Dual Drill - gute Idee, aber...

Aufrufe 7 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Einigen Jahren Werbesendungen anschauen, habe ich für meinen Mann (Handwerksmeister, der auch im Eigenheim immer was zu tun hat) den "Dual Drill" von der Fa. Mansfield gekauft.

Die Idee dieses Teils ist super: zwei Werkzeugaufnahmen in einem Gerät, man kann bohren und schrauben nur durch die Drehung des Gerätekopfes.

ABER: schon nach kurzer Zeit hakte bzw. blockierte der Umschalter für den Rechts-/Linkslauf. Also Gerät aufgeschraubt, Bohrstaub entfernt, und es funktionierte wieder, jedenfalls für eine weitere kurze Zeit. Also Gerät aufgeschraubt, usw. Immer nur für eine kurze Zeit ließen Rechts- und Linkslauf sich umschalten.

Nach UNBEABSICHTIGTEM zu festem Verschieben des gesamten Innenlebens Richtung Gerätekopf klickte es und anscheinend ist erst dadurch die Mechanik in die richtige Position gekommen. Die Umschaltung klappt jetzt bereits seit längerem. Allerdings lässt sich nun die Drehkraft nicht mehr über die komplette Skala einstellen. Ist aber nicht so wichtig, weil die niedrigste Stufe eh nicht benutzt wird. Allerdings wäre es sicherlich haltbarer und es gäbe keine Probleme mit Blockieren oder so, wenn die Mechanik für die Umstellung Rechts-/Linkslauf nicht aus recht elastischem Kunststoff wäre sondern aus Metall gefertigt wäre.

Insgesamt ist das Gerät auch für Profis ok.

Eine Arbeitserleichterung für Heimwerker ist dieses Teil aber auf jeden Fall. Ich empfehle nur ein Gerät mit einem zweiten Akku anzuschaffen, denn der ist bei intensivem Gebrauch (z. B. Möbelmontage bei Umzug o. ä.) schnell schlapp.

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden