlich ein Radio eingebaut hat und auch als Wecker benutzt werden kann. Für den Wohnraum besonders attraktiv wirkt die Beleuchtung der Unterseite, die zu Dekorationszwecken gut genutzt werden kann. Auf der Oberseite des Lautsprechers gibt es zudem eine Dockingstation für den iPod oder das iPhone.

Speziell die letztere Funktion ist interessant und wird von sehr vielen Bluetooth-Lautsprechern mittlerweile geboten; es handelt sich folglich um 2-in-1-Geräte, die Lautsprecher und Dockingstation in einem vereinen.

Bluetooth-Lautsprecher mit langer Laufzeit ohne Stromnetz

Gerade im Bereich der Bluetooth-Lautsprecher ist eine lange Akkulaufzeit gefragt. Ursprünglich als mobile Geräte für unterwegs gedacht, sollen die Boxen eine lange Laufzeit gewährleisten. Für den Einsatz zu Hause bedeutet das, dass Sie Ihre Boxen nicht ständig laden müssen und demnach einen großen Teil der Zeit auf ein Netzkabel, das möglicherweise quer durch den Raum verläuft, verzichten können. Besonders Sony ist Marktführer im Bereich der Bluetooth-Boxen mit extrem langer Akkulaufzeit. Die Lautsprecher kommen mit vier Batterien des Typs AA aus und spenden dafür mindestens 20 Stunden Klanggenuss.

Bluetooth-Lautsprecher vom Marktführer Apple

Klar, dass auch Apple mit einem Bluetooth-Lautsprecher am Markt platziert ist: Der LogiLink ist ein Adapter, der mittels Bluetooth kabellos Ihre Apple Systemlautsprecher an weitere Geräte anbindet. Der Adapter kann für alle Dockingstationen für Apple Geräte genutzt werden.

Der LogiLink lässt sich mit jeder Quelle via Bluetooth verbinden. Dies kann das Apple TV, ein anderes TV-Gerät oder auch das Tablet bzw. Smartphone sein. Das Tolle ist, dass nicht nur Apple-Geräte unterstützt werden, sondern auch Geräte aller anderen Hersteller. Dennoch ist der Lautsprecher optimiert für das iPhone 5 und das Apple TV. Sie stecken dafür einfach den Adapter auf und über Bluetooth verbindet sich Ihr System mit dem Lautsprecher. Gesteuert werden der Adapter und die dann angeschlossenen Boxen vom externen Gerät aus, also vom TV, Smartphone oder dem Tablet. Die einzelnen Komponenten sind so programmiert, dass die Bluetooth-Verbindung automatisch hergestellt wird. Sie ersparen sich damit Treiber und eine spezielle Software, die in regelmäßigen Abständen erneuert werden müsste.

Bluetooth-Lautsprecherboxen mit Airplay aufrüsten

Airplay ist ein Feature von Apple, mit dem Musik von dem iPad oder iPhone auf externen Lautsprechern abgespielt werden kann. Ihre Bluetooth-TV-Lautsprecher können mit einem Dolry Hi-Fi Stone versehen, um Airplay zu nutzen. Dieser kleine Stecker wird einfach am Lautsprecher angebracht; die einzige Voraussetzung ist ein 30-Pin-Anschluss an Ihrer Box. Mit Hilfe des Steckers können Sie den Lautsprecher nun mit dem Netzwerk verbinden und so dieses Feature für Ihren Musikgenuss nutzen.

Wenn den Bluetooth-Boxen der Strom ausgeht

So leistungsfähig die neuartigen Bluetooth-Lautsprecher auch sind, irgendwann verliert jeder die Energie und muss geladen werden. Die Standardmöglichkeit, um die Lautsprecher mit neuer Power zu versorgen, ist das Netzteil. Bei allen Boxen gehört dieses zum Standardlieferumfang und kann jederzeit genutzt werden. Problematisch ist oft, dass das Kabel recht kurz ist. Speziell bei einem TV-Lautsprecher kann davon ausgegangen werden, dass Sie die Boxen gut im Raum verteilt haben, um den Raum klangfüllend zu gestalten. In diesem Fall ist es schwierig, ein Netzteil anzuschließen. Die Boxen nahezu täglich von ihrem angestammten Platz zu entnehmen, um sie dann zu laden, ist aber ebenfalls unpraktisch und kaum durchführbar.

Eine Alternative ist es, sich einen Ersatzakku zu besorgen. Im Wechsel können beide Akkus dann jeweils betrieben oder aber geladen werden. Interessant sind auch Modelle, die nicht mit einem Akku, sondern mit ganz regulären Batterien betrieben werden.

Eine ganz andere Idee ist es einen Lautsprechersockel oder -ständer zu verwenden, durch dessen Stützrohr das Netzkabel verlegt ist und so unsichtbar zum Boden geführt wird. Von da aus kann es entlang der Sockelleiste, etwa hinter der Couch oder hinter anderen Möbeln entlang, zur Steckdose geführt werden. Ihre Lautsprecher können so dauerhaft im Netzbetrieb laufen ohne dass Sie störende Kabel von der Decke hängen haben.

Sockel und Ständer für Ihre Lautsprecher

Um Ihre Lautsprecher mit Energie zu versorgen, eignen sich vor allem alle die Ständer, Sockel und Halterungen, die integrierte Säulen oder Stützen haben. In diesen kann das Netzkabel unsichtbar zum Boden geleitet werden, auch, wenn sie noch so dünn sind. Oben, am Sockel des Ständers, kommt das Anschlusskabel heraus und kann in Ihren Bluetooth-Lautsprecher eingesteckt werden.

Die Ständer für Boxen gibt es in unterschiedlichen Höhen. Welche Höhe Sie wählen, sollte abhängig vom Raumklang gemacht werden und wo der Lautsprecher am besten positioniert wird, um ein gutes Klangerlebnis zu haben. Als Faustregel gilt, dass die Frontboxen links und rechts des TV platziert werden. Sie sollten etwa in Höhe des TVs aufgestellt werden. Entsprechend der Aufstellung Ihres TVs ergibt sich daraus, welche Ständer für Ihre Boxen geeignet sind.

Die Boxen für den rückwärtigen Bereich sollten so weit oben wie möglich platziert werden. In jedem Fall aber oberhalb Ihrer Ohrenhöhe. Bedenken Sie, dass Sie beim Fernsehen sitzen und damit die Boxen nicht unbedingt in zwei Meter Höhe sein müssen.

Boxen aus Edelstahl

Als Boxen stehen zudem unterschiedliche Materialien zur Wahl. Derzeit wohl am beliebtesten ist hochwertiges Edelstahl, das matt gebürstet ein wahrer Hingucker in jedem Wohnzimmer ist. Tatsächlich ist das Material gut geeignet, da die Ständer stabil sind und dennoch filigrane Säulen ermöglichen, in denen das Netzkabel verschwinden kann.

Ständer aus Holz

Eine Alternative sind Ständer und Halterungen aus Holz. Diese passen dank der Vielfalt des Materials zu allen Einrichtungsstilen, auch zu nostalgisch anmutenden Wohnzimmern. Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Ständer und Halterungen dann immer auch massiver wirken. Ein Kabelkanal aus Holz ist weniger filigran als einer aus Edelstahl. Dafür haben Sie die Wahl zwischen edlem Kirschholz, dezenter Buche, auffälligem Nussholz oder auch besonders heller Birke.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden