Dragonball Z - Budokai 3 - Platinum

Aufrufe 9 Mal bewertet mit „Gefällt mir” Kommentare Kommentar
Mag ich anklicken, wenn dieser Ratgeber hilfreich war

Ich als riesiger Fan der Serie, Mangas und Spiele, habe mich natürlich wahnsinnig gefreut als endlich der Nachfolger zu dem Spiel Dragonball Z Budokai 2 erschienen ist.
Denn Budokai 3 haut den etwas klobigen Nachfolger gleich 2 mal in die Pfanne. Kommen wir nun näher zum Spiel. Was als erstes heraussticht ist der neue Story Modus. Dieser wurde sehr gut überarbeitet zum Story Modus aus Budokai 2. Denn nun kann man um die Welten fliegen. Ich sage WelteN da man auch auf Planet Namek unterwegs ist. Auf jeden Fall ist das neue, "rumfliegen, geheime Dinge finden, mit Leuten quatschen und zu Kampforten fliegen" Prinzip, auserordentlich gut gemacht und übertrifft den dämlichen Brett Spiel ähnlichen Story Modus aus Budokai 2. Und vor allem ist er viel besser als der wirklich langweilige Story Modus aus Budokai 1 in dem man nur einen Gegner nach dem anderen platt machen muss. Auch ist er besser als der in Dragonball Z Budokai Tenkaichi, der vollkommen falsch erzählt wird. Aber da ich eine Rezension über Budokai 3 schreiben will, komm ich nun näher auf dieses Spiel ein. Der Story Modus wird wirklich zu 100 % richtig erzählt und geht sogar ein kleines Stückchen in die GT Story rein. Es hat mir einfach sehr gefallen wie ich erfahren habe, das Vegeta nicht aus seiner eigenen Kraft zum Super Saiyajin 4 geworden ist, sondern durch etwas anderes. Aber ich will euch nicht die Überaschung verderben und komme zum nächsten Punkt. Dem Kämpfen. Die Kämpfe gehen dieses mal nun wirklich rasant ab. Nicht so träge wie in Budokai 1 und 2. Denn endlich kann man auch abheben ohne das man vorher den CPU nach oben schleudern muss. Man kann also nun bestimmen ob man den Gegner von oben oder auf dem Boden dezimiert. Auch die Kämpferanzahl wurde vergrößert. Neben Son-Goku Freeza und Boo, mischen auch ettliche andere Charaktere aus GT mit. Insgesamt kommt man auf eine Kämpferzahl von 40. Die Charaktere wurden noch besser gestaltet als in Budokai 2. Somit sehen sie dieses Mal wirklich wie im Film aus. Auch sieht man nun die Auren der Kämpfer. Was eindrucksvoll als Flammenkranz zu sehen ist. Hier kommen wir nun zum einzigen Minus Punkt des Spiels. Denn sehr viele Attacken der verschiedenen Kämpfer, werden durch die selbe Tastenkombination ausgelöst. Allerdings kann man es verschmerzen denn die Attacken sehen bei jedem anders aus. Nun kommt sogar ein Internet Feature zum Einsatz. Man kann sich sogar Codes aus dem Internet holen und sie im Spiel eingeben. Dadurch bekommt man die Charaktere: Oberteufel Piccolo (aus Dragonball bekannt), Trunks mit langen Haaren und Son-Goku mit Heiligen Schein. Doch leider stehen diese Charaktere nicht als "Spielbar" zur Verfügung sondern sind nur als feindlicher CPU anwählbar. Denn man bekommt sie sofort auf dem Level 99. Nun werden einige sagen: "level 99 ? wie ?" Richtig gelesen. In Dragonball Z Budokai 3 kann man seine Charaktere ähnlich wie in Tekken 5 aufleveln. Dazu dient ein arcardeähnlicher Modus, oder man Levelt sich im Story Modus auf. Eine wirklich tolle Sache für die, die eine wirkliche Kampfmaschine heranzüchten wollen. Was macht mehr Spass, einen Gegner mit einer wahnsinnig aufgemotzen Genkidama alle zu machen ?! Und da wären wir auch schon bei den Ki Attacken. Die sehen dieses mal wirklich fantastisch und bombastisch aus. Unglaublich eindrucksvoll kann ich nur sagen. Bei den sogenannten "Lieblingsattacken" der Charaktere, sieht man die Ki Attacken in einer kleinen Sequenz sogar aus dem Weltraum. Nach so einen Angriff, sieht z.B der Planet Namek so aus, wie in der Serie als Freeza seinen Todes-Ball abliess. Wirklich toll gemacht. Und so eine Lieblingsattacke benötigt nun kein endloses Button Smashing mehr, sondern wird durch 3 kurze Drücke aktiviert. Diesen Vorgang nennt man "Dragonrush". Er ist in 3 Kampfrunden eingeteilt und wird ähnlich wie im Stein, Schere, Papier Prinzip gehandelt. Man muss einen anderen Knopf drücken als der Gegner um seinen Angriff fortzusetzten. Drückt man jedoch den selben Knopf wie der CPU, blockt der CPU ab und der Dragonrush ist vorbei. Schafft man jedoch alle 3 Runden den richtigen Knopf zu drücken, bekommt man eben im Falle Son-Goku die Genkidama zu sehen. Die Level sind Zahlreich aber leider nicht aufwendig gestaltet. Aber das stört nicht, da sie originalgetreu aus der Serie eingebaut wurden. Daher kann man darauf keinen Minuspunkt geben. Somit habe ich das Gameplay einigermaßen erklärt und gehe nun zu den anderen Modusen über. Daneben gibt es noch, Duell bei dem man gegen einen Freund oder gegen den CPU spielen kann. Sollte man nur gegen einen Freund spielen, da man ja den guten Story Modus hat um gegen den CPU zu spielen. In den Optionen kann man auch die Schwierigkeit einstellen. Von Anfänger bis zu Z 2 dem schwierigsten Grad, kann jeder sein Können unter Beweis stellen. Doch man muss aufpassen. Der CPU weis sofort welche Aktion am besten wäre um gegen die eigene Aktion zu kontern. Das wird manchmal nervig da man deswegen leicht auf "Perfekt" besiegt werden kann. Stört aber wie ich finde nicht, da das ja den Reiz ausmacht besser als der CPU zu werden. Dann gibt es noch den Turnier Modus. Bei dem kann man sein Geld, genannt "Zenie", gewinnen, oder auch seltene Kapseln gewinnen. Nun werden sich einige fragen: " wozu braucht man denn Kapseln?" Diese werden benötigt um eine Ki oder spezielle Nahangriffsattacke auszuführen. Kapseln können wahlweise im Story Modus oder im Kapselshop freigeschaltet werden. Dort werden auch die Kapseln den entsprechenden Charakteren zugefügt. Einige Kapseln können nur bestimmen Charakteren angehängt werden. Wenn man Budokai 2 Daten auf seiner Speicherkarte hat, können diese sogar auf die Budokai 3 Daten geladen werden. Das soll heissen das man vorhande Kapseln aus Budokai 2, ganz einfach mit einem Tastendruck auf Budokai 3 laden kann. Doch alles selber freispielen macht eindeutig mehr Spass. Denn die Kapseln und somit neue Attacken zu finden ist ja der Reiz des Spiels. Sobald man neue Attacken gefunden hat, kann man sie wenn man sich zu schwer tut, einfach mal im Trainingsmodus ausprobieren. Bei dem man unter keinem Druck leidet da man den CPU auf "nicht bewegen" stellen kann. Die, die bereits die Vorgänger gespielt haben, werden sich sofort in Budokai 3 eingespielt haben. Doch "Nicht-Kenner" sollten sich vorher ein bisschen Zeit für den Trainingsmodus nehmen. Wie bereits genannt stehen noch die Optionen zur Verfügung bei denen man die Optionen für die Hauptmoden einstellen kann. So, nun bin ich beim Ende meiner Erklärung zu Dragonball Z Budokai 3 und kann euch allen nur sagen, das es sich wirklich lohnt, vor allem für einen DBZ Fan, sich dieses Spiel zu kaufen.

Wenn Euch mein Ratgeber/Testbericht gefallen hat und ein wenig bei Eurer Kaufentscheidung nützlich war, würde ich mich freuen wenn Ihr diesen als "hilfreich" bewerten würdet. Vielen Dank. :o)
Viele Grüße
Pennsocken
Möchten Sie Ihr Wissen weitergeben? Erstellen Sie Ihren eigenen Ratgeber… Verfassen Sie einen Ratgeber
Weitere Ratgeber erkunden