Drahtkammbindung für Kalender

Aufrufe 2 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Was bei der Bindung von Kalendern beachtet werden sollte:

Die Drahtkammbindung eignet sich nicht nur ausgezeichnet für die Bindung von Broschüren und Präsentationsunterlagen, sondern auch für die Herstellung von Wand- und Schreibtischquerkalendern.

Die Auswahl der passenden Bindemaschine

Neben der unterschiedlichen Teilung (2:1 Teilung und 3:1 Teilung) sollte bei der Wahl der Bindemaschine auch im Vorfeld das Format des Kalenders berücksichtigt werden. Wenn der Kalender in einem "ungenorment Format" gebunden werden soll, muß die Drahtbindemaschine über ausschaltbare Stanzstempel verfügen. Andernfalls können nur genornmte Formate (A4,A5) gebunden werden.

Auch sollte bei der Wahl der passenden Bindemaschine daruf geachtet werden, dass der Randabstand "variabel" einstellbar und nicht fest ist (Gerade bei Kalenderbindungen ein Punkt, der oftmals im Vorfeld übersehen wird).

Hinsichtlich der Teilung ist bei Kalenderbindungen die 2:1 Teilung im Vorteil, weil bei dieser Teilung Blockstärken (die Stärke/Dicke eines Produktes in mm gemessen) bis 38mm gebunden werden können, gegenüber gerade einmal 13mm bei der 3: 1 Teilung. Gerade wenn der Kalender in einer höheren Papierstärke, als die Standardstärke von 80g/qm, gefertigt wird oder ein schweres Deckblatt erhalten soll, ist es ratsam auf Bindemaschinen mit  2:1 Teilung zurückzugreifen.

Zubehör für Kalenderbindungen

Neben den Drahtbinderücken in entsprechender Teilung wird bei Wandkalendern auch eine Daumenlochstanze benötigt. Diese sind selten bei den Bindegeräten mit in der Grundausstattung enthalten. Einige Hersteller bieten zu den Geräten zusätzliches Stanzwerkzeug an, bei diesem Werkzeug ist oftmals auch eine Daumenlochstanze enthalten. Eine Daumelochstanze für den manuellen Einsatz und für kleine Auflagen kann auch separat erworben werden und ist für alle Geräte einsetzbar. Abschließend braucht man für Wandkalender noch Kalenderaufhänger aus Metall. Diese gibt es bereits gebogen oder aber es werden Kalenderschafte verwendet (bei halb-/automatischen Bindemaschinen).

Erklärung der Begriffe

Daumenloch: Hierbei handelt es sich um eine halbrunde Ausstanzung, durch die sich bei einem Wandkalender der gebogene Kalenderaufhänger drehen lässt. Dieses verhindert, dass beim Umblättern eines Kalenderblattes der Kalenderaufhänger zwischen die Blätter fällt.

Kalenderaufhänger: Ein Metallbügel mit halbrunder Ausformung in der Mitte. An diesem wird der Kalender aufgehängt.

Kalenderschaft: Dabei handelt es sich um einen geraden Metallstift ohne Ausformung, der bei (halb-) automatischen Bindemaschinen während des Bindevorgangs zum Kalenderaufhänger gebogen wird.

Shop Kontorplus

Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden