Duftöl ist nicht gleich Duftöl

Aufrufe 4 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war
Düfte beleben unsere Sinne, sollen Wohlgerüche verbreiten, und z.B. als Geschenkidee mit einer hübschen Duftlampe Freude schenken.

Es gibt auf dem Markt viele Duftöle verschiedener Firmen. Doch nicht alle halten das, was sie versprechen.
Ja, was versprechen Duftöle eigentlich?
Wohlgemerkt, es geht um Duftöle, nicht um ätherische Öle. Für die Duftöle gibt es keine allgemeine Qualitätsbeurteilung. Aber sie sollen doch schön lange und auch intensiv duften, egal, ob man sie in der Duftlampe verwendet, für die Kaltverdunstung, oder zum Auffrischen von Potpourries, Seidenblumen, .....und vor allem soll der Duft auch so riechen, nach was es duften soll. Z.B. ein Rose-Duftöl soll auch nach Rose riechen.
Generell sind Duftöle Kombinationen aus zum Teil natürlichen, naturidentischen und künstlichen Aromen. Je nach Marke muss man mehr oder weniger Tropen verwenden. Es gibt viele sogenannte "Billig-Duftöle" von denen man dann fast ein Viertel des Fläschchens nehmen muss, dass man überhaupt etwas riecht. Und das sollte nicht Sinn der Sache sein! Aber ein Verkäufer verkauft das, was von seinen Kunden geliebt wird.
Auch wir haben in unserem Programm verschiedene Firmen. Jedoch  eines der beliebtesten Duftöle ist das von der Fa. Magicduft. Es ist einfach vom Etikett her gestaltet, hat jedoch einen wirklich tollen und langanhaltenden Duft bei geringer Dosierung.
Dies ist vielfach von unseren Kunden erprobt und wir bekommen immer wieder eine positive Kundenressonanz  für diese Duftöle mit dem grünen Etikett.

Man kann diese Duftöle sogar für die kosmetischen Zwecke verwenden, also ein paar Tropfen in die Flüssigseife, oder in Spülmittel geben.

Auch ein Tipp eines Kunden:

Man gibt in einen Eimer (5 l) Wasser ein paar Tropfen Duftöl seines Lieblingsduftes und schon kann man beim Staubwischen und Wischen im Nu den Duft im ganzen Haus verbreiten und genießen.



Aber es gilt generell bei Duftölen, ätherischen Ölen und Parfümölen:

Immer erst die eigene (Haut-) empfindlichkeit testen! Denn z.B. Zitrusdüfte, egal ob in Duftöl oder sonstigen Düften, wie Parfüms u.ä., kann Allergien hervorrufen, bzw. verstärken.
(Davon kann auch ich ein Lied singen! Obwohl ich Zitrusdüfte über alles liebe, bekomme ich gleich Niesanfälle, wenn ich nur ein Zitronenduft anmache.)

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden